BILD-Weihnachts-Artikel 2012

Nachricht
Autor
oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1523
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

BILD-Weihnachts-Artikel 2012

#1 Beitragvon oeff oeff » Mo 7. Apr 2014, 13:43

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "oeffoeff".)



Einen Weihnachts-Artikel gab es auch 2012/2013 mal wieder in der Bild-Zeitung:



Bild Dresden, 27.12.2012, Seite 5
Artikel von Jürgen Helfricht



*****************************************************


Anzeige gegen Öff Öff
… weil er immer wieder Leute in seiner Jurte nächtigen lässt




Foto 1: Öff Öff mit Post vom Anwalt, der ihn auch gegen die neuen Vorwürfe verteidigt.

Löbau – Waldmensch „Öff Öff“ hat wieder Ärger. Der studierte Theologe Jürgen Wagner ( 48 ) , der ohne Pass und TV von Natur und Geschenken lebt, wurde angezeigt.

„Öff Öff“: „Weil ich oft Arme, Alkoholiker, Obdachlose und Gestrauchelte in der Jurte und dem Haus der Gastfreundschaft aufnehme, hat man mich angezeigt. Ich hätte weder therapeutische Kompetenz noch wäre ich ein Sozialprojekt.“
Das hat der Waldmensch, der wie Jesus den Armen helfen will, auch nie behauptet.
„Öff Öff“: „Böse Menschen haben mich schon oft angezeigt. Alle Anklagen wurden niedergeschlagen. Doch diesmal haben sie noch meine Lieblings-Jurte im Skalatal angezündet.“

Hilfe naht jetzt vom Dresdner Rechtsanwalt Frank Hannig (41): „Ich vertrete Öff Öff kostenlos.“

Foto 2: In seinen Jurten im Skalatal beherbergt Öff Öff seit Jahren Leute.


*******************************************************************************************************************

KOMMENTAR VON Öff Öff:
Nicht ganz korrekt ist, daß ich gar nicht von anderen Kompetenzen als der 'allgemein-menschlichen Nächsten-Liebe' sprach. Ich kann ja so Sachen nicht verschweigen wie, daß ich ein an der Universität ausgebildeter 'Seel-Sorger' bin... Aber ich habe immer gesagt, daß sowas nicht von entscheidender Bedeutung ist, sondern eben die 'allgemein-menschliche Nächsten-Liebe'. An diesem Anspruch ist sowas wie unser 'Haus der Gastfreundschaft' zu messen -- und das noch verbunden mit weitest-möglicher Eigen-Regie der Menschen, die da zum Mit-Leben kommen...

Ob wir (liebevolle) MENSCHEN für-einander sind, ist heilsamer als '(Spezial-)Therapeuten'. Und ohne das als Basis helfen uns auch '(Spezial-)Therapeuten' nicht wirklich...

Zurück zu „Zeitungsartikel über Schenker-Bewegung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast