NÄCHSTER PROZESS-TAG AM 24.5.2012 - VERSCHÄRFTES GESCHEHEN!

Prozesse gegen ÖffÖff und/oder Schenker-Bewegung
Nachricht
Autor
Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#11 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 16:59

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "öfföff".)

SOLIDAR-ERKLÄRUNGEN:


1.) VON ÖFF ÖFF'S FRAU ANKE ROCHELT:

Stellungnahme von Anke Rochelt zu den eskalierenden Erweiterungen der Anklage gegen Öff Öff wegen "Verbreitung von Pornographie", bes. bzgl. Vorwürfen, er sei ein "manipulierender und Zwang ausübender Sekten-Guru" usw.:

Ich habe mit Öffi seit Februar 2010 intensiven Kontakt, da wir alternativ verheiratet sind. Ich erlebe ihn durchweg als ehrlichen, verantwortungsbewussten Menschen. Er ist fein und achtsam im Umgang mit Anderen.
Ich bin dabei, mein Studium in Pädagogik und Friedens- und Konflikt-Forschung abzuschließen, und ich arbeite seit Jahren erfolgreich als gewaltfreie Hunde-Trainerin, also auch im sehr feinsinnigen Bereich der Mensch-Tier-Kommunikation. Ich kann also wohl eine gewisse Kompetenz in Anspruch nehmen, wenn ich feststelle, daß Öffi nach Kräften versucht, gewaltfreie Kommunikations-, Konflikt-Klärungs- und Einigungs-('Konsens'-)Methoden zu entwickeln, mit möglichst starkem Einbezug moderner Forschungen auf dem Gebiet (Carl Rogers, Marshall Rosenberg usw...), weshalb er auch seit Jahren Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern sucht - und z.B. bei mir gefunden hat. Er möchte, daß Menschen möglichst gut ihr eigenes Inneres erschließen, durch vernünftiges kritisches Denken, Herzens- und Gewissenserforschung usw., und daß sie im Miteinander möglichst gut ihrer eigenen inneren Steuerung folgen können, mit Unterstützung durch - eigendosierte! - offene Kommunikation, gemeinsame Reflexion usw... Auch in unserer Beziehung ist es ein Schwerpunkt, so eine gewaltfreie Selbsterforschungs-, Kommunikations- und Konsens-Kultur zu entwickeln... Nach meinem Wissen war das von jeher auch ein Grundanliegen der von Öff Öff gegründeten "Schenker-Bewegung"...
Wenn er z.B. Medienanfragen bekam und mich fragte, ob ich mit ihm bei einem Zeitungsinterview, einer Radio- oder Fernsehsendung mitmachen möchte, sagte er noch deutlich dazu, dass ich es bitte nicht ihm zuliebe machen solle, sondern nur, wenn ich wirklich davon überzeugt sei.
Er macht auch nichts in unserer Beziehung davon abhängig, ob ich mich für oder gegen Medienauftritte entschieden habe. In den allermeisten Fällen habe ich mich bisher gegen Medienauftritte entschieden. Diese Entscheidung akzeptiert er, ohne weiter nachzubohren oder nachzufragen.
Er hat mich niemals gefragt oder gebeten, gemeinsame Nackt-Fotos zu machen und er hat mich nie nackt fotografiert. Meines Wissens hat er das auch nie mit seinen füheren Freundinnen, die er vor und (im Sinne einer "offenen Beziehung") während der Beziehung mit der Prozess-Anklägerin hatte, gemacht. Nach meinem Wissen kam es erst durch deutlichen Wunsch (und mit eigener Kamera) der Prozess-Anklägerin - wie sie es z.T. ja bereits eingestanden hat - zu diesen Fotos, die sie u.a. wohl sogar dafür verwenden wollte, um mit einigen von ihnen kommerzielle erotische Werbung im Internet durchführen zu können.

Ich möchte abschließen mit einer Protest-Bemerkung: Schon am ersten Verhandlungs-Tag wurde der Wunsch von Öff Öff und seinem Anwalt, Öff Öffs Einstellung, "mit anderen Menschen nur noch in (globaler) Liebe Geschenke auszutauschen, ohne Gewalt, Herrschaft, Vergeltung, Ausbeutung etc.", als einen Fall von "Religions- oder Gewissens-Freiheit" aufzufassen, auf haarsträubende Weise mißachtet... Nun versucht man ihn und sein Bemühen um gewaltfreie Kommunikations- und Konsens-Kultur als gewaltsame und manipulierende Sekte hinzustellen (mit Vorwurf "absoluten Gehorsams" usw.)... Andererseits werden in der Gesellschaft Religionen wie der Katholizismus (mit "Unfehlbarkeit des Papstes" und einer strikt von oben arbeitenden Hierarchie und ziemlich absoluten Gehorsamsforderungen) ohne Probleme als schützenswerte Religionen behandelt... Wo ist da Sektiererei?
Auch ich zitiere sinngemäß, was ein früherer Mit-Schenker von Öff Öff dazu ironisch sagte: "Öff Öff 'manipuliert' die Menschen zu eigenem kritischem Bewußtsein, Gewissensbefolgung und Verantwortung fürs Ganze!"

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Mit freundlichem Gruß
Anke Rochelt
----------------------------------------------------------
Anke Rochelt
Eulenweg 16
35260 Stadtallendorf
Tel.: 06428 - 441135 Handy: 0170 - 4350394

Websites und Mail-Adressen:
-Hundeschule und tiergestützte Interaktionen:
http://www.hundeschule-teamwork.com
e-mail: anke@hundeschule-teamwork.com
-ARBEIT mit LICHT und LIEBE:
http://www.anke-rochelt.de
e-mail: mail@anke-rochelt.de
-Lilitopia - ganzheitliche Bildungs- und Zukunftswerkstatt für eine nachhaltige Entwicklung:
http://www.lilitopia.de
e-mail: anke@lilitopia.de


****************************************************************************************************


2.) VON UWE HASPEL / VFS:

Stellungnahme des 'VFS – Verein zur Förderung des Schenkens e.V.'
betreffend den „Pornographieprozeß“ gegen Öff!Öff!/Jürgen Wagner und die Berichterstattung darüber, abgegeben von Uwe Wilhelm Haspel, seit über 8 Jahren bei beiden Gruppen aktiv dabei, seit 2005 mit etwa zwei Jahren Unterbrechung im Vorstand des VFS:


Öff!Öff!/Jürgen Wagner erlebe ich mit als den vertrauenswürdigsten Menschen, den ich kenne. Außerdem nehme ich bei ihm mit am meisten in Wort und Tat Verantwortungsbewußtsein und Einsatz für das Wohl von Menschheit und Erde, des „größeren Ganzen“, in und von dem wir leben, wahr. Vor fast 20 Jahren hat er aus Gewissensgründen Geld und Ausweispapiere abgegeben und sich dem Staat und der Gesellschaft gegenüber ein sehr großes Stück schutzlos gemacht und macht seither auf verschiedene Art und Weise ständig darauf aufmerksam, für wie wichtig, dringend und mit Unterstützung von genügend Personen auch machbar er einen grundlegenden politischen und wirtschaftlichen Wandel hält. Liebe, Gerechtigkeit und Solidarität sollen die Grundlagen unseres Systems sein, und Macht und Besitz dem untergeordnet werden.

Ich bitte Sie, sich nach bestem Wissen und Gewissen mit Herz und Verstand ein Bild von der Situation der Erde und Menschheit zu machen, und sich mit Chancen und Notwendigkeiten von Richtungsänderungen von Mensch und Gesellschaft zu befassen. Was haben wir Menschen zu tun, damit die Erde uns weiterhin als Lebensraum erhalten bleibt und wir Menschen und Völker in Frieden leben. Welche Verantwortung und auch welche Möglichkeiten haben wir Einzelnen dafür, und auch - wie können wir uns sinnvoll zusammenschließen. Wir von der Schenkerbewegung und dem 'Verein zur Förderung des Schenkens' legen mit unserer Aktivität bewußt auch unsere Finger in manche Wunden, die wir für dringend behandenswert halten. Wir stehen ein dafür, daß Mensch mehr und mehr die Liebe, Gerechtigkeit und die Solidarität zur Grundlage des politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Handelns nimmt, und Macht und Besitz dem unterordnet. Damit machen wir uns wohl bei verschiedenen Menschen und Instanzen derzeit unbeliebt.

Deshalb machen wir jetzt gezielt darauf aufmerksam, daß wir uns einer Kampagne gegenübersehen, die eine unserer Kernpersonen betrifft, und die auf Falschaussagen der zentralen Dinge, Aufgebauschtem und Ablenkungen vom eigentlich Wesentlichen beruht und der jegliche sachliche und moralische Substanz fehlt. Wir rufen dazu auf, daß sich Außenstehende selbst einen Reim darauf machen. Wir bitten Sie auch, daß Sie sich ein näheres Bild über unsere Arbeit machen. Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand des VFS – Verein zur Förderung des Schenkens e.V.
Kontakt: Uwe Wilhelm Haspel; Telefon 035939-80602, E-Post uwewhaspel@yahoo.de
Uwe W. Haspel
Friedensgarten
Pommritz 5c
02627 Hochkirch

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#12 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 17:00

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "Tarzan".)

Anke hat geschrieben:..."Waldmensch freigesprochen"...


..."Perfekt"... 8)
...da hat ja mein "Daumendrücken" wohl doch etwas geholfen, sind nun zwar grün und blau, aber das vergeht wieder.

Habe gerade hierzu ein neues Thema eröffnet und hierher weitergeleitet. ;)

...da wird ja jetzt in Braunsch... und in Münch.. wohl "Jemand" kot*en und wohl gemerkt haben, daß man mit Lug und Trug ebend auch nicht weiter kommt.

ich wünsche euch allen noch einen schönen Tag ;)


MfG

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#13 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 17:00

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "öfföff".)

Lieber Tarzan!

Ich danke Dir für Deine Solidarität! Und hoffe, daß Deine Daumen wieder gut in Ordnung kommen... ;-)

Ja, zwar ist mir gewaltfreie Prüfung von Konflikt-Standpunkten (GKK) immer lieber als mit (Staats-)Gewalt verbundene Prüfung --- aber daß überhaupt mal eine Prüfung von Aussagen bzw. Standpunkten geschieht, so oder so, das ist auf jeden Fall auch schon was Wertvolles!!!

Und dann fühle ich mich meist 'in meinem Feld'...

Ich umarme Dich für die Verbundenheit zwischen uns, mein alter Freund und Verbündeter 'Tarzan'!

Dein Öffi

PS:
Allerdings muß ich Dich etwas korrigieren, d.h. Dein 'Zitat' von Anke... Anke hat nicht wörtlich gesagt "Waldmensch freigesprochen". Sie steht der Bezeichnung 'Waldmensch' skeptisch gegenüber, sieht darin (durchaus mit Recht) eine 'Überzeichnung' eines Aspektes meines alternativen Handelns (- ich selbst sage ja auch lieber 'Waldmensch-Anfänger', und betone, daß es dabei eher um einen äußeren Teil-Aspekt geht, dem-gegenüber die inneren und Miteinander-Aspekte [LIEBE UND SCHENKEN etc.] viel wichtiger sind... -)... Und natürlich gilt: Die Bezeichnung 'Schenker' ist viel treffender bzw. ausdrucks-stärker...

PS 2: Ich habe bei meinem letzten Beitrag auch noch die Solidar-Erklärung von Uwe/VFS hinzu-gefügt...

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

Re: NÄCHSTER PROZESS-TAG AM 24.5.2012 - VERSCHÄRFTES GESCHEH

#14 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 17:00

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "sachswolf".)

Glückwusnch zum Sieg über das Kasperletheater, was du, Staat und Klägerin auf kosten der Bürger gespielt habt.

Jeder macht Fehler, ob es nun Öff ist der Daten nicht richtig sichern kann, oder die Klägerin, die hörig war und nun den Hass in sich hat und umsich schlug, auch unschuldige als geisteskranke ...das Wort kann ich net ausschreiben... betietelte, oder der Anwalt ist der sich gezwungen fühlt die Zankenden auseinander zuhalten.

Das kommt halt dabei raus, wenn man zu hochnäsig ist, einen menschlichen Fehler einzugestehen, dass man nicht aufgepasst hat und der Stolz es nicht erlaubt ein einfaches ,, Endschuldigung,, über die Lippen zu bringen, um den Spuk ein Ende zu setzten.

Hätte der richtige diese eine in aufrichtiger Demut jenes Wort..., gesagt, dann hätte es schon bei der 1. Verhandlung alles stafrechtiche gelöst sein können.

Glückwunsch zur Klägerin, der Öff dazu bringt staatliche Gelder zu verschwenden..

Glückwunsch Öff, der durch sein Handeln, das unterstützte und es zu Sinnlosausgaben kommte..

Glückwunsch an die Anwälte die daran gut verdiehnt haben...


Desshalb Glückwunsch als Hofnarr jener Personen auf Lebenszeit. (:

Grüße vom Sachs

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#15 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 17:01

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "Lichtträger".)

Hier noch die Bildliche kurz- Zusammenfassung der Ereignisse mit inkludiertem Ausgang (gelb):


Bild Bild
.........................................................................................................................................................pikant, Detail Ansicht Anfang
:idea:

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#16 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 17:01

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "öfföff".)

Sachswolf hat geschrieben:Glückwusnch zum Sieg über das Kasperletheater, was du, Staat und Klägerin auf kosten der Bürger gespielt habt.
Jeder macht Fehler, ob es nun Öff ist der Daten nicht richtig sichern kann, oder die Klägerin, die hörig war und nun den Hass in sich hat und umsich schlug, auch unschuldige als geisteskranke ...das Wort kann ich net ausschreiben... betietelte, oder der Anwalt ist der sich gezwungen fühlt die Zankenden auseinander zuhalten.
Das kommt halt dabei raus, wenn man zu hochnäsig ist, einen menschlichen Fehler einzugestehen, dass man nicht aufgepasst hat und der Stolz es nicht erlaubt ein einfaches ,, Endschuldigung,, über die Lippen zu bringen, um den Spuk ein Ende zu setzten.
Hätte der richtige diese eine in aufrichtiger Demut jenes Wort..., gesagt, dann hätte es schon bei der 1. Verhandlung alles stafrechtiche gelöst sein können.
Glückwunsch zur Klägerin, der Öff dazu bringt staatliche Gelder zu verschwenden..
Glückwunsch Öff, der durch sein Handeln, das unterstützte und es zu Sinnlosausgaben kommte..
Glückwunsch an die Anwälte die daran gut verdiehnt haben...
Desshalb Glückwunsch als Hofnarr jener Personen auf Lebenszeit. (:
Grüße vom Sachs


Lieber Sachswolf!
Du scheinst mir einen unverhältnismäßigen Anteil am Prozeß-Geschehen zuzuschreiben...
Ich mache natürlich überall im Leben in gewissem Anteil auch Fehler, weil ich ja auch nur ein unvollkommener Mensch bin; und da schafft man halt nichts hundert-prozentig...
ABER mein Anteil ist wohl ziemlich gering!
Denn 1.) der Prozeß wurde mir ja 'von hinter dem Vorhang' urplötzlich aufgezwungen (ich hatte nur durch eine im Internet verbreitete Vorwurfs-Sammel-Liste schon gewußt, daß einige Menschen gezielt nach 'anzeigbaren' Fehlern von mir suchten), und es startete dann mit einer von mir nicht vorgeahnten Polizei-Razzia, die mir alle meine Kommunikations-Mittel wegnahm, auch Tage-Bücher, persönliche Post usw...
Es gab keine Bereitschaft zu Vor-Gesprächen seitens der Klägerin (worauf ich - wie immer - mit größtmöglicher Umgänglichkeit einzugehen bereit gewesen wäre!), auch keinerlei spätere Bereitschaft (worum ich mich bemühte!), statt des Anzeigen- und Prozeß-Geschehens in einen außer-gerichtlichen Austausch miteinander zu kommen, Wege gewaltfreier Konflikt-Klärung zu versuchen, wo man auf persönlicher Ebene mit Entschuldigungen oder ähnlichem hätte weiter-kommen können...
Mein Bemühen um sowas wurde von Klägerin-Seite mit einer anwaltlichen Untersagung von Kontakt-Aufnahme-Versuchen(!) beantwortet!!!
Hallo, hallo!!! Ich soll es da an Bemühen um außergerichtliche Konflikt-Bereinigung fehlen gelassen haben??? Ist das eine mögliche Sichtweise???
Und 2.), was Fehler-Machen bei Daten-Sicherung oder Grund für Entschuldigung angeht: Das Wesentliche ist sicher, daß mein Daten-Sicherungs-Verhalten (Back-up-DVDs zu machen, die bei engsten Freunden und Internet-Mitarbeitern sicherheits-verwahrt wurden) in Einvernehmen, Kenntnis und aktivem Mitmachen der Ex-Freundin/Klägerin geschah! Dann ist sowas erstmal eindeutig ok (auch moralisch, und juristisch sowieso!); gemeinsam kann ein Pärchen ja auch entscheiden, seine Intim-Bilder im Internet zu veröffentlichen, ohne daß dann da einem der Partner ein Fehler vorgeworfen werden könnte! Und während bei mir in diesem (Back-up-DVD-Daten-Sicherungs-)Geschehen dann (trotz Bemühen von mir um Gründlichkeit, Vorsichts-Maßnahmen etc.) vielleicht 'Unfälle' passieren konnten -- war es umgekehrt auf seiten der Klägerin so, daß sie z.T. im Umgang mit diesen Back-up-DVDs (und auch sonst mit meinen Intim-Lebens-Bereichen!) mit Vorsatz und Strategie verletzend gegen mich vorging - mehrfach und schwer-wiegend!!! Hallo, hallo? Du kennst doch z.B. die Geschichte mit der 'Zimmer-Räumung'!?
Deshalb war es beim Prozeß so, daß - als mein Anwalt eine Gegen-Anzeige ankündigte, weil fast alle meine Sachen, auch Intimes, bei dieser 'Zimmer-Räumung' in einen ungesicherten Garten geworfen worden waren, und der Vorgang durch ein von der Klägerin gedrehtes Video auf youtube veröffentlicht worden war! - ----- ERST DANN schließlich die Gegenseite, Staats-Anwalt, Anwalt der Klägerin und sie selbst, endlich nachzugeben bereit waren und sich nicht mehr gegen eine Einstellung des Verfahrens sperrten! Erst dann! Und mit gutem Grund!

Ich bitte also um etwas mehr Ausgewogenheit und Verhältnismäßigkeit in der Betrachtung des Vorgefallenen!

Mit liebem Gruß,
Öffi

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#17 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 17:02

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "Sachswolf".)

Du hättest nur nicht annehmen müssen, bzw. einfach das angebotene ,,Sorry,, bei der 1. Verhandlung annehmen können.

Es gibt immer 2,... die einen, die Spielen wollen und die anderen (du) die mitmachen.

Du hast Daten im guten Vertrauen weitergeben und somit die Sorgfaltflicht verletzt, weil da aufs falsche Pferd gesetzt hast, weil einige der Menschen von vorherein nicht zu vertrauen war. Ich habe von dir auch noch 2 Seiten Logindaten im mein Büchlein..aber in meinen Falle gibt es kein Missbrauch, weils mir zuwieder währ, aber die meisten die du vertraust, sind nicht vertrauenswürdig, nur lächstens darum, um ein Stückchen deines Kuchen abzubekommen.

Mitschuld hast du in diesen Falle getragen, ob dir es schmeckt oder nicht. ;)

Das kommt halt davon wenn man nicht weit genung denken kann und keine Lehren aus den ständigen Angriffen gezogen wird.

Grüßle vom Sachs ^,o,^)

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#18 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 17:02

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "öfföff".)

Lieber Sachswolf!

Ich weiß nicht genau, was Du mit Deinen ersten Sätzen meinst... Bitte etwas präziser sprechen...

WAS hätte ich nicht annehmen sollen? Die Auseinandersetzung darum, ob ich durch Verleumdungen öffentlich schlecht-gemacht werden darf, durch Beschlagnahmungs-Razzien meiner Sachen beraubt werden darf usw.? -- Nein, nein, ich bin zwar so konsequent gewaltfrei in solchen Auseinandersetzungen, wie ich es kann --- aber eine PRÜFENDE Auseinandersetzung um Wahrheit, der weiche ich nicht aus.
Im Gegenteil, das liebe ich. Sobald es dazu in irgendeinem Konflikt kommt, beginne ich dick zu 'punkten'...
Und Gerichts-Auseinandersetzung ist zwar nicht gewaltfrei (- ich hatte diese Art von Klärung ja auch nicht inszeniert, sondern die Gegenseite nötigte mich dazu -), aber zumindest schonmal AUSSAGEN-PRÜFEND!
((Übrigens kannst Du Dir bzgl. der Gegen-Anzeige meines Anwalts, wodurch die Kläger zum Einlenken gebracht wurden, und die sich ja auch gegen andere Beteiligte des 'Zimmer-Räumungs-Vorgangs' hätte richten können, ausmalen, wie gleich mehrere andere Leute auch dastehen würden, wenn es mal ans PRÜFEN ginge... Da würden viele unverschämte Willkür-Dreistigkeiten deutlich!))

Und welches "Sorry" bei der ersten Verhandlung meinst Du? Die andere Seite war zu keinerlei 'Sorry' bereit... Und war auch nicht bereit, den Prozeß ohne irgendeinen Ansatz von Schuld-Zuweisung bzw. Verurteilung von mir einstellen zu lassen...
Oder meinst Du, ICH sollte 'Sorry' gesagt haben (vielleicht meinst Du den Deal-Vorschlag, daß das Verfahren mit einer 'Ermahnung' gegen mich eingestellt worden wäre?) oder daß ich so eine 'Unterm-Strich-Schuld-Zuweisung' wie diese Ermahnung angenommen haben sollte??? --- DAFÜR, daß ich mit Wissen und Einvernehmen der Klägerin gemeinsame Daten-Sicherungs-Arbeit machte, während sie trotz Mitarbeits-Zusage diese Arbeit fast komplett bei mir hängen ließ, selbst mit den ihr anvertrauten Backup-DVDs am unzuverlässigsten umging (ihre DVDs nach 14 Tagen schon verbummelt hatte, aus meinem Zimmer gestohlene DVDs in den Garten rauswarf, siehe 'Zimmer-Räumungs-Aktion', usw...)... Also wenn Du da meinst, es sei mir ein Vorwurf zu machen, daß ich angesichts all dessen nicht bereit war, mir eine 'Unterm-Strich-Schuld-Zuweisung' zuschreiben zu lassen, dann 'staune ich über Deine Einschätzung gesunder Verhältnismäßigkeit'...
Zumal ich doch weiß, wie eine ganze Meute von Leuten lechzend in Ecken sitzen, die nicht annähernd die Korrektheit im Verhalten mir gegenüber haben wie ich ihnen gegenüber, aber danach geifern und suchen, um mir was anhängen zu können... Um gleich damit wieder weiter öffentlich hausieren gehen zu können... Denen muß ich nicht durch völlig unangemessene Schuld-Anerkenntnisse in die Karten spielen... --- Die Gewaltlosigkeit erlaubt nicht nur, sondern sie fordert von mir auch, solches Treiben durchschaubar zu machen...

Und was mein Vertrauen-Setzen in andere Leute angeht, so waren es durchaus wenige ((Fortsetzung folgt...))

***************************************************************

FORTSETZUNG AM 16.6.2012:

und habe ich dabei wohl so verantwortungs-bewußt gehandelt, wie es mir möglich war (und jedenfalls wohl so, daß mir da kaum jemand Vorwürfe machen kann, schon gar nicht meine 'speziellen Kritiker')! Das hast Du selbst auch so gesehen, jedenfalls in der Zeit, als die Porno-Anzeige gegen mich aufkam, und auch in der Zeit davor! -- Was soll Dein Vorwurf, ich hätte schuldhafter-weise falschen Leuten vertraut? Schauen wir mal auf den danach von Dir geschriebenen Hinweis auf Dich selbst (als 'Vertrauenswürdigen'): Wenn ich jemandem wie Dir, der mir nach monatelangem Kennen-Lernen zusagt (auch öffentlich in Foren), ich könne ihm existentiell vertrauen, und er wolle auch 'Mit-Schenker' werden, und der auch seinen Ausweis an den Bundes-Präsidenten zurück-schickt, und der zusagt, stellvertretend Schenker-Projekte leiten zu können (es einige Wochen auch tut), und der mir schriftlich gibt, daß er immer dafür einstehen will, daß ich im Internet ein Sprachrohr offengehalten bekomme, und der - als mir wegen der Porno-Anzeige per Polizei-Razzia meine Kommunikations-Mittel weggenommen wurden - mich auch tatsächlich zu sich einlädt, um mit mir dafür zu sorgen, daß die Internet-Arbeit weitergehen kann (ich z.B. Gegen-Darstellungen zum Geschehen schreiben kann), und der in dieser Phase auch für den Fall, wenn ich es nicht mehr könnte (was einige Tage später auch mal eintrat), im Internet stellvertretend für mich meinen Standpunkt reinzusetzen versprach... --- wenn ich dem nicht für vertrauensvolle Internet-Zusammen-Arbeit vertrauen soll, wie denn sonst??? Wie hätt ich es denn anders oder besser machen sollen bzw. können???
Und welche anderen, die ich schuldhafterweise als 'nicht-vertrauenswürdig' übersehen haben soll, sollen das denn gewesen sein? Bzgl. 'Harry' war Klägerin Iri mit Speicherung des Intim-Materials auf seinen Daten-Trägern von Anfang an einverstanden. Egal, wie vertrauens-würdig man ihn also einstufen mag, hat sie da auf keinen Fall einen Grund, mir was vorzuwerfen... Und andere, die ich auch mit Daten-Sicherung betraute, erklärten mir (und sogar auch öffentlich), daß im Vergleich zu ihnen eher Du jemand seiest, dem man viel weniger trauen könnte (und lieferten mir auch massive Beweise ihrer Vertrauens-Würdigkeit -- so daß ich bis heute kaum glauben kann, daß sie am Ende mir gegenüber in wesentlichen Zusagen sich als nicht vertrauens-würdig erweisen werden; unser aller Leben geht ja weiter...)...
Also da seh ich wenig Spiel-Raum für Vorwürfe gegen mich... Aber gut, wenn Du das nun anders sehen solltest, möchte ich Dich einladen, daß wir uns bei nächster Gelegenheit (z.B. wenn ich mal wieder in Sachsen bin), mal persönlich treffen, um diese Angelegenheit Aug in Aug zu besprechen... Ich kann mir schwer vorstellen, daß da keine Einigung zu erzielen sein wird...

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#19 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 17:03

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "Lichtträger".)

Für den freien Fluss von Daten:

Wenn ihr ALLE wüsstet was Daten eigentlich sind, müsstet ihr wohl alle Herzlich lachen hi, und sie allen Menschen technisch zugänglich machen, denn nur diese Funktion haben sie, für einen optimalen Organismus Menschheit.
Die momentane gesellschaftsübliche Unterscheidung und Differenzierung von Daten resultiert im Wesentlichen alleine durch diese Unwissenheit.

Um und mit diesem Unwissen ist eine riesige Industrie entstanden, dabei haben sich natürlich verschiedene Spielarten gebildet, bestimmte Daten in bestimmte Bereiche zu Ordnen beziehungsweise auszugrenzen. Dabei geht es hier natürlich nicht um die Daten selbst, wie immer wieder beteuert wird, sondern viel mehr nur um die aufrecht Erhaltung von überholten Konventionen in Macht, Recht, Copyright, Monopole, Patente u.s.w. die alle daran Partizipieren, mit diesem Spiel der Unwissenheit zu kokettieren (verdienen), beziehungsweise wie in diesem Falle zu kanalisieren.
Und der Grund dazu dass sich da nichts ädern möchte, ist die Aufrechterhaltung des Statusquo innerhalb der Gesellschaft weiterhin mit Datenvorenthaltungen selbst Macht+Reibach zu machen in sehr sehr ausgedehnten Gebieten Menschlichen Handelns. Ja fast alle Jops und Geschäfte Weltweit sind an der Unterdrückung des Datenflusses aktiv auf verschiedenste weise beteiligt.
Der proklamierte Persönlichkeitsschutz hat es nie gegeben wenn ihr genau hin sieht, nur Daten Entzug, Zuzug und Auszug, und das mit dem verbundenen GROSSEN Kapital Geschäft.

Darum funktioniert ja auch die Hoffnung in Bildung nicht (Bildungsprogramme u.s.w.)außer für die sich mit solchen limitierten Geschäften arrangieren können, die aber mittlerweit die ganze Erde dominieren und anderes aktiv blockieren, und daher nur eine begrenzte Jop Anzahl zur Verfügung stellen können, und der grosse Rest schaut in die Röhre, weil fast alle Menschen aktiv damit beschäftigt sind, sie anderen vor zu enthalten. Die Innovation die eine Menschheit solcher Milliarden Grösse wie jetzt nötig hat, ist ein freier Fluss von Daten um die Herausforderungen überhaupt friedlich angehen zu können.

Ein Beispiel von unzähligen, fast in jeder Firma werden Produkte verkauft wo der Käfer nicht wissen darf wie sie hergestellt werden.

Beziehungsweise funktioniert schon, aber eben nur für einen sehr kleinen Teil der Menschheit die auf Datenkosten der anderen Leben.
Und das ist der eigentliche Grund warum die Nationale wie “Weltwirtschaft“ nicht richtig vernünftig funktionieren kann, für die Mehrheit der Menschheit.

Außer mit dem Freien Fluss der Daten! Ganz neue existenzielle Räume würden damit geöffnet, und viele viele Jops.
Nicht das haben wollen wäre die Energie dahinter wie heute (gier u.s.w.), sondern das geben können (schenken).

Gruss :idea:


Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#20 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 17:03

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "Sachswolf".)

Öffilein, du hats mich sehrwohl und exakt verstanden. :!:

Also spiel nicht den Begriffstutzigen schreibe mich net mit deiner Verwirr-Massenscheiberei- Taktik voll, wo du weist, dass sie bei mir nie ziehen wird. :roll:

Liebe Grüße und Thema offengelegt..es gibt nix dazu zu sagen, es sei denn man sei Begriffstutzig :-o


Zurück zu „Gerichtliches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast