Sichtweisengegenüberstellung Öffi-Gabriela

Hier können Personen, die den Administratoren bekannt sein müssen, eine persönliche Klarstellung zu getätigten Unterstellungen vornehmen, um falsche Aussagen zu berichtigen.
Nachricht
Autor
oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Sichtweisengegenüberstellung Öffi-Gabriela

#1 Beitragvon oeff oeff » Di 18. Mär 2014, 03:21

"Gabriela" schrieb am 16.7.2010:

Hi Öffi-Psychologe,
meine beste Freundin Tante Wiki erzählt mir hier Einiges zum Thema Ablenkung. Ich kenne ja deine Sichtweise und Einstellung diesbezüglich, die von meiner abweicht...

Ablenkung ist beispielsweise ein natürliches Bedürfnis im Tierreich....Da mimt beispielsweise ein Straus weitab vom Nest den Verletzten, wenn er eines Fressfeindes gewahr wird, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken...

Auch eine (vorläufige) Ablenkung bei akutem Schmerz, physisch/psychisch ist sinnvoll....

Dass du dich z.B. weder zum "Notebook aus Löwenzahnblättern "äußerst, noch bei Tarzan zum Thread "Meditopia-kein Schenkerprojekt mehr?" kann als Ablenkung interpretiert werden, weil dein Interesse anderen Dingen gilt...siehe auch hierzu Tante Wiki..

Doch was erzähle ich, lasse ich Tante Wiki mal zu Wort kommen....

Sinn und Unsinn von Ablenkung

http://de.wikipedia.org/wiki/Ablenkung

Gabriela

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Sichtweisengegenüberstellung Öffi-Gabriela

#2 Beitragvon oeff oeff » Di 18. Mär 2014, 03:22

"Gabriela" schrieb am 10.1.2011:

Lieber Öffi,
ich fühlte mich im chat gestern zwischen "2 Giganten" huuuundeeeelend, ... :'( und Sam ist mir wie eine unterirdische Fee gewesen...Mensch schlittert immer in Situationen, die er sich unbewusst schuf...

Oft ist Reden Abwehr, doch kann Sprechen auch dorthin führen, wo der wahre Konflikt ist...
Da mir gestern buchstäblich der Atem stockte, nach soviel Wortgefecht, wie ichs empfand...
lausche, horche dir nach, wohin du dich beim Weiterfechten begibst, ja?

Und Ich-Botschaften öffnen eher füreinander...Wenn du mich fragst, der Schmerz aller ist ähnlich groß gewesen und bedarf einer sanften Behandlung...aller Betroffenen...


Ich vertrau deinem Gespür, wenn du wirklich ins vermeintlich gegnerische Forumsfeld ziehst...

Hörst du, dass ich immer noch ein bissel Angst habe?



Sei umarmt
Gabriela

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Sichtweisengegenüberstellung Öffi-Gabriela

#3 Beitragvon oeff oeff » Di 18. Mär 2014, 03:23

"Gabriela" schrieb am 10.1.2011:

Jürgen,
noch ist mir unbewusst, welches ursprüngliche Unglück mir so durch den Schmerz, den ich empfand, präsentiert wurde, jedoch kam mir vorhin das Wort "Kongruenz" in Sinn und dieses navigierte mich doch, oh Wunder, hierher: http://www.sign-lang.uni-hamburg.de/pro ... ngruen.htm

Ups, das isser ja wieder der Carl Rogers... :)

Und wenn ich so lese, was dort geschrieben steht, kam mir die Frage: Bringst du soviel innere Kraft auf, Mr.X einmal bedingungslos für seine Arbeit in Meditopia wertzuschätzen? Und sei es erstmal nur ganz still in deinem Inneren?
Gabriela

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Sichtweisengegenüberstellung Öffi-Gabriela

#4 Beitragvon oeff oeff » Di 18. Mär 2014, 03:24

"gabriela" schrieb am 12.1.2011:

@ Jürgen, fühlst du einen Unterschied in den jeweiligen Anreden:

Lieber Jürgen,
Lieber Öffi,
Lieber Schenkeraspiegelforum?

Wer möchtest du sein und wer bist du denn?

Ein Lichtträger bist du schon mal..mit jeder Zelle...

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Sichtweisengegenüberstellung Öffi-Gabriela

#5 Beitragvon oeff oeff » Di 18. Mär 2014, 03:25

"Moni" schrieb am 24.2.2011:

Hallo Gabriela, ich fand dich früher viel herzlicher. Doch in letzter Zeit und gerade Öffi gegenüber bis du ziemlich provozierend und nutzt jede Gelengheit zum sticheln - meinem Empfinden nach. Was ist denn los? Warum so unversönlich?

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Sichtweisengegenüberstellung Öffi-Gabriela

#6 Beitragvon oeff oeff » Di 18. Mär 2014, 03:25

"gabriela" schrieb am 24.2.2011:

Liebe moni,
hast du Öffi jeeemals herzlich erlebt? Und wenn ja, früher vielleicht?, was ist denn los, wieso bist du nimmer bei ihm? Besuchst ihn, machst ihm mit einem Besuch eurer Tochter ne Freude?

moni, hier ist ein Vernunftsforum, in dem ich mir erlaube, Menschen ihre Herzlichkeit zu spiegeln, so sie sie ausstrahlen und ich dies empfinde..und wenn du auch mal abends in den chat kommst, rundet sich dein Empfinden garantiert mit so manchem Aha....

Gabriela

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Sichtweisengegenüberstellung Öffi-Gabriela

#7 Beitragvon oeff oeff » Di 18. Mär 2014, 03:26

"Gabriela" schrieb am 24.2.2011:

moni hat geschrieben:Warum so unversönlich?


Vielleicht, moni, aus demselben Grund wie der deine?

...Und der Unversöhnlichkeit zwischen Dominieren und Wirkmacht:


Bild

http://de.spiritualwiki.org/Hawkins/Zwang

Ich erlebe Öffi meistens in einer Art, etwas erzwingen zu wollen...selbst wenn er etwas
-über eine Bitte formuliert,
-"zur GKK (und möglichst nur GKK) einlädt"..
-etwas zurückerlangen möchte..und zwahr mit zwingenden Methoden für mein Empfinden
-seit Neuesten daran "arbeitet" (bibberbibber, wie das klingt?), den Obdachlosen und derzeitigen Mitbewohner Toffer für sein Projekt zu gewinnen...

nur mal so als Beispiele.., moni...

Und du wunderst dich noch...oder auch nicht?, weswegen dich Furcht beschleicht, wenn du Hannah in seiner Obhut wüsstest?

moni, liebe, Furcht ist ein Gefühl, dass sehr wohl (Be-) achtung verdient...

Sei mal umarmt...
Gabriela

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Sichtweisengegenüberstellung Öffi-Gabriela

#8 Beitragvon oeff oeff » Di 18. Mär 2014, 03:27

"oeff oeff" schrieb am 24.2.2011:

(Vorbemerkung: Die Liste zu unterschiedlichen Akzenten zwischen "Dominieren" und "Wirken" enthält aus meiner Sicht durchaus gute Richtungs-Weisungen... Man kann m.E. auf fruchtbare Weise schauen, wie weit man in solchen Richtungen ist...
Was gewaltsame Rechts-Durchsetzung oder Verteidigung oder Schutz von Besitz etc. angeht, lebt Gabriela m.E. allein schon durch ihren Staats- und Geld-Lebens-Rahmen in einer grundlegend anderen Dimension als ich, der ich nur noch pazifistisch auf Argumente und "Wange hinhalten" usw. baue und auf Privat-Eigentum verzichte und mit "hergelaufenen Obdachlosen" meinen Mini-Schlaf-Stall und die Habseligkeiten darin zu teilen bereit bin usw. usf... Aber man könnte auch mal andere Aspekte vergleichen, wie ausgeprägt z.B. Konflikt-Schlichtungs-Verhalten, Einigungs-Fähigkeit etc. bei Gabriela und mir zu finden sind...)



GESAMT-STELLUNGNAHME:

Es gäbe viele Meinungs-Verschiedenheiten zwischen Gabriela und mir...

Zum m.E. Wichtigsten:
Ich sehe Freiheit im Wesentlichen darin, Selbst-Erkenntnis und Selbst-Bestimmung zu erarbeiten... Vernünftige und LIEBENDE Einsicht, Willens-Kraft, sich und sein Leben zu bemeistern... (OD-Arbeit, LILI-Arbeit usw...)
'Der Mensch ist, was er von sich weiß (im Herausfinden seiner mehr oder weniger eigenen oder fremden 'Wesen') und was er aus sich macht... Und er ist auch das, was er aus dem macht, was die Verhältnisse aus ihm gemacht haben bzw. machen...'

Und im Umgang mit anderen bedeutet - dazu passend - Gewalt-Freiheit aus meiner Sicht im Kern, den anderen nur auf eine Weise beeinflussen zu wollen, die den Weg über seine eigene Einsicht und Freiwilligkeit geht... ("Argumente statt Fäuste - auch statt irgendwelcher finsteren Manipulationen von innen oder außen...")

In beiden Bereichen will ich so konzentriert VERNÜNFIG und LIEBEVOLL arbeiten, daß das Ziel einer Heilung der Welt ("DURCH RADIKALE EIGEN-VERANTWORTUNG MIT BEDINGUNGSLOSER SCHENKENDER LIEBE EINE KULTUR DES 'KONSENS-TEILENS' ERSCHAFFEN") ausreichend möglich wird...

--------------------------------------------------------

Im Unterschied dazu propagiert Gabriela m.E. viel zu sehr Freiheit duch undiszipliniertes Sich-gehen-Lassen oder ein Sich-Überlassen an irrationale emotionale oder esoterische Motive... Was auch im Zwischen-Menschlichen dazu führt, daß sie zu ziemlich unberechenbarem Verhalten kommen kann: Unstimmige, ziemlich willkürlich zusammen-konstruierte Standpunkte..., (Mit-)Verbreitung unfundierter, indiskreter oder auch verleumdender Inhalte... Und wenn man ihr dann mit GKK (gründlicher 4-Augen-Prüfung, dann Einbezug geeigneter Dritter... - was wohl eine so offensichtlich sinnvolle Methode ist, daß ein Bestreiten m.E. schon sehr viel sagend ist!) kommt, dann schreit sie, man wolle ihr (oder halt auch anderen) "Gewalt antun"...
Aus meiner Sicht ist das kein geeignetes Verhalten, um im Miteinander zu einer Kultur tragfähiger Innen-Arbeit, gewaltfrei-liebevoller Kommunikation miteinander oder gar einem funktions-fähigen KONSENS-TEILEN hin finden zu können...

Tja, so seh ich's... Sei LIEBEVOLL umarmt, Gabriela - deren Verhalten ich dabei oft auch als recht liebenswürdig wahrnehme...


---------------------------------------------------------


PS: Ich hab mich mit meiner Antwort hier mal wieder ne Zeit zurück gehalten, weil ich ja eigentlich persönliches Gespräch, gemeinsame LICHT-LIEBES-ARBEIT oder GKK für solche Kritik-Bearbeitung schöner finde... Aber um Gabriela halt nicht zu sehr Gewalt anzutun eventuell, erfüll ich ihr den Willen, und antworte hier mal...

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Sichtweisengegenüberstellung Öffi-Gabriela

#9 Beitragvon oeff oeff » Di 18. Mär 2014, 03:28

"Gabriela" schrieb am 24.2.2011:

Liebes Öffi,
es ist wohl wirklich einer der wesentlichen Punkte, nämlich dieses: "Freiheit im undisziplinierten Sich-Gehen -Lassen", welches uns offensichtlich unterscheidet...
moses, Thorben, Ketti, Mike mit sprechenden Füßen im Video, Li zum Teil..sie alle wärmen den Kern einer kindlichen Seele, die noch übermütig, fröhlich, unbefangen...von mir aus aus Sicht eines Erwachsenen undiszipliniert sein darf..
Der kindlichen Seele in ihrer Reinheit und Unschuld wird aus :"...nun sei doch vernünftig" "Diszipliniere dich" "Benimm dich" usw.oft genug das Herz gebrochen.....In Herzensfreude schwingen, wie fantastisch fühlt sich das an?

Diese Art des sich gehen lassens, des Losgelöstseins ist so so heilsam, entspannend und schöpferisch zugleich.."Kinder an die Macht" höre ich gerade Gröni singen...Und die Sehnsucht vieler Menschen ihr Herz entfalten zu dürfen empfinde ich ganz sehr...und für mein Empfinden ist es Gewalt, wenn ich sie von wem auch immer reglementiert bekomme...

Was ich mit Gewalt erreichen will, entzieht sich mir mit Gewalt..Das ist ein Gesetz...GKK mag eine fruchtbare Methode sein, doch das willentlich Erreichen dieser ist die Gewalt..die Erwartung...

Ich gab dir vor 2 Tagen einen vorsichtigen, ja konstruktiven Tipp, bezüglich neuen Threads bei Mr.X. und achtete deine Antwort...sowohl deine Worte als auch dein Gefühl..

Und hier oben deine Sicht sogar ohne Konjunktiv II :) und welche Kraft das gleich ist :-Dja wirklich... ..ups..und nun sehe ich sogar noch ein PS in Ergänzung?
Grins, watn dat? Wie gnädig, du Schelm....
Öffi, ich ließ dich immer dann antworten, wenn du bereit gewesen bist...und mein Haustürdl ist auch offen für welche mit GKK-Absichten, weeste doch...jedoch offenlassend, wie sich solch eine GKK veredeln lässt... :wink: ....

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Sichtweisengegenüberstellung Öffi-Gabriela

#10 Beitragvon oeff oeff » Di 18. Mär 2014, 03:29

"oeff oeff" schrieb am 24.2.2011:

Liebe Gabriela!

Da ist ein wichtiger Punkt, an dem man weiter überlegen kann:
Freie Entfaltung von Gefühlen ist was anderes in meinen Augen als disziplinloses Sich-gehen-Lassen... "Kultivierung von Gefühlen" macht sie nicht automatisch niedriger oder unfrei; es ist nach meiner Kenntnis aus Sicht der größten Weisheits-Lehren auch der Weg ihrer Hoch-Entwicklung...
Und erst die wesentliche Verantwortungs-Selbstkontrolle - wie es spätestens von einem erwachsenen mündigen Mensch zu erwarten sein dürfte - macht es dem Menschen wohl so richtig möglich, die 'Spielfelder' (rechten Platz und recht dosiertes Maß) auch für ein mehr oder weniger unkontrolliertes Loslassen von Gefühlen abzustecken...
Ist wohl nicht so sehr eine Alters-Frage... Da kann durchaus auch Einiges an verantwortlich wirkenden 'instinktiven' Steuerungs-Faktoren mitwirken... Und auch kleine Kinder können m.E. schon zu viel Verantwortungs-Bewußtsein imstande sein... Siehe Natur-Völker, wo schon recht kleine Kinder viele Verantwortungs-Bereiche mit übernehmen usw... Aber z.B. willkürliche Standpunkte und (Mit-)Verbreitung von Verleumdung usw. wird da wohl nirgends als guter Gefühls-Fluß bei ansehbar sein...
Und es sind eben auch m.E. nicht alle Regeln mit Gewalt oder falschem Zwang gleich zu setzen... Es gibt natürliche und auch kulturell sinnvolle (moralische) Regeln...
"Freiheit ist Einsicht in die Notwendigkeit", schrieb der Philosoph Hegel... Ob man z.B. eine GKK-Kultur einhalten kann oder nicht, ist aus meiner Sicht höchst friedens-relevant...
(Und schon beim Foren-Mit-Schreiben ist es nicht verkehrt, darauf zu achten, Threads nicht zu sehr mit persönlicher Plauderei oder themen-fremden Spams zu beladen, zum Wohle des Ganzen... Usw...)

Und Gabriela: Du warst bisher durchaus nicht immer locker offen für GKK mit mir... Du erinnerst Dich, wie Du mal schreiend davor weg ranntest, als wir ein solches Thema der (Mit-)Verbreitung falscher schlechtmachender Behauptungen miteinander angingen? Mit großer Eindeutigkeit des Sach-Verhalts, um den es ging...

Aber wir können von mir aus weitere Klärung der angerissenen Themen, insbesondere der ins Persönliche gehenden Anteile, auch erstmal wieder mehr aus dem öffentlichen Forum raus nehmen und da eher in kleinerem persönlicherem Rahmen uns drüber austauschen...
Ganz wie Du möchtest...


Zurück zu „Klarstellung von Unterstellung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast