METHODE 4 GLOBALES KONSENS-TEILEN(GKT)

Methoden und Grundlagen der Schenkerbewegung
Nachricht
Autor
Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

METHODE 4 GLOBALES KONSENS-TEILEN(GKT)

#1 Beitragvon Thorben » Sa 1. Feb 2014, 02:37

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "schenkeraspiegelforum".)

GEWALTFREIE KOMMUNIKATIONS- UND KONFLIKT-KULTUR(GKK) (Methode 3) wird zu einer KULTUR DES "GLOBALEN KONSENS-TEILENS (GKT)" wachsen...

Man kann das Anliegen von Schenker-Bewegung(SB) daher auch so ausdrücken:

LASST UNS (DURCH GEWALTFREIES TEILEN BZW. SCHENKENDE GLOBALE LIEBE) "KONSENS-GEMEINSCHAFTEN GLOBALEN TEILENS" BILDEN, ALS WEG ZU "GLOBALER KONSENS-DEMOKRATIE"...

******************************************************************

SB ist insgesamt ein KONSENS-NENNER-EINIGUNGS-EXPERIMENT (- siehe auch den Thread 'GRUNDLAGEN VON SB' -):

IN SCHENKER-BEWEGUNG(SB) GEHT ES UM DEN VERSUCH, EINEN 'KLEINSTEN NÖTIGEN EINIGUNGS-NENNER (FÜR GLOBALE VERANTWORTLICHKEIT)' ZU BIETEN...
IM FOLGENDEN KOPIERE ICH ZWEI TEXTE HIERHER, DIE DEN SINN DIESER EINIGUNGS-NENNER-SUCHE ETWAS ERLÄUTERN MÖCHTE...
DER ERSTE TEXT IST EIN INTERNET-GESPRÄCH ÜBER DIE 'SYSTEM-SPANNUNGS-VERHÄLTNISSE' ZWISCHEN DEM GEGEBENEN SYSTEM UND DER ERTRÄUMTEN 'KONSENS-DEMOKRATIE'...
UND DER ZWEITE TEXT IST EINE ANTWORT DAZU, DASS EIN MIT-IDEALIST IN SCHENKER-BEWEGUNG BZGL. DER FRAGE NACH 'TIERSCHUTZ IN SB' ERKLÄRTE, DASS WIR ERSTMAL AUF EINEN '(KONSENS-)EINIGUNGS-NENNER' KONZENTRIERT SIND, DER VERNUNFT UND LIEBE UNTER MENSCHEN ZUM ZIEL HABE...

DER ERSTE TEXT BZGL. 'SYSTEM-SPANNUNGS-VERHÄLTNISSEN':

X schrieb:
Es gibt im Moment revolutionäre Bewegungen in der Gesellschaft, die in einem Spannungsverhältnis zum gegebenen System bzw. zum Staat stehen... Ich habe gehört, daß Du auch derartige Spannungen hast bzw. der Staat auch z.T. versuchte, Dich zu behindern. Was sagst Du dazu?

Öff Öff Jürgen Wagner antwortete:
Aus meiner Sicht werde ich von Teilen des jetzigen Systems als 'gefährlich revolutionär' empfunden, obwohl ich eigentlich nur im Sinne von 'Evolution' oder 'Metamorphose' ein Weiter-Wachsen echter Demokratie möchte... Ich arbeite von der Wurzel her für ein dem wahren inneren Wesen des jetzigen Systems entsprechendes Alternativ-System: LASST UNS 'KONSENS-GEMEINSCHAFTEN GLOBALEN TEILENS' BILDEN, ALS WEG ZU 'GLOBALER KONSENS-DEMOKRATIE(besser:DEMOGRATIE)'!
Aber was hilft es, wenn zwar relativ viele Menschen über die Fehler des vorhandenen Systems schimpfen, aber fast alle sich andererseits scheuen, sich echt im Sinne solcher 'Konsens-Demokratie' mit anderen in einen Kreis zu setzen und das gesamte, auch 'persönliche' Leben eines jeden ganzheitlich durch-zu-checken, ob es zu globaler Verantwortlichkeit paßt oder nicht? Wir müssen auch diese Reife entwickeln, uns so persönlich einzubringen und in Frage stellen zu lassen, oder es wird dabei bleiben, daß überall 'zuviel Nebel kultiviert wird', um in solchem 'Nebel' Sachen machen zu können, die nicht(!) global verantwortlich sind!... Worüber man dann natürlich auch am liebsten gar nicht weiter oder gar zu Ende nachdenken möchte, und sowas auch nicht im Kreis mit anderen global gesinnten Menschen diskutieren möchte - weil man die globale Verantwortlichkeit eigentlich gar nicht ausreichend will!... Solange wir diese Fehl-Orientierung nicht nur bei den 'großen', sondern auch bei den 'kleinen' Leuten haben (- jeder träumt mehr vom Lotto-Gewinn für sich als von Gerechtigkeit für alle... -), solange 'haben wir ein großes Problem'...

Weil ich den Menschen sowas erkläre, erscheine ich manchen Leuten als gefährlich und kann es (- aus meiner Sicht meine guten Absichten miß-verstehende -) Staats-Aktivitäten gegen mich geben...

Wir (Dich eingeschlossen) können trotzdem die stabile(!) 'Alternativ-Kraft' bilden, die sich durch Gegen-Wellen nicht platt-machen läßt -- wenn wir es echt und ernsthaft wollen...

Am Ende wird es nicht anders gehen, als daß wir die jetzige Form von 'Mehrheits-Demokratie' zu einer für globale Verantwortlichkeit ausreichend gewalt-frei und rücksichts-voll gewordenen 'Konsens-Demokratie(besser:Demogratie)' weiter-entwickeln. Man betrachte als Beispiel einen Freundes-Kreis von 10 Freunden: Wenn da bzgl. einer Entscheidung, die alle angeht, sechs sich zusammentun würden und sagen würden: 'Wir haben doch schon die Mehrheit. Laßt uns mit dieser Begründung Entscheidungen treffen bzw. Gesetze machen, die für die Gesamt-Gruppe mit Mehrheits-Zwang Gültigkeit beanspruchen, und wir bringen die anderen erforderlicher-weise mit Gewalt dazu, sich auch daran halten zu müssen...' -- dann werden sie die 4 anderen als gute Freunde ziemlich sicher verlieren. Denn jeder von diesen wird gewiß erwarten, daß bei so einer Entscheidung alle Betroffenen gründlich in die Entscheidungs-Findung einbezogen werden, angehört und berücksichtigt werden. Zumindest so sehr, daß jeder sagen könnte, er könne mit der Entscheidung leben, und werde nicht mit Gewalt übergangen. Und bevor es so weit käme, daß Gewalt angewendet würde, würde man doch eher erstmal den Weg gehen, getrennt zu agieren...
Wenn es schon so ist, daß Menschen, die mit einem quasi am Tisch sitzen und dort ihre Stimme einbringen könnten (wie die beschriebenen 10 Freunde), einander zu sehr mißachten, zu wenig Rücksicht nehmen, einander zu sehr mit Gewalt übergehen -- wie wird die Sensibilität oder Rücksicht dann sein gegenüber anderen Menschen bzw. Wesen, die 'weiter weg sind' oder aus irgendeinem Grund nicht imstande sind, ihre Stimme in den Entscheidungs-Vorgang überhaupt mit einbringen zu können? Die 'Kinder der Dritten Welt', die 'Kinder der Zukunft', die sterbenden Arten, die ausgebeutete Natur?...
Wir müssen irgendwie dahin kommen, daß der Respekt und die Rücksicht untereinander im direkten (Entscheidungs-)Miteinander, sozusagen die 'demokratische Intensität', so groß wird, daß es für global ausreichenden Respekt und Rücksichtnahme reicht, für ein ausreichendes Denken an alle Menschen und Lebe-Wesen und ausreichende Achtung vor ihren Rechten... (Was ich auch so nenne, daß wir lernen müßten, wie 'gesunde Zellen im Organismus der Welt' handeln zu können...)

Ich grüße das 'Natürliche (Göttliche) Licht' in allen,
Öff Öff
http://www.holistic-love.net





DER ZWEITE TEXT DARÜBER, WO FRIEDEN BZW. FRIEDLICHER KONSENS WIE WICHTIG IST - ALS 'FRIEDENS-WURZEL' AUCH FÜR ALLES ANDERE:
Ihr Lieben!


MIT ausreichend (BEDINGUNGSLOSER ) LIEBE UND VERNUNFT FÜRS GANZE
unter den Menschen
, so daß es für GESAMTWOHL-KONSENS-FÄHIGKEIT reicht,
kann über alles andere(!) global verantwortlich entschieden werden... - OHNE für
GESAMTWOHL-KONSENS-FÄHIGKEIT ausreichende LIEBE UND VERNUNFT
unter den Menschen
wird alles andere(!) zu einem fürs GANZE schädlichen
Bruchstücks-Interesse... (und schiene es, einzeln für sich betrachtet, auch als ein noch
so hehres Motiv...)


Ich möchte zu Uwes wertvollen Erklärungen über den EINIGUNGS-NENNER (siehe unten seinen Mail-Text) noch ein paar präzisierende Sätze hinzufügen, was mit der SB-Vorstellung des 'KLEINSTEN NÖTIGEN EINIGUNGS-NENNERS FÜR GLOBALE VERANTWORTLICHKEIT' gemeint ist...

Wenn SB als (Kern-)Inhalt für so einen KLEINSTEN NÖTIGEN EINIGUNGS-NENNER anbietet, daß 'genug GEWALTFREIES TEILEN bzw. SCHENKENDE LIEBE (VERNUNFT UND LIEBE) unter den Menschen erreicht werden muß, damit sie GESAMTWOHL-KONSENS-FÄHIG werden können...', dann ist damit nicht gemeint, daß andere 'gute Ziele bzw. Inhalte' dadurch ersetzt oder entwertet würden, sondern es ist nur gemeint, daß dieser EINIGUNGS-NENNER-INHALT einen vorrangig zu behandelnden ENTSCHEIDENDEN SCHLÜSSEL(!)für eine global verantwortliche Behandlung und Beantwortung aller übrigen Fragen darstellt (auch z.B. Fragen, wie im Einzelnen mit Tierschutz umzugehen sein soll; oder welche Detail-Vorstellungen bzgl. Umgang mit Technik oder bzgl. spiritueller Praktiken am hilfreichsten sein können... usw...). Es ersetzt oder entwertet all diese anderen Inhalte also nicht, sondern im Gegenteil - es beschreibt grundlegende Rahmen-Bedingungen, um all den anderen Inhalten, guten Zielen und Absichten erst bestmöglich gerecht werden zu können...

Wenn wir Menschen es schaffen, innerlich ausreichend reif zu sein für eine 'Argumente statt Fäuste'-Kultur -- wird das dann nicht auch eine gute Grundlage sein, um miteinander alle möglichen Fragen wie nach Bedeutung und Form von Tierschutz (oder Umgang mit Werkzeugen, oder Nutzen von spirituellen Einzel-Techniken usw...) bestmöglich beantworten zu können?
Wenn aber jemand stattdessen am Anfang hingehen würde mit Einzel-Auffassungen, was bzgl. Tierschutz gelten solle, oder bzgl. Umgang mit technischen Werkzeugen, oder wie man beten oder Yoga oder Meditation oder sonstwas machen solle, und es ohne 'Argumente statt Fäuste'-Kultur dogmatisieren und anderen Menschen aufzwingen will - wozu wird das führen? Wird es für den Tierschutz, den Umgang mit Technik oder für gute (gemeinsame) spirituelle Entwicklung unterm Strich etwas Gutes erbringen?...

Daher nocheinmal mein dringender Aufruf: Laßt uns, statt Einzel-Aspekte gegen den von SB angestrebten GANZHEITLICHEN ZUSAMMENHANG auszuspielen, diese GANZHEITLICHKEIT mit großer Wertschätzung vor Augen behalten... - und die Einzel-Aspekte (zum Wohle dieser Aspekte und alles übrigen!) in die GANZHEITLICHKEIT integrieren...

Euer Öffi



*******************************************************************



Zu Verständnis und Technik des (GLOBALEN) KONSENS-TEILENS steht Einiges in meinem Schenker-Grundsatz-Text, dem "Öm-Text", und im Thread "STRUKTUREN VON SCHENKER-BEWEGUNG"...
Als Ergänzung ist es auch günstig, den Thread "GESELLSCHAFTS-ANALYSE - VON STAATS-WIRTSCHAFT ZU KONSENS-TEILEN" zu lesen...

Im Kern geht es darum, alle GEWALTFREI-LIEBEVOLLEN METHODEN "auszureizen", um eine FRIEDLICHE GEMEINSAME, GLEICH-BERECHTIGTE, AUFS WOHL DES GANZEN HIN ORIENTIERTE ENTSCHEIDUNGS-STRUKTUR zu ermöglichen, bei welcher möglichst weitgehend keine anderen Entscheidungs-Beteiligten mit Gewalt übergangen werden...
Wo es daher als Voraussetzung auch allen Einzelnen und der Gemeinschaft von Anfang an, 'durch und durch' bzw. GANZHEITLICH, von der Motivation her darum geht, das WOHL DES GANZEN bzw. eine GLOBAL VERANTWORTLICHE ENTWICKLUNG zu erreichen...
Und wo man dann auch so weit wie möglich damit kommt, Nicht-Entscheidungs-Beteiligte angemessen rücksichtsvoll mit zu bedenken (- die ja oft von Entscheidungs-Folgen Mit-Betroffene sind: Dritte Welt, 'Kinder der Zukunft', sterbende Arten...).

Solange wir uns damit abfinden, daß Wähler und Politiker (ohne daß es sozusagen sowas wie einen "Gemeinwohl-Führerschein" gibt) von egoistischen oder Lobby-Interessen bestimmt sein können, und solange wir Entscheidungs-Durchsetzung nach formalen (Recht-des-Stärkeren-)Kriterien zulassen wie, ob man eine Mehrheit hinter sich bringt, die dann die Minderheiten mit Gewalt übergehen kann --
solange ist es ja klar, daß wenn schon Entscheidungs-Beteiligte für solche Motive mit Gewalt übergangen werden können, Nicht-Entscheidungs-Beteiligte wie die 'Kinder der Zukunft' auf keinen Fall ausreichende Rücksichtnahme finden werden...

------------------------------------------------------------

Ich möchte hier aus den genannten anderen Grundlagen-Texten gern auch noch Zitate rein kopieren... [[ hab ich zeitlich noch nicht geschafft, ist ne Zukunfts-Aufgabe... ;) ]]:



-------------------------------------------------------------
Eine recht schöne, 'formelhafte' Erklärung, um welchen Geist es geht, mag auch folgende Beschreibung der Motivation unseres 'Vereins pro Beutelsbacher Konsens VBK' sein:
"Freiheit lebt davon, daß man/frau mögliche Alternativen erklärt bekommt, und wie man dazwischen wählen kann... Wer alle Alternativen sehen lernt, lernt auch, Rücksicht auf alle zu nehmen..."


-------------------------------------------------------------
Und es gibt lesenswerte Literatur über die Grund-Technik des "Konsenses":
Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden (Hrsg.): Konsens. Handbuch zur gewaltfreien Entscheidungsfindung.
1. Auflage - Karlsruhe: Eigenverlag, 2004 (Bezug: buero.karlsruhe@wfga.de)
ISBN: 3-930010-07-0

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

Re: METHODE 4 GLOBALES KONSENS-TEILEN(GKT)

#2 Beitragvon Thorben » Sa 1. Feb 2014, 02:38

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "schenkeraspiegelforum".)

DAS FOLGENDE KANN - WIE ICH DENKE - AUF AUSDRUCKS-STARKE WEISE VERDEUTLICHEN, WAS MIT "KONSENS-TEILEN" GEMEINT IST, UND WIE DER WEG DAHIN ANGEGANGEN WERDEN KANN.
Unter I. folgen Texte bzgl. der Verschiedenartigkeit (aber trotzdem auch kombinierbarer Entwicklungs-Wege!) von Mehrheits- und Konsens-Demokratie bzw. damit verbundener Ämter und persönlicher Lebens-Gestaltungen.
Unter II. folgt ein Text, der die Balance zwischen 'freier Initiative' und ausreichender Kontrolle in der von SB beabsichtigten 'Konsens-Kultur' behandelt...








*********************************************************************************************************************************
*********************************************************************************************************************************

I. Texte bzgl. der Verschiedenartigkeit (aber trotzdem auch kombinierbarer Entwicklungs-Wege!) von Mehrheits- und Konsens-Demokratie bzw. damit verbundener Ämter und persönlicher Lebens-Gestaltungen





'EINLADUNG ZU SUBSTANTIELLEM KONSENS-WACHSTUM (AN POLITIKER UND ANDERE)'
[Die folgenden Texte sind anonymisiert und märchenhaft umgestaltet...]

Wir schickten als erstes dazu eine allgemeine Rund-Mail an verschiedene Politiker heraus:

Sehr geehrte Herren Politiker (Bürgermeister-Kandidaten)!
Finden Sie unsere Initiative für GLOBALE VERANTWORTLICHKEIT (bzw. - wie wir es gern nennen - 'GANZHEITLICHE NACHHALTIGKEIT') irgendwie unterstützenswert?

Wir bitten Sie um Ihren Rat...
Wir sind eine kleine Gruppe von Menschen (z.T. auch hier in der Gegend wohnend), die ein besonderes HERZENS-ANLIEGEN haben:
Wir möchten nicht nur für irgendwelche Einzel-Interessen leben, sondern vor allem für VERANTWORTUNG IM GANZEN (GLOBALE VERANTWORTUNG)...
Deshalb bemühen wir uns 'mit Haut und Haaren' um das, was wir GANZHEITLICHE NACHHALTIGKEIT nennen, haben in Stadtallendorf dafür unter dem Namen "Lilitopia" eine "GANZHEITLICHE BILDUNGS- UND ZUKUNFTS-WERKSTATT" gegründet, und Anke schreibt unter dem Titel "Bildung für eine ganzheitliche Nachhaltigkeit" gerade auch ihre Pädagogik-Diplom-Arbeit...
Was meinen wir mit "GANZHEITLICHER NACHHALTIGKEIT"?
Es setzen sich ja schon so einige Menschen für 'Nachhaltigkeits-Engagement' bzgl. Einzel-Aspekten ein: Daß das Holz, was geschlagen wird, so nach-wachsen kann, daß es auch für kommende Generationen noch reicht, usw...
Aus unserer Sicht ist die Welt aber ein IM GANZEN VERWOBENER LEBENS-ZUSAMMENHANG ('BIO-KOSMOS'), und um diese uns anvertraute Welt wirklich 'nachhaltig' für die kommenden Generationen zu erhalten, ist es aus unserer Sicht passend bzw. notwendig, auch den Gesamt-Lebens-Zusammenhang von uns Menschen ins Auge zu fassen und ein EINHEITLICH VERBUNDENES LEBENS-KONZEPT als LÖSUNGS- BZW. HEILUNGS-VERSUCH zu entwickeln und möglichst auch modellhaft vorzuleben...
Wir meinen einen Zusammenhang vom Innen-Leben der Menschen über die persönliche Lebens-Gestaltung bis zu den gesellschaftlichen Entscheidungs- und Verteilungs-Strukturen...
Nach unserem bisherigen Stand der Erkenntnis wäre solche GANZHEITLICHE NACHHALTIGKEIT wohl am ehesten so denkbar, daß der einzelne Mensch durch LIEBE ZUM GANZEN sein Innen-Leben so ausarbeitet, daß er sich wirklich fürs WOHL DES GANZEN hingeben kann... Und daß auf solche Weise reif gewordene Menschen sich dann zu entsprechenden VERANTWORTUNGS-GEMEINSCHAFTEN zusammen tun... Wir drücken es auch so aus: LASST UNS "KONSENS-GEMEINSCHAFTEN GLOBALEN TEILENS" BILDEN, ALS WEG ZU "GLOBALER KONSENS-DEMOKRATIE"...

Verstehen Sie unser Anliegen? Kennen Sie auch den Traum vom freiwillig fürs Ganze verantwortlich werdenden Menschen, der freiwillig teilende Gemeinschaften bilden kann?
Mögen Sie uns dabei irgendwie weiter helfen, und sei es nur, indem Sie uns Ihre Meinung dazu mitteilen? Gern auch mit Kritik, so daß wir lernen können, wie wir vielleicht besser für unser Ziel arbeiten können...


Mit freundlichem Gruß,
Anke Rochelt und Jürgen Wagner (alias "Öff Öff")



********************

Wir bekamen eine Antwort-Mail von einer Bürgermeister-Kandidatin...

********************

Und antworteten unsererseits wieder wie folgt:


Re Anke Rochelt und Öff Öff an eine Bürgermeister-Kandidatin : Welche Herausforderung steckt wirklich, zu Ende gedacht, drin in der "Entwicklung einer Konsens-Gesellschaft"?



Liebe Frau Bürgermeister-Kandidatin (und Familien-Angehörige und andere, die vielleicht Anteil nehmen möchten...)!


Dank für Ihre Antwort. Wenn wir ein wenig Gedanken dazu miteinander austauschen können, ist uns das eine große Freude:

Sie zitieren von uns: "Wenn wir nicht im Kleinen bereit sind, zu lernen, uns zusammenzusetzen und vernünftig (im Konsens) zum Wohle des Ganzen zu entscheiden – brauchen wir uns dann wundern, wenn die Politiker “oben” auch nicht so ‘funktionieren’?"


Wir finden es schön, wenn Sie sagen, daß das von Ihnen formulierte Motto "Gemeinsam anpacken - einander helfen" (- ein anderer Politiker nannte es mal "Miteinander - Füreinander" -) auch aus Ihrer Sicht 'eigentlich' einen anderen Weg bedeuten würde, als im jetzigen Entscheidungs-System 'Politiker'(Bürgermeister) werden zu wollen usw...

Ja, das sehen wir auch so, denn das jetzige System ('Mehrheits-Demokratie') ist die Durchsetzung von Mehrheits-Interessen (oder sogar nur mächtigen Lobby-Interessen) mit (Staats-)Gewalt.
Ein 'Konsens-System' [[siehe auch Anmerkung unten]] würde hingegen bedeuten, daß man so intensiv durch liebevoll-vernünftige, aufs Ganze blickende Einigungs-Arbeit alle beteiligten Menschen zu einem gemeinsamen Entscheidungs-Ergebnis VERSÖHNEN will, daß das gewaltsame Übergehen anderer (Menschen, Minderheiten, Kinder der Zukunft, Natur...) ausreichend verringert wird, so daß der ganze Vorgang wirklich als GLOBAL VERANTWORTLICH angesehen werden kann...
((Beispiel zur Veranschaulichung: Wenn man einen Kreis guter Freunde hat, und da nach der Mehrheits-Logik vorgehen will 'Jetzt sind wir in der Mehrheit und können mit Gewalt über die übrigen bestimmen!' - wie lange wird man seine guten Freunde behalten? Die wollen doch viel mehr berücksichtigt werden, und daß man sich äußerste Mühe gibt, sie nicht irgendwie gewaltsam zu übergehen usw...))

Aus unserer Sicht ist es da schon eine spannende Frage, ob so intensive Konsens-Entscheidungs-Arbeit überhaupt in der kleinen Einheit wie der Familie tatsächlich gewollt oder erarbeitet wird... Und welche 'Techniken' etc. dafür nötig sind, wozu wir auch einige 'Technik-Vorschläge' haben ('Organisches Denken' = 'Immer auf die jeweils wichtigste Frage die best-begründbare Antwort suchen...', 'Licht-Liebes-Arbeit', 'Gewaltfreie Kommunikations- und Konflikt-Kultur', 'Konsens-Teilen'...), die man gemeinsam prüfen kann usw...
Und wenn dies alternative Entscheiden in Basis-Einheiten wie der Familie tatsächlich gelingt, wird man dann nicht darauf schauen, wie auch über die Familie hinaus DIESER alternative Konsens-Entscheidungs-'Mechanismus' weiterwachsen kann -- statt dann darüber hinaus doch wieder in Formen des 'alten' (Mehrheits-)Herrschafts-Systems ('Bürgermeister'...) einzusteigen?
Also - statt dann Bürgermeister werden zu wollen - daß man nach anderen Einzelnen und Familien schaut, die auch die beschriebene intensive Konsens-Kompetenz sich erarbeiten oder erarbeitet haben, um mit diesen auch in etwas größerer Runde weiter der Konsens-Form zu folgen... Und wenn es zuviele Menschen werden, um sich alle 'an einem Tisch' für das gewaltfrei versöhnende Entscheiden zusammen zu setzen, daß man dann basis-konsens-gebundene 'Konsens-Sprecher-Räte' bilden würde (statt Mehrheits-Parlamenten) usw. usf...
((Für solche 'Konsens-Wachstums-Entwicklung' kann es natürlich begünstigende Rahmen-Umstände bedeuten, wenn z.B. in der umgebenden 'Mehrheits-Demokratie-Gesellschaft' Politiker/Bürgermeister in Ämtern sind, die eher verständnisvoll oder gar fördernd sind statt contra; aber das ist nicht der eigentliche Wachstums-Prozeß zur Konsens-Kultur, weil dieser Wachstums-Prozeß den Menschen nicht von 'oben', mit Mehrheits-Gewalt oder ähnlich, auf-erlegt werden kann, sondern von innen ins Miteinander wachsen muß...))

Wenn Sie unsere beschriebenen Gedanken und 'alternative Entwicklungs-Logik' vielleicht etwas teilen können (- und wir wissen durchaus, daß das ziemlich 'ungewohnte' Denk-Wege sind, so daß es erstmal etwas 'verwirrend' erscheinen kann -):
Haben Sie (und Ihre Familie) vielleicht Lust, mit Menschen wie uns darüber nachzudenken (bzw. sogar praktische Experimente zu wagen!), wie die Konsens-Alternative zu wachsen beginnen kann?
Wir suchen eindringlich nach solchen 'Pionier-Menschen für die Konsens-Zukunft'...

Mit liebem Gruß,
Anke Rochelt und Öff Öff/Jürgen Wagner

PS:
Im allgemeinen Sprach-Gebrauch wird 'Konsens' oft ziemlich allgemein und undifferenziert für irgendeine Form von 'Übereinkunft' oder 'Einigung' verwendet...
Im engeren bzw. ausgearbeiteteren Sinne steht der Begriff jedoch für ein ziemlich ausentwickeltes Entscheidungs-Verfahren, welches als Alternative zu gewaltsamen oder herrschaftlichen Entscheidungs-Formen ein Höchstmaß von 'Einmütigkeit' erreichen möchte...
Wie ich oben in meinem Mail-Text schon weiter erläuterte, kann sich aus meiner Sicht damit (- auch wenn man nichts im Leben 'hundert-prozentig' schaffen mag -) das Bestreben verbinden, Gewalt und das 'Über-andere-Hinweg-Gehen' so zu minimieren, daß eine gemeinsame Entwicklung in GLOBALER VERANTWORTLICHKEIT möglich werden kann...
Literatur:
Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden (Hrsg.): Konsens. Handbuch zur gewaltfreien Entscheidungsfindung.
1. Auflage - Karlsruhe: Eigenverlag, 2004 (Bezug: buero.karlsruhe@wfga.de)
ISBN: 3-930010-07-0




*****************************************************************************************************************************
*****************************************************************************************************************************



[i]II. Ein Text, der die Balance zwischen 'freier Initiative' und ausreichender Kontrolle in der von SB beabsichtigten 'Konsens-Kultur' behandelt




Liebe X und ihr anderen!

Ich finde es natürlich schön, daß X sich aufmerksam mit Sorgen macht z.B. bzgl. eines eventuell unpassenden Besucher-Stroms zum Schenker-Bewegungs-Treffen...

Aber ich glaube, daß - auch in Einklang mit bisheriger Praxis bei solchen Treffen - es in Ordnung ist, wenn wir die Einladung auch nach außen veröffentlichen. So war es nach meiner Erinnerung auch mit der diesmaligen Einladung schon besprochen, und im A-Forum steht es deshalb ja auch schon... Und Y, Z und ich (und wahrscheinlich auch andere) haben auch schon Außenstehende bzw. Neu-Interessierte mit eingeladen zu dem Treffen...
Und was Absicherung gegen zu 'wilden Besucher-Strom' angeht: In der Einladung steht ja auch, daß Anmeldung von Leuten gewünscht ist, die kommen möchten, so daß es nicht zu unberechenbar werden müßte...
Und für die verschiedenen inhaltlichen Veranstaltungen (Workshops, Kräuter-Führung usw.) ist es ja sogar wertvoll, wenn möglichst viel 'Publikum' teilnehmen möchte...
Es ist also ein ziemlich anderes Treffen als z.B. eine auf Bekannte und Freunde begrenzte 'Geburtstags-Feier'...

Noch ein Wort auch zur 'Konsens-Bedeutung' in Schenker-Bewegung, wofür aus meiner Sicht die 'Website-Aktion' von P mal wieder ein schönes Beispiel ist:
Bis hinein in die 'Logik', die ich im 'Öm-Text' als 'Schenker-Grundsatz-Text' beschrieben habe, finde ich es bei uns in SB schön, daß die verantwortungs-bewußte freie Eigen-Initiative vorne steht. D.h. anders als in vielen anderen 'alternativen Gemeinschaften', wo der Ruf nach 'Konsens' oft ein ziemlicher 'Initiativen-Blocker' ist (- gemäß verkürzter Auffassungen wie, daß man 'nichts machen könne, bevor alle dazu in Konsens-Gesprächen Ja sagen würden'; und daß man nichts 'außerhalb solcher Konsens-Regelungen' machen könne, usw... -), ist bei uns in SB die Haltung da, daß der Einzelne sich durch nichts hindern lassen darf, nach seinem Gewissen zu handeln (aktiv und zur Not sogar ohne die anderen), und daß - wenn die anderen nicht alle Ja sagen, oder zu was anderem Ja sagen - man dann trotzdem alleine 'los-legen' muß...
Es ist also in meinen Augen super-schön, wenn viel Freiheit und Motivation für Handlungs-Initiativen da ist (wo Einzelne schon 'einfach so' los-legen können, wobei sie sich natürlich gleichzeitig auch schon best-möglich und auch mit gebotener Vorsicht innerlich fragen, was auch für die anderen ok sein kann, und die anderen best-möglich mit einbeziehen wollen), und wenn Konsens so verstanden wird, daß es solche 'freien Initiativen' zu Abstimmung und Bündelung miteinander bringen kann, oder - möglichst selten, d.h. verbunden mit dem Streben aller, nicht vermeidbar Nein oder Veto zu sagen - manchmal auch Initiativen bremsen kann, wo es sonst schief gehen würde...
Aus meiner Sicht bzw. aus 'SB-Geist' betrachtet (- obwohl ich natürlich den SBlern, für die die Seite ja sein soll, nicht drein-reden möchte, sie also ihre Entscheidungen und Gestaltung selbst wählen sollen... -) ist es also sehr schön, wie P da eigen-initiativ die neue Website gestaltet hat... Und auch seine Haltung, mehreren anderen die Mit-Wirkung zu ermöglichen, finde ich sehr schön... Da kann sich - möglichst zeitnah 'dazu-wachsend' - m.E. nun gut eine 'Konsens-Einbettung' mit den anderen VFSlern dazu hinzufügen, was ja nicht vornean als Bremse oder Behinderung gesehen werden muß, sondern vielmehr als förderliche Hilfe auftreten kann zur Wahrung einer guten, geordneten Form des Geschehens, oder - wenn unvermeidbar - zur 'Grenz-Ziehung', damit nichts schief geht...

Die groooße Problematik bei Konsens-Kultur ist aus meiner Sicht nicht, ob Ja oder Nein gesagt wird, sondern wie 'ausgegoren' oder 'unausgegoren' die 'innere Prüfungs-Situation in den Einzelnen' ist: Wie sehr machen sie sich den tief verwurzelten 'Konsens-Geist' bewußt, seine Bedeutung, seine Motivation, seine sinnvollen Spiel-Räume und auch Grenzen... - oder wie sehr wird z.B. Nein gesagt, um sich sein Nein-sagen-Können zu beweisen, vielleicht sogar entgegen bisherigem Konsens-Stand und in einer Weise, wo man gerade nicht gründlich mitbedenkt, was auch die anderen ok finden mögen - stattdessen aus vielleicht sehr eigenwilligen, emotionalen oder launischen Stimmungen...
Ich finde es toll, wenn wir uns da alle immer mehr 'aus-arbeiten'... Und ich danke Euch, daß Ihr bei solchem 'Ausloten der neuen Kultur' mit dabei seid, wofür sich gerade auch X zwischendurch schon des öfteren stark mit engagiert hat...

Soviel mal als Meinungs-Einwurf von mir für den Moment,
seid alle umarmt, ich freu mich über unser gemeinsames Nachdenken über solche Inhalte,
Euer Öffi

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

Re: METHODE 4 GLOBALES KONSENS-TEILEN(GKT)

#3 Beitragvon Thorben » Sa 1. Feb 2014, 02:38

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "oeff oeff".)

EINE GUTE VERANSCHAULICHUNG, WARUM ICH EINE KULTUR DES 'GLOBALEN KONSENS-TEILENS' (BZW. EINE 'GLOBALE IDENTIFIKATIONS-KULTUR') FÜR NÖTIG HALTE BZW. WORIN SIE BESTEHEN WÜRDE, GEHT M.E. AUCH AUS MEINEM FOLGENDEN KOMMENTAR ZUR SOGENANNTEN 'SCHULDENKRISE' HERVOR:



OCCUPY YOUR SOUL - IDENTIFIED WITH THE WORLD!

DIE DEUTSCHE REGIERUNG WIRD STARK VON ANDEREN LÄNDERN UND INSTITUTIONEN GEDRÄNGT, IMMER MEHR GELD IN DIE 'SCHULDEN-KRISE' ALS GEGENMITTEL ZU PUMPEN... -- UND ANTWORTET DARAUF, DASS DAS KEINE ECHTE, GLAUBWÜRDIGE LÖSUNG BRINGT, SOLANGE ES BEI DEN SCHULDNERN AN VERANTWORTLICHER (SPAR- ODER ARBEITS-)DISZIPLIN FEHLE; ES MÜSSTEN MEHR REGULIERENDE POLITISCHE INSTANZEN DAFÜR GESCHAFFEN WERDEN... ---------
EIN KOMMENTAR VON ÖFF ÖFF DAZU:


IMMER DRAUFGIESSEN (VON GELD) IST NUR FASS OHNE BODEN OHNE VERANTWORTLICHE (ARBEITS-)DISZIPLIN...
HM, ABER WER IST ES EIGENTLICH, DER DA WAS AUSNUTZT? SIND ES DIE KLEINEN LEUTE BZW. DIE LÖHNE UND SOZIAL-LEISTUNGEN FÜR SIE? WIE SEHR IST DIES DAS ÜBEL - ODER ANDERERSEITS DIE ABSAHN-VERHALTENSWEISEN DER 'OBEREN', DER BANKER, BÖRSIANER, PRIVAT-KAPITALISTEN(GLÄUBIGER) ODER KONZERN-MOGULE?
BEI DER SOGENANNTEN 'BANKEN-KRISE' VOR EIN PAAR JAHREN SCHIENEN ES DOCH NOCH DIE 'OBEREN' (DIE BANKER UND BÖRSEN-ZOCKER ETC.) ZU SEIN, UND DIE GESELLSCHAFT DER GEPRELLTE AUSPUTZER, NICHT WAHR? (GEWINNE PRIVATISIEREN, LASTEN SOZIALISIEREN...)
UND WIE ANSTÄNDIG SIND BEI DEN SICH WANDELNDEN PROBLEM-ERKLÄRUNGS-VERSUCHEN ANSICHTEN, WIE ES HEUTZUTAGE MANCHMAL ANKLINGT, DASS ALS WURZEL DES ÜBELS 'LEICHTFERTIGE KREDIT-AUFNAHMEN VON ZU SOZIALISTISCH GESINNTEN REGIERUNGEN ANZUSEHEN SEIEN, DIE NICHT AUSREICHEND GEDECKT GEWESEN SEIEN'? WIE SEHR HÄTTE DIE EINFACHE BEVÖLKERUNG EIN ANRECHT AUF WOHLSTANDS-BETEILIGUNG DER FORTSCHRITTS-GESELLSCHAFT, OHNE DASS ES ÜBERHAUPT IN 'KREDIT-FORM' WÄRE? GEWINNE WERDEN ALS PRIVAT-EIGENTUM EINGESACKT, SOZIAL-LEISTUNGEN ALS KREDITE DEKLARIERT, DIE SPÄTER - SO SAGT MAN, IN ERSCHRECKTEM, VORWURFS-VOLLEM TON - SCHULDEN, JA ÜBERSCHULDUNG, UND RIESEN-PROBLEME BRINGEN WÜRDEN -- UND ZU GRÜNDEN FÜR SPAR- UND KONTROLL-ZWÄNGE GEGEN DIE BEVÖLKERUNG ERKLÄRT WERDEN KÖNNEN?

ABER WIE IST ES, WENN WIR BEIDEN GENANNTEN SCHULD-ZUWEISUNGEN, NACH OBEN UND UNTEN, MAL ZUSTIMMEN, UND ANNEHMEN, ES SEIEN ALLE - 'KLEINE LEUTE' UND 'OBERE' - DIE WURZEL DER PROBLEME (KURZSICHTIG EGO-PROFIT-VERSEUCHT, OHNE AUSREICHEND WEITER ZU DENKEN, AN [SCHULDEN- ODER PROFIT-]FOLGEN FÜR SPÄTER, FÜRS GANZE, FÜR ANDERE, NATUR ODER ZUKUNFT... -- WIE ES DER LOGIK KAPITALISTISCHEN PRIVAT-EIGENTUMS UND GELD-MARKT-HANDELS JA AUCH WOHL GUT ENTSPRICHT...)... JEDER TRÄUMT MEHR VON (LOTTO-)MILLIONEN FÜR SICH STATT VON GERECHTIGKEIT FÜR ALLE; JEDER WÜRDE GERN SCHULDEN MACHEN, WENN ER DAS BEZAHLEN AUF ANDERE ABSCHIEBEN KANN (WIE ES MINISTER SCHÄUBLE SAGT); EINSICHT REICHT DEN MENSCHEN NICHT RICHTIG FÜR VERÄNDERUNG, SIE BRAUCHEN ERST KATASTROPHEN ALS ANLASS - SIEHE UMGANG MIT DEN KLIMA-GEFAHREN (WAS KANZLERIN MERKEL ZU BEKLAGEN HAT)...

WAS WÄR DENN DANN EINE PASSENDE KONSEQUENZ?
IMMER FLEISSIG GELD IN DIE VERANTWORTUNGSLOS GIERIG SAUGENDEN FÄSSER OHNE BODEN ZU GIESSEN, WÄRE ES NATÜRLICH NICHT...
DEN 'FREIEN MARKT-ABLÄUFEN' 'OBERE POLITISCHE REGULIERUNGS-INSTANZEN' VORZUSETZEN, WIE ES Z.B. IN DER EU IM MOMENT MIT 'FISKAL-UNION' ETC. GEPLANT IST? -- WEN WOLLEN WIR DENN DA ZUM VERANTWORTLICHEN REGULIEREN BZW. STEUERN EINSETZEN, WENN - WIE BESCHRIEBEN - DIE KLEINEN UND DIE GROSSEN LEUTE VON DERSELBEN KURZSICHTIGEN VORTEILS-GIER BESEELT SIND, VIEL ZU SEHR JEDENFALLS? DA WÜRDE UNS DANN JA AUCH DIE (JETZIGE) DEMOKRATIE NICHT VIEL HELFEN, WEIL DANN KLEINE GIERIGE LEUTE GROSSE GIERIGE LEUTE WÄHLEN, UND SICH ALLES IMMER NUR IN VERHÄNGNISVOLLEN SCHLEIFEN WEITER-DREHT... ODER?

WÄRE ES DA NICHT DRINGEND DRAN, EINE BISLANG WOHL NOCH KAUM INS AUGE GEFASSTE 'GRUNDLAGEN-FORSCHUNG' ERNSTHAFT MIT ZU ÜBERLEGEN, NÄMLICH UNTER DER FRAGE-STELLUNG, WIE SICH DIE GRUND-MOTIVE IN ALLEN, KLEINEN UND GROSSEN LEUTEN, WANDELN KÖNNEN, SO DASS WIR UNS AM BESTEN MIT DEM WOHL DES GANZEN, DER ANDEREN MENSCHEN, DER NATUR, DER ZUKUNFT - ALS UNSEREM EIGENEN WOHL IDENTIFIZIEREN? STATT DASS ES UNS FREMD BLEIBT UND DANN -LOGISCHERWEISE- FÜR IRGENDWELCHE EIGENEN ZWECKE AUSNUTZENSWERT WIRD? SO DASS WIR WIRKLICH 'UM DER SACHE WILLEN', 'UM DES MENSCHEN WILLEN', 'UM DES LEBENS, DER NATUR BZW. DER LEBEWESEN WILLEN', 'UM DER VERANTWORTUNG WILLEN' FÄHIG WERDEN, UNS ZU ENGAGIEREN... 'DAS RICHTIGE TUN, EINFACH WEIL ES RICHTIG IST...'
WIE WICHTIG IST HEUTE SOLCHE FORSCHUNG? UND DASS SICH ALLE, DIE ES VERSTEHEN, ZUSAMMEN TUN, UM DAS ZU UNTERSTÜTZEN?

ÖFF ÖFF
ICH NENNE SOLCHE IDENTIFIKATION MIT DER WELT BZW. DEM GLOBALEN WOHL AUCH 'BEDINGUNGSLOSE, SCHENKENDE LIEBE ZUM GANZEN'... DIESE LIEBE ALS MOTIV IM INNEREN SO AUSZUARBEITEN, DASS ES UNSER MITEINANDER MASSGEBLICH PRÄGEN KANN UND EINE NEUE GESELLSCHAFT BZW. GESAMT-KULTUR ('GLOBALE IDENTIFIKATIONS-KULTUR') HERVORBRINGEN KANN -- DARAUF KOMMT ES AUS MEINER SICHT ENTSCHEIDEND AN... UND DAFÜR MÖCHTE ICH MIT GANZER KRAFT ALS EIN 'ZUKUNFTS-PIONIER' LEBEN... UND ZUM 'KRÄFTE-BÜNDELN' AUFRUFEN!...
LASST UNS MÖGLICHST STARK 'KONSENS-GEMEINSCHAFTEN GLOBALEN TEILENS' ENTWICKELN, ALS WEG ZU 'GLOBALER KONSENS-DEMOKRATIE (BZW. -DEMOGRATIE)'!
_________________
Ich grüße das 'NATÜRLICHE (GÖTTLICHE) LICHT' in allen!
LASST UNS 'KONSENS-GEMEINSCHAFTEN GLOBALEN TEILENS' BILDEN, ALS WEG ZU 'GLOBALER KONSENS-DEMOGRATIE'!
http://www.global-love.eu ; schenker_oeff@yahoo.de ; 017627110248

Thorben
Fleißmeise
Beiträge: 284
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 16:27

Re: METHODE 4 GLOBALES KONSENS-TEILEN(GKT)

#4 Beitragvon Thorben » Sa 1. Feb 2014, 02:39

(Kopiert von: "schenkeraspiegelforum.plusboard.de". Autor: "oeff oeff".)

Kann Familie eine Keim-Zelle der globalen Verantwortungs-Revolution sein?

Ich glaube schon, daß auch eine bluts-verwandtschaftliche Familie eine 'Keim-Zelle' für 'Konsens-Gemeinschaft globalen Teilens' sein kann...
Aber nur, wenn sie es sich richtig, um umfassenden Sinne, bewußt macht und diszipliniert erarbeiten will (wo dann auch 'wer kocht oder putzt usw.' nicht mehr irgendwie 'un-emanzipiert automatisch' abläuft, sondern gleichberechtigt und nach fairen Gründen), auch im Sinne, daß es das Wachstum zu einer alternativen gesellschaftlichen Entscheidungs-Struktur ergeben soll (nicht nur Auftank-Insel, um im verkehrten System dann immer weiter mitmachen zu können), mit Bereitschaft zu Einbezug auch nicht bluts-verwandter Menschen aufgrund von Gesinnungs-Übereinstimmung, und mit Bildung von - auch in der Größe - passenden Konsens-Basis-Gruppen und etwas erweiterten Konsens-Dörfern und -Regionen usw., worin ein 'Sprecher-Räte-System' entwickelt wird usw. ... Wenn es so konsequent weiter gedacht wird, dann kann es den Keimling eines alternativen politischen Systems bilden...

Die Vereinbarkeit von 'Verwandtschafts-Familie' und 'Gesinnungs-Kommune' ist aus meiner Sicht sogar eine ganz wichtige, aber auch sehr heikle Frage... Weil meist die bluts-verwandtschaftlichen Bindungen nicht maßgeblich nach dem 'Partnerschafts-Kriterium' der moralischen Gesinnungs-Genossenschaft im Sinne globaler Verantwortlichkeit gestaltet werden - und Familien-Mitglieder dann bei 'aufbrechender' verschiedener derartiger Orientierung oft nicht bereit sind, sich zum unabhängigen Handeln zu verselbständigen...
So bindet solche Verwandtschafts-Familie (nach einem falsch angewandten Prinzip der Ausrichtung am 'schwächsten Glied der Kette') eher immer wieder sogar Menschen, die weiter oder verantwortlicher denken wollen, in 'Tellerrand-Horizonte' zurück...

Eine große Aufgabe...

LASST UNS 'KONSENS-GEMEINSCHAFTEN GLOBALEN TEILENS' BILDEN, ALS WEG ZU 'GLOBALER KONSENS-DEMOGRATIE'!

Öff Öff
http://www.holistic-love.net
http://www.lilitopia.de
_________________
Ich grüße das 'NATÜRLICHE (GÖTTLICHE) LICHT' in allen!
LASST UNS 'KONSENS-GEMEINSCHAFTEN GLOBALEN TEILENS' BILDEN, ALS WEG ZU 'GLOBALER KONSENS-DEMOGRATIE'!
http://www.global-love.eu ; schenker_oeff@yahoo.de ; 017627110248

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1517
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: METHODE 4 GLOBALES KONSENS-TEILEN(GKT)

#5 Beitragvon oeff oeff » Do 28. Aug 2014, 00:44

Bei den "Informisten" gab es eine Diskussion darüber, wie der Weg zum Frieden aussehen könnte.
Der angebotene Diskussions-Text und Antwort von mir:



Wie kommen wir zum Frieden?
Main
·
Forum
·
Fans
·
Comments

Description
Affirmative Position
Deutschland als Friedensstifter
Side Points: 29
Negative Position
Deutschland als Land der Schlafmützen
Side Points: 38

Ich beobachte die Entwicklungen in der BRD nun schon einige Zeit und auch ich habe mich derweil weiter entwickelt. Bevor es noch keine Montagsdemos gab, appellierten einige „Tut endlich was! Kommt zur Montagsdemo!“. Heute sind bundesweit Montagsdemos und jetzt heißt es „Kapiert es doch endlich! So kann es nicht weiter gehen!“ Ich bin neugierig, was als nächste Steigerung kommen wird, bis die einstigen Initiatoren verstehen, dass sie auf dem Irrpfad sind... Wenn ich mich so mit dem ’I Ging’ beschäftige, und das, was da steht, mit dem vergleiche, was die Menschen tun, dann kommt mir auch manchmal in den Sinn, zu sagen: „Versteht doch endlich, was zu tun ist!“ Doch ich habe gelernt, dass diese Energie, verschenkte Energie ist — sie nützt nur denen, denen ich diese Energie eigentlich nicht geben will.

Die Anleitung zum Handeln steht im Grundgesetz. Da steht nichts von Montagsdemos oder von Revolution als evtl. mögliche Steigerungsform... Da steht in Artikel 20[4]: ’Gegen jeden, der es unternimmt, diese (verfassungsmäßige) Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.’ In Artikel 116 steht, wer Deutscher im Sinne des GG ist: ’Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt [...]’. Die ’vorbehaltliche anderweitige gesetzliche Regelung’ ist die RuStAG von 1913, die dem GG vorgeschaltet ist. Dort steht in §1: ’Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat (§§ 3 bis 32) oder die unmittelbare Reichsangehörigkeit (§§ 3 bis 35) besitzt’.

ACHTUNG: Die Reichsangehörigkeit bzw. die Staatsangehörigkeit eines Bundesstaates besitzt jeder von Geburt an, wenn er nachweist, dass er Deutscher nach dem RuStAG ist.. Bitte den Film unten beachten! Die ’deutsche Staatsangehörigkeit’ ist eine Kriegslist — sie ist die Staatsangehörigkeit des Dritten Reiches (ohje)! Also keine Grundlage für Weltfrieden! Das ganze Verwirrspiel hat einen berechtigten Hintergrund: Wir sollen wieder bewusst werden und das Rechte tun lernen.

Wer sich den ’Gelben Schein’ holt (= deutsche Staatsangehörigkeit, = List), wird zwangsläufig durch den bürokratischen Akt erfasst. Die Konsequenzen sind, dass die Alliierten erfahren, wieviele Menschen noch die Gesinnung des Dritten Reiches besitzen! Wer sich einer Organisation anschließt, die sich damit beschäftigt, das Kaiserreich wieder zu beleben, wird nur dort erfasst — dafür gibt es in der BRD-Verwaltung kein Formular. Die Organisationen werden sich zu gegebener Zeit mit der BRD-Verwaltung auseinander setzen müssen, um kooperative Verträge auszuhandeln und den Rückbau der Verwaltung einzuleiten. Hierzu braucht es natürlich das Widerstandsrecht! Aus der ’deutschen Staatsangehörigkeit’ kommt man nur durch einen weiteren gelben Schein heraus — durch Antrag auf Ausbürgerung. Der gilt für ein Jahr, in dem man die neue Staatsangehörigkeit nachweisen muss. Dieses ganze Gelbschein-Pozedere dient der Gesinnungs-Feststellung.

Renten- und Sozialleistungen werden an Deutsche gezahlt, selbst an die, die nur als solche vermutet werden (Personalausweis-Inhaber). Das Bekenntnis zu einem Staat (Drittes Reich oder Kaiserreich) hat darauf gesetzlich keine Auswirkung.

Also gibt es für jeden, der etwas bewirken will, scheinbar zwei Möglichkeiten: entweder er erwirbt die deutsche Staatsangehörigkeit (= erlaubte List, kein Frieden) oder er erwirbt die Reichsangehörigkeit (= Test der Tugenden). Durch beide Möglichkeiten wird er berechtigt, Widerstand zu leisten und gemäß Artikel 146 GG eine Verfassung in Kraft treten zu lassen, die vom ’deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist’. Zum ’deutschen Volk’ gehören jedoch nur die, die die deutsche Staatsangehörigkeit oder die Reichsangehörigkeit besitzen (Vermutungen zählen hier nicht). Beide Varianten setzen voraus, dass man nachweist, dass seine Vorfahren Deutsche im Sinne des Gesetzes waren, und zwar zurück bis in das Jahr 1914.

Das ist der erste Schritt zum Frieden: die eMail an das Standesamt -- und zwar mit der Bitte, die eigene Abstammung zu beglaubigen. Du brauchst dazu nur die Geburts-/Heiratsdaten deiner Eltern und Großeltern. Das ist, was jeder tun kann, um dieses Land zu retten, um Rechtsstaatlichkeit wieder herzustellen, einen Friedensvertrag zu erwirken und die Welt zu retten. Dieser Schritt des Friedensvertrages wird jedoch nur mit der Reichszugehörigkeit funktionieren, weil die Welt keinen Frieden mit den Deutschen des Dritten Reiches (deutsche Staatsangehörigkeit = erlaubte List) schließen werden.

Deshalb ist der zweite Schritt, sich einer Organisation anzuschließen, die die Wiederherstellung der Souveränität des Kaiserreiches anstrebt. Natürlich geht es darum, autarke (auch wirtschaftliche) Strukturen aufzubauen! Es geht nicht darum, einen neuen Kaiser zu wählen, sondern darum, wieder einen Rechtsraum der Souveränität zu besitzen. Was wir dann daraus machen, ist der dritte Schritt. Deshalb werden wir durch unser Engagement in diesen Organisationen die Entwicklung beeinflussen können, damit auch wirklich geschieht, was wir wollen. Wenn wir nur zusehen und passiv bleiben, werden wieder andere entscheiden.

Wer sich als Deutscher von seiner gewählten Organisation einen Personenausweis ausstellen lässt, muss darauf achten, dass als Reichsangehörigkeit ’Deutsches Reich’ bzw. als Staatsangehörigkeit der Name des Bundesstaates (siehe Verfassung Deutsches Reich) ausgewiesen wird. Alle Ausweise mit anderen ausgewiesenen Staatsangehörigkeiten (z.B. Freistaat irgendwas) sind keine Dokumente zur Glaubhaftmachung der Angehörigkeit zum Kaiserreich (= List).Noch ein Wort über den Streit um den richtigen Adler, als Symbolik. Symbole sind für die Menschen sehr wichtig. Deshalb beachte, dass zwei Adler die Bedingungen erfüllen: der Adler des Kaiserreiches und der Adler der Weimaer Republik. Letzterer besitzt in seiner Symbolik eine diplomatische Bedeutung. Die Ausführungen dazu würden jedoch diesen Rahmen sprengen.

Wer jedoch weiter seine Vorurteile pflegt wird niemals den Frieden erleben. Wer noch länger wartet, wird nie den Frieden erleben. Weitere Hinweise siehe: https://www.youtube.com/watch?v=jq_4SVyFI3E

Nachtrag:

Unsere Vorfahren haben mit Kriegseintritt einer Spielregel zugestimmt, die wir geerbt haben. Das Erbe haben wir 60 Jahre nicht abgelehnt. Ja, wir sind auch getäuscht worden -- doch Kriegslisten sind ausdrücklich erlaubt (so will es der Pakt). Die Ablehnefrist ist abgelaufen. Aus der Nummer kommen wir nur raus, wenn wir nach der Spielregel zu ende spielen. Das bedeutet, dass wir die Regeln akzeptieren und in die gemeinsame Verantwortung kommen -- über die Eigenverantwortung. Das bedeutet, dass wir die Schritte gehen, die gemäß Spielregel gegangen werden müssen!

Johann Wolfgang von Goethe (er war übrigens Freimaurer und bestens in die Hintergründe des Weltgeschehens eingeweiht) hat über sein Werk namens ’Faust’ die Spielregeln offenbart: Als Faust mit Mephisto einen Pakt eingegangen war, hat sich Faust in die Spielregel von Mephisto begeben. Mephisto allein bestimmte von nun an, wie Faust aus dem Pakt heraus kommt. Und wahrlich bot er es Faust auch an, doch Faust wollte seinen Weg gehen. Und so gehörte sein Schicksal Mephisto. Und übrigens hat sich Mephisto zu Beginn die Erlaubnis für das Spiel mit Faust vom Herrn persönlich geben lassen!

Goethe hat übrigens nicht nur unterhaltsame Theaterstücke geschrieben -- wer das denkt, hat das Wesen von Goethe nicht begriffen. Er verstand sich als Aufklärer des Volkes.

Dieses Spiel, in dem wir uns befinden, ist ein ’göttliches’ Spiel, im Sinne der kosmischen Gesetze. In diesem Spiel geht es um die Identität des Menschen als Gemeinschaft. Denn die Menschheit ist aus kosmischer Sicht ein Organismus. Dieser Organismus ist nicht in Harmonie. Diese Harmonie (Gesundheit) herzustellen, dienen diese ganzen Spiele aus Krieg und List. Es ist der Versuch, die Abwehr des Organismus zu stärken.

Quellen:

Damit jeder Deutsche auch seine verfassungsmäßigen Rechte kennt, hier die Verfassung des Deutschen Reiches von 1871 (unten auch im Original zum Download):

http://de.wikisource.org/wiki/Verfassun ... %281871%29

Das Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzt von 1913 (RuStAG) findest du als Download weiter unten.










Meine Kurz-Antwort:
Freie Menschen akzeptieren keine gewaltsame Vereinnahmung, oder dass sie Ja sagen müssten zu solcher Vereinnahmung, um aus anderer Vereinnahmung raus zu kommen...
Freie Menschen entwickeln statt blinder Ego- oder Mitmach-Einstellung ein Grundwerte-Bewusstsein (globale Verantwortung etc.) und wollen bei Kultur- bzw. Entscheidungs-Angelegenheiten Alternativen wissen und frei verantwortlich wählen. Genaueres im letzten Post bei posting.php?mode=reply&f=3&t=16

Etwas länger:
Freie Menschen akzeptieren keine gewaltsamen oder herrschaftlichen Vereinnahmungen. Und auch nicht, dass sie irgendwo Ja sagen müssten zu solchen Vereinnahmungen, um aus anderen solchen Vereinnahmungen raus zu kommen...
Freie Menschen entwickeln statt blinder Ego-, Tellerrand- oder Mitmach-Einstellung ein Grundwerte-Bewusstsein (Gewissens-Werte, globale Verantwortung etc.), wollen bei Kultur-Fragen bzw. Entscheidungs-Angelegenheiten die Alternativen wissen und frei kritisch und global verantwortlich wählen. Freie Menschen werden dann ihre Souveränität nur abgeben können an eine Staats- bzw. Gesellschafts-Autorität, wenn ihnen gemeinschaftliche globale Verantwortung geboten wird (sowas wie "Konsens-Gemeinschaften globalen Teilens"). Deshalb halte ich Ansätze wie Schenker-Bewegung, Terrania oder FreiWind für am ehesten geeignete Auswege...
Öff Öff
schenker_oeff@yahoo.de

Und noch etwas länger:
Wenn es um Kultur-Fragen wie die Gestaltung des gesellschaftlichen Zusammenlebens geht (nicht Natur-Gesetze etc.), wie ist es dann richtig, unter Menschen miteinander umzugehen? Wenn mensch irgendwie Begriffe wie Freiheit, Mündigkeit, Demokratie usw. ernst nehmen möchte?
Mensch muss den Heranwachsenden, wenn sie zu eigener Entscheidung fähig werden, die Kultur-Fragen (auch Staats- und Geld-System oder nicht usw.) als ENTSCHEIDUNGS-ANGELEGENHEITEN deutlich machen, die bedeutungsvollen ALTERNATIVEN FÜR DIE ENTSCHEIDUNG bewusst machen, und wie dazwischen gewählt werden kann (siehe das Bildungs-Ideal des "Beutelsbacher Konsenses"), und vor allem muss mensch den Heranwachsenden das Recht auf eine grundlegende moralische Reife-Entwicklung zugestehen (siehe Entwicklungs-Psychologie, Lawrence Kohlberg etc.): Statt sich blind von kleinen Eigen- und Tellerrand-Interessen leiten zu lassen oder von blinder Gefolgschaft gegenüber Autoritäten, Gesetzen, Konventionen usw... -- ein Bewusstsein von grundlegendsten Werten innerlich zu erarbeiten (Gewissens-Werte, Natur-Rechte, globale Verantwortungs-Werte...), woran alles andere kritisch geprüft und gemessen werden müsste... (Siehe Drittes Reich, wo wir ja sagen, die Menschen hätten nicht aus egoistischen Vorteils-Rechnungen oder Gesetzes- und Konventions-Befolgung mitmachen dürfen, sondern hätten es kritisch hinterfragen müssen...)
Alle alten Herrschafts-Systeme, die normalerweise das Ergebnis von Kriegen statt vernünftiger freier Wahl sind, erfüllen diese Kriterien nicht, sondern sind sehr blinde und (gewaltsam) vereinnahmende Systeme. Die BRD-GmbH ebenso wie das Deutsche Reich usw...
Auch derzeitige Demokratie ist in ihrem grundlegenden System-Anspruch (Mehrheits-Durchsetzung usw.) nicht demokratisch, wenn sie die Menschen dazu nicht fragt und kein Ja bekommt. Wie u.a. der renommierte Staats-Rechtler Martin Kriele der heutigen Demokratie bescheinigt. Das ist eher feudalistisch und diktatur-gefährdet als demokratisch. Und ich kann auch nicht daraus, dass Menschen, die ich von Kind an in ein System reindressiert habe, ohne ihnen ein Alternativen-Bewusstsein zu ermöglichen, dann system-konform funktionieren, schlußfolgern, dass sie 'doch offensichtlich freiwillig zustimmen, wie ihr Mitmachen zeigt' ('konkludente Handlungen'). Das ist ein Witz...
Als freier Mensch muss ich gar keine Kriegs- oder Herrschafts-System-Vereinnahmung annehmen oder als gültig ansehen. Und schon gar nicht 'Austrickser-Spielregeln' als gültig ansehen und mitmachen usw... Oder ein solches Herrschafts-System (BRD) gegen ein anderes, eher noch schlimmeres (Deutsches Reich) eintauschen, um irgendwie so ein Befreiungs-Recht (aus BRD) zu erlangen...
Es fehlt uns nicht nur eine gültige Verfassung, oder ein Friedensvertrag usw. --- es fehlt uns überhaupt ein GÜLTIGER GESELLSCHAFTS-VERTRAG, also eine Vereinbarung, die den Menschen frei angeboten wird, warum sie aus vernünftig-moralischen Gründen ihre Eigen-Gewalt bzw. Souveränität einer Gesellschafts-Organisation ('Staats-Souveränität' etc.) einordnen sollten...
Ich glaube, dass wirklich verantwortlich denkende Menschen so eine Vereinbarung nur annehmen könnten, wenn darin eine Gesellschafts-Struktur aus "Konsens-Gemeinschaften globalen Teilens" drin stehen würde, als Weg zu "globaler Konsens-Demokratie"...
Statt BRD, Deutsches Reich usw. sind aus meiner Sicht eher Schenker-Bewegung, Terrania, FreiWind usw. wirklich schlüssige Auswege aus der Problematik...
Wer mehr zu solchen Standpunkten wissen will, kann z.B. meine Beiträge im Forum der Mahnwachen mal ansehen, oder im wissenschaftlichen Fachbuch meiner Frau Anke nachlesen ("Bildung für ganzheitliche Nachhaltigkeit bzw. globale Verantwortung", kostenlos downloadbar auf http://www.lilitopia.de )...
Öff Öff
schenker_oeff@yahoo.de
http://www.global-love.eu

******

Ich hätte neben dem Hinweis auf meine Beiträge im "Forum der Mahnwachen" auch meinen Vortrag bei der Frankfurter Montags-Mahnwache erwähnen können: https://www.youtube.com/watch?v=RnFz4VoFHW8


Zurück zu „Kerninformationen über Schenker-Bewegung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste