Ganzheitl Leistungs-Prinzip ist LIEBES-Kommunismus

Nachricht
Autor
oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Ganzheitl Leistungs-Prinzip ist LIEBES-Kommunismus

#1 Beitragvon oeff oeff » So 9. Mär 2014, 16:52

"oeff oeff" schrieb am 17.12.2010:

Ich wurde in einem Internet-Netzwerk in eine Gruppe eingeladen, wo es darum ging, Geld-Erwerb konsequent an freiwillige echte Leistungen zu knüpfen:


Leistungsgedecktes-Geld (LGG) Souverän Geld: Die Mär vom Jesuspfennig oder vom Josefpfenning
leistungsgedecktes-geld.blogspot.com

Zwei kurze Zitate dazu und ein Kommentar von mir:

"Geld ist nicht GUT und nicht SCHLECHT. Wir brauchen eine Umwertung der Werte. Geld darf nur gegen die freiwillige Leistung von Menschen entstehen, dann sind wir frei und können in einer echten Demokratie leben. Wir kontrollieren uns selber mit dem Souverän Geld."


"Der Reichtum und Luxus definiert sich heute über den erbrachten Neid der Armen, der ihnen als Gier vorgeworfen wird.
Leistung war bis heute nichts wert. Leistung muss aber in Zukunft der einzige Wert sein, der Geld entstehen lassen darf."



------------------------------------------------------------------------------------------------



Kommentar von mir:

IN GEWISSEM HINTERGRUND-SINNE ist 'Verteilung nach Leistung' als Grund-Maßstab ja ok (und muß wohl auch nicht als Widerspruch zu "Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen!" interpretiert werden)...
So wie z.B. auch aus Sicht vieler "radikal-alternativer Menschen" "höhergradig empfindungs-fähige Lebewesen" ein Recht auf besondere Rücksichtnahme durch Vegetarismus besitzen usw...

Aber man kann es wohl in mancherlei Weise zu Ende denken:
1. Falls die gesamte Wirklichkeit so etwas wie eine lebendige Einheit bzw. ein "Zell-Verbund" ist, inwiefern ist das reine Dazugehören als "Zelle" schon eine entscheidende "Grund-Leistung", welche dann sehr "BEDINGUNGSLOSE LIEBE" begründen kann? (Vergleiche die "BEDINGUNGSLOSE LIEBE" zum kleinen Finger etc...)
2. Inwiefern ist es eine so wertvolle bzw. so stark zu 'umwerbende' Grund-Leistung eines Mitmenschen - als weitgehend gleichberechtiges "denkendes Tier" (gerade bzgl. der "unauslotbaren" Rahmen-Fragen bzgl. Sinn und Werten) -, sich für konstruktives bzw. LIEBEvolles Verhalten zu entscheiden ("globale Konsens-Geschwisterlichkeit"), daß man allein schon aus diesem Grund im Übrigen geschwisterliches Teilen statt sonstiger 'Vergeldtung' bzw. 'Leistungs-Prinzip-Verteilung' praktizieren will?...
3. Legt nicht unsere Vernunft-Fähigkeit als Gelegenheit für gemeinsames ORGANISCHES bzw. GLOBALES PLANEN es uns dringendst nahe, dieses Planen gegenüber individuellem Entscheiden ohne solche Planung vorzuziehen?... (Im Sinne, daß wir das im Ganzen Sinnvolle wohl am besten durch gemeinsames vernünftiges Planen erkennen und gestalten können?...)

((Diesen Punkten 1-3 steht aber scheinbar eine heftige "Privat-Sucht-Neigung" im Menschen entgegen...))

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Ganzheitl Leistungs-Prinzip ist LIEBES-Kommunismus

#2 Beitragvon oeff oeff » So 9. Mär 2014, 16:53

"Sachswolf" schrieb am 17.12.2010:

schenkeraspiegelforum hat geschrieben:
Kommentar von mir:

IN GEWISSEM HINTERGRUND-SINNE ist 'Verteilung nach Leistung' als Grund-Maßstab ja ok (und muß wohl auch nicht als Widerspruch zu "Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen!" interpretiert werden)...


Laut deine früheren Aussagen ist in deinen Augen jegliches Geldsystem ein Vergeltungssystem und nach den Schenkergrundsätzen abzulehen. Zu einen willst du dies durchsetzen, indem du ,,angeblich,, selber kein Geld besitzt und auch nichts einkaufst.

Soll jene Ausage nun sagen, dass du deine Grundsätze zu ,,Weltverbesserung,, überdenkt hast? Was wäre dann deine Aussage: ,, Ein Mann ein Wort?``

Wenn du weiter auf deine 20 Jahre alten Selbstglauben festhälst, so muss du jene Aussage zurückziehen, oder in Unglauben fallen.

Sachswolf

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Ganzheitl Leistungs-Prinzip ist LIEBES-Kommunismus

#3 Beitragvon oeff oeff » So 9. Mär 2014, 16:53

"oeff oeff" schrieb am 20.1.2011:

Meine Aussagen passen alle zusammen:

Ich kann es auch so sagen: Schon die Grund-Fähigkeit, denken zu können, stellt jeden Mitmenschen so sehr mit mir auf eine Stufe, daß ich ihn auf radikale Weise mit BEDINGUNGSLOSER LIEBE umwerben sollte, damit er bei einer gewaltfreien Gesellschaft, einer "KONSENS-GESELLSCHAFT GLOBALEN TEILENS", mitzumachen bereit ist...
Und BEDINGUNGSLOSE LIEBE heißt: Nur Schenken, keine Vergeltung nach Leistungs-Prinzip, keine Geld-Verwendung usw...


Leistungs-Prinzip so zu vertehen, daß es die Feststellung der Denk-Leistung meint, ist dann eine ganz andere Ebene an Leistungs-Prinzip, als das Geld-Leistungs-Prinzip, und dieses "Denk-Leistungs-Prinzip" stellt sogar die Begründung dafür dar, daß man auf niedrigeren Ebenen wie der Geld-Ebene nicht nach Leistungs-Prinzip mit anderen Menschen umgehen darf...
Nochmal anders gesagt: Weil ein anderer Mensch auch zu denken vermag, darf ich ihm gegenüber nur schenken und LIEBES-kommunistisch teilen...


Zurück zu „Weitere Informationen zu Schenkerbewegung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste