Öffi zu Kinder- und Jugend-Rechten

Nachricht
Autor
oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Öffi zu Kinder- und Jugend-Rechten

#1 Beitragvon oeff oeff » So 9. Mär 2014, 19:47

"oeff oeff" postete am 4.10.2010:

Und hier auch nochmal zu ein paar gaaaanz "heiklen" Vorwurfs-Äußerungen gegen mich, wie sie in den letzten Jahren immer mal wieder aufkamen:


Fragen:
Ist es wahr, daß du in Dargelütz Sex mit einer Minderjährigen hattest?
Ist es wahr, daß du Sex mit Minderjährigen für richtig hältst?

Antwort von Öff Öff:

Aus Diskretions-Gründen nenne ich natürlich mal wieder keine persönlichen Daten... Weniger zu meinem Interesse als fürs Interesse anderer Betroffener...

Aber ich sage ganz offen, daß ich im Rahmen meiner Vorstellungen von "Kontinuums-Konzept" bzw. gemäß meiner Überzeugung, daß wir alle Menschen stärkstmöglich zu einer Entwicklung ihrer Bewußtseins- und Verantwortungs-Fähigkeiten und ihrer Fähigkeiten zu Vernunft-Konsens und global geschwisterlichem Teilen kommen lassen müßten, auch den Kindern und Jugendlichen viiiiiel größere Fähigkeiten und Freiheiten zutrauen sollten...
Statt sie zu staats-unterwürfigem und möglichst job-tauglichem Bruchstücks-Bewußtsein zu dressieren (- indem sie in einer "auseinander gerissenen Erwachsenen-Welt" entweder in "Spiel-" oder "Ausbildungs-Nischen" weg-gesteckt werden und wir uns später wundern, warum sie nur noch an Geld-Verdienen oder Freizeit-Spaß denken können... -), wäre es m.E. viel schöner, wenn die Kinder in einer ganzheitlichen Lebens- und Gemeinschafts-Form in solches ganzheitliche Leben mit hineinwachsen können... Was sie dann m.E. auch sehr freiwillig und freudig aus ihrem natürlichen Nachahmungs-Drang heraus tun würden...
ORGANISCHES DENKEN (OD), LICHT-LIEBES-ARBEIT (LILI), GEWALTFREIE KOMMUNIKATION (GKK), EINÜBUNG VON 'KONSENS-TEILEN' etc. wären dabei ziemlich von Anfang an "Grund-Disziplinen" des Lebens...
(Aber wo sowas nicht von den Erwachsenen gelebt wird, sondern (Sucht-)Willkür vorgelebt wird, kann es natürlich auch nicht an die Kinder weitergegeben werden...)

Aus meiner Sicht entsteht mit der Pubertät ziemlich gleichzeitig die Fähigkeit zu eigenständigem Denken und u.a. auch Geschlechts-Reife... (Man will sich seine eigene Lebens-Orientierung schaffen, nicht mehr einfach sich von Eltern oder Lehrern bevormunden lassen usw...)
Ich habe mit 13 meine Lebens-Ideale entwickelt... Und habe deutlich gespürt, daß es bei den Menschen um mich herum, auch bei den Jugendlichen, eigentlich nicht (mehr) an Fähigkeit, sondern an Interesse lag, ob sie sich mit sowas beschäftigten oder nicht... Wie es dann bis zum Lebens-Ende bleibt...
Für mich ist es ziemlich klar, daß auf ganz natürliche Weise entsprechend zu Fähigkeiten auch Rechte bzw. Pflichten entstehen - und auch von der Umwelt zu respektieren sind...
Ich rufe daher (mal wieder) alle Jugendlichen auf, in hohem Grade mündige Eigen-Regie zu übernehmen und sich nur noch an Autoritäten oder Normen zu halten, die sie durch kritisches Nachdenken und (LIEBENDES) Prüfen als verantwortlich erkennen... Mündigkeit entsteht durch die beschriebene Fähigkeit, und nicht durch eine Alters-Festlegung wie 18...
Dieses Recht schließt in meinen Augen auch sexuelle Selbst-Bestimmung mit ein...
Eine Gesellschaft und Kultur ist aus meiner Sicht recht "arm" und "zurück-geblieben", wenn die geistigen und sozialen Fähigkeiten mit den biologischen Fähigkeiten nicht richtig mit-kommen...
Die Umwelt (einschließlich des Staates...) kann ja vielleicht noch hilfs-bereit mit-schauen, daß möglichst keine Gewalt- und Ausbeutungs-Faktoren wirken -- und sollte ansonsten aus meiner Sicht aber auch selbst schlicht und ergreifend ihre (gewaltsamen) Finger aus den Angelegenheiten der Menschen (- jungen und älteren -) raushalten...

Wie es viele Jahrhunderte für die Kirchen galt, so gilt es aus meiner Sicht auch weiter für die Macht-Strukturen der gegenwärtigen Gesellschaft: Statt Schlafzimmer zu reglementieren, sollten sie sich um die Beseitigung von Herrschafts- und Schlacht-Feldern kümmern... Und nicht aus den Schlafzimmer-Reglementierungen beliebte Ablenkungs-Manöver, Einschüchterungs- und Unterwerfungs-Strategien machen...

Ich weiß sehr wohl, daß gerade in dieser Richtung rebellischer werdende Alternativ-Strömungen wie "Rohkost-Szene" und "Freie-Liebe-Szene" des öfteren durch staats-gewaltsame Eingriffe gegen freier werdende Lebens-Formen "in Schranken zurück gedrückt wurden" und sich auch an manchen Stellen ziemlich einschüchtern ließen...

Öffi nicht! ;-) ((Wohlgemerkt: Es geht mal wieder um persönliche Öffi-Meinungen bzw. -Konsequenzen... Wegen der "Minimal-Einigungs-Nenner-Offenheit" kann in SB über das Thema ja sehr verschieden gedacht werden... Hauptsache, man will genug VERNUNFT und LIEBE unter den Menschen erreichen, so daß sie "gesamt-wohl-konsens-fähig" werden...))

Allerdings habe ich in den Jahren meines Aussteiger-Lebens recht genau darauf zu achten versucht (mit ähnlicher Disziplin, wie ich als Jugendlicher und Student abends meine 500 Liegestützen vor dem Schlafen-Gehen machte...), meine "freien Vorstellungen" in der Praxis nur so zurückhaltend umzusetzen, daß eine spätere größere Konflikt-Auseinandersetzung (gerade auch gerichtlich) - was ich ja als mögliche Zukunft schon klar voraussah - zwar vielleicht ein paar kleine "Provokatiönchen" bei mir finden könnte, aber nur so wenig, daß ein (starkes) Vorgehen gegen mich deutlich genug als unkorrekt erkennbar sein sollte, die darin wirkenden Herrschafts-Motive aufdeckbar machen könnte - und so einen aus meiner Sicht fruchtbaren Veränderungs-Impuls in die Gesellschaft erzeugen könnte...
Ich hoffe und glaube, daß ich genau das hinbekommen habe...

Und ich nenne mal ein "märchen-haftes" Beispiel:
Wenn da z.B. mal eine 15-Jährige mit ausgeprägtem alternativ-idealistischem Hintergrund-Bewußtsein über viele Kilometer mit ihrem Fahrrad zu mir gekommen sein könnte, weil sie angesichts all der vielen zu oberflächlichen Männer in sorgfältigst ausgesuchter Weise bei mir den Schritt in die Sexualität machen wollte, und ich dann mit ihr intensivst schmusen würde - aber aus Vorsicht ihr sogar noch raten würde, daß wir auf's Äußerste besser noch verzichten sollten... -- dann möchte ich sehen, wer mir wegen sowas 'mit Recht' gewaltsam gegenübertreten will...

Und von mir selbst sage ich ja oft, daß ich mir sehr wünschen würde, ich hätte schon mit 13 oder 14 Jahren den Schritt in mein "Aussteiger-Schenker-Leben" gemacht und wäre als geldloser Wahrheits-Pilger "auf die Straße gegangen"... So wie mein Vorbild Jesus es tat und seine Jünger dazu aufforderte...
Ich fand nicht den Mut dazu, auch weil ich keine anderen Menschen sehen konnte, die sowas schon taten...
Hätte ich da einen erwachsenen anderen Menschen gefunden, am besten noch eine 'heiße' erwachsene Aussteigerin, dann wär ich bestimmt schon aufgebrochen...
Und wenn dann jemand gekommen wäre und hätte wegen einer (hoffentlich) zustande-gekommenen Liebes-Beziehung zwischen mir und dieser Aussteigerin Vorwürfe oder Anklagen erheben wollen, von wegen, sie würde Mißbrauch eines Minderjährigen begehen usw... -- Dann hätte ich sicher entschiedenst protestiert, und hätte gesagt: "Hören Sie mal, das ist nicht Mißbrauch, sondern Befreiungs-Hilfe! Prüfen Sie doch bitte mal, welche Offenheit und Reife für gründliches Denken und globale Verantwortung sie bei mir in meinen jungen Jahren finden - und wieviel davon sie bei den normalen heiratenden Paaren oder sogar auch bei den Rentnern finden! Und dann nennen sie mir mal ihre Kriterien für fehlende Reife!!!"

So, und statt nun weiter verbissenst zu überlegen, wie man dem Öffi aus solchen befreiten Einstellungen nicht doch irgendwie mit größter Anstrengung "einen Strick drehen könnte", täten vielleicht alle am besten daran, mit zu überlegen, was für die Entwicklung einer ausreichend freien und verantwortlichen Gesellschaft sinnvoll und nötig sein könnte...

LICHT UND LIEBE FÜR ALLE,
Öffi
die-schenker.yooco.de
oeffi.such.info

(PS: Abgesehen von allem anderen bin ich persönlich im Moment als "Gefahr" für die Frauen-Welt eh auch mal wieder ziemlich "entschärft", weil ich mich mal wieder in einer super-tollen Liebes-Beziehung befinde, und weil ich so eine 'Ganzheits-Einheits-Rausch-Liebes-Beziehung' dann immer erstmal soooo intensiv entwickeln will, daß man sich darin gaaaanz blind vertrauen und geborgen fühlen kann... Sooooo sehr, daß es dann vielleicht auch die Weite für die Beteiligung weiterer PartnerInnen haben kann - oder, solange sich ein Partner damit noch nicht wohl und bereichert fühlt, eben auch nicht... "Klasse statt Masse", ist aus meiner Sicht seeeehr wichtig...)
((Aber ich hab auch noch andere frauen-suchende Top-Idealisten "zu bieten"... - SB war schon immer eine recht effektive "Partnerschafts-Vermittlungs-Einrichtung"... Kein Wunder: Man findet passende Weg-GefährtInnen, wenn man echt auf die Wege geht... Sonst bleibt eigentlich alles nur '(Ersatz-)Klammern' unter 'Leerschlaufen-Kreisenden', und zutiefst seelen-frustrierend...))

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Öffi zu Kinder- und Jugend-Rechten

#2 Beitragvon oeff oeff » So 9. Mär 2014, 19:49

"Gabriela" schrieb am 4.10.2010:

Öffi hat geschrieben:Aus meiner Sicht entsteht mit der Pubertät ziemlich gleichzeitig die Fähigkeit zu eigenständigem Denken und u.a. auch Geschlechts-Reife... (Man will sich seine eigene Lebens-Orientierung schaffen, nicht mehr einfach sich von Eltern oder Lehrern bevormunden lassen usw...)


Ein wirklich heikles Thema im Wesentlichen und deine Ansichten gehen mit meinen-wegen am eigenen Leibe erfahren dürfen- in Resonanz...

Je nach Familienverhältnissen und Individualität geschieht eigenständiges Denken bereits schon früher, bei manchem seeeeehr viel später...Wie lang dauert denn Pubertät wirklich?
Die Geschlechtsreife macht das Innenleben oftmals entwicklungsbedingt noch chaotischer. Eltern erkennen ihr Kind kaum wieder. Letztens sprach eine Bekannte gar: Das ist nie und nimmer mehr meine Tochter, die ist eine Fremde...Eine deutliche Sprache seitens der Mutter....

In manchen Ländern werden Kinder mit 13 oder 14 verheiratet...

Hier soll ein Gesetz Einhalt gebieten, das aus meiner Sicht auch sinnvoll ist. Fakt ist jedoch, dass es eben auch willkürlich missbraucht wird, ja, um weiter bevormunden können u.a., was zwischen Pubertierenden und Eltern an Unausgegorenem subtil da ist,übers Gesetz erwirken zu können..

Feinfühlige Eltern werden erspüren, wo das Gesetz haltlos ist, weil sie ihrem Kind und der Entwicklung vertrauen...Ich umgehe des Nachtens z.B. dem roten Ampelgesetz und laufe über die Straße, wenn diese frei ist, empfinde jedoch eine Ampelregelung an sich für sinnvoll...

Wie immer ist innere Verantwortung aufgerufen, wenn denn sexueller Austausch mit Minderjährigen...und minderjährig ist eben auch nicht minderjährig. Ein 3jähriges Kind ist anders als eine 15jähriges und bei den 15jährigen gibt es auch wieder gaaaanz unterschiedliche Reifegrade.. Nicht jedes 15jährige Kind, das eben mal von zu Hause wegläuft, weils einen eigenen Kopp hat, und innere Spannungen nicht mehr aushält, ist deswegen nicht gleich reif iin der geistigen Entwicklung....


..


Zurück zu „Weitere Informationen zu Schenkerbewegung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste