Wieviel Eigeninitiative bringt man auf?!

Nachricht
Autor
oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Wieviel Eigeninitiative bringt man auf?!

#1 Beitragvon oeff oeff » Di 18. Mär 2014, 04:30

"oeff oeff" schrieb am 20.6.2010:

Wieviel Eigeninitiative bringt man auf?!

Ein interessanter Textauszug, der mir zugemailt wurde:

[http://www.buergerstimme.com/Design2/2009-08/volk-wach-auf-und-stell-dich-dem-schicksal-entgegen/]
... Es gibt Situationen im Leben, da ist die diplomatische Sprache von Vorteil, aber auch die sehr direkten Worte dürfen nicht ewig hinterm Zaun gehalten werden. Wenn Menschen, die einen Staat bilden sollen, sich dauerhaft im Tiefschlaf befinden, ist die Zeit reif für eine Sprache, die jeder versteht.

Auf die Politiker wird geschimpft – wo bleibt die Eigeninitiative

Manchmal wünscht man sich laute Kopfhörer auf den Ohren und eine schwarze Sonnenbrille: denn das ewige Jammern über unsere schlechten Politiker ist kaum noch zu ertragen. Meine lieben Freunde, wir sind die Politik und es geht alles bergab, weil wir uns aus Faulheit und falschen Stolz ein System aufzwingen lassen, welches nicht lebenswert ist, es aber zum Teil selber leben. Immer wieder beschweren sich Menschen, dass falsche politische Entscheidungen getroffen werden, dass unsere Politiker nicht im Sinne des Volkes handeln. Dies mag richtig sein: aber warum ist es überhaupt möglich?

Ganz richtig, weil die Masse der Bürger es zulässt und unterstützt. Es gibt keinen Grund dazu sich darüber zu beschweren, dass Großkonzerne ihre Interessen schützen und Politiker ihre Machtstellung festigen, denn letztendlich sind wir alle die Masse und könnten eine positive Änderung in die Wege leiten.

Das funktioniert aber nicht, wenn man auf der Couch liegen bleibt, wenn einem seine Mitmenschen egal sind, und wenn man sich an eine Existenz klammert, welche schon lange keine mehr ist. Keine Organisation, keine Vernetzung, kein Willen und kein Herz etwas verändern zu wollen. Es fehlt jeglicher spontaner Ehrgeiz, jegliche Eigeninitiative, als könnte kaum noch jemand eigenständig Denken und Handeln und dieses in eine ehrliche Gemeinschaft umsetzen. Lieber „ertrinken“ einige ihren Frust, gehen weiterhin ihrem Spaß nach ohne nur eine einzige Sekunde daran zu denken, dass morgen bereits alles vorbei sein kann, wenn der Wagen weiterhin so schnell bergab rollt.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ich versuche immer, wenn ich denke, daß sich irgendwo etwas ändern könnte, so direkt und intensiv wie möglich dafür zu arbeiten...
In den letzten Wochen z.B. hatte ich das Gefühl, daß an verschiedenen Stellen von Schenker-Bewegung SB (auch auf Websites und Foren) eigentlich gut bekannte Methoden für gewaltfreie Kommunikation und Konflikt-Lösung nicht so recht mit Begeisterung praktiziert wurden...
Als Motivations-Hilfe habe ich nun ziemlich direkt dieses für alle als Hilfestellung gedachte "Schenker-A-Spiegel-Forum" gegründet, welches alles Geschehen in SB (in Internet-Seiten, Foren, Chats, aber auch in Projekten und praktischem Leben...) daraufhin "spiegeln" soll, wie es mit solcher gewaltfreien Kommunikation, Konflikt-Lösung (GKK) und dem Aufbau einer schönen "Konsens-Atmosphäre" bei uns so läuft...
Ich lade alle ein, dabei mitzumachen...

Zurück zu „Weitere Informationen zu Schenkerbewegung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast