WIE DRINGEND IST EIN RADIKALES GANZHEITL AUFWECK-SIGNAL?

Methoden und Grundlagen der Schenkerbewegung
Nachricht
Autor
oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1523
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

WIE DRINGEND IST EIN RADIKALES GANZHEITL AUFWECK-SIGNAL?

#1 Beitragvon oeff oeff » Do 6. Mär 2014, 12:51

"oeff oeff" schrieb am 13.7.2010:

Ein Auszug aus dem ersten der beiden folgenden Artikel, welcher der Menschheit den Untergang prophezeit wegen maßloser Gier:
"Die Schuld an dem Ende der Menschheit sieht Fenner in der Bevölkerungsexplosion und dem "ungezügelten Konsum". Die Klimaveränderungen stehen erst ganz am Anfang... Allerdings gibt es auch Gegenstimmen zu den düsteren Prophezeiungen des Wissenschaftlers. So zitiert das australische Nachrichtenportal dessen Kollegen Stephen Boyden mit den Worten: "Frank könnte Recht haben. Aber einige von uns hegen immer noch die Hoffnung, dass sich die Menschen ihrer Situation bewusst werden. Das wiederum könnte zu den notwendigen, revolutionären Maßnahmen führen, die die Umwelt zukunftsfähig machen." "

Muß man dem noch etwas hinzufügen?

Wenn man sich dann noch den zweiten Artikel anschaut, über das fehlende ökologische Verantwortungs-Bewußtsein der Konzerne (und man könnte viele weitere ähnliche Artikel sammeln...) ---
wer kann dann noch übersehen, daß wir dringendst eine grundlegende Struktur-Veränderung brauchen, von oberflächlicher (Geld- bzw. Konsum-)Gier- und 'Macht'-Logik zu einer "Kultur des globalen Konsens-Teilens", wo die Menschen freiwillig aus Einsicht bzw. globalem Verantwortungs-Bewußtsein radikal in die Eigen-Verantwortung gehen und in vernünftigem Konsens und geschwisterlich teilend zum Wohle des Ganzen die Entscheidungen treffen werden???
Und daß man als Einzelner versuchen sollte, so entschieden wie möglich ein gutes Beispiel bzw. ein radikales Aufweck-Signal dafür vorzuleben???!!!
WELCHEN STELLENWERT GIBT JEDE/R VON UNS DEM IM EIGENEN LEBEN????!!!!! WOFÜR MÜSSTE MAN SICH WIE SEHR ANZUSTRENGEN BEREIT SEIN -- DAFÜR ODER FÜR KARRIERE ODER EIN SPORTLER FÜR LEISTUNGS-SPORT USW...???????!!!!!!!!!!!!!!

Egal, was Leute an mir oder Schenker-Bewegung (SB) immer wieder rumnörgeln wollen... Wer auch nur ein bißchen darauf schaut, worum es mir bzw. SB geht, dem dürften die Verhältnismäßigkeiten schlagartig klar werden...
STEHT MIT AUF!!!!!!!!!!!!!!


Öffi


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Düstere Prognose für die Menschheit

21.6.2010
Yahoo! Nachrichten


Ein bekannter Wissenschaftler prophezeit den Menschen eine düstere Zukunft. Durch den Klimawandel könnte es bald zu Ende gehen mit den Erdbewohnern. Die Entwicklung sei nicht mehr aufzuhalten.

"Wir werden aussterben", zitiert "The Australian" den Mikrobiologen Frank Fenner. "Was auch immer wir jetzt unternehmen, es ist zu spät." Schon in 100 Jahren könnte der "Homo sapiens" Vergangenheit sein.

Aber auch für andere Lebewesen sieht Frank Fenner schwarz. Viele Tiere würden ebenfalls sterben. "Diese Situation ist nicht mehr aufzuhalten. Ich glaube, dass es zu spät ist. Ich vermeide es eigentlich, darüber zu sprechen. Immerhin versuchen die Menschen ja, etwas dagegen zu tun. Aber sie verschieben die ganze Entwicklung nur."

Die Schuld an dem Ende der Menschheit sieht Fenner in der Bevölkerungsexplosion und dem "ungezügelten Konsum". "Die Klimaveränderungen stehen erst ganz am Anfang. Aber schon jetzt können wir auffällige Veränderungen beim Wetter beobachten", so der Wissenschaftler.

Er befürchtet, dass dem Rest der Menschheit dasselbe Schicksal wie den Bewohnern der Osterinseln blühen wird. Durch die gedankenlose Rodung ihrer Wälder hatten die Eingeborenen ihr ehemals fruchtbares Land in eine Einöde verwandelt.

Allerdings gibt es auch Gegenstimmen zu den düsteren Prophezeiungen des Wissenschaftlers. So zitiert das australische Nachrichtenportal dessen Kollegen Stephen Boyden mit den Worten: "Frank könnte Recht haben. Aber einige von uns hegen immer noch die Hoffnung, dass sich die Menschen ihrer Situation bewusst werden. Das wiederum könnte zu den notwendigen, revolutionären Maßnahmen führen, die die Umwelt zukunftsfähig machen."

In Australien gilt der mittlerweile 95-jährige Wissenschaftler Frank Fenner als Ikone. Durch den Einsatz des Myxoma-Virus gelang es ihm, der Kaninchenplage in Australien in den 50er Jahren ein Ende zu setzen. Außerdem war er in den 60er Jahren an der weltweiten Ausrottung der Pocken beteiligt.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

UNO wirft Konzernen exzessiven Raubbau an der Natur vor

AFP 13.7.2010

Die Vereinten Nationen werfen den großen Konzernen der Welt beim Umweltschutz schwere Versäumnisse vor. "Das natürliche Kapital der Welt wird im großen Stil vernichtet", warnte UN-Umweltchef Achim Steiner im Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung". Allein die 3000 wichtigsten Unternehmen verursachten Umweltschäden von fast zwei Billionen Euro pro Jahr. Dies gehe aus einer UN-Studie hervor, die am Dienstag in London veröffentlicht werden soll.

"Der Raubbau an der Natur durch die Wirtschaft setzt sich seit Jahren ungebremst fort", kritisiert Steiner. Wildnis, Arten, Lebensräume und Ökosysteme verschwänden in nie dagewesenem Tempo. Eine aktuelle UNEP-Schätzung kommt dem Bericht zufolge zu dem Ergebnis, dass die Arten heute 100-mal schneller aussterben, als es die Evolution vorgibt. "Ein sechstes globales Massensterben hat begonnen", warnen die Experten des UN-Umweltprogramms.

In internationalen Großkonzernen löst diese Bedrohung der UN-Studie zufolge aber kaum Besorgnis aus. Nur zwei der hundert größten haben sich demnach den Erhalt der Ökosysteme als strategisches Ziel festgeschrieben. Von 1100 internationalen Top-Managern fürchtet nur jeder Vierte, Artensterben und der Verlust ganzer Ökosysteme könnten das eigene Geschäft beeinträchtigen. "In vielen Konzernen gilt noch immer die Devise: Natürliche Ressourcen sind unerschöpflich. Dabei müssen wir längst schmerzhaft spüren, dass das nicht mehr stimmt", sagt UNEP-Chef Steiner. Die UN-Studie, aus der die "SZ" zitiert, soll auf der internationalen Konferenz für Artenvielfalt und Biodiversität in der britischen Hauptstadt veröffentlicht werden.

Die Vereinten Nationen beziffern die Umweltschäden, die allein die 3000 größten Unternehmen der Welt durch den Missbrauch natürlicher Ressourcen, durch Verschmutzung von Luft oder Gewässern sowie das Aussterben von Arten verantworten, dem Bericht zufolge auf 1,7 Billionen Euro. "Viele Volkswirtschaften sind noch immer blind für den enormen Einfluss der Artenvielfalt von Tieren, Pflanzen und anderen Lebensformen und ihre Rolle für die Funktion des Ökosystems", kritisierte Steiner. Das betreffe Wälder und Trinkwasservorräte ebenso wie den Boden, die Ozeane und die Atmosphäre.

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1523
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: WIE DRINGEND IST EIN RADIKALES GANZHEITL AUFWECK-SIGNAL?

#2 Beitragvon oeff oeff » Do 6. Mär 2014, 12:52

"alionsonny" schrieb am 13.7.2010:


Lieber Öffi!
Das Problem ist nicht der Mensch. Es gibt kaum einen Menschen den ich jemals kennengelernt habe, der nicht z.B. beim Anblick einer viele hundert Jahre alten Eiche ergriffen und von tiefer Freude erfüllt ist. Es gibt kaum einen Menschen, der sich nicht an wundervoller Natur erfreut.
Das Problem und Grundübel ist der sogenannte Kapitalismus. Wirklicher Kapitalismus wäre ja wohl eine Gesellschaftsform aus der jedes denkende Wesen auf Erden Kapital (einen Vorteil) zieht. Die derzeitige Realität sieht aber so aus, daß immer mehr Menschen verlieren wärend eine verschwindend geringe Zahl profitiert. Mutter Erde wiederum ist den vermeintlichen Nutzniessern REICHlich egal. Während man selbst dem kleinsten Hartzer in diesem System neuerdings predigt, er würde über seine Verhältnisse leben und müsse auf seinen "Carbon Footprint" achten, verheizt Herr Grosskotz mit seinem SUV literweise Sprit und sammelt Flugmeilen als wären es sportliche Auszeichnungen. Wer dies thematisiert, dem unterstellt man entweder fortschrittsfeindlich oder nicht ganz dicht zu sein. Jene, die den Wahn der Globalisierung und des hemmungslosen Konsums erst ermöglichten und diesen Wahn für ihre eigenen politischen Ziele gebrauchen, reisen zu heuchlerischen Klimagipfeln in Horden an (natürlich alle im Flieger und mit Autokorso vom Flughafen zum Veranstaltungsort) und erzählen demjenigen der sich u.U. garkein Auo leisten kann, ER müsse was für die Umwelt tun. Sie predigen Wasser und saufen ganze Weinkeller leer, die für ein Volksmassenbesäufnis von 100 Jahren für die gesamte Menschheit inklusive Säuglinge reichen könnten.

Ich habe fertig
Sonny

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1523
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: WIE DRINGEND IST EIN RADIKALES GANZHEITL AUFWECK-SIGNAL?

#3 Beitragvon oeff oeff » Do 6. Mär 2014, 13:00

"oeff oeff" schrieb am 18.7.2010:


Lieber Sonny!

Du meinst, das eigentliche Problem für die Zerstörungs-Gefahr in der uns anvertrauten Welt sei nicht der Mensch, sondern der Kapitalismus und die wenigen reichen Kapitalisten...



Ich sehe das Problem jedoch etwas tiefer sitzen und auf Erlösung harren:

Denn egal, wie schlimm der "Kapitalismus" als System oder die "Kapitalisten", die "Reichen" oder die "Politiker" als Personen oder Gruppe erstmal erscheinen mögen... (Worüber auch viel an Stammtischen etc. geschimpft wird...)
M.E. ist klar ersichtlich, daß die Masse der Menschen es so hervorbringt und trägt...

Nehmen wir mal an, es ist - wie es SB ja als "Kern-Logik" (und "Kleinsten Nötigen Einigungs-Nenner(KNE) für globale Verantwortlichkeit") anbietet - ein geeigneter Lösungs-Ansatz, daß Menschen von innen her durch VERNUNFT und LIEBE in (globale) Eigen-Verantwortung treten und sich zu "Konsens-Gemeinschaften globalen Teilens" zusammentun (sowas wie "Graswurzel- oder Schenker-LIEBES-Stämme" bilden als Basis, und es dann weiterwachsen lassen mit "Konsens-Sprecher-Räten" für Überregionales usw...)... ----------------------
Warum geschieht das nicht bzw. so wenig?

Und das Ausweichen gegenüber solchen Versuchen "existentieller Konsens-Gemeinschaft" (= Versuch, das gesamte Zusammenleben im Konsens zu regeln, nicht nur vereinzelte Job- oder Freizeit-Aktivitäten im Rahmen des bestehenden Nicht-Konsens-Systems) - geschieht ja nicht nur gegenüber schwierigen, "asozialen" etc. Mitmenschen... ("Mit solchen geht das nicht/will ich nicht!"...)
Wo fangen Menschen denn wenigstens an zu überlegen: Gut, wenn wir sowas nicht gleich mit den "schlimmsten Kandidaten" versuchen wollen, warum nicht aber wenigstens nach einfachst-möglichen Kandidaten dafür schauen, also Menschen, die wir am meisten für geeignet halten können, um dort zumindest mit Experimenten in der Richtung, und wenn auch erstmal in kleinen Schritten, anzufangen???

Da könnte doch jeder (- nicht zuletzt nun durch die (Projekt-)Angebote von Schenker-Bewegung(SB) -) sofort mit loslegen, ohne daß es durch die "kapitalistischen System-Verhältnisse" oder durch "die anderen" oder durch "die Reichen und Politiker" verhindert würde oder unmöglich wäre...

Stattdessen ist es sogar so, daß wenn ich Menschen (- auch denen, die anfangs von sich den Eindruck erwecken, sie würden am liebsten sofort mit "Sieben-Meilen-Stiefeln" in Richtung alternativer Zukunfts-Welt losmarschieren wollen -) Angebote mache wie ein Mitleben in unseren Dargelütz-Projekten und sage, daß sie da anfangs doch in sehr "bürgerlicher Lebens-Qualität" mitleben können und am Monats-Ende sogar mehr Geld für sich auf der Hand haben können als in einer Nicht-Projekt-Wohnung(!)... --- sie mich schon argwöhnisch anschauen... -- Und wenn ich dann in der Hoffnung, die Menschen richtig zu begeistern, einlade, daß sie in so einem SB-Projekt ja zusätzlich die tolle Möglichkeit haben, dann (ganz frei und eigen-dosiert) mit dem Experimentieren anzufangen, im Vernunft-Konsens mit anderen Mit-Lebenden zum Wohle aller die Entscheidungen zu treffen... ------------------- dann kommt plötzlich doch mehr oder weniger allergisches Zurückweichen im Sinne von: "Oh nö, laß mal, alles so mit den anderen entscheiden? Nö, nö, wenn ich mir das genauer überlege, dann geh ich doch lieber in eine Nicht-Projekt-(Neubau-)Wohnung für mich, wo ich einfach alleine entscheiden kann und machen kann, was ich will... (Vielleicht noch mit Frau und Kind mal so zusammenleben, und das ist dann schon stressig genug... Aber nicht auch noch mit anderen gemeinsam entscheiden wollen... Viel zu anstrengend, unangenehm, unfrei...)"

Da merkt man dann, daß die großen idealistischen Aussagen, die vorher kamen, doch nicht so recht von innen her getragen sind...

Mir scheint:
Das Problem fängt nicht erst da an, wo ein "Kapitalist" seinen Konzern will, oder ein Politiker seinen großen Wahlsieg will, oder ein Millionär unbedingt Urlaub im All machen zu müssen meint...
Es fängt auch nicht da an, wo die Masse der Menschen bei "demokratischen Wahlen" denjenigen Demagogen hinterherrennt, die am meisten "Brot und Spiele" versprechen...
Es ist sogar da noch nicht, wo das, was dem Einen sein Mercedes, dem anderen seine Flasche Alkohol, seine Raucherei oder das Sich-treiben-Lassen ist...
An der Wurzel liegt das Problem wohl eher darin, inwiefern wir alle, jeder für sich, echt so richtig nach innen die Augen aufzumachen bereit sind, und bereit sind zur Bewußtwerdung, ob wir uns eher mit unserem "inneren Schweinehund" (Willkür-Neigungen oder -Launen, Süchte, Macken, Bequemlichkeit, Tellerrand-Interessen, Selbst-Lügen, Gewissens-Alibis usw...) identifizieren wollen - oder mit unserer (GÖTTLICHEN) LIEBES-VERNUNFTS-SEELE, die nach dem gehen will, was wirklich fürs Ganze gut ist... Ob wir diese SEELE überhaupt sehen können bzw. wollen... Dafür arbeiten wollen... (- Je mehr wir sehen, desto mehr Motivation wohl fürs Arbeiten... -)
Ich hab mich früher auch mal eine Zeit lang mit einem Plakat in die Fußgänger-Zonen gesetzt: "Wer weiß, was seine Seele ist? Bzw. wer will es überhaupt wissen?" ...


Deshalb meine ich: Doch, das Problem ist in uns Menschen allen zutiefst drinnen... Einen schönen Baum zu sehen in der Natur, und zu sagen: "Oh, den lieb ich..." (- was natürlich schon was Gutes ist... -), ist halt oft nur ein Blitzlicht in einer Innenwelt voller zerrissener und widersprüchlicher Motive, wo der betreffende Mensch im nächsten Moment etwas Glitzerndes kaufen gehen kann, wofür der Baum gefällt wird...
Das ist noch kein stimmiges rundes Innen- (oder Lebens-)Bild...
Und das Zum-Baum-Sagen "Ich lieb dich...", ist auch viel weniger, als sich innerlich "auszuarbeiten", so daß man fähig wird, ein "globales Konsens-Geschwisterchen" zu werden...

Solange die Menschen nicht richtig in sich reingucken, und sich eher mit ihrem "inneren Schweinehund" als mit ihrer LIEBES-VERNUNFT-SEELE identifizieren, wird die Wurzel weiter verkehrt gestaltet sein: vom kleinen Mann, der für "Brot und Spiele" lebt, bis zum Groß-Kapitalisten mit Sehnsucht nach "All-Urlaub"... Und dazwischen auch viele "Alternative", die vereinzelte Lieblings-Aspekte von Alternativ-Sein kultivieren, statt nach richtiger Verhältnismäßigkeit im Ganzen bzw. nach einem "ganzheitlichen, 'runden' Alternativ-Modell" zu schauen...

Solange wir die Vernunft in uns wie einen Fremd-Herrscher ablehnen, statt ihr die wesentliche Regie geben zu wollen, wird jeder in sich selbst (und mit sich selbst) schon keinen "Vernunft-Konsens" wollen... Und dann wird man natürlich auch keinen "Vernunft-Konsens" mit anderen Menschen wollen bzw. keine "Konsens-Gemeinschaft" oder "Konsens-Gesellschaft"... -- Man weicht aus, bockt und blockt... Es beginnt der große Nebel-Wurf... Und Willkür, Gier, Gewalt und Konkurrenz gehen weiter, mit Ausläufern, die alles durchziehen...
Das größte Übel des "Kapitalismus", wenn man denn so sagen will, ist aus meiner Sicht nicht der äußere "Privat-Besitz (an Produktions-Mitteln)", sondern der als berechtigt ausgegebene Anspruch auf "private Willkür im Kopf": "Ich will machen können, was ich will, auch wenn es nicht meiner eigenen Vernunft oder einem Vernunft-Konsens mit anderen Menschen entspricht..."

Diese Willkür-Prägung ist vielleicht anteilsmäßig sogar schon biologisch mit-geprägt (- daß die Vernunft gegenüber den instinkt-gelösten Einzel-Motiven vielleicht nicht stark genug ist, sie für einen Gesamt-Sinn an die Zügel zu nehmen, sondern in der Gefahr steht, nur "Erfüllungs-Gehilfe" für solche maßlos oder pervers werdenden Motive zu sein... -), die gesellschaftlichen Verhältnisse prägen das natürlich auch stark mit... Und ganz besonders helfen nach meiner Erfahrung auch Sucht und Drogen-Konsum massiv mit, daß die Menschen an Fähigkeit verlieren, "klare Bilder zu sehen und gerade Linien zu halten"...

Deshalb (- aber ein Stück weit auch egal, welche Erklärungs-Theorien im einzelnen stimmen; man kann auch unmittelbar innerlich spüren, daß da entscheidende Heilungs-Energie steckt... -) werde ich nicht müde, als Kern-Problem bzw. als Schlüssel zur Problem-Lösung die "Innen- und Kommunikations-Arbeit" zu betonen, mit meinen "Haupt-Tipps":
* Ehrliches "Organisches Denken": Immer auf die jeweils wichtigste Frage die bestbegründbare Antwort suchen...
Und wenn dabei, was aus meiner Sicht schnell geschehen wird, BEDINGUNGSLOSE LIEBE bzw. GESAMT-VERANTWORTUNG als ein elementarer Grund-Wert bewußt wird, empfehle ich insbesondere, damit diese LIEBE wirklich "innerlich greift":
* "LICHT-LIEBES-Arbeit", wo man als einen Grund-Vorgang "sich immer wieder die Hand aufs (geistige) Herz legt" und sich sagt: "Ich gehe in Resonanz zur BEDINGUNGSLOSEN LIEBE." - und so diese Energie in sich intensivst-möglich zur Entfaltung kommen läßt... (Und sich immer auch vorsichtig innerlich prüft: Was ist jetzt eigentlich mein wirkliches LIEBENDES Ich, und was sind andere 'Wesen', die über mich bestimmen wollen?...)
Und für Kommunikations-Arbeit:
* Meine sogenannte "zwischenmenschliche Gebrauchs-Anweisung": 1. "Ein Mensch, ein Wort!" , 2. "Vernunft bzw. Argumente zählen!", 3. "Keine Kritik hinterm Rücken!" und 4. "Bei Konflikten bzw. andere belastenden Meinungs-Änderungen (siehe 1.) wenden wir 'Gewaltfreie Konflikt-Kultur GKK' an, wozu es in den SB-Foren eigene Themen gibt, und was u.a. gründlichst-mögliche persönliche Klärungs-Versuche bedeutet, plus erforderlichenfalls Hinzunahme vertrauenswürdiger Vermittler usw..."
((Man könnte m.E. gut auch die gesamte "zwischenmenschliche Gebrauchs-Anweisung" unter den Begriff "Gewaltfreie Kommunikations- (und Konflikt-)Kultur GKK" zusammenfassen...))

WAS WIR AN INNEN- UND KOMMUNIKATIONS-ARBEIT "SPAREN", WIRD UNS MEHRFACH VERLOREN GEHEN BEI DER FRAGE, WO DER SPATEN HINGESTELLT WERDEN SOLL...


Im Sinne dessen, was ich hier über die "Wurzel der Probleme" zu beschreiben versuchte, kann man m.E. dabei an alles Genannte mit einer LIEBENDEN Haltung herangehen: Manches kann man LIEBEN im Sinne, daß es so bleiben kann, wie es ist... - und anderes kann man LIEBEN als Gelegenheit bzw. Einladung, dabei an Veränderung bzw. Befreiung von Belastungen mitzuhelfen...
Wie man vielleicht sehen konnte, können wir wohl auch die oft beschimpften "Kapitalisten" bzw. das "Kapitalismus-System" zumindest in dem Sinne LIEBEN, daß es uns eine äußere "Spiegel-Fläche" sein kann für die eigentlichen Probleme in unser aller Innerem...

Und ich möchte auch noch betonen, daß es nicht darum gehen kann, die Menschen, die noch sehr stark ihrer inneren Willkür unterworfen sind und kaum ihrer LIEBES-VERNUNFT-SEELE zu folgen vermögen, irgendwie geringschätzend oder abwertend zu betrachten...
Alle Menschen sind gleich viel wert, und UNSER VERSTÄNDNIS FÜR DIE MENSCHLICHEN SCHWÄCHEN KANN NICHT GROSS GENUG SEIN -- ABER UNSERE KULTIVIERUNG DER ENTSCHEIDENDEN MENSCHLICHEN STÄRKEN KANN AUCH NICHT GROSS GENUG SEIN...
Deshalb laßt uns möglichst LIEBEvoll gemeinsam voller Seelen-Freude daran arbeiten(!!!), diese Stärken so gut zu entwickeln, daß es für alle und für die Welt reichen kann...

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1523
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: WIE DRINGEND IST EIN RADIKALES GANZHEITL AUFWECK-SIGNAL?

#4 Beitragvon oeff oeff » Do 6. Mär 2014, 13:01

"oeff oeff" schrieb am 18.7.2010:

Und als weitere Doku zur Verdeutlichung des Ernstes des Themas Auszüge aus einem Artikel vom 15.7.2010:

.... so nach dem Motto: Wir wollen das Leben noch schnell fotografieren, bevor wir es auslöschen...



-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Prähistorische Meerestiere unter Great Barrier
Reef entdeckt


Yahoo! Nachrichten

Mit ferngesteuerten Kameras haben australische Wissenschaftler in
extremer Tiefe unter dem Great Barrier Reef nie gesehene Meerestiere
entdeckt. Spektakuläre Aufnahmen zeigen prähistorische Fischarten und
andere seltene Tiere in einer von Klimawandel und Ölpest bedrohten
Lebenswelt, wie der Leiter des Forscherteams, Justin Marshall von der
Universität Queensland, mitteilte.
...
Bislang sei schlicht nicht bekannt gewesen, welche Lebensformen in dem Gebiet existieren,
fügte der Meeresforscher hinzu. "Jetzt sind die Kameras in der Lage, das Verhalten und das
Leben in der größten Biosphäre Australiens, der Tiefsee, aufzunehmen." Die besonders
sensiblen Kameras wurden eigens entwickelt, um in 1400 Meter unter dem Meeresspiegel
Aufnahmen zu machen. Als Nächstes sollen die Spezialkameras laut Marshall in den Golf von
Mexiko geschickt werden, um die Folgen der Ölkatastrophe für die Unterwasserwelt zu
dokumentieren.
Die Forschungen in dem Gebiet seien durch die Ölkatastrophe von Anfang April sowie durch
die Erwärmung und Versäuerung der Meere noch dringender geworden, sagte Marshall. "Wir
wollen uns das Leben in der Tiefsee anschauen und entdecken, was es dort gibt, bevor wir es
auslöschen."
Wissenschaftler warnen seit geraumer Zeit vor einer ernsten Bedrohung des 345.000
Quadratkilometer großen Great Barrier Reefs, des größten Korallenriffs der Welt, das mit
seiner bunten Unterwasserwelt Taucher aus aller Welt anlockt. Am 2. April lief ein chinesischer
Frachter auf dem Riff auf Grund, als er eine Abkürzung nehmen wollte. Dabei riss der Rumpf
auf, und Öl strömte in das als Weltnaturerbe gelistete Korallenriff. Im März lief in der Nähe des
Riffs Schweröl aus, als ein in Hongkong gelistetes Schiff bei einem Zyklon beschädigt wurde.

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1523
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: WIE DRINGEND IST EIN RADIKALES GANZHEITL AUFWECK-SIGNAL?

#5 Beitragvon oeff oeff » Do 6. Mär 2014, 13:05

"Gabriela" schrieb am 18.7.2010:

Hi Öffi,

nur mal eine Zwischenfrage:

Du meinst, das eigentliche Problem für die Zerstörungs-Gefahr in der uns anvertrauten Welt sei nicht der Mensch, sondern der Kapitalismus und die wenigen reichen Kapitalisten...


Könnte es sein, dass du unbewusst Kapitalismus = Geld setzt und deshalb beides für dich ablehnst, sowohl mit einem" Aussstieg" aus dem System ,als auch "ohne Geld leben" ?

Gabriela


und:

Öffi, ein innerlich akut empfundener Mangel, seit deinem 13.Lebensjahr bewog dich das kapitalistische System scheinbar zu verlassen, mit allem was dazugehört...Für so manchen, vielleicht sogar die meisten Leser, ein unvernünftiger Schritt, denn sonst wären sie dir garantiert so radikal gefolgt...Allein Rasputin tat dies...

Wenn du nun durch Innenarbeit dir dieses Mangels bewusst wirst und ihn mit Licht und Liebe heilst?



Antwort von oeff oeff darauf am 18.7.2010:

Liebe Gabriela!

Zu Deiner ersten Frage:

Gabriela hat geschrieben:Könnte es sein, dass du unbewusst Kapitalismus = Geld setzt und deshalb beides für dich ablehnst, sowohl mit einem" Aussstieg" aus dem System ,als auch "ohne Geld leben" ?


"Geld" als Tauschmittel bzw. Werkzeug des "Vergeldtungs-Tauschens nach Leistungs-Prinzip" steht in engem Zusammenhang mit "Kapitalismus", wenn wir hier unter "Kapitalismus" mal etwas verallgemeinernd die Aufteilung der Welt (nicht nur der Produktions-Mittel) in "Privat-Eigentum" verstehen...

Wenn alles allen gehört und in gemeinsamem Vernunft-Konsens "ORGANISCH planend" und "geschwisterlich" geteilt wird, hat so ein "Vergeldtungs-Tauschmittel" keine sinnvolle Funktion mehr, ja widerspricht dieser Logik des Gemein-Eigentums und der gemeinsamen LIEBEND-sinnvollen Planung...

LIEBE SCHENKT UND TEILT und macht das Geben nicht von einer Gegenleistung als Bedingung abhängig bzw. "rechnet mit dem anderen nicht ab"...


Zu Deiner zweiten Frage:

Gabriela hat geschrieben:Öffi, ein innerlich akut empfundener Mangel, seit deinem 13.Lebensjahr bewog dich das kapitalistische System scheinbar zu verlassen, mit allem was dazugehört...Für so manchen, vielleicht sogar die meisten Leser, ein unvernünftiger Schritt, denn sonst wären sie dir garantiert so radikal gefolgt...Allein Rasputin tat dies...
Wenn du nun durch Innenarbeit dir dieses Mangels bewusst wirst und ihn mit Licht und Liebe heilst?


Du meinst, liebe Gabriela, die Menschen tun in dieser Welt das VERNÜNFTIGE bzw. man kann das am Tun der Menschen ablesen? -- Sagen wir so, die Hoffnung darauf, daß das möglich ist, verbindet uns... ;-)
Mein Tun richtet sich jedoch maßgeblich nach "WAHRHEIT" im Sinne vernünftiger Argumente, nicht nach rennenden Massen...

Ich lebe seit meinem 13. Lebensjahr in einem paradiesischen Bewußtsein meiner LIEBES-VERNUNFT-SEELE und der tollen Aufgabe, durch BEDINGUNGSLOSE LIEBE und SCHENKEN mich ganzheitlich für GLOBALE VERANTWORTLICHKEIT in Form einer KULTUR DES KONSENS-TEILENS hingeben zu können...
Das ist erstmal GÖTTLICHER SEELEN-REICHTUM, Entdeckung des GÖTTLICHEN in mir, und auch des GÖTTLICHEN POTENTIALS in der Welt, nicht Mangel...
Durch die "Brille des SCHÖPFERS" betrachtet, ist es dann allerdings natürlich so, daß die Menschen, wenn sie die ihnen anvertraute FANTASTISCH REICHE ERDE nicht IM GANZEN VERANTWORTLICH behandeln und LIEBEVOLL TEILEN, sondern in Privat-Eigentum zersplittern und Vergeldtungs-Tausch nach Leistungs-Prinzip machen, dadurch die "Schere zwischen Arm und Reich" erzeugen, mit Verschwendungs-Zerstörungen auf der einen Seite und künstlich erzeugtem Mangel auf der anderen Seite...
Auch da sehe und LIEBE ich dann eine Aufgabe drin, die sich mir bietet, und die mir wertvolle LIEBES-ARBEIT und SEELISCH-MORALISCHEN REICHTUM ermöglicht, indem ich LICHT und LIEBE auf diese Aufgabe anwende, Finsternis und Irrtum möglichst ins LICHT gehen lasse, Belastetes in FREIHEIT kommen lasse...
Aber LIEBES-ARBEIT bedeutet für mich nicht, die Aufgabe äußerer befreiender Gestaltung bzw. Veränderung damit wegzuschieben bzw. da ein Entweder-Oder draus zu machen... Auch solche Aufgaben kann ich LIEBEN... Ich kann LIEBEN in meinem Inneren und im äußeren Tun...
Die KRAFT DER LIEBE ist so stark, daß wir uns mit all den "Leid-Schleifen" in der Welt nicht abfinden müssen, sondern da eine Veränderungs-Gelegenheit und -Einladung für uns sehen können...

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1523
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: WIE DRINGEND IST EIN RADIKALES GANZHEITL AUFWECK-SIGNAL?

#6 Beitragvon oeff oeff » Do 6. Mär 2014, 13:12

"Lichtträger" postete am 28.7.2011:


Hallo ihr Lieben,

15.Bild:

Bild

nächstes Bild: http://schenkeraspiegelforum.plusboard. ... -t546.html

:idea:

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1523
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: WIE DRINGEND IST EIN RADIKALES GANZHEITL AUFWECK-SIGNAL?

#7 Beitragvon oeff oeff » Do 6. Mär 2014, 13:13

"Birune" schrieb am 27.6.2012:

ich persönlich denke, dass wir überleben werden als Gattung. Warum wir uns in so eine Situation hinein manipuliert haben, liegt glaube ich, an unserer psychischen Grundstruktur. Es ist doch so, wir können als Gattung zwar in die Zukunft denken, aber wir können nicht über unser eigenes Handeln und die Folgen unseres Handelns nachdenken. Wir haben schlicht kaum Möglichkeit zu verstehen was wir eigentlich gerade machen.

Vor einigen Tagen hatte ich einen Dreh und man fragte mich bei diesem Interview was ich über unsere Zeit denke in der wir leben. Ich fragte die eine Dame ob sie Kinder hätte. Sie sagte ja einen Sohn.

Ich fragte sie ob sie ihrem Kind das Bett immer schön macht, damit es gut schläft und eben auch in der Zukunft gut schläft. Sie sagt natürlich! Ich sage darauf und nun denkt dir einmal du scheisst deinem Kind ins Bett und legst es dann mit einem Küsschen schlafen. Sie war zutiefst erschüttert über diese Vorstellung. Aber genau das tun wir wir scheißen unseren Kindern ins Bett.

Nur welchen Ausweg gibt es aus dieser Misere in der wir uns hinein manipuliert haben? Wir als Gattung müssen lernen mit unserem Handeln umzugehen zu verstehen was wir eigentlich machen. Wenn ich Öl abbaue dann muss ich doch wissen dass jeder einzelne Tropfen Öl der daneben geht ein Schlag in das Gesicht meiner Kinder ist. Usw. wenn ich Auto fahre muss ich doch mit jedem einzelnen Kilometer wissen das ich mehr Sauerstoff Verbrauche als überhaupt entstehen kann, weil ich ja zur gleichen Zeit den Wald Zerstöre. Usw. usw. dieses Bewusstsein ist aber so gut wie gar nicht vorhanden also heißt es doch letztendlich, dass das Problem im Bewusstsein der Menschen ist. Erdbeeren im Winter? Kokosnüsse wachsen bei uns nicht auf den Bäumen. Das Bewusstsein alles zu jeder Zeit kaufen zu können das Wirtschaft vor Mensch geht. Das Eigentum höher betrachtet wird als Leben.

Ich zum Beispiel habe ein Problem. Es ist ein Freund von einem Freund in meiner Ecke eingezogen hat seinen Wagen hineingesetzt, und ich habe meine wägen weiter nach außen gestellt. Nun ich stehe jetzt eigentlich ganz gut aber einem Nachbarn gefällt das nicht. Und mittlerweile empfinde ich meine Wägen auch zu sehr auffällig. Ich möchte Sie also wieder etwas zurücksetzen. Jetzt ist dort ein Baum der den Brand überlebt hat, und ich stehe vor dem Problem das ich ihn fällen muss. Und das tut mir weh. Warum war ich nicht in der Lage vorher darüber nachzudenken was geschieht wenn ich die Wägen verändere?

Und das ist die Crux in der wir Gattung stehen wir können uns nur schemenhaft vorstellen was aus unserem Handeln erwächst. Wenn ich in einem Flugzeug Sitze und mit diesem Flugzeug nach Amerika fliege was geschieht da in diesem Moment mit mir? Wenn ich in einen Supermarkt gehe und mir aus allen Wurst und Fleischsorten etwas auswähle, was geschieht dann mit mir? Und so ist das gesamte System weil wir es geschaffen haben nicht in der Lage kreisförmig zu denken d.h. so zu denken das wir nur so viel nehmen wie wir eben auch nehmen können!

Als letztes ein Beispiel aus der Ethnologie, ich habe vor vielen Jahren ein Bericht gewesen über die Bevölkerungsentwicklung auf Papua Neuguinea. Da ging es um den Einfluss der modernen Welt der Zivilisation auf eine Zivilisation die auf einem steinzeitlichen Niveau basierte. In diesem Bericht konnte ich lesen das in diesem Gebiet eine über viele Jahrtausende gleich bleibende Bevölkerung lebte. Es wurden nicht mehr Kinder geboren als Menschen eben gestorben sind. Und im Moment dessen dass die Christianisierung Einzug hielt und die moderne Zivilisation, und mit einem Schlag kam es zu einer Bevölkerungsexplosion. Das Ergebnis ist soviel ich weiß ein ständiger Bürgerkrieg.

Bedeutet also wir müssen lernen aus unseren Wurzeln aus dem biologischen Abläufen heraus zu denken und zu lernen.

Alles Liebe für alle
Birune

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1523
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: WIE DRINGEND IST EIN RADIKALES GANZHEITL AUFWECK-SIGNAL?

#8 Beitragvon oeff oeff » Do 6. Mär 2014, 13:14

"oeff oeff" schrieb am 18.7.2012:


ja, es kommt wohl entscheidend darauf an,bei all dem vielen,was wir denken koennen, immer ein angemessenes, aufs ganze verantwortliches verhaeltnis von uns dazu mitzudenken.
dafuer ist es statt einem versuch, alle einzelheiten des welt-geschehens in den blick zu bekommen,wohl besser, zentrale organische lebens-regeln zu erfassen. statt instinkt oder zusaetzlich dazu muesste uns wohl unser GEISTIGES HERZ zur noetigen erkenntnis-faehigkeit verhelfen.
als solche zentralen organischen lebens-prinzipien bekommt man wohl vorneweg heraus, dass man nach wichtigkeit fuer das leben im ganzen gehen sollte (so wie z.b. unser koerper in einer unfall-situation die lebens-wichtigen organe bevorzugt durchblutet), und dass es dafuer einen moeglichst freien fluss des gebens und nehmens geben sollte (so wie miteinander identifizierte koerper-zellen oder liebende familien-mitglieder nicht danach gehen,was sie (direkt)zurueckbekommen, sondern danach, dass der fluss im ganzen moeglichst stimmt)...

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1523
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: WIE DRINGEND IST EIN RADIKALES GANZHEITL AUFWECK-SIGNAL?

#9 Beitragvon oeff oeff » Do 6. Mär 2014, 13:16

"oeff oeff" schrieb am 25.4.2013:


Im Folgenden 2 Texte, über die Ganzheitlichkeit und entsprechende Strategie von Schenker-Bewegung:

1. Über die Ganzheitlichkeit von Schenker-Bewegung
2. Über die besondere Strategie von Schenker-Bewegung




**************************************************************************************
**************************************************************************************

1. Über die Ganzheitlichkeit von Schenker-Bewegung:

Liebe X!

Ich sehe gerade Deine Mail mit der Medien-Anfrage... Und wir haben ja mittlerweile auch schon telefoniert...

Ich hoffe, Dich durch meine Telefon-Aussagen nun nicht zu sehr schockiert zu haben... ;-) Ich bin immer sehr gerade und direkt...

Aber gerade die 'Orientierungs-Punkte', auf die Du Dich in Deiner Mail beziehst (- z.B. der Adorno-Spruch: 'Es gibt nichts Richtiges im Falschen!' etc. ... -), könnten Dir doch vielleicht auch Verständnis ermöglichen bzgl. meines entschiedenen Eintretens für 'zusammen-hängende Betrachtung' bzw. für einen 'ganzheitlichen Lösungs-Ansatz'...

Wir kommen m.E. aus falscher 'Konsum-Mentalität' nicht heraus, solange wir Dinge, Energie, Zeit und sonstige Potentiale (sogar auch Menschen) für andere Motive ausnutzen wollen, als sie möglichst an ihren passenden Platz und in ihr passendes Maß im Ganzen treten zu lassen -- anders gesagt, als sie global verantwortlich betrachten und sich einordnen lassen zu wollen...

'Es gibt nichts Richtiges im Falschen' stimmt aus meiner Sicht im Sinne von 'System-Logik' (statt es sich wie 'falsche Dinge' in Regal-Fächern bzw. an räumlichen Orten vorstellen zu wollen): Mit 'Bruchstücks-Mißbrauch-Brille' ('kurzsichtiges Aussuchen nach Gefallen') können wir mit NICHTS wirklich verantwortlich umgehen, an keinem Ort; mit der eben von mir beschriebenen 'globalen Verantwortlichkeits-Brille' können wir mit allem verantwortlich umgehen, an allen Orten...

Würden wir Frage-Stellungen wie 'immer auf die jeweils wichtigste Frage, die man finden kann, die best-begründbare Antwort zu suchen' schon als zu 'ideologisch' bezeichnen, dann belegt das wohl nur, daß wir das geläufige 'Willkür-Bruchstücks-Denken' (die 'individuelle Aussuch-Mentalität') zur Ideologie erhoben haben bzw. sie auch (weil es ja dem Zeit-Geist entspricht) als moderne Ideologie anerkennen...
Schon Inhalt und Bedeutung z.B. von'allgemeinen Menschen-Rechten' (und warum sie nicht persönlichen Genuß- oder Profit-Interessen unter-geordnet werden sollten), werden dann schwer begründbar...

Tatsächlich aber müßte so ein Prinzip wie 'auf wichtigste Frage best-begründbare Antwort suchen', um nicht vermeidbar Unwichtigkeit und Verkehrtheit zu kultivieren (- vielleicht stoßen wir an Grenzen unseres Könnens dabei - aber das ist ja keine Begründung, das, was wir können(!), nicht auszuloten und zu tun...; schon gar angesichts des 'brennenden Hauses der Welt', in dem auch unzählige Kinder sind... -), wohl sogar als ein elementares Grund-Prinzip von 'Wissenschaftlichkeit' Anerkennung finden, wenn 'Wissenschaft' im Kern das 'Sammeln und Ordnen' von Wissen bedeuten soll und den Verantwortungs-Aspekt nicht ideologisch/dogmatisch ausschließen will...
(Näheres zu dieser Thematik steht z.B. in der Diplom-Arbeit meiner Frau Anke Rochelt, wie wir diesen Anspruch auf 'Verantwortung der Wissenschaft' erläutern -- die beiden Uni-Dozenten, die die Arbeit bewerteten, entschieden sich für 'sehr gut'... -- die Arbeit ist kostenlos downloadbar auf www.lilitopia.de ...)

Ein anderer Aspekt noch für die Notwendigkeit zusammenhängender bzw. ganzheitlicher 'System-Betrachtung':
Die Entscheidungs-Strukturen (in meinem Inneren und im Miteinander mit anderen) sind immer sowas wie eine entscheidende Quelle für (gedeihliche oder Fehl-)Entwicklung.
Wenn ich 'alternative Einzel-Aspekte' raus-picke (- wie es leider bei fast allen Alternativ-Gruppen zu sehr geschieht -), und solche Grund-Strukturen nicht gründlich mit in den Blick nehme und dadurch all die Einzel-Aspekte verantwortlich zusammen-weben will --- dann werde ich immer wieder in die Problematik rutschen, daß ich 'leider wegen zuviel Arbeit mit dem Aufwischen von Wasser-Pfützen nicht dazu komme, den Wasser-Hahn zuzudrehen'...

Schenker-Bewegung setzt da anders, eben (struktur- bzw. system-)ganzheitlich an. Für uns ist der existentielle, individuelle und gemeinschaftliche Wandel der grundlegenden Steuerungs-Strukturen das 'Herz' der Entwicklung... Globales Verantwortungs-Bewußtsein in Kopf, Herz und Bauch, und 'Konsens-Gemeinschaften globalen Teilens', als Weg zu 'globaler Konsens-Demogratie'...

Deshalb heißt es auch 'Schenker-Bewegung' und nicht z.B. 'Waldmenschen-Bewegung'...
Ja, ich weiß auch ein wenig, wie man als ein freies wildes Tier 'von der Wiese' leben kann... Aber es ist nur ein Aspekt der Freiheits-Findung...
Ich lasse Bericht-Erstattern (von den Medien...) auch die Freiheit, verzerrte Klischee-Darstellungen zu praktizieren; mein Motto ist 'größtmögliche Freiheit für jeden'... Aber wenn ich kann, erkläre ich den 'ganzheitlichen Sinn' von Schenker-Bewegung...
Wenn es Manche deshalb dann nicht (mehr) interessiert, nehme ich auch das gelassen an. Schenker-Bewegung will nicht nach Augenblicks-Effekten haschen, sondern Grundlagen-Interessierte in Verbindung bringen - echt fruchtbare 'Koalitionen der Vernunft und Liebe', wo immer das möglich sein kann...

Soviel für den Moment,
Öffi


*******************************************************************
*******************************************************************



2.Über die besondere 'Strategie' von Schenker-Bewegung:

Es ist eine Eigenart des Kern-Programms von Schenker-Bewegung, daß es entscheidend um die Frage einer funktions-fähigen "globalen Liebes-(R)Evolution" geht bzw. - in anderen Worten - um einen "ausreichenden (organisch-ganzheitlichen) Wandel der (Steuerungs-)Strukturen bzw. 'des Systems' "!
Weshalb die 'Kern-Aktiven von SB'
a) sich davon nicht durch die 1000 möglichen äußeren (Symptom-)Kritik-Themen am bestehenden Gesellschafts-System (oder gar Kampf- und Contra-Stellungen dagegen) ablenken lassen werden, und
b) versuchen werden, durch ein ausreichend einfaches (von unnötigem 'Ideologie-Brimborium' befreites) idealistisches Programm, das in jedem einzelnen Menschen dann selbständig (bzw. 'automatisch') handlungs-fähig werden kann, lauter 'selbständige Zellen' der Veränderung entstehen zu lassen...

Als Formel formuliert:
Wir wollen ein gesundes 'Weltanschauungs- bzw. Seelen-Zellprogramm' ('Weltanschauungs- bzw. Seelen-DNA') soweit im Menschen heraus-kristallisieren bzw. frei-legen, daß die damit tätig werdenden 'Menschen-Zellen' den 'Gesamt-Organismus' (von 'Gesellschaft' oder 'Welt') 'in einen gesunden Zustand wachsen bzw. evolutionieren lassen können'.
('Organisch planende' 'Gesellschafts-Metamorphose' oder wie man es auch nennen mag...)

Wie auch immer das gesellschaftliche Umfeld darauf reagieren mag (konstruktive Gesprächs-Bereitschaft etc. oder härteste allergische Verdrängungs- oder Bekämpfungs-Strategien...), dieser Veränderungs-Ansatz ist wohl das Effektivst-Mögliche...
Er führt dazu (vergleiche Gandhis Konzept-Ansatz, sein emanzipativ-konstruktives Programm), daß es nicht nur 'einen Kopf' oder so etwas gibt, sondern jeder 'DNA-Infizierte' zu eigenständig regie-ergreifendem Auftreten fähig (und bevollmächtigt) wird..., und daß jeder Einzelne, weil es um sein innerstes Wesen (eben seine Seele) geht, bis zu äußerstem existentiellem Einsatz dabei gehen wird...
Beim äußersten Angriff auf die Bewegung, wenn man sie aller äußeren Mittel berauben und ihre Strukturen zerschlagen wollte und sie in mittellose Einzelne zersplittern würde, --- würden solche Einzelne trotzdem unbeirrbar weiter-machen, und das auch mit ausreichender 'Regie-Fähigkeit'...
Was auch bedeutet: Wenn die Idee nicht mehr vollständig 'von der Bild-Fläche weg-geputzt' werden kann -- wird es dann irgendwann immer wie ein 'Bumerang' auf jede Gesellschaft bzw. jedes System, die dagegen ankämpfen wollen, 'zurück-fallen' und in entsprechendem Maße die 'seelische und demokratische Würde' beschädigen...

Im Unterschied zu vielen anderen 'alternativen Ansätzen' beansprucht Schenker-Bewegung, sich solchen zentralen Fragen zu stellen, was als eine 'ausreichende Seelen-DNA' angesehen werden kann für durch-schlagende individuell selbständige (R)Evolutions-Strategie etc.... Wo ist man ansonsten überhaupt offen für solche Frage-Stellungen? Jede/r dafür Offene wird es wohl wertvoll finden, bei solcher Forschung mit uns in möglichst fruchtbaren Austausch zu treten...

Viele eingestandene oder uneingestandene (Partikular-Interessens-)Strategen des bestehenden (kapitalistischen 'Schein-Mehrheits'- bzw. Lobby-)Systems versuchen, so weit es geht, mit 'rein-gestreuten Einzel-Alternativ-Bruchstücken' (hier könnt Ihr noch ein 'Bröckchen Öko' machen, und dort ein 'Bröckchen soziales Engagement'... usw.) den Blick von einer organisch-ganzheitlichen (R)Evolution abzulenken...
Die seuchen-haft verbreitete Konsum-Sucht bei den Einzel-Menschen wirkt dafür natürlich sehr aufnahme-willig...

Aber wir können alle auch anders! Wenn wir WIRKLICH wollen!

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1523
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: WIE DRINGEND IST EIN RADIKALES GANZHEITL AUFWECK-SIGNAL?

#10 Beitragvon oeff oeff » Do 6. Mär 2014, 13:17

"Lichtträger" schrieb am 25.4.2013:

Hallo ihr Lieben,
ein paar Gedanken zu vorhergehendem...

nun, nehmen wir mal an, wir kommen aus dem genanten, der 'Bruchstücks-Mißbrauch-Brille' ('kurzsichtiges Aussuchen nach Gefallen') wie als auch 'Willkür-Bruchstücks-Denken' (die 'individuelle Aussuch-Mentalität'), so sind sie doch die Kinder der selben Mutter.

Das bedeutet: Wie ist es möglich aus diesem bestehenden Verhalten an den richtigen “Wesentlichen Ort“ zu gelangen? da es ja nicht möglich sei aus dem falschen zu partizipieren?
Etwas was IST als sachlich falsch zu betiteln ist dieses denken selbst.

Viele Denker stellen sich dabei als Lösung einen Umbruch vor, ein persönliches sterben, eine wesentliche Umkehr eine Revolution u.s.w mit den bekannten Geschichtlichen folgen, die eher dem befüllen von alten Schläuchen mit “Wasser“ gleicht als dem erdachten Wesentlichen, wiso?

Es geht auch in kleineren Schritten siehe Schenkerbewegung oder hier weiter unten;

Betrachtung;
Nun, das 'Bruchstücks-Mißbrauch-Brille' ('kurzsichtiges Aussuchen nach Gefallen') wie als auch 'Willkür-Bruchstücks-Denken' (die 'individuelle Aussuch-Mentalität') resultiert nicht aus einem Fehlverhalten sondern ist begründet im individuellen Handlungsradius eines Individuums. Dieses größen spezielle individulle Reaktionsmuster das jede,r besitzt leitet die Handlung ein. Dies ist wesentlich um zu überleben und bleibt auch heut zu Tage tragend wichtig. Es garantiert die schnellst mögliche Reaktionszeit bei Individuellen Ereignissen.

Zur Lösung;
Eigentlich sieht man schon aus dem Konstrukt 'Bruchstücks-Mißbrauch-Brille' ('kurzsichtiges Aussuchen nach Gefallen') wie als auch 'Willkür-Bruchstücks-Denken' (die 'individuelle Aussuch-Mentalität') dass es sich dabei um eine Krücke handelt schon Begrifflich "lacher" hi.

Aber es ist im Ansatz richtig, weil es im vorliegenden Inhalt zumindest versucht die 'immer auf die jeweils wichtigste Frage, die man finden kann, die best-begründbare Antwort zu suchen' zu finden.

Um klarer zu sehen muss man ja wissen was sind denn "(und warum sie nicht persönlichen Genuß- oder Profit-Interessen unter-geordnet werden sollten)" diese Interessen beziehungsweise, was haben sie für eine natürliche Funktion, nämlich diese, der Erfahrung dessen was Ist. "Der Affe will die Banane ausprobieren auf jeden Fall" und das soll er auch.

Wo es noch hapert in der Gesellschaft, ist in der untereinander Kommunikation dessen was im übertragenen Sinne “die Affen“ den damit für eine EHRLICHE Erfahrung machen ("wie schmeckt die Banane denn nun wirklich") was sie denn wirklich erleben wenn sie diese so genante “Genuß- oder Profit-Interessen“ leben erworben haben, sich dadurch bestimmen und leiten lassen?!

An wen ist dabei gedacht;
Das sind die, die ja gar nicht so "unvernünftig" handeln, die sich so schön im "lives dreem Singel" aufgehoben fühlen, die mitschwimmen in der “normalo Suppe", die ein "ehrlich" verdientes Häuschen haben weiss ich nicht wo.
Ja diejenigen die nur ein Auto haben und jede Woche einmal eine Banane essen können könnten, diejenigen die ihre Renten "frissten“von A nach B. Ja diejenigen, die Kleingewerbler, der Mittelstand die fiktiv das Rückgrad bilden, sollen, ja eben, die ganz ganz normalen. Alles halb so schlimm ja die.

Vielmehr wird über die und dass Gesellschaftlich kommuniziert, die und dass es scheinbar ja noch nicht mal haben, beziehungsweise wie toll es doch sei eben dieses zu tun und haben. Und dies in einem nicht enden wollenden alternativlos scheinenden gesülze von Werbung Wirtschaft und leider auch Politik.

Wie schlimm es in ihrer Wirklichkeit in ihren psychischen Abgründen zu und her geht, sieht man am Verhältnis von Aufwand und Ertrag. Es werden Faktisch nur Schulden angehäuft, auf vielen Ebenen.
Dabei geht es nicht um die Frage wie man sich innerhalb dieser Faktischen wachsenden Schuld "legal" mit "Tricks" wie auch "Normalität" bewegt, siehe kleines hohn Beispiel “Hoeness“.

Der heutige zum Beispiel Wirtschaftliche Aufwand würde aber dazu gut reichen allen Menschen weiter zu helfen beziehungsweise sie überhaupt in die Lage zu versetzen sich über den notwendigen persönlichen Reaktionsrahmen zu erheben, ganzheitlich betrachtet. Sich dadurch auf eine jetzt mögliche neue Visonäre Ebene der menschlichen Zivilisation zu erheben, einen Sinn in die richtige Richtung menschlicher Zivilisation zu bewegen, in ein wohin mit Europa, was wollen wir gutes für die Menschheit selbst entwickeln.

Diese Schuld ist unermesslich sich den Globalen Aufwand für wenige Eigen zu machen, getragen vom Mittelstand.
Und da es ja keine Schuld gibt, ist es vielmehr ein "globaler Biologischer Leichtsinn" sich dieser ganzheitlichen Betrachtungsweise nämlich dem "immer auf die jeweils wichtigste Frage, die man finden kann, die best-begründbare Antwort zu suchen" zu entziehen, statt dies mit allen zur Verfügung stehenden Sinnen zu suchen. Und dies nicht aus der Frage des Fehlverhaltens sondern aus der Frage der Entwicklung stetiger Veränderung.

Modelle zur Erweckung;
Was politisch eigentlich völlig unverständlich ist warum nicht endlich ein griffigeres Haftungs-Instrumnet für politische Entscheidungen von Politikern eingerichtet wird.
Gäbe es ein griffigeres Instrument der Haftung, würde das politische Verwalten von Gesellschaftlichen Mangel Ismen beendet und zu einem Innovativen politisieren erhoben.
"Das hätte sicher auch Sokrates erfreut würde er heute noch leben hi".
Nicht mehr bestehendes Partei wie Wirtschaftliches Lobby Fehlverhalten würde legitimiert, sondern ganzheitliche Verantwortung könnte Früchte tragen.

Wenn sie schon behaupten als Regierung die politische Verantwortung für Alle zu tragen, sollen sie auch mit den materiellen Auswirkungen ihrer Entscheidungen belangt werden.
In einem reichsten Land der Erde , das nachweislich genug hat, es die politische Führung innert nützlicher Frist nicht schafft, nicht mal die gesamte Bevölkerung auf ein Bedingungsloses Menschenwürdiges Existenzminimum zu stellen, bei denen ist dann wohl Hopfen und Malz verloren.

Nun, wie sähe so ein Haftungsinstrument aus darüber macht euch mal Gedanken. Mal sicher nicht so wie Heute, dass sich diejenigen am Ende ihrer politischen Entscheidungen unbehelligt von deren Auswirkungen wieder finden, sprich in übergebührendem Abgang. Mal sicher nicht über dem was anderen zum Bedingungslosen Menschenwürdigen Leben fehlt.
Aber solange wider besseren Wissens bewusst verhindert wird, ist es wohl vernünftig übergangsweise ein "Bruchstück“ Instrument zu erschaffen.

Natürlich ginge es auch ohne Instrument wenn gleich vorne weg ganzheitlich dass 'immer auf die jeweils wichtigste Frage, die man finden kann, die best-begründbare Antwort zu suchen' angewandt würde.

:idea:


Zurück zu „Kerninformationen über Schenker-Bewegung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast