NÄCHSTER PROZESS-TAG AM 24.5.2012 - VERSCHÄRFTES GESCHEHEN!

Prozesse gegen ÖffÖff und/oder Schenker-Bewegung
Nachricht
Autor
Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

NÄCHSTER PROZESS-TAG AM 24.5.2012 - VERSCHÄRFTES GESCHEHEN!

#1 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 16:55

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "öfföff".)

Öff Öff an evtl Interessierte: Nächster Porno-Prozeß-Tag am 24.05.2012, 11.30 Uhr, im Amtsgericht Löbau - mit verschärften Vorwürfen (die ich gern beantworte): Öff als gefährlicher Sekten-Guru - weil er für gewaltfreie Kommunikation eintritt! usw...


Liebe eventuell Interessierte!

Recht lange läuft meine 'Ausstiegs-Geschichte' ja nun schon, mehr als 20 Jahre (seit 1991). Und während der ersten ca. 15 Jahre wurde ich so ziemlich von allen Seiten überwiegend als ein 'liebenswürdiger Vorzeige-Idealist' betrachtet (auch seitens Ämtern und Medien). Ich gebe mir ja auch viel Mühe, so ein 'Exemplar' zu sein, und ich habe den Eindruck, das wissen die Menschen auch weiterhin. Aber vor ca. 5 Jahren wurde dann von einigen Leuten ('Privat-Personen' und obrigkeitlichen Stellen) eine heftige Verleumdungs- und Anzeigen-Kampagne gegen mich begonnen (sehr intensiv ab Anfang 2009), mit einer wild herumwühlenden Suche, was man gegen mich an juristisch vorwerfbaren 'Taten' finden könnte, um mich damit anzeigen zu können...
Im Mai 2009 (- wenn ich mich recht erinnere -) war es dann so, daß von einem ganzen Haufen an Vorwürfen, die alle nichts erbrachten (Vergewaltigung, Mißbrauch Minderjähriger, Tätlichkeiten, Nötigungen, illegaler Grenz-Übertritt, Mißbrauch öffentlicher Gelder usw. usf.) der Versuch einer Anzeige übrig blieb wegen "Verbreitung von Pornographie" --
weil ich (man beachte die Begründung!) Back-up-DVDs von den Gesamt-Daten meines alten Notebooks (die gingen bei mir alle paar Monate kaputt) bei ein paar engsten Freunden und Internet-Mitarbeitern zur Sicherheits-Verwahrung hinterlegte, mit Vertrauens-Klärungen, damit die Daten nicht angeschaut würden und sicher verwahrt wären, ohne Gefahr von Verbreitung usw... Es waren ein paar Sex-Fotos mit auf den DVDs, von mir und einer Freundin; wobei die Fotos auf Wunsch der Freundin entstanden, mit ihrem Einvernehmen auf das Notebook kamen, und die Freundin meine Praxis des Verwahrenlassens von Back-up-DVDs kannte und unterstützte, mir noch die DVDs dafür schenkte, selbst auch solche DVDs zur Verwahrung bekam (- ihre nach 14 Tagen verbummelt hatte...-) usw... Was mir vorgeworfen wird, ist also vergleichbar damit, einen Rucksack mit persönlich-intimen Sachen bei einem Freund zur Verwahrung abzustellen (wohlgemerkt: nicht so, daß der Freund es ansehen soll)! Wenn sowas kriminell ist, sind wohl z.B. viele PCs, die bei Reparatur-Services abgegeben werden usw., m.E. dann wohl als kriminelleres 'Verfügbarmachen intimer Daten' anzusehen... Usw...

Am 5.5.2011 kam es zu einem ersten Prozeß-Verhandlungs-Tag im Löbauer Amts-Gericht. Mein Protokoll von diesem ersten Verhandlungs-Tag ist unten unter meiner Signatur in diese Mail hineinkopiert... Es zeigte sich ziemlich deutlich, daß die Anklage sich an einem 'Strohhalm-Vorwurf' gegen mich festklammerte, und daß das 'wohl keine richtige Straftat ergeben würde'...
NUN, AM 24.5.2012, IST DER NÄCHSTE VERHANDLUNGS-TAG ANGESETZT, UM 11:30 IM AMTSGERICHT LÖBAU.
DA DIE ANKLAGE-SEITE WOHL GESEHEN HAT, DASS DER BISHERIGE STAND DER DINGE NICHT BESONDERS AUSSICHTS-REICH IST, UM MICH ZU VERURTEILEN, HAT MAN DIE ANKLAGE NOCHMAL GRÜNDLICH REVIDIERT UND VERSCHÄRFT. ICH SEI EIN DERMASSEN GEFÄHRLICHER 'SEKTEN-GURU', DASS DIE ANKLÄGERIN BISHER FALSCHE AUSSAGEN GEMACHT HABE, WEIL SIE ZU SEHR UNTER 'FERN-MANIPULATIONS-EINFLUSS' VON MIR GESTANDEN HABE... ICH HÄTTE DIE SEX-FOTOS EHER GEGEN IHREN WILLEN HABEN WOLLEN USW... EINE LÜGE REIHT SICH AN DIE NÄCHSTE... --- UND ALS BESONDERER 'KNÜLLER' WIRD ALS BEGRÜNDUNG, WARUM ICH EIN 'GEFÄHRLICHER SEKTEN-GURU' MIT FORDERUNG 'ABSOLUTEN GEHORSAMS' SEI, AUF EIN ZITAT VON MIR HINGEWIESEN, WORIN ICH FÜR GEWALTFREIE KONFLIKT-KLÄRUNGS-METHODEN STATT IRGENDEINER ART VON GEWALTSAMEM VORGEHEN GEGENEINANDER PLÄDIERE (GILT ÜBRIGENS FÜR ALLE KONFLIKTE VON MIR, NICHT SPEZIELL NUR AUF DEN KONFLIKT MIT DIESER 'FOTO-FREUNDIN' BEZOGEN)... EIN VERHALTEN, WOZU JESUS UND DIE FRÜHEN CHRISTEN SCHON ALS ERSATZ FÜR STAATSGEWALT, GERICHTE ETC. AUFRIEFEN, UND WORAUF EIN MAHATMA GANDHI SEINERZEIT STOLZ WAR (DASS ER ALS RECHTSANWALT FRIEDLICHE SCHLICHTUNGEN STATT GERICHTS-URTEILEN PRAKTIZIERTE), WIRD BEI MIR SO ZU EINEM VORWURF 'VERKEHRT'!
ICH LADE ALLE, DIE ES INTERESSIEREN MAG, EIN, MIT ZU DIESEM PROZESS ZU KOMMEN... ICH FREUE MICH ÜBER JEDES PAAR AUGEN, WELCHES DAS GESCHEHEN MIT ANSIEHT!

Mit liebem Gruß,
Öffi

Ich grüße das "NATÜRLICHE GÖTTLICHE LICHT" in allen...
"das Öff!Öff!"/ Jürgen Wagner
international/englisch-sprachig: http://www.global-love.eu
deutsch-sprachig: http://www.dieschenker.wordpress.com

VORSICHT: Unsere alten jahrelangen die-schenker.net- und die-schenker.de- Adressen sind leider aufgrund von Vertrauens-Mißbrauch und Manipulation für uns unberechenbar geworden... (Wurden z.T. mißbräuchlich auf "forbidden"-Seiten oder andere Seiten umgeleitet, und enthalten nun manipulierte Infos...) -- Solche Vorkommnisse liegen in hohem Maße daran, daß bei uns die Kern-Gruppe der Schenker nur auf VERTRAUEN statt auf einklagbare Rechte bzw. Verträge zu bauen versucht... Das kann an vielen Stellen mißbraucht werden – aber indem es auch erkennbar macht, wo sowas stabil funktioniert, eröffnet es auch höchste zwischen-menschliche Qualität...
KORREKTE INFOS SIND ZU FINDEN AUF:
Blog: http://www.dieschenker.wordpress.com
Community: http://www.die-schenker.yooco.de (deutsch-sprachig) UND ALS KÜNFTIGE (ENGLISCH-SPRACHIGE) HAUPT-(COMMUNITY- BZW. NET-) WEBSITE VON SCHENKER-BEWEGUNG INSGESAMT: http://www.global-love.eu (MIT SCHENKER-CHAT AB 20 UHR)
Forum: http://www.schenkeraspiegelforum.plusboard.de
MAIL-ADRESSEN: schenker_oeff@yahoo.de (wenn mit dieser Adresse was nicht funktioniert, mich bitte telefonisch informieren, und als Ersatz können wir dann z.B. verwenden: oeffi2004@ymail.com oder oeffi2004@yahoo.de )
TELEFON: zumindest 19-20 Uhr: 01629182725 (bei Problemen mit dieser Nummer kann man 017627110248 als Ersatz-Nummer versuchen)
MEINE DERZEITIGEN HAUPT-PROJEKT-ADRESSEN:
* "Biotopia" (bei Gasthof "Gemauerte Mühle"), Alte Lausitzer Str. 2 (früher: Skalaweg 20), 02708 Löbau OT Kittlitz (aus Kittlitz auf Nieskyer Str. raus, kommt nach ca. 500 m auf rechter Straßenseite das Gasthofs-Schild und die Einfahrt...; dort runter ins Tal, stehen meine Behausungen auf der anderen Flußseite: ein bunter Hühnerstall und - hinten am Waldrand - eine Jurte...)...
* "Lilitopia", 35260 Stadtallendorf ( http://www.lilitopia.de )
WEITERE PROJEKT-STANDORTE:
* "Haus der Gastfreundschaft", Alte Dorfstr. 6, 19370 Parchim, OT Dargelütz, 038720-88558
* "Friedens-Garten", Haus 5c, 02627 Hochkirch OT Pommritz, 035939-80602


WAS IST DAS LEBEN OHNE DEN GROSSEN TRAUM?...
Um möglichst unideologisch Vernunft und (globale) Liebe zur Menschheits-Basis zu machen ("KONSENS-GEMEINSCHAFTEN GLOBALEN TEILENS" zu bilden als Weg zu "GLOBALER KONSENS-DEMOGRATIE"!!!), brauchen wir MITMACHENDE!!!
Kommt raus aus der "Sucht-Gesellschaft"! Laßt den Gott in Euch frei - statt "Konsumi-Dasein"!
Denkt zumindest mit!
Durch verschiedene Mitmach-Stufen wird Keiner bei uns überfordert!



********************************************************************************
********************************************************************************


ÖFF ÖFF: ERGEBNIS DES ERSTEN VERHANDLUNGS-TAGES
12 Mai 2011 von oeffi
Betreff: Öff an (Medien-)Interessierte: Ergebnis des ersten Verhandlungs-Tages – Vertagung eines Schlecht-mach-Prozesses, den man eigentlich längst hätte einstellen müssen

Liebe Freunde und Bekannte!
Nachdem ich Euch vor ein paar Tagen den Gerichts-Prozeß gegen mich am 5.5.2011 ankündigte, schicke ich Euch hier das Ergebnis des ersten Verhandlungs-Tages:
DIE JAHRELANGE VERLEUMDUNGS- UND ANZEIGEN-KAMPAGNE GEGEN MICH HAT AUCH IN DEN PORNO-VORWÜRFEN NUR NOCH EINEN SEHR BRÜCHIGEN ‘STROHHALM’ –
SOLL VERBISSENE “RECHT-DES-STÄRKEREN-STRATEGIE” WEITERGEHEN ODER “ARGUMENTE STATT FÄUSTE” ???…
UND WO SIND MENSCHEN, DIE MIT FAIREM KRITISCHEM DENKEN AUF DIE DINGE MIT SCHAUEN ???!!!
ICH KANN NACH DEM ERSTEN PROZESS-TAG ALS BESTÄTIGT(!) DARSTELLEN, DASS ES NUN SEIT JAHREN EINE VERLEUMDUNGS- UND ANZEIGEN-KAMPAGNE GEGEN MICH GIBT, BEI WELCHER AUCH DER STAAT Z.T. RECHT AKTIV UND INITIATIV MITWIRKTE, Z.B. DURCH EIGENES MIT-EINBRINGEN VON ‘UNANGEMESSENEN’ ANZEIGEN, UND DURCH VERBISSENE ERMITTLUNGS-ANSTRENGUNGEN BZGL. ZUSAMMEN-KONSTRUIERTER ANZEIGEN, DIE MAN NORMALERWEISE SCHNELL EINGESTELLT HÄTTE USW…
ABER TROTZ ALLEM EIFER: MAN FAND KEINE BEWEISBAREN VORWÜRFE GEGEN MICH, DIE FÜR EIN VORGEHEN GEGEN MICH GETAUGT HÄTTEN !!!…
WAS BEI DER GANZEN INS LEERE GEGANGENEN ANZEIGEN-LAWINE DEN “ANZEIGEN-JÄGERN” AM ENDE ALS EINZIGER ‘STROHHALM’ EINFIEL, IST DIE ANZEIGE WEGEN ‘VERBREITUNG VON PORNOGRAPHIE BZW. INTIMEN FOTOS’, WELCHE AM 5.5. VOR DEM LÖBAUER AMTS-GERICHT VERHANDELT WURDE…
ABER AUCH DIESE ANZEIGE IST OFFENSICHTLICH WIEDER NUR EINE WEITERE ‘UNANGEMESSENE’ ANZEIGE, WO MEIN ANWALT DARAUF HINWEISEN KONNTE, DASS SOGAR DABEI NOCH EIN “GUMMI-PARAGRAPH”, DEN DIE STAATS-ANWALTSCHAFT GEGEN MICH ANZUWENDEN VERSUCHT, ENTGEGEN DEM SINN DES GESETZES UNREALISTISCH ‘ÜBERZOGEN’ WIRD !!!…

1. MAN KANN DIE FRAGE, UM DIE ES GEHT, VERGLEICHSWEISE SO FORMULIEREN, OB MAN EINEN RUCKSACK MIT EINEM PERSÖNLICHEN BZW. INTIMEN FOTO-ALBUM DARIN ZEITWEILIG BEI EINEM FREUND ABSTELLEN DARF (- ABGESICHERT DURCH EIN AUSDRÜCKLICHES VERSPRECHEN DES FREUNDES, NICHT AN DEN INHALT DES RUCKSACKS ZU GEHEN! -), ODER OB SOWAS BEREITS ‘STRAFBARES ZUGÄNGLICH-MACHEN VON INTIM-FOTOS’ IST!!! ((IM ANGEZEIGTEN FALL HIELT SICH ÜBRIGENS DER FREUND SOGAR AN SEIN VERSPRECHEN UND HAT DIE FOTOS GAR NICHT ANGESEHEN!))
WAS ES – WENN SOWAS SCHON EINE STRAFTAT WÄRE - DANN BEDEUTET, EIN HANDY, AUF DEM U.A. AUCH INTIME FOTOS SIND, MAL JEMANDEM FÜR EINEN ANRUF ZU GEBEN…; ODER EIN NOTEBOOK, AUF DEM INTIME FOTOS SIND, BEI AUFTRETENDEN SCHÄDEN AN EINEN REPARATUR-SERVICE ZU GEBEN USW… — KANN SICH WOHL JEDER DENKEN… (DER FREUND WAR ÜBRIGENS FÜR MICH AUCH SOWAS WIE EINE REPARATUR-STELLE BZW. EIN SYSTEM-ADMINISTRATOR MEINER COMPUTER…)
2. SCHON WENN DERARTIGES NICHT IN EIGENS GEKLÄRTEM EINVERNEHMEN MIT EINER AUF SOLCHEN FOTOS ABGEBILDETEN PERSON GESCHIEHT, IST ES WOHL NICHT EINMAL DANN MIT BESAGTEM “GUMMI-PARAGRAPHEN” IN ALLGEMEINER FORM MÖGLICH, DAS ZU EINER STRAFTAT ZU ERKLÄREN… (ZUMINDEST BEIM REPARATUR-SERVICE ETC. WOHL NICHT…)
IM FALLE DER ANZEIGE GEGEN MICH KOMMT ABER NOCH DAZU, DASS MEIN ANGEZEIGTES DATENSICHERUNGS-VERHALTEN (BACKUP-DVDS BEI ENGEN INTERNET-MITARBEITERN ZUR VERWAHRUNG ZU HINTERLEGEN) DER AUF DEN FOTOS ABGEBILDETEN EX-FREUNDIN BEKANNT WAR UND IN EINVERNEHMEN MIT IHR GESCHAH, JA DASS SIE IHRERSEITS VIEL “INTIM-VERLETZENDER” IM UMGANG MIT SOLCHEN IHR ANVERTRAUTEN DATEN-SICHERUNGS-DVDS WAR ALS ICH — WOGEGEN ICH MEINERSEITS ABER NICHT MIT GEGEN-ANZEIGEN VORGEHEN KANN WEGEN MEINES IDEALS DER GEWALTFREIHEIT…
DA DER HAUPT-ZEUGE (- DEM DER “RUCKSACK” BZW. – WORUM ES REAL GING - DIE BACK-UP-DVD EINES NOTEBOOKS GEGEBEN WORDEN WAR -) ZUR VERHANDLUNG AM 5.5. NICHT ERSCHIENEN WAR, WURDE DER PROZESS AUF EINEN 2. VERHANDLUNGS-TAG VERSCHOBEN (TERMIN STEHT NOCH NICHT FEST)…
WIE MEIN ANWALT DEUTLICH SAGTE, HÄTTE MAN DEN PROZESS ABER OFFENSICHTLICH AM BESTEN SCHON LANGE EINSTELLEN SOLLEN, ODER DAS ZUMINDEST BEI DER VERHANDLUNG TUN SOLLEN, DA ES SICH EIGENTLICH NUR UM UNSINNIGES “VERBRENNEN VON (STEUER-)GELD” HANDELT…
SOGAR WENN MAN MICH AM ENDE VERURTEILEN SOLLTE, WIRD DAS NUR EIN BEWEIS DAFÜR SEIN KÖNNEN, MIT WELCH VERBISSENER WILLKÜR MAN GEGEN MICH AGIEREN BZW. MICH SCHLECHTMACHEN WILL – MEHR ABER WOHL NICHT…
ALSO WÄRE ES WOHL FÜR ALLE BESSER, DEN PROZESS EINZUSTELLEN ODER MICH FREIZUSPRECHEN…
UND DER STAAT KÖNNTE VIELLEICHT DANN AUCH AUF MEINE EINLADUNG EINGEHEN, IM UMGANG MIT SO ‘PAZIFISTISCHEN REGIME-KRITIKERN’ WIE MIR SICH AUF “ARGUMENTE STATT FÄUSTE” EINZULASSEN…
————————————————————————————————————————————————————
Unten in diese Mail habe ich zwei Dokumente bzgl. des Geschehens hinein kopiert:
einen BILD-Zeitungs-Artikel
und
ein Protokoll des Prozeß-Verlaufs, welches ich schrieb und mir bzgl. Korrektheit der Darstellung nochmal ausdrücklich von meinem Anwalt bestätigen ließ…

————————————————————————————————————————————————————————————
————————————————————————————————————————————————————————————
1. DER BILD-ZEITUNGS-ARTIKEL ÜBER DEN PROZESS (der völlig korrekt geschrieben ist):
http://www.bild.de/regional/dresden/pro ... .bild.html
Sex-Bilder verbreitet! Hier steht Waldmensch Öff Öff vor Gericht
Waldmensch Öff Öff
Während des Prozesses saß er entspannt und glücklich im Gerichtssaal
Foto: Holm Helis
1 von 16
05.05.2011 — 23:57 Uhr
Von BERNHARD SCHILZ
Löbau – Barfuß kam Waldmensch Öff Öff, alias Jürgen Wagner (46), gestern ins Löbauer Amtsgericht. Das Lächeln in seinem Gesicht täuscht über den Ernst der Lage hinweg. Der Vorwurf: Öff Öff soll Sex-Bilder von sich und seiner Ex-Freundin verbreitet haben.
An der Seite des Waldmenschen steht nicht nur Rechtsanwalt Frank Hannig (40), sondern auch über 50 Anhänger der Schenker-Bewegung, deren geistiger Führer Öff Öff ist, sind gekommen. Laut Anklage soll Öff Öff 2008 rund 50 Bilder, die ihn und seine Freundin Iri (heute 26) beim Sex zeigen, verbreitet haben.
„Das war ganz anders“, erklärte gestern der Waldmensch. „Der Laptop, den ich nutzen durfte, war kaputtgegangen, der Spender des Geräts versprach mir ein neues. Die Daten vom alten wurden auf den neuen Laptop übertragen. Die Sicherungskopien aller Dateien, auch der Bilder, gab ich dem Freund zur Aufbewahrung. Er versprach, sich die Dateien nicht anzuschauen.“
Nach der Trennung von Iri gab es eine anonyme Anzeige bei der Polizei mit schlimmen Vorwürfen gegen Öff Öff: Vergewaltigung, Missbrauch, sogar Kinderpornografie. Für nichts davon fand die Polizei Beweise, nur die eher harmlosen Sexfotos.
Rechtsanwalt Frank Hannig: „Übrig bleiben die Bilder auf den CDs, die mein Mandant jemandem zur sicheren Verwahrung anvertraute. Dieser Mann war sozusagen der Systemadministrator von Öff Öff, ich sehe hier keine Straftat!“
Da aber ausgerechnet dieser Computerfreund nicht als Zeuge erschien, musste der Prozess gestern ausgesetzt und vertagt werden.
Im Saal 210 des Amtsgerichts ging es derweil zu wie bei einem Happening. Fans des Waldmenschen wollten Fotos mit ihrem Idol, brachten Schokolade als Geschenk mit. Nicht alle fanden Platz im Saal, riefen von draußen: „Öffi, wir sind bei dir.“
BILD bleibt dran!
————————————————————————————————————————————————————————————————–
2. MEIN PROTOKOLL DES PROZESSES (MEIN ANWALT HAT MIR DIE KORREKTHEIT MEINER AUSSAGEN BESTÄTIGT):
Liebe Interessierte am Gerichts-Prozeß gegen mich wegen “Verbreitung von Pornographie”!
Der Gerichts-Prozeß ist vertagt worden auf einen zweiten Verhandlungs-Tag. Hauptsächlich, weil der Haupt-Zeuge der Anklage nicht gekommen ist. Ihm wurde ein Strafgeld von 500 Euro und die Kosten des Verhandlungs-Termins auferlegt…
Zu Anfang beantragte mein Anwalt, als Pflicht-Verteidiger von mir eingesetzt zu werden, und betonte, daß ich in Unterschied zu “normalen” Menschen in unserem Gesellschafts-System sozusagen aus einem religiösen Gewissens-Prinzip (Religions-Freiheit!!!) heraus nicht imstande bin, mich “normal” auf ausreichend effektive Weise zu verteidigen: Mein “religiöses Gewissens-Prinzip” – wie ich es dann nochmal erklärte - besteht darin, daß ich mit anderen Menschen nur noch in LIEBE Geschenke austausche, ohne Gewalt- und Vergeltungs-Handlungen… Und deshalb kann ich z.B. keine gewaltsamen, staatlich-juristischen Mittel (Gegen-Anzeigen usw.) einsetzen, um mich zu verteidigen oder Rechts-Ansprüche von mir durchzusetzen… Und ich verzichte auch, wo immer möglich, von mir aus darauf, “schlecht” oder angreifend über andere Menschen zu sprechen usw… Und da ich ohne Geld lebe, kann ich keinen Rechts-Anwalt bezahlen usw… Das Gericht lehnte den Antrag ab, obwohl ich – wenn ich den weiteren Verlauf der Verhandlung anschaue – es daran doch auch als klar ablesbar betrachte, daß ich ohne Anwalt wohl an manchen Stellen ziemlich “verloren” gewesen wäre… Ich hätte z.B. die möglichen juristischen Vorbehalte und Einschränkungen bzgl. des später angesprochenen “Gummi-Paragraphen” gar nicht gewußt, und dann hätte der Staats-Anwalt einfach gesagt (wie er eh auch ansetzte): Wir haben da doch ein Gesetz, wo wir das als Straftat drunter packen können – und zack, fertig… Ist das faire Behandlung oder Gleichbehandlung, wenn da solche Unterschiede der Behandlung vor dem Gesetz erkennbar sind, je nachdem ob mit oder ohne Anwalt?
Der dann folgende Prozeß-Verlauf brachte schon zutage, daß der Vorwurf der “Verbreitung von Pornographie” gegenüber dem Zeugen der Anklage sich nicht wirklich aufrecht erhalten lassen wird, wenn der Zeuge bestätigt, daß ich mit den Back-up-DVDs meines alten, kaputt gegangenen Notebooks (- auf denen u.a. die paar Sex-Fotos auch waren -) zu ihm eingeladen war, um ein anderes Notebook, welches er mir leihen wollte, damit einzurichten, und wir dabei ausdrücklich absprachen, daß er gar nicht in die DVDs hineinschauen würde…
Bzgl. der ‘Verletzung des Bereichs intimer Bild-Aufnahmen(hier der Ex-Freundin)’, was der zweite Anklage-Punkt war, bezieht sich die Anklage auf einen ziemlich gummi-artigen Gesetzes-Paragraphen, wonach es in sehr allgemein formulierter Weise strafbar ist, einem anderen Menschen ‘irgendwie’ Zugang zu intimen Fotos von jemandem zu ermöglichen… Wie mein Anwalt erläuterte, war die Absicht des Gesetzgebers aber, daß damit verletzende Aktionen des Zugänglich-Machens von Bildern gemeint waren, nicht aber Aktivitäten, die überhaupt nicht verletzend motiviert sind und wirken (- in meinem Falle sah sich der betreffende Mensch die Sex-Fotos gar nicht an! -) wie z.B. “beruflich” motivierte Handlungen, wie in meinem Falle, daß ein ‘technischer System-Administrator’ meiner Notebooks mir mit Verwendung meiner Gesamt-Daten-Back-up-DVD beim Einrichten eines Notebooks hilft… (Noch dazu mit von meiner Seite aus gewollter ausdrücklicher Absicherung, indem er mir versprach, daß er nicht in den Inhalt der DVDs hineinschauen würde!…)
Wenn derartiges in allgemeiner Form kriminalisiert werden sollte, was bedeutet es dann, wenn jemand, der z.B. intime Fotos auf seinem Handy hat, es mal einem anderen kurz gibt, damit dieser damit einen Anruf tätigen kann (vielleicht sogar auch in beruflichem Kontext)? Oder was ist bei Handies oder Notebooks, die beschädigt sind, und die man einem Reparatur-Service gibt? Oder, wie ich es vor der Verhandlung schon als Veranschaulichung verwendete, wenn man einen Rucksack mit einem persönlichen Foto-Album drin (oder Handy mit Intim-Bildern) mal kurz irgendwo (bei einem Freund oder irgendwelchen Menschen) abstellt? Usw… (Schon gar, wenn da keine Absicherungs-Absprachen mit verbunden sind…)
Es wurden mir am Ende als Vorschläge aus zurückgezogenen Beratungen unter Richter und Anwälten darüber, wie man die Gerichts-Verhandlung vielleicht direkt beenden könnte, angeboten, 1. daß das Verfahren eingestellt würde, wenn ich einige Sozial-Stunden leisten würde, oder – etwas später – 2. daß vom ersten Anklage-Punkt (Verbreitung von Pornographie) abgesehen würde und nur bezüglich des zweiten Punktes (Verletzung des Bereichs intimer Bild-Aufnahmen) das Verfahren mit einer Art “Verwarnung” für mich dann eingestellt würde…
Ich lehnte beide Vorschläge ab. Ich möchte eine Einstellung des Verfahrens ohne Bedingungen, oder Freispruch. Zumal man das Verfahren in einem größeren Zusammenhang sehen muß: Wie mein Anwalt offen – aus dem Einblick in die Akten – bei der Verhandlung bestätigen konnte, ist der im Moment verhandelte Anklage-Punkt sozusagen das übrig gebliebene Ende einer jahrelangen Lawine einer Verleumdungs- und Anzeigen-Kampagne gegen mich, wo eine Serie schwerster Vorwürfe gegen mich erhoben wurden (Vergewaltigung, Mißbrauch Minderjähriger, Betrug usw.), ausgehend von einer anonymen Mail, und dann mit seeeeeeeehr aktiven Ermittlungen des Staates gegen mich (- wozu bei der Verhandlung vom Staats-Anwalt auch wieder direkt ausgesprochen wurde, daß man Straf-Verfolgung gegen mich “im öffentlichen Interesse” sehe… -)… BEI ALL DEN ERMITTLUNGEN, UND TROTZ ALL DES EIFERS DABEI, IST NICHTS HERAUSGEKOMMEN!!!!!!! Und zum Schluß verbeißt man sich nun in die Vorwürfe der gegenwärtigen Verhandlung, die – wie ich klar sagen will – sehr unverhältnismäßig sind… Da hält man sich an einem Strohhalm noch fest, der schon einen Riß hat… Wenn das Verhandelte als verurteilenswerte Straftat behandelt wird, dann laufen viiiiele Verbrecher rum, bzw. werden viiiele Menschen dadurch kriminalisiert… Auf sicher weder sinnvolle noch dem Gesetzes-Sinn entsprechende Weise!!!
Also sollte man damit aufhören. Ich werde das gesamte Vorgehen gegen mich nicht durch irgendeine Form von Schuld-Eingeständnis beschönigen. (Zumal der Staats-Anwalt es bei der Verhandlung auch fortsetzte, falsche Vorwürfe gegen mich zu vertreten wie, daß ich nicht nur Geschenke austauschen würde, sondern z.B. Fahrkarten kaufen würde usw…; und zumal auch, wenn man in die Einzelheiten geht, z.B. die Ex-Freundin dazu mal verhört, sich wohl zeigen kann, daß mir gegenüber an mehreren Stellen viiiiel intim-verletzender gehandelt wurde, auch direkt in Verbindung mit den besagten Sex-Fotos bzw. Daten-DVDs, und auch in diesem Sinne keinerlei ausgewogene Verhältnismäßigkeit besteht etc…!)
Meine Einladung an die Gegen-Seite (bzw. meine “Konflikt-Partner”, wie ich es lieber nenne…), auch an den Staat, ist, daß wir insgesamt umschalten von gewaltsamen Formen der Konflikt-Austragung (auch durch die Staats-Gewalt) auf eine “Argumente-statt-Fäuste”-Kultur! Wenn das jetzige Gesellschafts-System mit einem PAZIFISTISCHEN Regime-Gegner wie mir nicht in solchem Sinne von “Argumente statt Fäuste” umzugehen vermag, wo soll diese Kultur zustande kommen?
LICHT UND LIEBE FÜR ALLE !
Öff Öff

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#2 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 16:55

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "Lichtträger".)

.....zur Erinnerung an Morgen den 24 .5..........
:idea:

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#3 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 16:56

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "Anke".)

Schonmal zur Info: Das Verfahren ist eingestellt worden, Öffi wird hier dazu noch ausführlicher Bericht erstatten. Die Wahrheit im Hinblick auf die Anschuldigungen ist ans Licht gekommen, es gibt keine Gründe, ÖffÖff zu verurteilen.

Mit lieben Grüßen aus Lilitopia von

Anke & Joschi

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#4 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 16:56

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "Anke".)

Hier folgt ein Presse-Link, in dem auch das Interview mit Öffi direkt vor dem Prozeß angesehen werden kann:

http://www.lausitznews.de/pressebericht_8733.html

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#5 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 16:56

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "öfföff".)


HIER NUN MEIN BERICHT VOM PROZESS AM 25.5.2012:




1. Die BILD-Zeitung berichtete wie folgt:
http://www.bild.de/regional/chemnitz/ch ... .bild.html
aufgerufen am 25.5.2012 um 9:18 Uhr


Siegreich vor Gericht
Waldmensch Öff Öff verteidigt seine Unschuld


Von BERNHARD SCHILZ

Löbau – Als strahlender Sieger verließ Waldmensch Öff Öff alias Jürgen Wagner (48 ) am Donnerstag Nachmittag das Löbauer Amtsgericht. Das Verfahren um die Porno-Bilder mit Ex-Freundin Iri ist endgültig eingestellt.

Foto: Öff Öff erklärt im Gericht mit seinem selbst gemalten Schaubild seine Unschuld
Foto: Ex-Freundin Julia D. alias „Iri“ (Mitte) war Nebenklägerin
Fotos von: Olaf Rentsch


Zuvor hatte der Waldmensch dem Richter Dr. Holger Maaß (46) fast eine Stunde an Hand seines Schaubildes erklärt, wie die Sexbilder von ihm und seiner Ex-Freundin die Hände eines Dritten kamen...

„Ich habe die DVDs mit meinen Unterlagen und den Bildern nur zur sicheren Verwahrung abgegeben, an einem Freund, der sich dann gegen mich wendete“, so Wagner vor Gericht.

Das sieht zwar Nebenklägerin Julia D. alias „Iri“ heute anders. Allerdings fehlte der wichtigste Zeuge – der Verwahrer der Bilder – unentschuldigt beim Prozess.

Richter, Staatsanwalt, Nebenkläger und Öff Öffs Anwalt Frank Hannig (41) berieten lange hinter verschlossenen Türen. Schließlich stimmten alle der Einstellung wegen Geringfügigkeit (Paragraph 153) zu.

Richter Maaß: „Es steht Aussage gegen Aussage.“ Und eine weitere Verschwendung von Steuergeldern sollte vermieden werden. Jetzt zahlt der Staat „nur“ die Anwalts- und Prozesskosten für Öff Öff und seine Ex-Freundin.

Bleibt eine Erkenntnis: Wer heiße Fotos von Freund oder Freundin auf seinem Rechner hat und den Rechner weg gibt (z.B. zur Reparatur) macht sich strafbar – als Pornografie-Verbreiter.

„Darauf werde ich ab sofort streng achten“, sagte Öff Öff am Donnerstag nach dem Prozess und wanderte mit seinem Rollwagen zurück ins Löbauer Skalatal.

----------------------------------------------------------------

Die BILD-Zeitung hatte am Tag zuvor schon folgendermaßen berichtet:
http://www.bild.de/regional/chemnitz/pr ... .bild.html


********************************************************************************
********************************************************************************

2. Und die Sächsische Zeitung berichtete:
http://www.sz-online.de/nachrichten/art ... id=3069156
[[ICH STELLE ZWISCHEN-KOMMENTARE VON MIR ZU DEM ARTIKEL IN DOPPELTE ECKIGE KLAMMERN...]]

Freitag, 25. Mai 2012
(Sächsische Zeitung)

Über allen Wipfeln ist wieder Ruh
Von Matthias Klaus

Waldmensch Öff Öff darf getrost zurückkehren in seine Oberlausitzer Jagdgründe – die Justiz stellte nach einem Jahr den „Porno-Prozess“ gegen ihn ein. Dabei wollte er kämpfen. [[KOMMENTAR VON ÖFF ÖFF: ES STIMMT, DASS ICH EIGENTLICH AUF EINE WEITER-GEHENDE, AUCH INS FEINERE VORSTOSSENDE UNTERSUCHEN DER GESCHEHNISSE EINGESTELLT WAR -- UND DASS ICH GANZ BESONDERS AUCH DEN WUNSCH ÄUSSERTE, DASS DIE 'SEKTEN- UND GURU-VORWÜRFE' GEGEN MICH UND SCHENKER-BEWEGUNG EINER GRÜNDLICHEN PRÜFUNG UNTERZOGEN WÜRDEN - AM BESTEN IN FAIREM VERGLEICH ZU ANDEREN GRUPPEN UND ORGANISATIONEN, AUCH STAAT, KIRCHEN ETC...]]

Ein Mann mit Mission: Der kreative Jürgen Wagner alias Öff Öff zeichnete sein Plädoyer als Comic und kam damit durch. Foto: Mario Heinke

Da sitzt er, der Waldmensch, auf dem Stuhl des Angeklagten: Die bekannte braune Robe über die Schultern geworfen, das typische Stirnband die grauen Haare bändigend. Auf Wunsch eines Fotografen schlägt Jürgen Wagner alias Öff Öff die Beine übereinander. So kommen seine nackten Füße besser zur Geltung. Vor einem Jahr hatte der selbsternannte Waldmensch schon einmal so posiert. Im Mai 2011, startete die Verhandlung am Löbauer Amtsgericht wegen „Verbreitung von Pornografie“ gegen den Aussteiger Wagner. Gestern erfuhr der Prozess eine Fortsetzung– und den Schluss. [[KOMMENTAR VON ÖFF ÖFF: "SELBSTERNANNTER WALDMENSCH" STIMMT NICHT; DIE MEDIEN HABEN MICH SO GENANNT... ICH NENNE MICH LIEBER "WALDMENSCH-ANFÄNGER", UND SOWIESO AM LIEBSTEN "SCHENKER", WEIL DAS DAS ZENTRALE KERN-MOTIV IST, WOFÜR ICH MICH ENGAGIERE: DASS DIE MENSCHEN 'NUR NOCH GESCHENKE MITEINANDER AUSTAUSCHEN MÖGEN, UM INSGESAMT VERANTWORTLICHE LEBENSFORMEN ZU FINDEN, BZW. UM IN GLOBALER LIEBE MITEINANDER ZU SCHENKEN UND ZU TEILEN UND FÜR'S WOHL DES GANZEN ZU PLANEN... (GLOBALE KONSENS-DEMOGRATIE...) ]]

Mit einer Stunde Verspätung startet die Verhandlung. Genug Zeit für Jürgen Wagner, Flugblätter an die Zuschauer zu verteilen, mit Fans und Presseleuten zu plaudern „Wir wollten gemeinsam mit Verteidigung und Nebenklage eine Einigung finden. Es sollte auf eine Geldstrafe hinauslaufen“, begründet Richter Holger Maaß die Verzögerung. Doch der erste Versuch scheitert. Dafür meldet sich Jürgen Wagner zu Wort. Er wolle eine Erklärung abgeben. Auf einer großen Papptafel hat er seine Verteidigung aufgezeichnet–eine Art Comic mit Strichmännchen. Er stellt die Pappe auf das Fensterbrett des Gerichtssaals. „Damit alle gut sehen können“, sagt Öff Öff.

2008 soll er beim Sex mit seiner damaligen Freundin 50 Fotos gemacht und sie später auf seinem Computer gespeichert haben. Soweit geschah angeblich alles im gegenseitigen Einvernehmen. Doch als der Computer schwächelte, sicherte der Angeklagte sämtlich Daten auf eine DVD, brachte sie zu einem Freund nach Braunschweig, überspielte sie auf einen neuen Computer und fuhr zurück in die Oberlausitz. Doch die DVD mit den pikanten Fotos, die blieb in Braunschweig. Der damalige Freund habe versprochen, sich die Fotos nicht anzuschauen, so Jürgen Wagner. Aber offenbar brach er sein Wort. Wagners Exfreundin erfuhr davon und verklagte den Waldmenschen. Vor einem Jahr wurde die Verhandlung unterbrochen, weil der Freund aus Braunschweig nicht als Zeuge erschien. Dafür erhielt er eine Strafe von 500 Euro oder wahlweise fünf Tage Haft. [[KOMMENTAR VON ÖFF ÖFF: DASS ICH ZUR PC-EINRICHTUNGS-AKTION IN BRAUNSCHWEIG BEI 'HARRY' WAR, WAR AUF EINLADUNG VON IHM UND IN EINVERNEHMEN MIT DER DAMALIGEN FREUNDIN IRI, UND DASS ICH DIE BACKUP-DVDS BEI ENGEN FREUNDEN UND INTERNET-MITARBEITERN ZUR SICHERHEITS-VERWAHRUNG LIESS, WAR EINE PRAXIS, DIE IRI EBENFALLS BEKANNT WAR UND VON IHR UNTERSTÜTZT UND MITGEMACHT WURDE...; DASS 'HARRY' SICH DIE BILDER IN WORTBRÜCHIGER WEISE ANGESEHEN HÄTTE, IST KEINE ERFORDERLICHE ANNAHME; ER WUSSTE DURCH MEINEN WARN-HINWEIS VON DEN BILDERN; ER SAGT, ER HABE DA NICHTS ANGESCHAUT - UND KONNTE JA ALLEIN DURCH DEN IHM GESAGTEN HINWEIS IM KONTAKT MIT IRI DIE RELEVANTEN INFORMATIONEN AUSTAUSCHEN...]]

Gestern wiederholte sich das Spiel: Warten auf den einzigen Zeugen. Abermals blieb er dem Prozess fern. „Obwohl er ordnungsgemäß geladen war“, grollt Richter Holger Maaß und verhängt erneut 500 Euro oder fünf Tage Haft.

Den Angeklagten Öff Öff beeindruckte das wenig, sieht er sich doch seit Jahren als Opfer einer Verschwörung. Nach seiner Version habe die Exfreundin von dem Datentransfer gewusst. Als die Beziehung später auseinanderging, sei es deswegen zu hässlichen Szenen gekommen. Während eines Projektes in Wendisch-Paulsdorf sollen die Klägerin und andere laut Jürgen Wagner dessen Arbeitszimmer ausgeräumt, seine Sachen im Garten verstreut haben. Die Filme landeten offenbar im Internet.
[[KOMMENTAR VON ÖFF ÖFF: EX-FREUNDIN IRI WAR HÖCHST-GRADIG INFORMIERT, DAS STIMMT. DIE 'HÄSSLICHE SZENE' DER ZIMMER-RÄUMUNG ABER HATTE NICHTS MIT EINEM TRENNUNGS-KONFLIKT ZU TUN. DAS WAR WÄHREND UNSERER BEZIEHUNG UND GEMEINSAMEN ZUGEHÖRIGKEIT ZU SCHENKER-BEWEGUNG. UND BEI DER SPÄTEREN TRENNUNG GAB ES KEINEN 'HIN- UND HER-KRIEG' ZWISCHEN IRI UND MIR. ES GAB EINEN EINSEITIGEN "KRIEG" VON IHR GEGEN MICH - DEN SIE MIR AUCH AUSDRÜCKLICH SO ERKLÄRTE, WÄHREND ICH DARAUF MIT GEWALTFREIEN MITTELN ZU REAGIEREN VERSUCHTE, WIE ES MEINEM IDEALISMUS ENTSPRICHT...]] „Die Klägerin ist nicht das schüchterne Mädchen“, so Jürgen Wagner. Sie verfolgt den Prozess im Gerichtssaal, mit einer Mappe hatte sie sich vor dem Blitzlichtern der Fotografen geschützt. Daraufhin stellt Öff Öffs Verteidiger seinerseits Strafanzeige gegen die Klägerin. Da wird es dem Richter zu bunt: Zehn Minuten Pause. Die dauert dann fast eine Stunde. Und endet mit der Einstellung des Verfahrens. „Soll hier wirklich weiter schmutzige Wäsche gewaschen werden oder nicht endlich ein Schlussstrich gezogen werden?“, fragt der Richter. Am Ende stehe Aussage gegen Aussage. Beide Parteien sind mit dem Urteil zufrieden, denn der Staat trägt die Kosten des Verfahrens. [[KOMMENTAR VON ÖFF ÖFF: ZU DEM ZEITPUNKT KANN ES DER RICHTER NOCH SO BETRACHTET HABEN, DASS 'AUSSAGE GEGEN AUSSAGE STEHE'... GENAUERE ÜBERPRÜFUNG DER GEMACHTEN AUSSAGEN (ALSO ZUMINDEST KEINE FORTSETZUNG DURCH 'NEUE SCHMUTZIGE WÄSCHE') HÄTTE DIE DINGE ABER NOCH ERHEBLICH MEHR KLÄREN KÖNNEN, AN VIELEN STELLEN SEHR EINDEUTIG, WIE ICH DENKE... --- UND EINE AUS MEINER SICHT WÜNSCHENSWERTE SACHLICHE AUFARBEITUNG DER VORWÜRFE, ICH SEI EIN 'GURU' EINER GEFÄHRLICHEN 'SEKTE', HÄTTE M.E. JA GAR NICHTS MIT 'SCHMUTZIGER WÄSCHE' ZU TUN HABEN MÜSSEN... - ABER GUT, ICH HABE MEINE ANTWORTEN ZU DEM THEMA ZUMINDEST SCHONMAL DEUTLICH ZUR SPRACHE BRINGEN KÖNNEN... ES WIRD AN ANDERER STELLE WEITER AUFZUARBEITEN SEIN... -- DER GRAD MEINER ZUFRIEDENHEIT HAT WENIG MIT DER GELD-FRAGE ZU TUN; WENN ICH MIT GEWALT ZU EINER 'VERANSTALTUNG' VON ANDEREN HINGEZOGEN WERDE WIE SO EINER GERICHTS-VERHANDLUNG, DANN WÄRE ES IN MEINEN AUGEN DOCH SEHR UNPASSEND, VON MIR AUCH NOCH DIE FINANZIERUNG DER 'VERANSTALTUNG' ZU VERLANGEN... - UND ZU HOLEN IST DA BEI MIR JA AUCH EH NICHTS...]]

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#6 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 16:57

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "öfföff".)

So, mein Bericht geht nachher weiter... Habe Besuch bekommen...

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#7 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 16:57

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "Lichtträger".)

Einstellung des Verfahrens?
Mir fehlt etwas der Freispruch “Erster Klasse“ dabei, aber um der “Klägerpartei“ nicht zu schaden ist es wohl besser so.

Weil wo nichts ist ....


Bild...ist nichts.

Gruss :idea:

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#8 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 16:58

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "öfföff".)

Lieber Lichtträger und andere Mitlesende!
Du hast Recht... Und auch aus den zitierten Zeitungs-Artikeln kann man m.E. einen ziemlich korrekten Eindruck ableiten: Die Gegenseite hatte keine wirklich überzeugenden Argumente, und je weiter der Prozess nun gegangen wäre, desto mehr wäre das auch auf den Tisch gekommen...
Schon wenn es so ist, daß 'Aussage gegen Aussage'steht, wie der Richter auch durchblicken ließ, muß ja gelten, daß 'im Zweifel für den Angeklagten' zu entscheiden ist, und die Angelegenheit schon von daher auf einen Freispruch für mich hätte hinauslaufen müssen...
Aber man bedenke: Wir waren ja erst sehr am Anfang! Während meine Ex-Freundin Iri ihre Sicht der Dinge durch ihre erste und dann später durch die zweite (dann verschärfte) Aussage bei der Polizei zum Ausdruck gebracht hatte, war ich vorher nicht von der Polizei vernommen worden - und hatte in direktem Gegenüber nun zum ersten Mal vor Gericht gründlich meine Version der Geschehnisse dargelegt, mit hinzugefügten Hinweisen schon, wie sehr ich beweis-kräftige Belege für meine Aussagen anführen könnte... Die Anwälte stellten an mich ein paar Fragen... ---- Eigentlich hätte es - wenn ich es richtig sehe - dann ja weiter gehen müssen auch mit direkter Aussage von Iri und Befragung durch Richter und Anwälte... Und dann hätte man ja auch den Schritt machen können, die auf beiden Seiten gemachten Aussagen durch Betrachtung der inneren Stimmigkeit und der Belege bzw. Beweis-Mittel mal wirklich zu überprüfen! Solche weiter gehende kritische Durchleuchtung und Überprüfung war ja noch gar nicht durchgeführt worden, wenn ich es richtig sehe! - Das wäre dann aus meiner Sicht schon ein richtiges Drama für Iri geworden...
Und wenn die Gegen-Anzeige meines Anwaltes (- die er betont von sich aus erstattete, weil ich selbst es ja wegen meiner Gewaltfreiheit nicht tun kann, was er auch dazu sagte -), weiter verfolgt worden wäre, was wäre dann erst passiert?
1.) Wenn - wie ich behaupte(te) - meine Art, Backup-DVDs in Verbindung mit Vertrauens-Absprachen an ein paar wenige enge Freunde und Internet-Mitarbeiter zu Sicherheits-Verwahrung zu geben (also diese Art, wie ich anderen Menschen einen 'möglichen Zugang' zu den intimen Bildern gab, auch z.B. Harry als Notebook-Reparateur und Backup-Verwahrer), als IN EINVERNEHMEN mit Iri nachweisbar wäre (wofür ich u.a. auch das Protokoll des Mail-Austausches zwischen Iri und mir hätte vorlegen können, DIREKT WÄHREND ich mit den DVDs bei Harry war!), dann wäre mein Verhalten ganz eindeutig nicht als Straftat einzustufen gewesen... (In Einvernehmen kann ein Paar ja sogar auch beschließen, an passenden Stellen Sex-Filme zu veröffentlichen, ohne dass es eine Staftat (gegeneinander) wäre...) (Übrigens sind auch die Fotos, die in der BILD-Zeitung manchmal als ähnliche Fotos gezeigt wurden, zur Veranschaulichung, worum es bei dem Prozeß gehe [Nackt-Fotos in einer Hotel-Badewanne, von Iri allein oder mit mir...], Fotos, denen Iri gegen Bezahlung zugestimmt hatte...) ---
2.) Dem steht gegenüber, wie Iri mit den anderen 'NL-Projektlern' in mein Zimmer einbrach, meine Sachen (- auch intime Dinge; und es waren auch Backup-DVDs(!) darunter -) in einen ungesicherten Garten hinaus warf (in einen Schuppen mit fehlenden Wänden und undichtem Dach; der Garten weitgehend ohne Umzäunung...) - und diesen Vorgang als selbst-gedrehtes Video auf youtube zur Veröffentlichung brachte! Während sie den Schlüssel für das Zimmer hatte und wir die Vertrauens-Absprache hatten, daß sie in meiner Abwesenheit darauf achtet... Das alles, während ich wochenlang abwesend bin und nichts dagegen bzw. zum Schutz der Sachen machen konnte! DAS (was zusätzlich zu allem anderen auch wieder durch protokollieren Mail-Verkehr belegbar ist!) ist natürlich EINDEUTIGST ohne mein Einvernehmen geschehen, und IN GANZ ANDEREM AUSMASS Grenz-Überschreitung gegenüber meinen persönlichen oder intimen Bereichen bzw. Rechten! Und ist in ungeheuerlicher Weise für andere Menschen(die Öffentlichkeit!) 'Zugang eröffnend' zu meinen persönlichen Dingen und Daten (wie gesagt, einschließlich Back-up-DVDs mit den Sex-Fotos unter den in den Garten geworfenen Sachen!)! --- Mehr muß ich wohl nicht sagen, damit jedem klar ist, was dann weiter passiert wäre im Laufe des Prozesses!

Aber mir kam es ja nicht darauf an, daß für mich solche Möglichkeiten äußeren Drucks oder Bestrafens 'ausgereizt' würden. Das wußte mein Anwalt auch, und er deutete bei der Gegen-Anzeige bereits an, daß es ein Verdeutlichungs-Mittel für die Gegenseite sein solle, sich endlich auf eine Einstellung des Verfahrens mit einzulassen... Im Sinne meiner 'gewaltfreien Logik' reagiere ich ja immer nur verteidigend, und möchte, daß so wenig wie möglich an 'äußerem Druck' gegen andere entsteht, und daß so viel Raum wie möglich da sein kann, daß es statt durch äußeren Druck nach innerer Einsicht und Freiwilligkeit gehen möge...

Und ich hatte bei dem Prozeß-Geschehen ziemlich die ganze Zeit gesagt, daß ich mit einer klaren Einstellung des Verfahrens ohne irgendwelche Zusatz-Bedingungen und ohne irgendeine Schuld-Zuweisung gegen mich einverstanden wäre, oder sonst direkten Freispruch erwarten würde. Aber daß ich jegliche Schuld-Zuweisung gegen mich entschieden ablehnen würde -- gerade auf dem Hintergrund der nun seit Jahren laufenden Verleumdungs- und Anzeigen-Kampagne gegen mich (und z.T. auch sonst gegen Schenker-Bewegung), mit wildesten Vorwürfen, die da gegen mich erhoben worden waren: Vergewaltigung, Mißbrauch Minderjähriger, Kinder-Pornographie, Mißbrauch öffentlicher Gelder, Betrug und Diebstahl, Nötigung und Tätlichkeit gegen Frauen, illegaler Grenz-Übertritt usw. usf. - wo seeehr intensives Ermitteln der staatlichen Kräfte (mit Behauptung 'öffentlichen Interesses') NICHTS GEGEN MICH ERBRACHTE... ---- Und wo auch die kramphaft festgehaltene letzte Anklage gegen mich (eben der nun beendete 'Porno-Prozess') absehbar sogar auch noch mit Anwendung aller 'Gummi-Paragraphen' nichts Wirkliches ergeben konnte: Sogar wenn man sagen will, dass bereits so etwas wie die Abgabe eines Notebooks mit derartigen intimen Bildern an einen Reparatur-Service (siehe die entsprechende Stelle im BILD-Artikel) schon als Straftat-Bestand der 'Verbreitung von Pornographie' verurteilbar ist nach den Gesetzen (man bedenke mal, was das für Verurteilens-Spielräume eröffnet!!!; man bedenke Vergleichs-Fälle wie z.B. das Abstellen eines Rucksacks mit intimem Inhalt bei engsten Freunden, zu zeitweiligem Aufpassen, oder dass man solche engsten Freunde um Aufpassen auf eine Wohnung mit intimen Dingen in Schränken bitten würde usw. usf.!!!) - dann wäre in meinem Falle die Anklage immer noch zum Scheitern verurteilt, wenn in ausreichendem Maße EINVERNEHMEN von Iri für so ein Verwahrungs-Verhalten belegbar geworden wäre!!! - Wie schon gesagt: In Einvernehmen kann ein Pärchen ja sogar solches Material richtig veröffentlichen, wenn sie wollen...

Sehr wichtig ist mir noch, daß bei dem Ganzen auch gesehen wird (- wie am Ende, in der Zeit vor dem zweiten Prozess-Tag, durch eine verschärfende Zusatz-Anklage (Adhäsions-Klage) auch ausdrücklich und offen zutage trat -), daß die ganze Verleumdungs- und Anzeigen-Kampagne nicht nur auf (behauptete, nicht beweisbare) einzelne persönliche Fehl-Tritte von mir bezogen war, sondern auch anstrebte, mich in meiner Rolle als 'Schenker' zu schädigen... Ich wäre, hieß es, ein schlimmer gefährlicher 'Guru' einer üblen 'Sekte' usw...
Worauf ich ja immer antworte - mit Wunsch auch nach wissenschaftlicher Prüfung - , daß Schenker-Bewegung wohl die am weitesten gehende Gruppe ist (auch verglichen z.B. mit dem Staat), was das Recht des Menschen auf un-manipulierte und un-vereinnahmte freie Grund-Entscheidungen über sein Leben angeht. Siehe den schönen Spruch eines früheren Schenkers, den ich immer wieder gern zitiere: "Öff Öff manipuliert die Menschen zu eigenem kritischem Denken, Gewissens-Erforschung und globaler Verantwortlichkeit!"


Es war Anfang 2009, daß im Internet Listen von Vorwürfen gesammelt wurden, auch mit dem erklärten Ziel, gegen mich oder Schenker-Bewegung etwas Anzeigbares zu finden. Damals überlegten wir in Schenker-Bewegung, ob wir unsererseits dagegen Anzeigen erstatten sollten, wegen Verleumdung etc... Ich plädierte dafür, im Zweifels-Falle aus Treue zur Gewalt-Freiheit darauf zu verzichten, einfach das konstruktive eigene Vorleben unserer Ideale und das Projekte-Entwickeln weiter zu führen... Und ich schrieb an die 'Kritik-Sammler' (weiß auch, daß sie es lasen), daß sie ja offensichtlich nicht so große Gewaltfreiheits-Skrupel hätten, und wenn an ihren Vorwürfen was dran wäre, daß ich dann nicht verstehen würde, warum sie keine Anzeigen machen... -- Kurz darauf ging es sehr heftig mit dem Anzeigen-Geschehen los... (Vorher hatte es aber auch schon Vorfälle gegeben...)
Es dauerte ein paar Jahre länger, als ich 2009 dachte, und ich hielt die Überprüfung von mir und Schenker-Bewegung für leichter durchführbar -- aber ich kann nun mittlerweile sagen, daß Schenker-Bewegung und ich wohl SEHR GUT DURCH-GECHECKT SIND, auch durch staatliche Ermittlungen und ein paar Prozess-Abläufe, und daß dies alles wohl für jeden Betrachter eindeutig zu dem Ergebnis geführt haben wird, daß Schenker-Bewegung und ich seeehr 'sauber' sind...

Ach ja, nebenbei möchte ich auch noch mitteilen, daß mir von einem Staats-Anwalt ein Schreiben zukam, daß auch das vor einigen Wochen aufgekommene Ermittlungs-Verfahren gegen mich 'wegen Vergehens nach § 52 Abs.3 Waffengesetz' mittlerweile "gemäß §170 Abs. 2 StPO eingestellt" worden ist...

Ich möchte bei diesem Ergebnis, daß Schenker-Bewegung und ich sehr 'sauber' sind, was nennenswertes (anzeigbares) Unrecht angeht, daraus (mal wieder) das Aussprechen der Einladung ableiten, an Einzel-Personen und an staatliche Stellen: Mit so friedlichen und (global) verantwortungs-strebenden Menschen wie uns könnte man doch bitte nach dem Motto umgehen: 'Argumente statt Fäuste'... (Da sind wir äußerst offen, auch für wissenschaftliche Forschung...) Wenn man mit friedlichen System-Kritikern wie uns nicht im Sinne einer 'Argumente statt Fäuste'-Kultur umgehen mag, wo will man diese Kultur entwickeln???

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#9 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 16:58

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "öfföff".)

Im folgenden bringe ich noch etwas Text-Material, welches ich bei dem Prozeß verwendete:
Ich hatte für den Prozeß '4 Stufen' an Material vorbereitet:
1.) Meine 'Comic-Übersichts-Tafel';
2.) 2 Flugblätter für alle, auch die Öffentlichkeit:
'Flugblatt 1' mit a) einer Vorbemerkung über den formalen Umgang mit mir im Gerichts-Verfahren, insbesondere, daß man mir eine faire Verteidigung bzw. 'Paragraphen-Beratung' zugestehen möge [dieses Flugblatt folgt hier auf die Einleitung im vorliegenden Posting]; und b) mit einer 'künstlerischen Auflockerung', der 'Parabel von Esu';
'Flugblatt 2' mit einer Zusammenfassung meines Gesamt-Standpunktes;
3.) Einen längere Positions-Beschreibung, welche meine Standpunkte auch unter Einbezug ausführlicheren und z.T. aus meiner Sicht 'nicht öffentlichkeits-tauglichen' Materials darlegt (- das bekamen beim Prozeß nur die Kläger-Seite und der Richter von mir gereicht -);
4.) Eine Sammlung von Beleg-Material: Email-Auszüge, Foren-Zitate, SMS usw... (- was beim Prozess auch nur Kläger-Seite und Richter von mir bekamen -)


*****************************************************************************
*****************************************************************************

ICH BEGINNE MIT 'FLUGBLATT 1':


Sehr geehrtes Gericht (und alle Mithörenden)!
Vorab zum formalen Umgang mit mir in diesem Gerichts-Verfahren:
Bei diesem Verfahren treten mir Ankläger und Richter mit einem Rahmen von 'Staats-Gewalt' gegenüber, den ich nicht legitimiert habe; ich bin ja als 'souveräner Mensch' aus dem Staat ausgetreten. Wenn Sie, geehrtes Gericht, sich dieses Recht so nehmen wollen, ist es aber wohl fair (- wenn ich es richtig einschätze, sogar nach Fairneß-Logik Ihres eigenen juristischen Systems -), mir zur Verteidigung eine passende Beratung bzgl. ihrer 'Paragraphen-Regeln' zuzugestehen.
Ich sehe es daher so, dass dem Antrag meines Verteidigers, mir als Pflicht-Verteidiger zugeteilt zu werden, wohl recht unbestreitbar stattzugeben sein dürfte, – weil man mir andernfalls eine faire Verteidigungs-Möglichkeit nach den herrschaftlich verlangten '(Paragraphen-)Regeln' in menschenrechts-diskriminierender Weise verweigert.
Genauere Begründung:
A) Dies gilt sowieso, in allgemeinem Sinne, wegen meiner vor Gericht besonders benachteiligten Situation aufgrund meines Lebens-Prinzips als sogenannter 'Schenker', „dass ich nämlich nur noch in 'globaler Liebe' mit anderen Menschen Geschenke austausche, ohne Gewalt und Vergeltung“. Ich beanspruche übrigens ganz ausdrücklich für dieses Lebensprinzip die Anerkennung als 'Gewissens- bzw. Religions-Freiheit'! (Dieses Prinzip der 'globalen Liebe' entspricht z.B. viel mehr dem echten Willen von Jesus als eine 'Katholische Kirche' mit ihren Lehren von 'unfehlbarem Papst', 'gerechtem Krieg' usw.)
(Und durch dieses Schenker-Prinzip kann ich viele 'formale Bedingungen' nicht erfüllen wie z.B. Identitäts-Nachweis durch Ausweis-Papiere, 'system-bejahende' Unterschriften usw., und ich kann auch keine gewaltsamen bzw. 'einklagbaren' Verteidigungs-Methoden anwenden wie z.B. Gegen-Anzeigen gegen meine Ankläger - was ein 'normaler Bürger' an meiner Stelle längst getan hätte, wenn er so verleumdet würde wie ich -; ganz im Gegenteil bin ich aufgrund meiner Ideale von Liebe und Rücksicht sogar noch an besondere Zurückhaltung gebunden, wo es darum geht, schlecht oder 'preisgebend' über andere Menschen zu sprechen usw.);
B) Und die Richtigkeit so eines Antrags auf Verteidigung für mich gilt auch ganz konkret, weil – entgegen der bisherigen Abweisungs-Begründung des Gerichts, ich könne mich auch gut genug selbst verteidigen – der erste Verhandlungs-Tag bereits unbestreitbar deutlich machte, dass ich – egal wie gut ich mich mit moralischen Argumenten verteidigen mag – zum Justiz-Opfer gemacht werden könnte durch für mich nachteilige Paragraphen-Auslegung der Ankläger- bzw. Staatsanwalts-Seite, was ich dabei – wie alle beteiligten Seiten wissen - aufgrund fehlender Paragraphen-Kenntnis nicht ausreichend zu durchschauen vermag!
(Siehe z.B., wie mein Anwalt beim ersten Verhandlungs-Tag 'aus dem Klein-Gedruckten des Gesetzes' erklärte, dass vom Gesetzgeber normalerweise wohl nicht beabsichtigt ist, dass der Paragraph gegen verletzende Verbreitung bzw. Zugänglich-Machung von Intim-Material (wie z.B. Porno-Bildern) auf Fälle angewendet wird, wo jemand nur ohne irgendwelche bösen bzw. verletzenden Absichten technische Hilfe für die Reparatur von PC-Geräten oder derartiges in Anspruch nimmt.)
*****************************************************************************************
Zur Auflockerung auch noch eine 'künstlerische Zugabe':
Die Parabel von Esu oder: Wie die Affen Menschen werden...
Irgendwann kamen die Affen in der 'natürlichen Evolution' an die Schwelle zum Mensch-Sein.
In einem ersten Schritt sprang das Innenleben mancher Affen aus dem Instinkt-Automatismus heraus. Wo vorher der Instinkt im Sinne 'artgemässen Verhaltens' regierte, konnte der Einzelne nun stärker machen, was ihm in egoistischem Sinne Spass machte, einschliesslich Tausch-Geschäften, wo es sich in diesem Sinne lohnt. Man konnte ohne die engen Instinkt-Hemmungen mehr fressen als vorher, auch die Auswahl des Fressbaren wurde grösser. Man konnte für Sex, Macht oder irgendwelche Interessen freier agieren als zuvor... Die Einzelnen bekamen ein wenig das Gefühl, 'alles mögliche machen zu können', auch masslos oder pervers... Und sie konnten sich auch 'freier' als zuvor gegen Konkurrenten durchsetzen: mit vielfältigeren Tricks, Manipulationen, Gewalt und Krieg...
Allerdings kam es z.T. auch zu ziemlich grossem Chaos dadurch. So dass in einer Mischung aus noch wirkenden 'Rest-Instinkten' und 'evolutionärer Selektion' diejenigen Affen-Horden sich besonders gut durchsetzen konnten, wo nicht so sehr jeder im Gier-Konkurrenz-Kampf machte, was er wollte, sondern wo in gewissem Ausmass hinzu kam, dass die Gruppe durch Autoritäten, Gesetze und Konventionen zum Zusammen-Halten gebracht wurde. So dass – beim Einzelnen allerdings oft nur mehr oder weniger aus echter Überzeugung, mit viel Korruptionsgefahr - die Gruppen-Interessen zumindest pro forma zum bestimmenden Massstab erklärt wurden. Mit Konkurrenz-Kampf zwischen den Gruppen allerdings, versteht sich...
Manchmal traten jedoch auch einzelne Affen-Menschen auf und forderten Weiter-Entwicklung. Er war nicht der einzige, aber einer davon war Esu. Er verkündete, dass es auf breite und lange Sicht nicht gut gehen könne, wenn so gefährlich mit Intelligenz und Freiheit ausgestattete Lebewesen wie die Affen-Menschen nur für begrenzte Eigen- und Gruppen-Interessen leben. Deshalb sei es eine Hoffnungs-Perspektive, sich 'eins mit allem' zu fühlen und auch alle Affen-Menschen weltweit als gleichwertig anzusehen und friedlich zu teilen, mit Blick aufs Wohl des Ganzen. Zu sowas könne man in tragfähiger Weise nicht durch Zwang kommen; das müsse durch Einsicht und Begeisterung geschehen, durch das Erwachen der tiefen inneren LIEBE. Ein paar Affen-Menschen versammelten sich auch tatsächlich bei Esu und versuchten solches 'alternative Leben'... Es entwickelte sich nur sehr zäh...
Aber gerade diejenigen, die es nicht schafften und zu sehr in die Eigen- und Lobby-Interessen zurückfielen ('Sucht-Gesellschaft' war ein geflügeltes Wort der Zeit), gingen dann in der normalen Gesellschaft hin und schimpften besonders wild über Esu: 'Reicht es nicht, wenn unser unschuldiges Streben danach, Spass haben zu wollen im Leben, eingeschränkt wird durch die staatlichen Gesetze und Konventionen? Dieser Esu will viel mehr! All unsere inneren Gedanken und Motive sollen daraufhin geprüft und zurecht-gestutzt werden, ob es aufs Ganze gesehen gut ist... 'Global denken' nennt er das... Nichts kann man dann noch einfach so machen, weil man grad Lust drauf hat, ohne gross weiterzudenken! - Und er sagt auch noch, das wär doch viel schöner... – Was dieser Esu da vertritt, greift bis in unser Innerstes ein, ist ein totalitäres System, fordert von uns absoluten Gehorsam, fügt den Zwängen, die wir im Moment durch die Gesetze des Staates schon ertragen müssen, noch einen Berg an moralischen Ansprüchen hinzu! Unerträglich! Das überfordert uns und macht uns krank! Er will uns das Wesentliche unserer persönlichen Freiheit nehmen! Lasst uns seine gefährliche vereinnahmende Sekte zerschlagen!'
(Infos: http://www.global-love.eu)

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#10 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 16:58

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "öfföff".)

HIER 'FLUGBLATT 2':


GESAMT-STELLUNGNAHME VON ÖFF ÖFF:
(Auf Wunsch bin ich gern bereit, für meine folgenden Behauptungen mehr ins Detail zu gehen und beweiskräftige Gründe und Belege vorzuweisen; wo es zu sehr ins Intime gehen könnte, schlage ich dafür einen zurückgezogenen Kreis aus Konflikt-Parteien, Anwälten und dem Richter vor...)
Ich finde es traurig, dass hier ein solcher Aufwand getrieben wird mit einer sehr durchschaubaren Anzeigen-Kampagne gegen mich.
1.) Es ist wohl an sich schon (auch ohne die in 2. genannte Zustimmung der Ex-Freundin) kein Verbrechen, wenn ich Backup-DVDs mit meinen gesamten Lebens-Daten an ein paar enge Freunde und Internet-Mitarbeiter zu vertraulicher Sicherheits-Verwahrung übergab, zumal wenn man meine äusserlich 'unstete' Lebens-Situation als mittelloser 'Schenker' mitbedenkt – mit alten, schnell kaputt gehenden PCs, ohne eigene Wohnung mit Safe oder derartigem, und auch ohne eigenes Grundstück zum Vergraben von Daten usw...
2.) Und es ist leicht durchschaubare, strategisch geplante 'Rache-Motivation', wenn mich meine Ex-Freundin Iri wegen gemeinsamen Sex-Fotos in diesen Daten verklagt,obwohl die Fotos auf Iris Initiative hin entstanden und Iri meine/unsere Form der Daten-Verwahrung mitbeschlossen hatte, bestens kannte, unterstützte und auch direkt mitmachte, und auch keinerlei Versuch unternahm, mich zu einer Änderung des Umgangs mit den Daten aufzufordern usw... Zumal Iris Klage von Anfang an offensichtlich auch verbunden war mit bewussten Falsch-Aussagen und Verleumdungen wie, dass ich in allgemeiner Form durch kompromittierende Bilder Druck auf Aussteiger aus der von mir gegründeten Schenker-Bewegung(SB) ausüben wolle, -was weder auf Iris Fall zutrifft (zum Zeitpunkt der später angeklagten Daten-Übergabe war Iri gar keine 'Aussteigerin aus SB', sondern 'Verbündete in SB'; und als sie später 'ausstieg', half ich Iri z.B. auf ihren Wunsch hin sogar durch die Löschung von normalen Zeitungs-Bildern, die jemand in ein Forum setzte usw.!), und was auch auf keine anderen Fälle zutrifft (ich kann z.B. Email-Stellen von Iri vorlegen, wo sie energisch betont, dass ich andere 'Aussteiger' nach deren Weggang nicht schlecht-machen würde)...
3.) Es ist ziemlich absurd,wenn diese Ex-Freundin nun ihre Belastungs-Aussagen zum zweiten Prozess-Tag verschärfen will, mit der Behauptung, zuvor durch 'Guru-Hörigkeit' mir gegenüber an korrekten Aussagen gegen mich gehindert worden zu sein - während Iri aber offensichtlich schon in all den Jahren seit Beginn des Prozesses die ganze Zeit über zu heftigsten Contra-Aktivitäten(!) gegen mich imstande war wie z.B., dass Iri in einer „Entlarvungs-TV-Dokumentation“ mit wildesten Vorwürfen gegen mich auftreten wollte (es zu Iris Empörung nur daran scheiterte, dass der TV-Journalist ihren Auftritt ablehnte), oder auch einmal mit Begleitung zu mir gereist kam, sozusagen als 'private Beschlagnahmungs-Razzia', um früher mir geschenkte Sachen wieder wegzunehmen, verbunden mit harten Beleidigungen, Verleumdungen auch vor Dritten und direkter Androhung von Gewalt-Anwendung gegen mich - unter Zeugen!
4.) Hinzu kommt, dass bei den 'neuen' Anklage-Punkten gegen mich - außer der durchschaubaren Lüge, ich hätte Iri zu den Sex-Fotos gezwungen - als ein Haupt-Punkt vorgeworfen wird, dass ich die Sex-Fotos auch dem Zeugen Jens Bothe gegeben hätte, der Iri mit Bezug darauf dann öffentlich beleidigt habe – wobei in Wahrheit die gemeinten Fotos gar nicht Iri zeigen, sondern mehrere andere Frauen – und diese Fotos in meine Daten gelangten, indem sie, die Klägerin, diese Bilder, ohne dass ich es bemerkte,in einem 'versteckten Ordner' mir 'untergejubelt' hatte,verbunden mit der Behauptung, wie Iri sagte, dass sie mir nur Kopien von ein paar idealistischen Videos geben würde, die früher über mich gedreht worden waren!
5.) Ferner ist es m.E. äußerst abwegig, mich in so einem Zusammenhang als 'gefährlichen Guru' einer schlimmen 'Sekte' (SB) hinstellen zu wollen, der 'absoluten Gehorsam' fordern würde usw... Am Beispiel der Klägerin kann man deutlich sehen, in welch hohem Maße bei mir bzw. in SB Menschen grösstmögliche Freiheit bekommen, sogar auch wenn sie verlogen und schädigend gegen uns wirken – ganz das Gegenteil also von 'hörigem, manipuliertem Hinterher-Laufen'! Die Klägerin selbst hat dieses extreme 'Freiheit-Geben' in vielen Foren-Beiträgen als ein Haupt-Charakteristikum von SB immer wieder betont! Und es selbst auch mehrfach heftig ausgenutzt, z.B. durch gemeinsamen Einbruch mit anderen in mein Arbeits-Zimmer, oder durch Mißbrauch anvertrauter Mail-Fach-Zugänge usw...
6.) Und auch ganz allgemein bzgl. des 'Sekten'-Vorwurfs: Man kann es als 'Kern-Anliegen' des gesamten idealistischen Programms von SB bezeichnen (einschließlich der Entwicklung all unserer Methoden und Strukturen), dass Menschen auf klare und ausdrückliche Weise nicht mit Gewalt oder Manipulation für Ideologien vereinnahmt werden sollen, wo ihnen das Bewusstsein möglicher Alternativen oder die freie Wahl vorenthalten wird! Wie sieht es diesbezüglich in der normalen Gesellschaft aus – gerade bzgl. der Grund-Strukturen, d.h. des Staats- und Geld-Systems?! --- Und wie abwegig ist es auch, wenn von der Anklage mein Eintreten für 'gewaltfreie Konflikt-Kommunikation' statt gewaltsamer Klärungs-Formen als Anspruch auf 'absoluten Gehorsam' und als 'Sekten'-Merkmal hingestellt wird?!
Ein Ex-Schenker formulierte es mal ironisch so: „Öff Öff 'manipuliert' die Menschen zu eigenem kritischem Denken, Gewissens-Erforschung und globaler Verantwortlichkeit!“ (Infos: global-love.eu)


Zurück zu „Gerichtliches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast