Gewaltfreie Aktionen: Gerichts-Prozesse Ende 2010

Prozesse gegen ÖffÖff und/oder Schenker-Bewegung
Nachricht
Autor
oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1523
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Gewaltfreie Aktionen: Gerichts-Prozesse Ende 2010

#1 Beitragvon oeff oeff » So 9. Mär 2014, 18:59

"oeff oeff" postete am 22.11.2010:

Öff Öff an (Medien-)Bekannte: Jetzt GERICHTS-VERHANDLUNGEN gg Schenker-Bewegung!!!

Von:
Jürgen Wagner <schenker_oeff@yahoo.de> [Jetzt chatten]

2 Dateien Alle herunterladen
Frauentausch-StellungnahmeLangfassungfürGericht.pdf (78KB); Frauentausch-Thesen-5.pdf (135KB)




Liebe (Medien-)Bekannte!

Jetzt geht es offensichtlich los mit GERICHTS-VERHANDLUNGEN gegen unsere "Schenker-Bewegung", die erste schon am 23.11.2010 (siehe 2.)...

1. Wie ich nur aus der Ferne erfuhr, soll wohl die HAUPT-VERHANDLUNG WEGEN VORGEWORFENER "VERBREITUNG VON PORNOGRAPHIE (Fotos)" gegen mich, Öff Öff, am 2. oder 3. Dezember um 13 Uhr im Amtsgericht Löbau (Sachsen) stattfinden!
Eine gezielt konstruierte, substanzlose Anzeige, wo ich keinerlei Porno-Fotos veröffentlichte oder verbreitete, sondern lediglich in prinzipieller Kenntnis und Einvernehmen mit einer damaligen Freundin 'Gesamt-Daten-Sicherungs-DVDs' eines gemeinsam genutzten alten Notebooks, auf denen auch ein paar solche Fotos von uns waren, bei engsten Freunden oder Internet-Mitarbeitern zur Sicherheits-Verwahrung hinterlegte, ohne daß sie hineinschauen sollten... Ist wie, einem Freund ein persönliches Foto-Album zu diskreter Verwahrung anzuvertrauen!!! Und diese handvoll Verwahrer haben sich sogar auch ziemlich vollständig dran gehalten und jedenfalls auch nichts von diesen Fotos veröffentlicht oder verbreitet! Erst durch die Anzeige kam es dazu, daß mehrere Leute die Fotos sahen (Polizei...), ansonsten wär sowas nicht passiert!!! Ich freue mich, daß endlich mehr Licht in diese Angelegenheit kommt!!!

2. Am Dienstag, dem 23.11.2010, um 13 Uhr kommt es im Amts-Gericht Parchim (Mecklenburg-Vorpommern) zu einer GERICHTS-VERHANDLUNG, IN WELCHER DIE ARGE GEGEN DIE SCHENKER-VERBÜNDETEN HARDY STRASSENBURG UND ANDREA RIEFSTAHL steht... (ICH, ÖFF ÖFF, BIN ALS MIT-VERTEIDIGER DABEI...)
Hardy und Andrea sollen (im Kontext vieler einzelner ARGE-Gerichts-Verfahren aus den letzten Jahren) Bußgelder zahlen, weil sie für einen der Schenker-Verbündeten-Vereine (den "Förderverein der Schenker-Bewegung FdSB") in einer "Frauentausch"-Sendung aufgetreten sind, und eine Aufwands-Entschädigung, die sie dabei erhielten, auch an den FdSB gehen ließen... Die ARGE will das nicht als Aufwands-Entschädigung, sondern als Einkommen ansehen, welches sie einfordern könnte! Der Auftritt von Hardy und Andrea sei gar nicht "im Sinne des Vereins" gewesen und ähnliche übel unterstellende Behauptungen werden von der ARGE dabei zugrunde gelegt...
IM ANHANG GIBT ES DAZU EIN KURZES THESEN-FLUGBLATT (IST AUCH HIER HINTEN IN DIE MAIL KOPIERT) UND EINE LÄNGERE DARSTELLUNG ALS POSITIONS-PAPIER...


Ich möchte mein Verhalten in Verbindung mit dieser staatlichen Gerichts-Verfolgung weiter, so gut ich kann, im Sinne der Einstellung gestalten:
Ich LIEBE erstmal alles, was mir als SCHÖPFUNG GOTTES so begegnet, auch alle Menschen und all ihr Tun -- manches, weil es an sich erfreulich ist, HELL und LIEBEVOLL... -- und anderes, wenn es noch recht "finster" und getrennt von der LIEBE ist, weil ich ihm dann LIEBEND helfen kann, mehr in LICHT und LIEBE gehen zu können...
Eine "Gegen-Haltung" ist nicht so hilfreich wie LIEBE (erstmal mit Wärme annehmen, verdeckte Keime des Guten sehen, zu Weiter-Entwicklung einladen usw...)... -- auch und GERADE wenn man gaaaaanz viel verändern will in der Welt..."


Ich freue mich, wenn andere Menschen auch helfen wollen, daß durch möglichst viele hinschauende Augen in möglichst viel Licht WAHRHEIT sich zeigen kann, statt daß 'im Nebel' üble Intrigen-Spiele (Verleumdungen, Angriffe...) laufen können - und Erfolg hätten...

Mit liebem Gruß,
Öffi


Ich grüße das "Natürliche (Göttliche) Licht" in Allen!
"das Öff!Öff!" / Jürgen Wagner
VORSICHT: unsere alte www.die-schenker.net - Adresse ist leider im Moment aufgrund von Manipulationen für uns unberechenbar geworden... (wurde erst auf eine "forbidden"-Seite umgeleitet, und hat nun eine Mischung aus z.T. echten und z.T. manipulierten Infos...)
KORREKTE INFOS SIND ZU FINDEN AUF:
Blog: www.dieschenker.wordpress.com
Community: www.die-schenker.yooco.de
Forum: www.schenkeraspiegelforum.plusboard.de
Mail: schenker_oeff@yahoo.de oder oeffi2004@ymail.com
Telefon: zumindest 19-20 Uhr: 01629182725 (bei Problemen mit dieser Nummer kann man 017627110248 oder 01626603063 als Ersatz-Nummern versuchen)
Meine derzeitige Haupt-Projekt-Adresse:
* "Biotopia" (bei Gasthof "Gemauerte Mühle"), Skalaweg 20, 02708 Löbau OT Kittlitz (aus Kittlitz auf Nieskyer Str. raus, kommt nach ca. 500 m auf rechter Straßenseite das Gasthofs-Schild und die Einfahrt...; dort runter ins Tal, stehen meine Behausungen auf der anderen Flußseite: ein bunter Hühnerstall und - hinten am Waldrand - eine Jurte...)...
WAS IST DAS LEBEN OHNE DEN GROSSEN TRAUM?...
Um möglichst unideologisch Vernunft und (globale) Liebe zur Menschheits-Basis zu machen, brauchen wir MITMACHENDE!!!
Kommt raus aus der "Sucht-Gesellschaft"! Laßt den Gott in Euch frei - statt "Konsumi-Dasein"!
Denkt zumindest mit!
Durch verschiedene Mitmach-Stufen wird Keiner bei uns überfordert!


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




Reinkopierte Thesen-Flugblatt-Fassung (- im Anhang als PDF -):


Wir treten ein für die Liebe unter den Menschen... Wir möchten gegen niemanden handeln,
sondern zum Füreinander einladen... Wir möchten eine Kultur des "Argumente statt Fäusten"...



"Was sie ihrem Kind zu essen geben sollen? - Das ist uns doch scheißegal..."
Unserer Ansicht nach verfassungswidriges ARGE-Verhalten, gegen die Menschen-Würde, auf dem Weg zu Zwangs-Arbeit und Slums... Und: Warum werden Auswege der Menschen in Unabhängigkeit abgewürgt?




* Monatelang läßt die ARGE eine psychisch kranke Frau mit minderjährigem Kind ohne Hilfeleistung, ohne Kranken-Versicherung, Strom, mit Ernährung aus Müll-Eimern usw. - und sagt, es sei scheißegal, wovon das Kind ernährt werden soll - und ein Gerichtsdokument sagt, es habe keinen Leistungsbedarf gegeben, weil die Menschen doch auch ohne Hilfe überleben konnten... Kann man dann nicht gleich alle Arbeitslosen wie in den Slums der Dritten Welt auf die Müll-Halden schicken?


* Ein ARGE-Gerichtsurteil besagt, daß ein sozialer Verein, der für schenkende Liebe und Solidarität unter den Menschen eintritt, nicht die nötige Vertrags-Entschiedenheit aufbringen würde, um gültige Mietverträge abzuschließen (bzw. nur Scheinverträge machen würde) - weil man die Mieter, wenn sie nicht zahlen könnten, wohl nicht auf die Straße setzen würde... Wie unmenschlich und hartherzig muß man in dieser Gesellschaft sein, um noch als vertragsfähig zu gelten?


* Mit einer (aus Sicht von mehreren Rechts-Anwälten) benachteiligenden Vermögens-Freibetragsberechnung will die ARGE wegen behaupteten 500 Euro "zu viel Reichtum" Menschen aus einem ziemlich aus Ruinen bestehenden Bauernhof vertreiben, wo sie sich in Richtung einer von Staat und Geld unabhängigen, selbst-organisierten Lebensform entwickeln wollen... Warum wird die Suche nach so einem Ausweg so kalt abgewürgt?


* Bei der Mitwirkung in einer TV-Frauentausch-Sendung stellen Idealisten im Auftrag ihres sog. “Fördervereins der Schenker-Bewegung” einfaches naturnahes Leben und solidarische Liebe in beeindruckender Weise dar und geben sogar ihre Aufwandsentschädigung für diesen Verein... Die ARGE unterstellt ihnen egoistische Motive, um Sozial-Gelder abzuzocken...
Wenn ein derartiges Vorleben von Liebe und Schenken nicht im Sinne eines sogenannten "Fördervereins der Schenker-Bewegung" sein soll, wie die ARGE dabei auch behauptet, was soll dann noch in solchem Sinne sein?



Ist Hartz IV so etwas wie 'offener Strafvollzug'? (Vergleiche Aussagen von Götz Werner...)

Ist die Wirtschaftswissenschaft die Ideologie eines Betrugs-Systems? (Vergleiche Aussagen von Prof. Franz Hörmann)


Artikel 1 der Verfassung sagt:

1. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
2. Das deutsche Volk bekennt sich daher zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
3. Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.



Artikel 20
4. Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Wollen wir statt der kapitalistischen "Freiheit für die Ellenbogen" einen Ausweg in ein System freiwilligen liebevollen Teilens?

"Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich, dann gewinnst du." (Mahatma Gandhi)

Andrea Riefstahl / Hardy Straßenburg

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1523
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Gewaltfreie Aktionen: Gerichts-Prozesse Ende 2010

#2 Beitragvon oeff oeff » So 9. Mär 2014, 18:59

"Gabriela" schrieb am 22.11.2010:

Hi Öffi,
zum einen widerspricht sich m.E. Gewaltfreie Aktionen und Gerichtsverhandlung, weil eine Gerichtsverhandlung das Endstadium von Vorprozessen ist, die jede Menge Gewalt verbuchten....

Was den Dezembergerichtstermin in Löbau angeht, bin ich innerlich und herzensbefragt ruhig...Möge deiner ungeheueren Naivität und Vertrauensseligkeit Gnade erwiesen werden...so spricht jedenfalls mein Herz..ich plädiere jedenfalls in dieser Angelegenheit für Freispruch..

Was den Prozess in Parchim angeht, fühle ich Unbehagen im Moment....

Nett, dass du uns vorher allen bekannt gibst, dass du deinen Freunden beistehst, sie verteidigst, so ein bissel nach dem Motto:
Guckt nur, wenns drauf an kommt, bin ich eben doch zur Stelle?

Es geht um Gelder, ganz gleich, ob sie nun Einkommen oder Aufwandsentschädigungen genannt werden..Du machst dich also (auch) stark für Geld, wiedermal...zwinker..und in dem Zusammenhang für Recht und Rechtsgeschehen....
Doch so ungerecht du auch auch so manches Geschehen beurteilst, du empfindest es eben nur von der Egoebene her als ungerecht...

Das Höhere Selbst bzw. Gott oder wie du es sonst nennen willst, gibt dir, euch, mit jenem Prozess eine Chance zum Erkennen, was sich in euch an Untersellungen, Verleumdungen ettc in Wahrheit abspielt...

Z.B. Was unterstellst du Geld von vornherein in deinen Denkmustern?

Wirklich, Öffi, du darfst das ruhig mal spirituell betrachten....

Und nochmal Einstein, den ich schon so oft zitierte:" Probleme kann man niemals mit der gleichen Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."

Gabriela

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1523
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Gewaltfreie Aktionen: Gerichts-Prozesse Ende 2010

#3 Beitragvon oeff oeff » So 9. Mär 2014, 19:00

"Einsteinfreund" schrieb am 24.11.2010:

Tja,Öffi,
Da ist also nächsten Donnerstag oder Freitag Gerichtsverhandlung.
Habs grad dem Mann erzählt der hier Görlitzer Stadt-Chronik macht und alles über dich sammelt (den ich grad zufällig traf).
Der meinte "Schönen warmen Winter im Strafvollzug erleben-besser kann ers ja garnicht haben"
Mein Pastor der Heinz Heistermann sagte immer wenn ich mal zu den Mormonen in Görlitz gegangen bin:Schlimme Leute,den Gründer der Mormonen,den Josph Smith haben sie wegen seiner Vielweiberei erschossen.Ich dachte damals immer irgend so ein Heckenschütze hätte auf den Smith geschossen,aber dann hatte ich mal gelesen,das er ganz ordentlich von einem Gericht zur Todesstafe durch erschießen verurteilt wurde.
Heute wissen das die Mormonen selbst garnicht mehr und die Vielweiberei haben sie vor einigen Jahrzehnten aufgegeben,heute sinds Weltweit so um die 6 Millionen Mormonen und in Görlitz so um die 75 !
Also abwarten und in 100 Jahren sinds dann auch 6 Millionen Schenker Weltweit und wie dein Gerichtsprozeß nächste Woche ausgeht wissen dann nur noch wenige Insider.
Und pass auf steck dir immer einen AUSWEIS ein,die stehen hier überall rum mit Maschinenpistolen auf Bahnhof oder so wegen
Terroristen(wer auffällig langen Bart hat und sich nicht ausweisen kann wird gleich dingfest gemacht!)

Dein Problem ist,das die IRI als Nebenkläger auftritt und du es nicht geschafft hast dich mit deiner Freundin vor Gerichtsbeginn in Liebe zu einigen.

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1523
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Gewaltfreie Aktionen: Gerichts-Prozesse Ende 2010

#4 Beitragvon oeff oeff » So 9. Mär 2014, 19:02

"Einsteinfreund" schrieb am 24.11.2010:

Kannste den Gerichtstermin hier nicht ganz groß ausschreiben?So oben wo SCHENKER-A-SPIEGELFORUM steht oder so?
Hier geht immer alles irgendwie unter und diejenigen,die hier nur einmal kurz vorbei schauen sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht!

DEIN INTERNET AUFTRITT IST DAS BLANKE CHAOS GENAUSO WIE DEIN UND MEIN LEBEN!!!!!
HILFE INTELLIGENZ MUSS HER!
Hol dir Leute von www.mensa.de hierher habe ich dir immer wieder gesagt!

Erst dann wirds voran gehen mit der Schenkerbewegung!

Verbünde dich mit dem Waldmenschen in Sibirien www.Vissarion.eu !
Guck dir deinen Film an !ICH BIN JESUS!
Ganz neuer Film von 2010
www.iamjesusmovie.com ,ah sehe gerade wenn du hier auf den Link klickst kommt nur movie.com musst www.iamjesusmovie.com
direkt oben beim Komputer in die Adresszeile schreiben,dann kommt der Film(zumindest ein Ausschnitt).

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1523
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Gewaltfreie Aktionen: Gerichts-Prozesse Ende 2010

#5 Beitragvon oeff oeff » So 9. Mär 2014, 19:02

"oeff oeff" schrieb am 25.11.2010:

Hier schreib ich morgen was zu den Ergebnissen des ARGE-Prozesses...

Sorry, nun ist es schon wieder "übermorgen" geworden, aber ich hatte gestern erstmal noch mit anderem zu tun, u.a. mit der Stabilisierung meines Internet-Empfangs in meinem Mini-Stall im abgelegenen Natur-Tal...
Antworten zu Werner und Gabriela schreibe ich weiter unten... Hier nun erstmal also ein Bericht über die Ergebnisse des ARGE-Prozesses:


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich schicke aber wieder voraus, weil es m.E. als Wurzel so wesentlich ist:
Ich LIEBE erstmal alles, was mir als SCHÖPFUNG GOTTES so begegnet, auch alle Menschen und all ihr Tun, als Teil des ORGANISCHEN LEBENS-GANZEN, das ICH bin... -- manches, weil es an sich erfreulich ist, HELL und LIEBEVOLL... -- und anderes, wenn es vielleicht noch recht "finster" und getrennt von der LIEBE sein mag, weil ich ihm dann LIEBEND zu helfen versuchen kann, mehr in LICHT und LIEBE gehen zu können... So kann alles eine Gelegenheit zum BEDINGUNGSLOSEN GANZHEITLICHEN "JA" sein, zum LIEBEN, dem GRÖSSTEN LEBENS-GESCHENK, und kann mich alles SEELISCH BEREICHERN UND ERFÜLLEN...
Eine "Gegen-Haltung" ist nicht so hilfreich wie LIEBE (alles möglichst MIT WÄRME ANNEHMEN, verdeckte KEIME DES GUTEN SEHEN, zu WEITER-ENTWICKLUNG EINLADEN usw...)... -- auch und GERADE wenn man gaaaaanz viel verändern will in der Welt..."
Was uns von außen als Problem begegnet (- vor allem, wenn wir es abwerten, verurteilen und wegstoßen wollen, statt mit LIEBEVOLLEM JA offen zu sein -), dazu können wir in unserem Inneren nach "dunklen Resonanzen" als Nährboden suchen... Ohne die BEFREIUNG DURCH INNERE URSACHEN-ARBEIT (z.B. bei erlittenem Leid sich vorzustellen, man hätte dem Täter schon Schlimmeres zugefügt) und die ÖFFNUNG FÜR DAS GANZHEITLICHE LIEBEVOLLE "JA" wird man aus einem leidvollen Wiederholungs-Zwang solcher Situationen wohl nicht herausfinden können... Sehr viel liegt wohl an "Wie man in den Wald hineinruft, schallt es zurück!", und alles kann wohl nur RICHTIG IN SEINEM LIEBEVOLLEN POTENTIAL FRUCHTBAR werden, wenn man selbst auch RICHTIG LIEBEVOLL DABEI "SCHALLT"...
Statt Verdrängung oder "rosa Über-Tünchung" all der "Leid-Schleifen" in der Welt können wir unser körperliches und SEELISCHES Auge dafür GANZ ÖFFNEN und bei allen Grenzen unserer Kraft, auf die wir stoßen können, können wir uns doch auch BEWUSST MACHEN, daß die LIEBE, die wir IN UNS WECKEN KÖNNEN, die GRÖSSTE KRAFT ist - und DIE HARMONIE IM GANZEN HERSTELLEN KANN... --- Ich LIEBE vor allem in Richtung der Menschen, die sich von mir nicht ausreichend GELIEBT fühlen, und BITTE SIE UM VERGEBUNG UND HILFE...







AUSBLENDUNG(!) DES ENTSCHEIDENDEN SB-AUFTRAGS AN HARDY UND ANDREA für die "Frauentausch"-TV-Sendung, mit AUSSCHLUSS(!) DER ZEUGENAUSSAGE VON ÖFF ÖFF dazu


Es ging in dem Prozeß um ein Bußgeld, welches die ARGE gegen Hardy und Andrea erwirkt hatte, weil die beiden - aus der Sicht von ihnen und Öff Öff - für "Schenker-Bewegung (SB)" an einem Fernseh-Projekt ("Frauentausch") teilgenommen hatten, und die TV-Firma dafür eine "Aufwands-Entschädigung" gegeben hatte, welche Hardy und Andrea an ihren Schenker-Verbündeten-Verein FdSB geleitet hatten, während die ARGE das Geld als ihr gegenüber meldepflichtiges "Einkommen" der Beiden betrachten wollte und einziehen wollte -- was Hardy und Andrea ablehnten...
Wie auch aus früheren Dokumenten-Notizen von ARGE-Mitarbeitern deutlich hervorgeht, hing die Entscheidung nun wohl maßgeblich davon ab, ob das Mitmachen bei der Sendung wirklich im Sinne von Schenker-Bewegung bzw. des Schenker-Verbündeten-Vereins FdSB geschah, oder überwiegend als davon unabhängige persönliche Angelegenheit von Hardy und Andrea...
Die Richterin verlas den Vertrag von Hardy und Andrea mit der TV-Firma, und wir sahen uns alle gemeinsam (auch 2 anwesende Mitarbeiterinnen von der ARGE) noch einmal den "Frauentausch-Beitrag" an. Insbesondere über die Beurteilung des Inhalts der Sendung gab es keine Einigkeit.
Die Richterin blieb jedoch dann auf dieser Grundlage bei der Verurteilung von Hardy und Andrea...
Weitere Gesichtspunkte mit zu bedenken, wie die Tatsache, daß das TV-Projekt ganz zu Anfang (vor dem Vertrag etc.) von Schenker-Bewegung (Öff Öff) an Hardy und Andrea unter der Voraussetzung vermittelt worden war, daß sie als Mitglieder von SB darin auftreten würden (- so lautete auch die Ursprungs-Anfrage des Senders an Öff Öff -), oder eine diesbezügliche Zeugen-Aussage von mir ließ die Richterin im Prozeß nicht zu...





Text-Entwurf für eine Fortsetzung des Geschehens bzw. für die Formulierung eines Widerspruchs von uns zu dem Urteil:


Kurz-Fassung:
Als entscheidendes Argument wurde von der Richterin daran festgehalten, daß der TV-Auftritt von Hardy und Andrea ein Auftritt für sie selbst gewesen sei und nicht für Schenker-Bewegung (bzw. den FdSB-Verein)...
Dies ist in der Sache spätestens dann nicht aufrechterhaltbar, wenn man berücksichtigt, daß das TV-Angebot erst an Öff Öff bzw. die Schenker-Bewegung gerichtet war, verbunden dann mit der Suche nach repräsentativen Mitgliedern von SB für eine solche Sendung – und daß das TV-Angebot an Hardy und Andrea genau deshalb weitergegeben wurde, weil sie sich DAZU bereit erklärten...
Was sie auch vorbildlich in die Praxis umsetzten dann...
Hardy und Andrea handelten eindeutig die ganze Zeit, bewußt und freiwillig, für Schenker-Bewegung bzw. den FdSB-Verein, und nicht "für privat"... Von der Übernahme des "Ursprungs-Auftrags", ohne den es den TV-Auftritt nicht gegeben hätte, über ihr Gestaltungs-Bemühen des TV-Vertrages und die inhaltliche Gestaltung ihres Auftritts bis zu ihrer Überlassung der Aufwands-Entschädigung an den Verein (in dessen Immobilie sich der Dreh ja auch abspielte...) ist das unübersehbar...
Dieses Argument, daß sie so von Anfang an im Auftrag und als Repräsentanten von SB handelten (- was von uns (Andrea) der Richterin auch am Anfang des Prozesses nochmal schriftlich auf einem Thesen-Papier vorgelegt wurde -) wurde im Prozeß nicht wirklich berücksichtigt und ein Auftritt von Öff Öff als Zeuge wurde nicht zugelassen...
Das Urteil berücksichtigt eindeutig in sehr auffälliger Weise die realen Gesamt-Umstände nicht fair...


Ausführlichere Fassung:
Unsere Aussage, daß der Auftritt von Hardy und Andrea im Auftrag von SB bzw. FdSB geschah, war u.a. schon zu Beginn der Verhandlung durch ein der Richterin übergebenes Thesen-Papier ein weiteres Mal zum Ausdruck gebracht worden...
Ich wurde dann während des Prozesses als Zeuge, wo ich dies nocheinmal bezeugt hätte, nicht zugelassen...
Als ich nach dem Prozeß von der Richterin kurz (- weil sie nach der mehrstündigen Verhandlung da nur noch wenig Zeit habe -), die Gelegenheit bekam, mit ihr zu sprechen, beschrieb ich ihr das oben genannte Argument noch einmal genauer:
Ich, Öff Öff, kann bezeugen:
Hardy und Andrea hatten gar nicht die Möglichkeit, den TV-Auftritt "für sich privat" zu verstehen oder zu verwenden...
Die TV-Anfrage ging an mich, Öff Öff, damit ich dafür Mitglieder und Lebens-Repräsentanten von SB suche. Weil sich Hardy und Andrea dazu bereit erklärten, gab ich die Gelegenheit zum TV-Auftritt an sie...
Sonst hätten sie die Gelegenheit nicht bekommen...
Sogar wenn am Vertrag mit dem TV-Unternehmen, der von Hardy und Andrea auch schon ausdrücklich für den FdSB gedacht war, noch etwas unklar ist, wird das dann jedenfalls durch die von mir beschriebene Vor-Vereinbarung wohl völlig eindeutig...

Die Richterin reagierte recht ungehalten und meinte, wenn ich das so im Prozeß noch herausgehoben hätte, hätte sie das Geschehen noch als "mit Vorsatz" eingestuft und strenger verurteilt... Und ich hätte nicht das Recht, andere Menschen zu sowas zu zwingen oder auszunutzen... Sie sagte direkt, ich dürfe andere Menschen nicht zu meinen "Sklaven" machen...
Ich antwortete sinngemäß:
Das ganze Geschehen geschah als völlig freie Vereinbarung unter uns aus gemeinsamem Idealismus! Es läßt sich dagegen kein Vorwurf von Zwang oder Ausnutzung usw. erheben... Wenn Menschen bei Greenpeace oder sonstwo freiwillige Aufgaben für ihre Öko-Ziele untereinander verteilen können, warum dann nicht auch wir für unsere Ziele? - Ganz abgesehen – als Vergleichs-Beispiel - vom öffentlichen Auftritt eines Mitgliedes eines Wirtschafts-Unternehmens oder einer Polit-Organisation (- z.B. ein Pressesprecher der Regierung -), um die Interessen des Unternehmens oder der Polit-Organisation öffentlich zu vertreten (wo viel mehr wirtschaftliche Abhängigkeiten etc. mitspielen...)... Oder es ist, als würde das Rote Kreuz eines seiner Mitglieder beauftragen, mit der Spenden-Büchse auf die Straße zu gehen (und der Betreffende würde dabei vielleicht eine Aufwands-Entschädigung bekommen)... Wenn Menschen sich für alle möglichen anderen Zwecke so in (verbindliche) Absprachen miteinander setzen können, warum soll das nicht in Ordnung sein, wenn sie sich – wie bei uns in SB - zur Bildung freier Gemeinschaften im Dienste globaler Verantwortlichkeit zusammen engagieren möchten – und sich dadurch von "(Fremd-)Herrschern" oder "Bossen" unabhängig machen möchten? Warum wird zu etwas, was überall als normaler Teil menschlicher Freiheit angesehen wird, bei uns "Sklaverei" gesagt bzw. unterstellt?...

Die Richterin hatte dann, wie sie sagte, keine Zeit mehr und lief davon...


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Natürlich ist es nun auch eine Frage, wieviel Kraft Hardy und Andrea noch aufbringen können...
Sie befinden sich - was auch die Richterin erkannte - in einer gesundheitlich und finanziell sehr schwachen Situation, auch ohne Rechts-Anwalt...
Ich halte es für offensichtlich, daß das derzeitige Ergebnis bzw. Urteil allen Beteiligten nicht gut tun wird...
Der Sachverhalt ist m.E. zu klar...
(Wenn - wie ich es ja seit Langem anstrebe - eine Betrachtung von Wissenschaftlern auf das Konflikt-Geschehen von SB hinzukommen kann, wird so eine recht objektive Betrachtung wohl auch allen eine weitere Hilfe zur Klarheit sein können...)
Der einzige Weg, der aus meiner Sicht zu ECHTEN LÖSUNGEN führt, ist der WEG DER WAHRHEIT UND LIEBE... Dafür möglichst offen zu sein bzw. mit größtmöglicher Kraft daran festzuhalten...









-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Neben dem beschriebenen Kern-Punkt füge ich noch ein paar Gedanken zu Einzel-Aspekten bzw. -Argumenten mit an, die während des Prozesses angesprochen wurden:



Zu dem, was in der Sendung über den Bezug zu den Zielen und Zwecken des Vereins gesagt wurde (aus Sicht der Richterin 'zu wenig'...):

Hardy und Andrea beschreiben als Motivation für ihre Teilnahme an der Sendung ausdrücklich, daß sie dadurch anderen Menschen ihre alternative Lebensweise anbieten wollten...
Diese Lebensweise wird in der Sendung sehr umfassend in inhaltlicher Übereinstimmung mit dem dargestellt, was in den Vorstellungs-Texten von SB und in der FdSB-Satzung steht...
Aussagen von Andrea und ihrem Sohn Erik bringen die Zugehörigkeit zu Schenker-Bewegung direkt zum Ausdruck...
Es ist dabei auch zu bedenken: Schenker-Bewegung und FdSB sind kein "ehren-amtliches Freizeit-Engagement", sondern ein Versuch einer ganzheitlichen Alternativ-Lebensform... D.h. die Inhalte zeigen sich insbesondere in der persönlichen alltäglichen Lebens-Gestaltung...
Und es geht bei uns entscheidend um die (Darstellung der) Inhalte, nicht um die Bezeichnung. Der Name "Schenker-Bewegung" kam erst im Laufe der Jahre dazu. Und es gibt auch die Vorstellung anonymer Teile von SB, welche den Namen nicht ausdrücklich verwenden, sondern nur durch die inhaltliche Übereinstimmung verbunden sind (- Kern-Inhalt: überall so viel wie möglich "Konsens-Gemeinschaften globalen Teilens" anzustreben... -)...
Und man könnte es ja vielleicht auch in gewisser Weise unserem Selbstbestimmungs-Recht zubilligen, selbst definieren zu dürfen, worauf es bei uns als entscheidende Identifikation ankommt...
Für mich, Öff Öff, als Vermittler der TV-Sendung an Hardy und Andrea, haben sie ihre Aufgabe hervorragend erfüllt, zumal wenn man mit bedenkt, daß die Fernseh-Leute ja nach recht eigenwilligen und oft sehr oberflächlichen Maßstäben aus dem gedrehten Material raussuchen, was ihnen gefällt...



Zu einem Hinweis der Richterin, daß eine Angestellte der TV-Firma gesagt habe, Andrea und Hardy hätten das Geld "für die Zeit bekommen", die sie in den Dreh gegeben hätten:


Das mag ja vielleicht eine Aussage bzw. Interpretation dieser Angestellten gewesen sein, die, wie die Richterin selbst auch auf Vermutung von Hardy feststellte, wohl nicht an der Erstellung des Vertrages beteiligt war...
Aber wie Andrea mit Hinweis auf die entsprechende Stelle im Vertrag auch verdeutlichte, geht aus dem Vertrag wohl doch deutlich genug hervor, daß die eigentliche Mitwirkung bei dem Dreh (bzw. die so verstehbare Zeit-Aufwendung) nicht bezahlt würde, sondern es um eine sonstige, echte Aufwands-Entschädigung gehe... - Daher trifft die Interpretation der Angestellten dann einfach nicht zu...



Zu einer Aussage der Richterin, daß im Projekt von Hardy und Andrea der Versuch von Selbstversorgung ja nicht komplett sei bzw. sich noch nicht vollständig unabhängig von finanzieller Unterstützung machen könne...

Stimmt. Aber es ist wohl auch kaum vermeidbar, sich erstmal in der Richtung zu entwickeln, und auch solche Entwicklung ist wohl schon etwas wert...
Und wenn normale Bürger der Gesellschaft, die ja während ihres Arbeitens auch in die Sozial-Versicherungs-Systeme Beiträge einzahlen, dann nicht nur im Sinne eines "Ablösungs-Übergangs", sondern auch im Sinne eines dauerhaften Verbleibens im System solche Hilfe-Leistungen in Anspruch nehmen können -- warum sollte man einer bescheidenen Inanspruchnahme als "Ausstiegs-Übergang" Vorwürfe machen? Wohlgemerkt: Mit einer Auffassung von "Ausstieg", welche darunter eine Art von gemeinnütziger (Sozial-)Arbeit bzw. eine "Entwicklungs- oder Zukunfts-Arbeit" für die Gesellschaft versteht!
(Wo vielleicht sogar genau umgekehrt es für die Gesellschaft eher angebracht wäre, für solche "Zukunfts-Arbeit" noch (Anschub-)Subventionen zur Verfügung zu stellen... Was an gaaaanz wenigen Stellen, bei ein paar alternativen Gemeinschafts-Versuchen, ja sogar auch bereits etwas geschieht...)




Bzgl. der Summe der Aufwands-Entschädigung:

Hardy und Andrea (und ihr Sohn Erik) waren eine Woche lang mit dem TV-Dreh beschäftigt, Andrea auswärts in der Tausch-Familie, Hardy auf dem eigenen Selbstversorger-Hof mit der "Tausch-Mutter"...
Die Dreh-Arbeiten nahmen sie wohl recht weitgehend in Anspruch, so daß andere Arbeiten (Selbst-Versorgung...; Büro-Arbeit...) in der Zeit stark beeinträchtigt waren... Das Dreh-Team verwendete die persönlichen Räumlichkeiten, Strom etc...

Ohne daß Hardy und Andrea darüber irgendwie "gehandelt" hätten, bot ihnen der TV-Sender 1500 Euro als Aufwands-Entschädigung an...

An der Stelle ist es wohl wertvoll, über die "Kern-Aktivisten" von Schenker-Bewegung zu sagen, daß bei diesen Menschen die idealistische Überzeugung so stark ausgeprägt ist, daß man normalerweise annehmen kann, daß ihr Engagement weitestmöglich ehren-amtlich bzw. geschenkt geschieht bzw. alle über eine bescheidene persönliche Grund-Versorgung hinausgehenden verfügbaren Mittel für die Verwirklichung unserer gemeinnützigen SB- und Vereins-Ideale eingesetzt werden...
(Hardy hat eh bereits im Einsatz für die Ideale auch die Bereitschaft gezeigt, dafür sein Leben zu riskieren etc...; Hardy und Andrea waren bereit, sich hochgradig aus Supermarkt-Mülleimern zu ernähren...; Sie haben sich mit aller Kraft "auf die Hinterbeine gestellt", um die Raten bzw. den Kauf des Bauernhofes für den Verein zu ermöglichen und und und...; Sie machen seeeehr seeerhr viel eindeutig nicht, um es sich im Moment bequem zu machen, sondern um einen Ort für idealistische Menschen zu schaffen, den sie diesen dann für "Zukunfts-Arbeit" weitergeben könnten...; Sie haben in Kauf genommen, Risiken für ihre Gesundheit bei ihrem Engagement auf sich zu nehmen, sind nun beide schwerst-behindert, leben von seeeehr kleinen Renten usw...)

Wenn Hardy und Andrea dann das Angebotene an "Aufwands-Entschädigung" anzunehmen bereit waren, um damit solchen sozialen Vereins-Zielen zu dienen, ist das m.E. ehrenswert und nicht zum Vorwurf zu machen...
Und
1.) Wir betrachten unsere Arbeit (wie auch allgemein menschliche Arbeit) eigentlich als unbezahlbar... 'Menschliche Arbeit hat einen Wert, aber keinen Preis...'
(Wohlgemerkt verstehen wir dieses Argument bzgl. des "Frauentausch"-Auftritts NICHT im Sinne geleisteter Arbeit, so als hätten Hardy und Andrea ein Arbeits-Honorar für die Mitarbeit beim Dreh bekommen, sondern im Sinne der Beeinträchtigung ihrer normalen Projekt-Arbeit, die sie ansonsten verrichtet hätten, Selbstversorgungs- und Büro-Arbeit... Z.B. wenn Hardy sich als IT-Experte an den PC setzt...)
Und "Zukunfts-Arbeit" für eine global verantwortliche Entwicklung ist – wenn man sie denn mal in "Geld-Kategorie" einstufen will, wie es ja der "Brille" normaler Gesellschafts-Menschen und der TV-Leute (auch bzgl. so einer Aufwands-Entschädigung) wohl entspricht - im Wert aus unserer Sicht jedenfalls erheblich höher einzustufen als z.B. bei normalen kapitalistischen Top-Managern oder Top-Bankern...
Wir beanspruchen eine Änderung der diesbezüglichen Betrachtungs-Kategorien...
2.) Obwohl wir in alle Richtungen uns bemühen, eine Kultur der Liebe, des Friedens und der Versöhnung zu verbreiten, ist das umgekehrt uns gegenüber z.T. eindeutig nicht der Fall bzw. wird auf unsere Einladung zu "Argumente statt Fäuste" z.T. nicht eingegangen...
Denn jedenfalls läuft seit 2 ½ Jahren eine (teilweise erschreckend koordinierte) Verleumdungs- und Anzeigen-Kampagne, welche den Anschein wecken will, daß SB und auch unsere Vereine quasi sowas wie eine "Betrugs-Sekte" seien...
Daran wirkt auch das Verhalten der ARGE aus unserer Sicht mit, welche u.a. unseren FdSB-Verein insgesamt als fingiert hinzustellen und uns mancherlei Betrugs-Verhalten vorzuwerfen versucht(e)...
(Eine Sicht des Vereins übrigens, welche die Richterin, wie sie während des Prozesses sagte, nachdem sie über den Verein Informationen eingeholt hätte, nicht teilen würde(!)...)
Es kam zu allerhand "merkwürdigen Ereignissen" wie z.B., daß Andrea, als sie mal in medizinische Behandlung ging, in den Akten bereits den Vermerk vorfand, sie sei Mitglied von SB... Usw...
Es ist daher wohl – wie man leider sagen muß - gerade beim öffentlichen Eintreten für SB (mit ganzer Person und Privat-Leben!) auch zu berücksichtigen, welche "Ruf-Gefährdung" (plus eventueller Beeinträchtigung möglicher sozialer Beziehungen oder Arbeits-Beziehungen) mit solchem Engagement, gerade auch einem TV-Auftritt, verbunden sein kann!!!
Zur Zeit der "Frauentausch"-Sendung haben auch wegen solcher Gefahren Hardy und Andrea lange mit sich gerungen, ob sie sich so für ihre idealistische Überzeugung in die Öffentlichkeit stellen sollten... Sie entschieden sich dafür... (Was ich höchst respektabel finde: "Klare grade Menschen sind ein schönes Ziel...")
Fazit: Auch solche eventuelle Ruf-Gefährdung, Beeinträchtigung von Beziehungs- und Arbeits-Gelegenheiten etc. sind bzgl. "Aufwands-Entschädigungs-Berechnungen" vielleicht mitbedenkbar...

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1523
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Gewaltfreie Aktionen: Gerichts-Prozesse Ende 2010

#6 Beitragvon oeff oeff » So 9. Mär 2014, 19:04

"oeff oeff" schrieb am 25.11.2010:

Ein hochwertiger Artikel bzgl. des "Porno-Prozesses" (zusammen mit dem Leser-Kommentar und meiner Antwort darauf sagt das wohl mal wieder "alles":


Oberlausitzer Kurier

http://alles-lausitz.de/24151_waldmensc ... mment-2159



Bautzen, Görlitz, Löbau, Nachrichten, Zittau

Waldmensch muss jetzt vors Gericht
von Steffen Linke – 22.11.2010

Waldmensch Jürgen Wagner alias Öff!Öff! muss sich am Donnerstag, 2. Dezember, ab 13.00 Uhr, vor dem Amtsgericht Löbau wegen der Verbreitung pornografischer Schriften in Tateinheit mit der Verletzung des höchst persönlichen Lebensbereiches durch Bildaufnahmen verantworten. So lautet der exakte Vorwurf.
Löbau. Die Anklage gegen den Aussteiger aus der Gesellschaft lautet wie folgt: „Sie waren im Zeitraum von April 2007 bis November 2008 mit der Geschädigten befreundet und unterhielten mit dieser intime Beziehungen. Im gegenseitigen Einvernehmen fertigten Sie und die Geschädigte dabei circa 50 digitale Fotos an, auf denen die Geschädigte unter anderem nackt und mit gespreizten Beinen liegend bzw. bei der Durchführung des Oralverkehrs an ihrem Glied abgebildet ist.

Nachdem Sie die Fotos anschließend auf einer CD gespeichert hatten, übergaben Sie ohne Einwilligung der Geschädigten diese CD an einem nicht näher bestimmbaren Tag im Oktober 2008 unaufgefordert Ihrem Bekannten in dessen Wohnung in Braunschweig. Weiterhin spielten Sie in der genannten Wohnung den Inhalt der CD auf die Festplatte des Computers Ihres Bekannten.“
Jürgen Wagner hat Einspruch gegen den Strafbefehl eingelegt: „Denn es ist eine gezielt konstruierte, substanzlose Anzeige. Ich habe keinerlei Porno-Fotos veröffentlicht oder verbreitet, sondern lediglich in prinzipieller Kenntnis und Einvernehmen mit einer damaligen Freundin ‚Gesamt-Daten-Sicherungs-DVDs‘ eines gemeinsam genutzten alten Notebooks, auf denen auch ein paar solche Fotos von uns waren, bei engsten Freunden oder Internet-Mitarbeitern zur Sicherheits-Verwahrung hinterlegt, ohne dass sie hineinschauen sollten.“ Für Öff!Öff! ist dieser Vorgang, „als wenn ich einem Freund ein persönliches Foto-Album zu diskreter Verwahrung anvertraue.“
Diese handvoll Verwahrer haben sich seiner Meinung nach sogar auch ziemlich vollständig daran gehalten und keine Fotos veröffentlicht oder verbreitet. Erst durch die Anzeige sei es dazu gekommen, dass mehrere Leute die Fotos sahen. „Ansonsten wäre so etwas nicht passiert. Ich freue mich, dass endlich mehr Licht in diese Angelegenheit kommt“, sagt er.
Wie der Prozess ausgeht, hängt von Aussagen, Entwicklungen und Details des Gerichtsverfahrens ab. Die Frage steht natürlich: Wie erscheint der Waldmensch im Löbauer Amtsgericht? Öff!Öff! selbst denkt jedenfalls gar nicht daran, sich dafür mit seinem Altkleideranzug in „Schale“ zu werfen: „Meine Gegenüber sind wohl nicht zu zart besaitet oder zu schwach, um mich in meiner deutlichen Aussteiger-Erscheinung und in meinem Kontrast zum ,normalen Leben’ aushalten zu können.“ Wenn Öff!Öff! in seiner „wilden Kluft“ kommt, entscheidet im Endeffekt der Richter, ob in diesem „Outfit“ die Verhandlung stattfindet oder nicht. Es könnte also passieren, dass der Prozess schon beendet ist, bevor er überhaupt begonnen hat.




Ein Kommentar
Die in Kommentaren geäußerten Meinungen stimmen nicht unbedingt mit der Haltung der Redaktion überein.

1. Erhard Jakob schrieb am 23. November 2010 um 06:29 Uhr
Hier stimmt doch was nicht!?! Wenn ich jemanden z. B. meinem besten Freund oder Freundin geheime Akten, mein Tagebuch, mein Fotoalbum usw. zur Aufbewahrung übergebe, dann tue ich das doch nur in einem verschlossenen bzw. versiegelten Behälter. Höchstens noch verbunden mit der Bitte, dass das Siegel erst nach meinem Tod gebrochen werden darf. Und wenn *Öff – Öff* behauptet, dass die Bilder erst nach der Anzeige veröffentlicht wurden, ist das doch Quatsch bzw. ein Widerspruch in sich. Warum soll jemand wegen Verbreitung pornografischer Bilder Anzeige erstatten, wenn diese noch gar nicht verbreitet wurden? Ich vertraue ganz fest darauf, dass das Gericht eine angemessene Strafe verkündet wird.

2. Öff Öff Jürgen Wagner schrieb am 25. November 2010 um 20:30 Uhr Ihr Kommentar wird erst für alle Leser sichtbar, wenn der Moderator von alles-lausitz.de ihn freigeschaltet hat.
Lieber Erhard Jakob!
Wie Sie ihren Freunden etwas zur Verwahrung anvertrauen, kann man ja vielleicht als ihre persönliche Handhabungs-Weise betrachten.
Ich würde so etwas nicht “versiegeln” etc…
Viel wichtiger aber: Der betroffenen Freundin war meine Art des “Zur-Verwahrung-Gebens” der Daten-Sicherungs-DVDs auch bekannt und wurde von ihr nicht irgendwie beanstandet. Sie bekam sogar selbst ebenfalls diese Daten-DVDs von mir zur Aufbewahrung — und hatte sie, wie ich dann auf Nachfrage feststellte, nach 14 Tagen schon “verbummelt”, fand sie nicht mehr(!)…
Und Ihre Frage, ‘wieso jemand Anzeige wegen Verbreitung pornografischer Bilder erstatten sollte, wenn diese noch gar nicht verbreitet (d.h. aus Ihrer Sicht offensichtlich: VERÖFFENTLICHT!) wurden’, ist suuuuuper!
DIE BILDER WURDEN NIE VERÖFFENTLICHT!!! Der Vorwurf gegen mich besteht buchstäblich NUR DARIN, daß die besagten Freunde bzw. Internet-Mitarbeiter die Daten-DVDs zur Aufbewahrung erhielten – ohne selbst reinschauen zu dürfen oder gar es zu veröffentlichen.
Auch der Zeuge der Anklage, welcher diese DVDs erhielt, hat die Bilder meines Wissens weder angesehen noch irgendwie veröffentlicht!
Wenn ich sage, daß erst durch die Anzeigen-Erstattung die Bilder ‘von mehreren Leuten’ gesehen wurden, dann meine ich damit hauptsächlich die Polizisten! Denn an andere ‘Öffentlichkeit’ kamen die Bilder nie!
Verstehen Sie nun die Haltlosigkeit des Vorwurfs bzw. der Anzeige gegen mich?!
Nachdem ich den Artikel des OLK gelesen habe, spiele ich doch mit dem Gedanken, im Anzug hinzugehen… Ich möchte definitiv, daß es zu diesem Prozeß kommt!


Sagen Sie uns Ihre Meinung:
Hinweis: Ihre Kommentare werden regelmäßig von uns freigeschaltet. Systembedingt können sich Wartezeiten zwischen Einstellen und Freischalten des Kommentars ergeben.

Die Kommentare auf alles-lausitz.de sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass fair und sachlich debattiert wird.

Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Diskussionsteilnehmer ist erwünscht, solange sie sachlich und höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstoßen gegen unsere Richtlinien.

Sie werden ebenso nicht freigeschaltet wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende, gewaltverherrlichende oder anstößige Ausdrucksweise verwenden. Auch Beiträge kommerzieller Natur werden nicht veröffentlicht.

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1523
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Gewaltfreie Aktionen: Gerichts-Prozesse Ende 2010

#7 Beitragvon oeff oeff » So 9. Mär 2014, 19:05

"oeff oeff" schrieb am 28.11.2010:

Es gibt hier im Themen-Bereich "Gerichtliches" auch ein teilweise paralleles Thema: "Porno-Prozeß gegen Öff Öff" ...
Dort ist auch die Fortsetzung der Leser-Kommentare...


Zurück zu „Gerichtliches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste