Öffentl Anerkennung u Verbreitung v GKK-Methoden

Hier können zwei oder mehr Personen, die den Administratoren (zumindest indirekt) bekannt sein müssen, öffentlichkeits-fähige Teile von "Gewaltfreier Kommunikations-Kultur GKK" praktizieren, um ihre Probleme zu lösen.
Nachricht
Autor
oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Öffentl Anerkennung u Verbreitung v GKK-Methoden

#1 Beitragvon oeff oeff » So 16. Mär 2014, 18:38

"oeff oeff" schrieb am 6.10.2010:

Wie verbreitet und öffentlich anerkannt gerade der Kern-Vorgang der von mir häufig vorgeschlagenen "Gewaltfreien Kommunikations-Kultur GKK" ist (- bei nicht gelingender direkter Klärung miteinander dann zur Objektivierung unvoreingenommene Dritte als Vermittler hinzuzuziehen... -),
geht z.B. auch aus folgendem Nachrichten-Artikel hervor, den ich auszugsweise wiedergebe.

Diese Methode der Konflikt-Bearbeitung (- unter Bezeichnungen wie "Schlichtung", "Mediation", "Supervision" etc... -) wird einerseits von den Wissenschaften ausführlich behandelt und weitestgehend bestätigt, nicht nur in Form der relativ populär gewordenen Forschungen von Carl Rogers ("personen-zentrierte Gesprächs-Führung") oder Marshall Rosenberg ("Gewaltfreie Kommunikation GfK")...
Sie geht historisch auch auf große Geister wie Jesus zurück (Mt 18, 15-17)...
Und sie wird heutzutage bei schwierigen Konflikten in der Politik, Diplomatie, bei Gerichts-Verfahren ('außergerichtliche Schlichtungen'), Tarif-Konflikten oder gesellschaftlichen Protesten bzw. Demonstrationen zur Entschärfung angewandt.

Wenn Kritiker an mir bzw. "Konflikt-Partner" der letzten Jahre sich generell der Anwendung einer solchen Aufklärungs-Methode verschlossen haben bzw. verschließen, dann spricht das m.E. sehr eindeutig für sich. Zumal alle diese Personen mir vorher ausdrücklich versprachen, daß wir in Konflikt-Fällen miteinander solche Methoden anwenden wollten...





Brüderle fordert Umsetzung von "Stuttgart 21"


AFP 6.10.2010

Der baden-württembergische Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) will heute in einer Regierungserklärung darlegen, wie er den erbitterten Streit um das Bahnprojekt "Stuttgart 21" entschärfen will. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) forderte im "Hamburger Abendblatt" die Durchsetzung des umstrittenen Bauprojekts. Nach Meinung von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) sind Kommunikationsfehler Schuld an den Protesten gegen das Milliardenprojekt.

Bereits im Vorfeld hatte Mappus einen Teilstopp der Abrissarbeiten angekündigt...
Für heute ist in der baden-württembergischen Landeshauptstadt auch eine Großdemonstration von Atomkraftgegnern angekündigt. Die Demonstration wird sich voraussichtlich aber auch gegen "Stuttgart 21" richten.

"Wenn Entscheidungen getroffen sind, muss man sie auch umsetzen. Sonst wird unser parlamentarisches System beschädigt", sagte Brüderle. Deswegen müsse Stuttgart 21 auch gebaut werden. Brüderle schloss demnach aber nicht aus, dass "am Ende des Dialogprozesses eine veränderte Planung stehen wird". Die "Modernisierung unserer Infrastruktur" sei jedoch "dringend notwendig".

Brüderle sagte, eine Lehre aus dem Streit um "Stuttgart 21" sei, "dass man die Notwendigkeit von Großprojekten erklären und die Bürger mitnehmen muss". Der Minister forderte die Einsetzung eines Schlichters. "Wir brauchen eine neutrale Persönlichkeit, die zwischen den verhärteten Fronten ausgleichen kann", sagte er. "Ich denke an einen Schlichter wie bei Tarifkonflikten." Der Kreis der geeigneten Personen sei überschaubar. Es sollte niemand aus dem politischen Tagesgeschäft sein.

In einem Interview ... kritisierte Ramsauer, seit vielen Jahren sei das Projekt zu bürokratisch und verfahrenstechnisch abgelaufen. Das "entscheidende Defizit" liege darin, dass der "Riesengewinn" für die Stadt Stuttgart zu wenig dargestellt worden sei ..., warf der Minister der Deutschen Bahn und der baden-württembergischen Landesregierung vor.

... "Nur ein Beispiel: Durch den Gleisrückbau wird eine Fläche in der Größe von rund 150 Fußballfeldern frei." Wo jetzt rostige Schienen die Innenstadt durchschnitten, werde es bald Wohn- und Grünanlagen geben. "Darum würden sich Hunderte von Städten in Deutschland reißen", sagte der Minister.

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Die Jesus-Stelle nochmal direkt

#2 Beitragvon oeff oeff » So 16. Mär 2014, 18:39

"oeff oeff" schrieb am 6.10.2010:

Die Aussage von Jesus zu diesem Thema nochmal direkt,
aus dem Matthäus-Evangelium, Kapitel 18, Verse 15-17:



Verhalten gegen sündigende Brüder
15 Wenn aber dein Bruder sündigt, so geh hin, überführe ihn zwischen dir und ihm allein! Wenn er auf dich hört, so hast du deinen Bruder gewonnen.
16 Wenn er aber nicht hört, so nimm noch einen oder zwei mit dir, damit aus zweier oder dreier Zeugen Mund jede Sache bestätigt werde!
17 Wenn er aber nicht auf sie hören wird, so sage es der Gemeinde; wenn er aber auch auf die Gemeinde nicht hören wird, so sei er dir wie der Heide und der Zöllner!

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Öffentl Anerkennung u Verbreitung v GKK-Methoden

#3 Beitragvon oeff oeff » So 16. Mär 2014, 18:41

"Freigeist" schrieb am 6.10.2010:

Der Kern ist GFK................
mann mann.....................

ich bin och nicht der erfinder der Suppe weil ich Wasser heiss gemacht habe.

grinst freigeist

17 Wenn er aber nicht auf sie hören wird, so sage es der Gemeinde; wenn er aber auch auf die Gemeinde nicht hören wird, so sei er dir wie der Heide und der Zöllner!

Verhaltenszwang, Tatsache.

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Öffentl Anerkennung u Verbreitung v GKK-Methoden

#4 Beitragvon oeff oeff » So 16. Mär 2014, 18:42

"Lichtträger" schrieb am 6.10.2010:

21 Argumente,

“Zitat AFP 6.10.2010:
... "Nur ein Beispiel: Durch den Gleisrückbau wird eine Fläche in der Größe von rund 150 Fußballfeldern frei." Wo jetzt rostige Schienen die Innenstadt durchschnitten, werde es bald Wohn- und Grünanlagen geben. "Darum würden sich Hunderte von Städten in Deutschland reißen", sagte der Minister.“

Ihr Lieben,
ihr müsst euch überlegen für was diese 15o Fußballfelder sind, wenn im Gegenzug ein Hauptteil der Bevölkerung unter die Erde in Röhren verfrachtet wird die nun im Gegenteil zu Jetzt dann neu einen wichtigen einzigartigen Teil ihrer Lebenszeit unter der Erde verbringen wird. Für viele Bürger dann sicher ~2 Stunden im Tag irregeleitet unter die Erde.

Die Frage lautet also, wer oder was wird in diesen Grünanlagen sein während ihr “der Hauptteil der Bevölkerung“ euren legitimen Platz an der Oberfläche der Erde zur Verfügung stellt?!

:idea:

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Öffentl Anerkennung u Verbreitung v GKK-Methoden

#5 Beitragvon oeff oeff » So 16. Mär 2014, 18:43

"Lichtträger" schrieb am 7.10.2010:

21

Ihr Lieben,

es wird gebaut werden!

Dafür dürfen die wirklich Interessierten an der Gestaltung eines Teils der Oberfläche mitwirken.

:idea:

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Öffentl Anerkennung u Verbreitung v GKK-Methoden

#6 Beitragvon oeff oeff » So 16. Mär 2014, 18:44

"Lichtträger" schrieb am 1.12.2010:

Lichtträger hat geschrieben: 21

Ihr Lieben,

es wird gebaut werden!

Dafür dürfen die wirklich Interessierten an der Gestaltung eines Teils der Oberfläche mitwirken.

:idea:


Zur Erinnerung S 21 der Schlichterspruch ist gefallen.

Nun ihr Lieben,
habt ihr nun verstanden was Schlichten bedeutet, das Resultat seid langem bekannt ist !?

Herzlicht :idea:

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Öffentl Anerkennung u Verbreitung v GKK-Methoden

#7 Beitragvon oeff oeff » So 16. Mär 2014, 19:00

"Lichtträger" schrieb am 16.12.2010:

Tanz-GKK für Fortgeschrittene


http://www.youtube.com/watch?v=2QAJZOqD3cM&feature=channel

:idea:

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Öffentl Anerkennung u Verbreitung v GKK-Methoden

#8 Beitragvon oeff oeff » So 16. Mär 2014, 19:01

"Gabriela" schrieb am 16.12.2010:

....meine Erfahrung, Öffi, bist ein 1A Mediator, wenn du am Konflikt selbst nicht beteiligt ist...

http://de.wikipedia.org/wiki/Mediation

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Öffentl Anerkennung u Verbreitung v GKK-Methoden

#9 Beitragvon oeff oeff » So 16. Mär 2014, 19:02

"oeff oeff" schrieb am 17.12.2010:

@ Freigeist:
Bzgl. des Jesus-Tipps, wenn ein Bruder nicht unter 4 Augen, oder mit Vermittlern oder am Ende mit Appell der ganzen Gemeinde zu Verhaltens-Korrektur bereit sei, diesen dann wie einen Zöllner oder Heiden zu behandeln...:

Wenn man sich anschaut, wie BEDINGUNGSLOS LIEBEVOLL Jesus die Zöllner und Heiden behandelte (Nächsten- und Feindes-Liebe), dann kann man dabei wohl keinen falschen "Verhaltens-Zwang" hinein-interpretieren...


----------------------------------------------------------

@ Lichtträger:
Auch wenn das derzeitige Gesellschafts-System z.T. Methoden wie Konflikt-Schlichtung, GKK usw. auch als system-stärkendes beschwichtigendes Abspeisen der Bevölkerung mißbrauchen mag (Ersatz-Konflikte, Opium fürs Volk-Varianten...), ist das wohl kaum zu einem Argument zu machen gegen den entscheidenden Grundwert solcher Methoden als unverzichtbaren "Grund-Werkzeugen", um zu einer gewalt- und herrschafts-freien Gesellschaft zu kommen...
Die Methoden können dafür eingebettet werden in ein tragfähiges ganzheitliches kritisches Bewußtsein... Mit ORGANISCHEM DENKEN, LICHT-LIEBES-ARBEIT usw...


------------------------------------------------------------


@ Gabriela:
1. Stimmt jedenfalls, daß ich als 'Mediator' (mit Einsatz von Mitteln wie PG, GKK oder Supervision) schon oft zu schweren Konflikten in persönlichen Beziehungen und alternativem Gemeinschafts-Leben dazu geholt wurde...
Und die Betroffenen wohl recht gute Erfahrungen mit mir dabei gemacht haben...

2. In der Tat wäre es viiiiiiel besser, wenn ich nicht eine solche Rolle (gerade als Moderator) ausüben müßte, wo ich selbst in einen Konflikt involviert bin...
Aber es stellt sich leider oft die Frage, welche anderen kompetenten Menschen für so eine Aufgabe zur Verfügung stehen...

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: Öffentl Anerkennung u Verbreitung v GKK-Methoden

#10 Beitragvon oeff oeff » So 16. Mär 2014, 19:06

"Gabriela" schrieb am 18.12.2010:

2. In der Tat wäre es viiiiiiel besser, wenn ich nicht eine solche Rolle (gerade als Moderator) ausüben müßte, wo ich selbst in einen Konflikt involviert bin...
Aber es stellt sich leider oft die Frage, welche anderen kompetenten Menschen für so eine Aufgabe zur Verfügung stehen...


Lieber Öffi,
dieser kompetente Mensch bist du selbst...
und ich sporne hiermit den Träumer und Schöpfer in dir an...
Sei dein eigener Moderator, vielmehr, lasse die heilen Anteile in dir die Moderatorrolle übernehmen, weil sie genügend Kraft und Stärke besitzen für jene Anteile, die sich noch etwas schwach fühlen, weil sie in irgendeiner Weise getroffen wurden...Und Anke hilft ganz sicher...Befrage jene sich schwachfühlenden Wesensanteile...Auch sie haben ein Geschenk für den Moderator...Zusätzlich dienen dir alle Menschen, denen du begegnest in ihrer Weise, mal mit Botschaften, die es erst zu entschlüsseln gilt, hattest doch sicher in Mathe eine 1 ?, mal in wärmenden Botschaften voll Herz und Seele..Das fühlst du dann schon....
Gabriela


Zurück zu „Gewaltfreie Konflikt Kultur (GKK)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast