(WEB-)REVOLUTION FÜR GLOBALE KONSENS-DEMOKRATIE

Nachricht
Autor
Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

(WEB-)REVOLUTION FÜR GLOBALE KONSENS-DEMOKRATIE

#1 Beitragvon Thorben » Mo 17. Feb 2014, 18:23

Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "schenkeraspiegelforum".)

Seit einigen Tagen ist die Welt u.a. damit beschäftigt, daß in Afrika und arabischen Ländern Aufstände stattfinden, die von Vielen auch als "Web- oder Facebook-Revolutionen" bezeichnet werden, weil das Internet eine ganz wichtige Rolle für die Bewußt-Werdung und die Selbst-Organisation der Menschen dabei spielt...
Ich habe dazu auf meinem Facebook-Profil einen "erweiterten Revolutions-Aufruf" ausgesprochen:

Öff Öff Jürgen Wagner
Ich finde, wir bräuchten eine "FACEBOOK-(ODER WEB-)REVOLUTION" dafür, daß die MEHRHEITS-DEMOKRATIE SICH ZUR KONSENS-DEMOKRATIE weiter entwickelt, d.h. daß weltweit aus ZU GLOBALER VERANTWORTUNG ENTSCHIEDENEN MENSCHEN sich "KONSENS-GEMEINSCHAFTEN GLOBALEN TEILENS" bilden!


Die Diskussionen können auf meinem Profil mitgelesen werden:
http://www.facebook.com/permalink.php?s ... 1675222448

und im Kern-Thema konkret:
http://www.facebook.com/permalink.php?s ... 1675222448

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

Re: (WEB-)REVOLUTION FÜR GLOBALE KONSENS-DEMOKRATIE

#2 Beitragvon Thorben » Mo 17. Feb 2014, 18:24

Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "schenkeraspiegelforum".)

Ich finde es auch bemerkenswert, welche Resonanz diese "(Web-)Revolutionen" in der übrigen Welt finden, auch in Deutschland...

Es ist schön in meinen Augen, daß auch beim Bundespräsidenten Wulff die Einsicht aufkommt, daß stabiler Frieden an mehr festgemacht werden muß als nur daran, ob irgendwo direkt Waffen sprechen oder schweigen.
Wirklicher Frieden muß eine für Alle verantwortliche und gerechte Gestaltung der gesellschaftlichen Verhältnisse einschließen wollen.
Wir brauchen dringend so einen erweiterten Friedens-Begriff, und dabei auch eine gründliche Erforschung, was "struktureller Frieden" sein kann, der die weit verbreitete "strukturelle Gewalt" aufzuheben vermag...

Sehr schön finde ich die Aussage von Herrn Wulff:
"Für den Fall, dass eine Regierung Gewalt gegen friedliche Menschen anwende, sprach sich der Bundespräsident jedoch für einen Kontaktabbruch aus."
Nicht im Sinne, daß ich Kontakt-Abbruch dabei als das Beste ansehen würde. (BEDINGUNGSLOSE LIEBE wird wohl auch gegenüber größten "Feinden" kaum dazu kommen, nicht einmal mehr mit ihnen zu reden...) Aber ich finde es sehr schön im Sinne, daß der Bundespräsident es als äußerst schlimm dadurch einstuft, wenn "eine Regierung Gewalt gegen friedliche Menschen anwendet"...

Das müßte in meinen Augen als eine Konsequenz auch haben, daß die deutsche Regierung auf keinen Fall irgendwie gewaltsam mit regime-kritischen Aufbrüchen wie "Schenker-Bewegung (SB)" umgehen dürfte... Was wohl auch für Formen "struktureller Gewalt" wie Zensur der Meinungs-Freiheit gelten müßte, wie mir scheint...


Wulff kritisiert Europas Umgang mit Staaten wie Libyen

1.3.2011
AFP

Vor dem Hintergrund der Unruhen in der arabischen Welt hat Bundespräsident Christian Wulff Fehler Europas und Deutschlands im Umgang mit Ländern wie Libyen und Bahrain eingeräumt. "Fakt ist, dass wir Systeme in Europa, in Deutschland, positiv eingeschätzt hatten, die ein kritischeres Wort verdient gehabt hätten", sagte Wulff im Deutschlandradio Kultur. So sei manches Land für stabil gehalten worden, in dem jetzt sichtbar werde, dass es "völlig instabil" geworden sei.

Wulff hatte am Wochenende die Golfemirate Kuwait und Katar besucht. Einen Besuch in Bahrain hatte er wegen der dortigen Proteste abgesagt. Wulff verteidigte jedoch den generellen diplomatischen Kontakt des Westens zu nichtdemokratischen Staaten. Es müsse grundsätzlich versucht werden, sich mit den jeweiligen Regierungen zu verständigen, sagte er dem Radiosender. Einen "weiten Bogen" um diese Länder zu machen, sei die falsche Strategie.

Für den Fall, dass eine Regierung Gewalt gegen friedliche Menschen anwende, sprach sich der Bundespräsident jedoch für einen Kontaktabbruch aus. Daher habe er seine Reise nach Bahrain abgesagt. Er schloss aber nicht aus, "intensiv und länger" in das Land zu reisen, wenn sich die Lage dort entspannt habe.

Die UN-Vollversammlung in New York berät heute über einen Ausschluss Libyens aus dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen. Der UN-Menschenrechtsrat hatte am Freitag einen Ausschluss empfohlen. Es war das erste Mal, dass der Rat mit einem solchen Schritt gegen eines seiner Mitglieder vorging. Tripolis war nach jahrelanger internationaler Ächtung erst im Mai vergangenen Jahres Mitglied des UN-Gremiums geworden. Notwendig für einen Ausschluss wäre in der UN-Vollversammlung eine Zwei-Drittel-Mehrheit.

Unterdessen hat Libyen den zur Opposition übergetretenen Botschafter in den USA offiziell von seinem Posten entbunden. In Washington sei eine Erklärung aus Tripolis eingegangen, wonach Ali Audschali die Anerkennung als Botschafter entzogen worden sei, sagte Außenamtssprecher Philip Crowley.

Audschali hatte sich angesichts der Gewalt gegen die Regierungsgegner in Libyen vor einer Woche von Staatschef Muammar el Gaddafi distanziert. Er wolle nicht länger "einem diktatorischen Regime", aber weiterhin seinem Volk dienen, erklärte er. Neben ihm gingen auch zahlreiche Diplomaten und andere ranghohe Regierungsvertreter auf Distanz zu Gaddafi.



------------------------------------------------------------------------------------------------



Am folgenden Auszug eines Nachrichten-Artikels über eine dieser "Web-Revolutionen" finde ich besonders interessant die dargestellte Verbindung zwischen STUDENTEN (- von welchen man sich ja vielleicht auch mit am ehesten Denk-Bereitschaft erhoffen könnte, auch wenn ich es in Deutschland leider so erlebe, daß da Vieles wie 'eingeschlafen" ist in Anpassung und Karriere-Denken... -) und pro-demokratischen Demonstranten - und auch das Hinzukommen der solidarischen Stimme von Obama (der ja meines Wissens auch mal Martin Luther King als ein Vorbild von sich bezeichnete)...
Man könnte Hoffnung bekommen, aus welchen "Ecken" Solidar-Verbindungen aufkeimen könnten - warum nicht auch für ein Weiter-Denken in Richtung "GLOBALER KONSENS-DEMOKRATIE"? Was würden Jesus, Gandhi und Martin Luther King wohl dazu denken?


Zehntausende fordern im Jemen Rücktritt des Präsidenten

1.3.2011
AFP

In Jemens Hauptstadt Sanaa sind am Dienstag erneut zehntausende Menschen auf die Straße gegangen und haben den Rücktritt von Präsident Ali Abdallah Saleh gefordert. "Das Volk will den Sturz des Regimes, das Volk will den Rücktritt von Ali Abdallah Saleh", riefen die Menschen in Sprechchören. Saleh selbst warf Israel und den USA vor, hinter den Revolten zu stecken und kritisierte US-Präsident Barack Obama scharf...

Die Demonstranten folgten mit ihren Protesten dem Aufruf der Opposition zu einem "Tag des Zorns" und blockierten drei Straßen, die zu einem großen Platz nahe der Universität Sanaas führen. Dort campieren seit mehr als einer Woche Studenten und pro-demokratische Demonstranten. Die Protestierenden haben ihn "Platz der Freiheit" getauft. Bereits am frühen Nachmittag (Ortszeit) schwoll die Demonstration auf mehrere zehntausend Menschen an.

Noch während der Proteste hielt Saleh selbst auf dem Campus eine Rede vor Journalisten, in der er Israel und den USA vorwarf, hinter den Revolten in der gesamten arabischen Welt zu stecken. Die Proteste "von Tunis bis zum Sultanat Oman" seien ein "Sturm, der unter der Aufsicht Washingtons in Tel Aviv inszeniert wurde", sagte er. Die Proteste der Opposition in seinem Land seien jedoch "nur ein Versuch", die Revolten in anderen arabischen Ländern zu imitieren. Den Demonstranten warf er vor, von außen gesteuert zu werden...

An Obama übte Saleh scharfe Kritik und warf ihm vor, sich in die Belange der arabischen Länder einzumischen. "Jeden Tag hören wir ein Statement von Obama - Ägypten lass dies, Tunesien lass das", sagte Saleh. "Was hat Obama mit Ägypten zu tun? Er ist Präsident der USA."

Die Proteste im Jemen dauern bereits seit Mitte Januar an. Seit Mitte Februar kamen bei gewaltsamen Zusammenstößen im Rahmen der Demonstrationen einer Zählung von AFP auf der Basis von Ärzten und Augenzeugen zufolge mindestens 19 Menschen ums Leben. Amnesty International spricht von 27 Toten. Saleh ist seit 32 Jahren an der Macht.

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

Re: (WEB-)REVOLUTION FÜR GLOBALE KONSENS-DEMOKRATIE

#3 Beitragvon Thorben » Mo 17. Feb 2014, 18:25

Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "schenkeraspiegelforum".)

Hier kommt bald noch eine spannende Fortsetzung...

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

#4 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 06:53

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "Lichtträger".)

Hallo zusammen,

habe gerade die Heidemarie Schwermer in einer kleinen Doku gesehen wo sie unter anderem sagt, dass sie glaube, dass das Geldsystem kolabiere zusammenstürzen werde so wie sich ihr die Situation darstelle. So wurde es zumindest in der Doku übermittelt, oder war raus zu hören.

Glaubt ihr das auch?

Obwohl das Grund-Anliegen die Botschaft von H.S echt und richtig ist, wird sich, zumindest wenn keine außergewöhnlichen Naturphänomene auftauchen, das Kolabieren im Wesentlichen auf die Persönliche Finanzielle Zersetzung großer Bevölkerungsteile in Europa abspielen, was ja schon in den Ansätzen gut zu sehen ist.

Etwas Plakativ Finanzpolitisch gesagt, wird es solange gehen bis die Chinesen und Inder die Europäer durch die Gassen treiben.

Die Verarmung weiter Teile der Europäischen Bevölkerung wird weiter fortschreiten, und die eigene Verlustangst der noch Habenden wird das noch zunehmend fördern.

Mit Habenden sind in dem Falle die gemeint, Mittelständer u.s.w. die bis jetzt geglaubt haben, sie hätten ja was. Dazu kommen natürlich noch die darunter generell.

Bei gleich bleibender Globaler Systemstrategischer Geldpolitik, und das zeichnet sich momentan faktisch ab, kann sich Europa nur auf einem niederen stand wieder finden.
Das Geld fließt da hin wo Wirtschaft stattfindet, und wo das ist wissen wir ja alle, in den schwellen Ländern wie China u.s.w.
Das scheint vielen ja noch gerecht, hilft uns aber (Global) nicht weiter.
Natürlich gibt es noch sehr prosperierende Wirtschaftszweige in Regionen wie Deutschland u.s.w. aber der Europäische Trend geht eindeutig nach unten, was natürlich versucht wird zu verschweigen um die Kumulationswirkung nicht zu unterstützen. Das kann natürlich in betroffenen Kreisen schon ein Crash-Gefühl auslösen was individuell für viele ja auch zutrifft.

Hier noch mal kurz die drei wesentlichen Gründe für diesen Wohlstandstrend in Europa.

1. Stagnierende Überalternde Gesellschaft, ältere Menschen konsumieren weniger. Heutige Wirtschaft lebt nur vom Wachstum-Konsum und seien es Finanzderivate.
2. Die Europäische Politische Macht besitzt keine konkreten Handlungsgefäße für Globale Regeln noch Modelle, sie im Kontext ihrer eigenen geschaffenen Gesetze und Weltpolitisch Konservativen Ansichten und Verpflichtungen zu ändern. Hemmnisse dazu sind unter anderem noch immer die Bewusst und Unbewusst gefördert und betriebene eigene Feudalwirtschaft.
3. Abgekürzt: Die Fed. Langzeitstrategie geht von einer Globalen Endverschmelzung der Wirtschaftsräume und Geldpolitik aus. Heute befinden wir uns noch in einer Vorstufe von mehreren Blöcken darum kann es auch noch keinen Crash geben, weil die Schuldzuweisungen Verluste oder die Verlierer einzelnen Blöcken zugeschrieben werden können und so den einzelnen Bevölkerungsschichten noch nicht bewusst wird dass die Systemperspektivlosigkeit nach dem Primat wir kennen nichts Besseres den Globalen Markt kontrolliert. “Natürlich hofft man noch vor dem Globalen Finale zu einer Lösung zu kommen.“

Natürlich kann man noch nachtragend sagen dass es heute unendlich viele Einflussebenen gibt die diese drei Faktoren relativieren, doch sind sie im Wesentlichen von diesen drei Faktoren bestimmt das System betreffend.

Nun zu den Lösungen:

Grundsätzlich, Systeme können verändert werden.
Dabei geht es darum einen Grundsätzlich freien Weg für den einzelnen Menschen wie die Menschheit zu schaffen mit allen einigenden Grundlegenden Kriterien. Dazu zählen alle bekannten “positiven“ Eigenschaften, für einen Vernunft begabten Mensch, so wie Umwelt und Fauna relevanten positiven Kriterien kurz um die ganze Welt betreffend.

Da das Politische Parteien System scheinbar nicht mehr selbstreformierbar ist um neue föderative Impulse Systemrelevante Rahmenbedingungen zu schaffen, die wiederum den europäischen noch Globalen Raum im positiven Sinn erfassen ist es von Vorteil das als Bürger selbst in die Hand zu nehmen und alle Demokratischen Möglichkeiten auszuschöpfen.
Stellen sie ein BGE Bedingungsloses Grundeinkommen auf die Füße als Impuls für die Welt, wählen sie die Piraten, vernetzen sie sich. Wählen sie nicht aus Angst die CDU noch SPD wie in der letzten Wahl so viele, das verlängert nur das Leiden der Bevölkerung, von ihnen selbst.
Wählen ist keine Tradition, tradieren sie ihr Verhalten. Geben sie dem Politisch neuen was kommen möchte mehr Raum.
Die Traditionellen Verlierer werden nicht einfach noch auf den Zug aufspringen können wie früher wenn sie es doch einsehen müssen wie etwa beim Bio oder Atom.

Ihr Lieben es trifft euch nun Global wenn ihr Regional nicht handelt.
Ihr Lieben schafft neue Demokratische Politische Gefäße für euch und die Welt. Ihr selbst seid Systemrelevant sonst nichts.
:idea:


Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

das Geld

#5 Beitragvon Thorben » Di 18. Feb 2014, 06:54

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "Birune".)

Hallo allerseits!
Ich glaube nicht dass sich dieses System so schnell zum Ende bringt. Es hängen einfach gigantisch viele Emotion daran. Nämlich all die Leute die wie auch immer sie zu Reichtum gekommen sind werden ihre Position verteidigen bis zum letzten. Denn gerade dieses Geld macht einen Unterschied wie jemand sich fühlt. Jemand der reich ist genießt es oberflächlich zu sein. Denn nur in dieser Position der Oberflächlichkeit ist es möglich mit einem fetten Auto an einem Bettler vorbeizufahren oder Schmuck zu kaufen der teurer ist als 10 Menschen in einem Jahr verdienen. Ich habe einmal jemanden kennen gelernt der in knapp zwei Jahren anderthalb Millionen Euro verbraten hat. Er sagt in diesen Kreisen ist es normal für ein paar neue Schuhe von Berlin nach New York zu fliegen.

Und gerade diese Sinnlosigkeit Respektlosigkeit ist etwas ganz wesentliches für Menschen über einen gewissen Wohlstand hinweg. Für mein Verständnis ist es so, dass wir erst einmal in unseren eigenen Seelen in unseren eigenen Vorstellungen und Wünschen aufräumen müssen bevor wir in Begriffe von Weltrevolution oder ähnliches Denken. Jedenfalls erlebe ich wie der winzigster Hauch von macht Menschen korrumpiert.

welche Vorstellungen habe ich bei einem 1 Millionen e Lottogewinn. Oder welche Vorstellungen hat ein normaler Bürger ohne den Bildungsgrad oder Reifegrad des Geistes wie zum Beispiel ich.

wenn sogar ich im ersten Moment in dekadenten Gedanken schwelge wie viel schwerer mag es jemanden fallen der nicht so stark reflektiert?

Und meine Gedanken waren wissen die Götter sind nicht ins uferlose gewesen.

Meine Vorstellung sind wirklich so wir Menschen müssen seelisch wachsen in unseren Geist demütiger werden vor uns selbst vor dem Leben einer jeden Kreatur. Denn das ist so glaube ich die wesentlichste Geschichte die dahinter steht


Zurück zu „Weitere Informationen zu Schenkerbewegung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste