Porno-Prozeß gegen Öff Öff

Prozesse gegen ÖffÖff und/oder Schenker-Bewegung
Nachricht
Autor
Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#11 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 07:45

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "Moni".)

Was willst du uns, liebe Gabriela (sei gegrüßt nach so langer Zeit offline-Zeit von mir und dir), und Öffi damit sagen?
Das er nicht genug liebt, weil er sich verklagen läßt? Oder weil er gegen eine Verurteilung ohne Prozess gekämpft hat?

Aus seinen Aussagen gegenüber Iri spricht jetzt nicht die glühende Leidenschaft - wäre ja auch eher untypisch -, aber in seiner um Sachlichkeit bemühten Art ist er zumindest nicht "un-liebevoll" oder hasserfüllt oder gleichgültig.

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#12 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 07:46

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "Gabriela".)

Liebe Moni,
im Vorstellungsthread begleitete ich euch mit liebevollen Augen und hielt mich ganz bewusst zurück.
Und wie sehr freute ich mich, als ich deinen Namen angemeldet sah...nach so langer Zeit....

Bezüglich deiner Frage:

Wenn ich mir meine "Traumliebesbeziehungen" so anschaue, so hatten sowohl der Partner und ich ganz sicher gewisse Erwartungen an diese. Doch -mal abgesehen bei der Scheidung- klärte sich alles außergerichtlich...Und selbst die Scheidung verlief-ich schriebs dir bereits früher- absolut harmonisch und lediglich eine Viertelstunde...

Dass Öffi "gegen eine Verurteilung ohne Prozess gekämpft hat", ist mir neu...Doch wie sieht so ein Kämpfen aus? Wie oft bist du; Öffi, bei Iri gewesen?
Im Laufe einer intensiven Beziehung, so meine Erfahrung, kommt es gelegentlich zu gegenseitigen Vorwürfen, direkt oder subtil. Auch in Maßregelungen u.ä. ...
Iri klagt seltsamerweise nicht Harry, sondern Öffi an...Wo, wann und worin hat Öffi während der gemeinsamen Traumzeit bzw. danach Iri angeklagt? Oder Patrick, oder Florian? Eine Frage, die sich rein logisch und spirituell für mich ergibt....

Und moni, wenn du so an euch 2 bzw. 3 (mit Johanna)zurückdenkst....und schaust, wieviel Versöhntsein? jetzt in dir wohnt?

Wenn Öffi nach innen horcht und gegebenenfalls Verurteilungen gegenüber Iri anschaut und heilt, da Klage und Anklage nur 2 Seiten einer gebrochenen Medaille sind....ist viel weitergeholfen....

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#13 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 07:47

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "Moni".)

Ich meinte "Verurteilung ohne Prozess", die ja vom Staatsanwalt zuerst versucht wurde. Dagegen hat er sich gewehrt.

Ansonsten hat Öffi seit der Trennung versucht, Iri davon abzubringen: - sich von ihm zu trennen; - sich von der Schenker-Bewegung abzuwenden; - ihre Wut mit unmoralischen Mitteln (Lügen, Verleumdungen) zum Ausdruck zu bringen. Er setzt ja immer auf Reden und Argumenten. Er ist kaum bereit Kompromisse zu schließen, aber er macht "keine Türen zu", wenn es um klärende Gespräche geht.
Dieser Prozess wird diesmal nicht wegen Öffis wohlbekannter Sturheit und fehlender Empathie geführt. So wie ich Iri in Tarzans Forum kennenlernte und so wie ich Öffi kenne, glaube ich, dass der Prozess aufgrund von Rachegefühlen von Iri geführt werden. Ich hoffe, dass sie diese Gefühle bald loslassen kann.

Ich weiß selbst, wie wütend man auf Öffi sein kann und wenn ich einen Grund gehabt hätte damals, hätte ich ihn vielleicht auch angezeigt. Aber ich habe mich aber dazu entschieden, meinem Gewissen treu zu bleiben. Dazu gehört, dass ich nicht bereit war zu lügen, um anderen zu schaden.

Ich selbst bin mittlerweile gelassen gegenüber den ungelösten Problemen, die seit meiner Trennung von Öffi noch immer bestehen. Versöhnung kann es aber erst dann geben, wenn in wesentlichen Punkten Kompromisse gefunden werden. Damit rechne ich aber nicht mehr.

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

Re: Porno-Prozeß gegen Öff Öff

#14 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 07:47

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "schenkeraspiegelforum".)

Liebe Gabriela!

Ich verurteile keine Menschen und habe nie welche verurteilt...

Ich finde den Ausspruch von Hartmut von Hentig schön: "Die Menschen stärken, die Sachen klären..."

Als der Konflikt mit den "Nächstenliebe und Lebensfreude (NL)"-Projekt-Mitbewohnern 2008 ausbrach, fastete ich erstmal ne Woche (wenn ich mich recht erinnere) und schaute mit möglichst selbst-läuterndem Blick nach Fehlern, die ich gemacht haben konnte und nach Vorschlägen des Entgegen-Kommens, die mir möglich wären (z.B. als Reaktion auf Inkonsequenz-Vorwürfe mich "Waldmensch-Anfänger" zu nennen usw.)...

Die ganze Zeit seitdem steht meine Einladung zur Anwendung "Gewaltfreier Konflikt-Kultur (GKK)" (- was eigentlich auch schriftlich zwischen uns für Konflikt-Fälle vereinbart war, siehe die "Gewissens-Erklärung moralischer Nutzungs-Rechte"... -) im Raum und wird von der anderen Seite weg geblockt...

Außergerichtliche Kontakte (sogar Fern-Kommunikation per SMS oder Mail) wurden mir von Iri rechtsanwaltlich untersagt...
((Was sie andererseits nicht hinderte, ihrerseits sogar (mit Begleitung) zum Versuch sozusagen einer "privaten Beschlagnahmungs-Razzia" bei mir aufzukreuzen...))

Bei der Pornographie-Anzeige von Iri wurde zwischendurch bereits durch einen Straf-Befehl "vom grünen Tisch" aus versucht, mich ohne Verhandlung zu verurteilen... -- Durch einen Widerspruch meines Anwalts wurde die Verhandlung dann notwendig...

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#15 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 07:48

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "Gabriela".)

Moni hat geschrieben:Er ist kaum bereit Kompromisse zu schließen, aber er macht "keine Türen zu", wenn es um klärende Gespräche geht.


Ja, so erleben ihn Einige und m.E. ist genau das der springende Punkt. Wie kann jemand für ein klärendes Gespräch alle Türen offen halten, ohne Kompromiss, der sich für alle gut anfühlt?

Öffi, in "alles Lausitz" schreibst du: es sei "wenig verwunderlich, dass meist abgeblockt wird"...ja wirklich, mich wunderts genauso wenig.
Um es mal krass auszudrücken: Dein Partner, heißt fiktive Kompromisslosigkeit in deinem Sinne und Menschen, die dir vertrauten, fühlen sich von dir im Stich gelassen..Ich erlebte dies zwischen dir und Ketti und zwischen dir und Mr.X beispielsweise...und spinne mir aus, dass bei allen anderen, die in irgendweiner Weise abblocken (Wut ist auch eine Form des Abblockens) das Muster ähnlich ist...
Öffi, wenn du mich fragst, du bist lediglich scheinbar immer nur das Opfer von Lügen, Verleumdungen, Diebstahl usw.
Das Universum greift bekanntlich zu drastischen Mitteln und Lektionen, wenn einem partout nicht ein Licht aufgehen will...

Öffi, dir selbst erlaubst du doch soviele Kompromisse...in der Nichtpolarität sind alle, von denen du dich in irgendeiner Weise angegeriffen fühlst, alle du selbst, deren Kompromisse, Wünsche und Resignationen du weniger akzeptierst?

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#16 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 07:48

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "Moni".)

Du meinst also, wenn ich dich recht verstehe, Gabriela: Es ist in Ordnung auf Sturheit und "Nicht-Bereitschaft zu Kompromissen" mit Lügen, Verleumdungen und Diebstahl zu reagieren? Und du meinst, derjenige, der sich dann ändern sollte, ist der Sture und nicht der Lügner oder der Dieb.

Ich finde es in Ordnung, auf ein Verhalten, wie ich und andere es bei Öffis erlebten mit Wut zu reagieren. Aber man sollte sich doch bei aller Toleranz bemühen, nicht mehr Schaden anzurichten, als man selbst erleiden musste. Im Alten Testament ist von "Zahn um Zahn" die Rede. Was du hier aber versuchst zu rechtfertigen, ist "Kopf ab für einen verlorenen Zahn".

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#17 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 07:49

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "Gabriela".)

Monili, mir schwante, das diese Frage von dir kommt....streichel...

Ne, natürlich nicht....nur hier in dem Forum ist Öffi eben nur als Ansprechpartner "greifbar"....und deswegen spreche ich hier ihn an und dich auch so in Fragen, wieweit du gekommen bist...Letztendlich mied ich ja auch eine Weile den chat, wenns mir zwischen euch zu bunt wurde...Klar kommen mir da Erinnerungen..Wie siehts heute mit Besuchsrecht Öffis bei seiner Tochter aus? Öffi schrieb mal diesbezüglich etwas hier in dem Forum aus seiner Sicht....vielleicht hast du's ja bereits gefunden?
Kam mir vorhin auch in den Sinn beim Thema Abblocken...

Und Öffi, ich sah eben erst, dass du mir hier auch geschrieben hattest...Darauf weiß ich erstmal keine Antwort, soll heißen, ich begreifs nicht, wieso Iris Rechtsanwalt...usw...fühl mich eben mal etwas ohnmächtig und ich glaub e dir dein In dichgehen und Fasten und Läutern...

Brüderchen Langosch verriet mir kürzlich am Telefon...und ich erlaube mir, das hier ins Forum weiterzutragen, dass du und er momentan über Gott und Zufall philosophiert.Innerlich strubbelte ich seinen Kopf, als ich das hörte und dachte bei mir; womit die 2 Männers sich doch so "die Zeit vertreiben" :-D
Wenn du mich fragst, Öffi, so ist Gott und Zufall für mich ein und dasselbe-göttliche Zufälle quasi...und Gott kreiert Zufälle absolut perfekt, weil "er" nur aus polarer Sicht eines Menschen von außen her steuert....Mensch kreiert sich, was er unbedingt erfahren will....

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#18 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 07:49

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "schenkeraspiegelforum".)

Ich möchte hier mal zu den Zwischendurch-Beiträgen von Gabriela und Moni anmerken, daß "Sturheit, geringe Kompromiß-Bereitschaft oder fehlende Empathie" Behauptungen sind... Die ich nicht teile...

Ich glaube, daß - auch im Sinne BEDINGUNGSLOSER LIEBE (d.h. im Sinne warmer Annahme statt verurteilenden Wegstoßens...) - GESPRÄCHS-BEREITSCHAFT eine elementarste Grundlage bildet, um sich dann weiter möglichst gut einen Eindruck über die Dinge machen zu können...
Meine durchgehende umfassende Gesprächs-Bereitschaft wird meines Wissens von keiner Seite bestritten...

Ich bin dabei offen auch für ziemlich alle Ebenen der Beschäftigung miteinander:
Von, wie ich es nenne, "rationaler idealistischer A(rbeits)-Ebene" bis zur "E(motionalen bzw. energetischen oder Psycho)-Ebene", mit Aktivem Zuhören, gemeinsamer LICHT-LIEBES-ARBEIT, Partnerzentrierter Gesprächsführung, psycho-dramatischen S(elbst)D(arstellungs)-Foren, moderierten Gruppen-Gesprächen, psycho-therapeutischen Elementen usw...

Insbesondere bin ich bereit - im Sinne "Gewaltfreier Kommunikations-Kultur (GKK)" - da, wo man in der direkten persönlichen Auseinandersetzung miteinander nicht mehr ausreichend weiter kommt (- aus welchem Grund auch immer, und sei es, weil einem Teilnehmer Sturheit, fehlende Empathie etc. zugeschrieben würde -), durch Hinzunahme vertrauenswürdiger bzw. kompetenter Dritter(!) Klärungen und Auswege zu suchen...

Ich glaube, diese beschriebene Aufgeschlossenheit von mir kann für eventuelle Konflikt-Partner wohl den Versuch wert sein, wie weit man so kommen kann...

Wenn nicht, wo ist dann Sturheit, fehlende Kompromiß-Bereitschaft oder Empathie(-Bereitschaft)?

LICHT UND LIEBE FÜR ALLE,
Öffi

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#19 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 07:50

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "Gabriela".)

Lieber Öffi,
wenn du wirklich aktiv und empathisch den Beiträgen monis und mir Aufmerksamkeit schenktest, ist dein Beitrag jetzt dann wirklich die Antwort?
Wenn ich empathisch empfinde ist mir das Du für jene Momente wichtiger. So ein Mensch fühlt, was das du in dem Moment fühlt...hast du moni und mich gefühlt? Und ist deine Antwort die angemessene Reaktion darauf?
Schau mal:

Konfliktprävention durch Empathie

Wie wichtig die Fähigkeit und Bereitschaft, sich in andere Menschen einzufühlen, gerade in angespannten Situationen ist, macht eine Beobachtung bei der Entstehung von Konflikten deutlich: Wenn ein Mensch erst einmal "zugemacht hat", dann hat es überhaupt keinen Sinn mehr, weiter auf ihn einzureden und zu argumentieren. Jedes weitere Insistieren führt nur in eine zunehmende Verhärtung auf beiden Seiten: Der eine wird immer abweisender und gereizter, der andere immer ärgerlicher, ungeduldiger und schroffer. Beinahe unmerklich verändert sich auch das Klima zwischen den Beiden: Mit zunehmender Verstimmung verschiebt sich die gegenseitige Wahrnehmung immer mehr ins Negative – der Beginn einer Konflikteskalation. Es ist aber weitaus leichter, die Eskalation eines Konflikts in solch einem frühen Stadium zu verhindern, als eine einmal erfolgte Eskalation rückgängig zu machen und die beschädigten Beziehungen wieder zu reparieren. Ein wesentliches Mittel zur Verhinderung einer destruktiven Eskalation ist aber die Fähigkeit und Bereitschaft zur Empathie.
http://www.umsetzungsberatung.de/psycho ... pathie.php

Jenes fettunterlegte ist beispielsweise ein Punkt, weswegen mit deinen ehemaligen Partnern und Verbündeten soviel schief läuft....Spürst du denn noch, wann jemand zugemacht hat? Wohl kaum, denn sonst würdest du dir jegliche Müh mit "ins Gespräch kommen wollen sparen können...
Öffilie, und warum spürst du so wenig, dass Mr.X und Ketti usw. längst zugemacht hatten? Weil du m.Empfindens nach längst zu bist für viele deiner Dialogpartner..Nur dein Kopf plappert, he?
Was mir heute beispielsweise auch wieder dein Beitrag in "allesLausitz" bewies...
Ich signalisierete dir gestern gar noch, dass ich deinen Beitrag las, jedoch auch, dass ich "ohnmächtig "beim Lesen wurde, heißt, mein Körper hatte zugemacht, weil er mich sonst emptional völlig überschwemmt hätte...Bin manchmal auch vor Schmerz rat-und beinahe sprachlos...Und dennoch die Achtung: He Öffi ich bin bei dir und habs gelesen....Weil ich in dem Moment nämlich deine Gefühle wie so ein Schwamm miterlebe...
Bin in so einem Moment ganz du und mir auch völlig bewusst, wo ich ( bei wem ich) was Besuchsrecht bei seinem Kinde bzw. "Sprechverbote" u.ä. ausgesprochen vom Rechtsanwalt schon mal hörte...und wie sehr ich auch da mit Sprachlosigkeit vor Schmerz reagierte...Und auch hier im Hause bei mir gibt es etwas Ähnliches...Es gibt Situationen, da darf ich mir eingestehen: Ich würde so gern was tun, kann aber nicht...Bzw. hab ich noch keine Lösung, als einfach akzeptieren und Geduld aufbringen.....Im Schmerz ist Rat, noch fühl ich mich ratlos....

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#20 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 07:50

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "schenkeraspiegelforum".)

Liebe Gabriela, wie kommst Du zu der Einschätzung, daß ich nicht wahrnehmen würde, daß Menschen mir gegenüber z.T. "zumachen" (nicht mehr kommunikations-offen sind), wie Ketti oder Mr. X? Weil ich auf eine Frage in alles-lausitz von jemandem, der offensichtlich durch weiter anhaltenden Internet-Adressen-Mißbrauch oder öffentliche Verleumdungen(!) von Ketti oder Mr. X einen falschen Eindruck bekam, mit richtig-stellenden Erklärungen antwortete? Erscheint Dir das nicht auch, wenn Du da die Situation bestmöglich mit korrekter Wahrnehmung und Empathie erkennen möchtest, als "ganz was anderes"? Der Fragesteller war mir gegenüber offensichtlich nicht "zu", sondern wollte Anwort von mir...
(Daß Menschen wie Ketti, Mr. X etc. mir gegenüber zur Zeit ziemlich kommunikations-verschlossen sind, sehe ich durchaus... Und gehe oft (LIEBEND) in mich, um zu prüfen, ob und wie ich meine Kommunikations- und Empathie- und LIEBES-Fähigkeiten für solche Fälle weiter verbessern kann... Ich finde es schön, immer schwerpunkt-mäßig auf eigene Weiter-Entwicklungs-Möglichkeiten in solchen Fällen zu schauen, statt auf "Fehler" anderer...)

Andererseits aber, liebe Gabriela, wie ich schon mehrfach sagte, bin ich seit Studien-Zeiten u.a. in Empathie ausgebildet und hatte immer sehr gute Beurteilungen dafür...
Durch Methoden wie "Aktives Zuhören" oder "Partner-zentrierte Gesprächs-Führung" ist es für kompetente Beobachter auch möglich, recht objektiv die Empathie-Fähigkeit eines Menschen einzuschätzen...
Wir könnten da gern mal einen gemeinsamen Test an uns durchführen lassen...

Empathie im Sinne korrekter Wahrnehmung und Einfühlung in einen anderen Menschen ist aber etwas anderes, als die Dinge (immer wieder) in unkontrollierter Weise emotional zerfließen zu lassen, oder gar dabei gezielt konstruierte Behauptungen oder Abwertungen anderer bzw. unfundierte Parteinahmen in Konflikten anbringen zu wollen...
Das ist aus meiner Sicht dann auch eher schwammig und willkürlich urteilend als weise oder spirituell erleuchtet usw...
(Vergleiche neben Deinen Beurteilungen hier im Thema über meine Person und Fähigkeiten und Konflikt-Abläufe - wo Du z.T. wieder Beurteilungen und Behauptungen aufstellst, die m.E. bei weitem nicht ausreichend mit Kenntnissen, Argumenten oder Gründen unterfüttert sind [z.B. bzgl. meiner Bemühungen um außergerichtliche Klärungen] - z.B. auch das Thema hier im Forum "Verhindert Wissenschaft unsere spirituelle Entwicklung?", wo ein Bekannter von Dir sich extra hier anmeldete, weil Du Dinge über ihn hier erzähltest, die Dir gerade in Deine Aussage-Absicht paßten, aus seiner Sicht aber seine Wirklichkeit völlig verzeichneten...)

Gabrieeeela, sei lieb umarmt und laß uns beide immer sensibel darauf achten, möglichst in korrekten Wahrnehmungen und Empathie zu sein...

LICHT UND LIEBE FÜR ALLE,
Öffi
die-schenker.yooco.de (mit Schenker-Chat ab 20 Uhr)
oeffi.such.info

PS: Ich rede nicht insistierend auf Menschen ein, die nichts weiter von mir hören wollen... Ich beantworte normalerweise nur Fragen, oder schreibe aktiv in Foren oder Websites von SB, die genau für diesen Zweck gedacht sind... Wer da hingeht, muß damit rechnen, dort sowas zu hören zu bekommen...
Und ob jemand "zumacht" oder nicht, muß man wohl auch da, wo man sich mental und empathisch vielleicht korrekt und tief verstanden hat, z.T. schlicht auch der freien Entscheidung eines Menschen zurechnen... Einschließlich des Rechts auf Verdrängung... --- Ich will darauf nicht mit Insistieren, sondern mit Frei-Lassen und unaufdringlichem, sanftem, LIEBEvollem, einfühlsamem Weiter-Einladen reagieren...


Zurück zu „Gerichtliches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast