WORAN LIEGEN DIE KOMISCHEN PROBLEME IN SB

Methoden und Grundlagen der Schenkerbewegung
Nachricht
Autor
oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

WORAN LIEGEN DIE KOMISCHEN PROBLEME IN SB

#1 Beitragvon oeff oeff » Do 6. Mär 2014, 12:35

"oeff oeff" schrieb am 29.11.2010:

Frage:
Was meinst Du, woran die "komischen" Probleme in Schenker-Bewegung und insbesondere im Dargelütz-Projekt liegen?

Antwort von Öff Öff:
Liebe E!

Ich denke, daß das Thema hier nun erst so richtig spannend wird!

Teil 1:
Ich könnte es mir recht leicht machen und z.B. sagen, was Verein und Kasse angeht, wo Du ja schriebst, nicht die Projekt-Aktivisten wären gefragt, hier über Gelder-Verwendung was zu berichten, sondern die Vereins-Vorstände, insbesondere der Uwe... -- daß es bei uns in Schenker-Bewegung (SB) mit diesen Unterscheidungen oft gar nicht so funktioniert: Der Uwe ist gleichzeitig erster Vorsitzender des VFS UND einer unserer tragendsten Projekt-Aktivisten!!! Er ist unser Natur-Arzt, Kräuter- und Yoga-Experte, hält das Friedens-Garten-Projekt in "schwäbischer" Ordentlichkeit, ist in Kooperation mit dem benachbarten LebensGut-Projekt Verantwortlicher eines Permakultur-Waldgartens, gibt Kurse in Gewaltfreier Kommunikation, lebt außerdem bereits recht "schenker-nah" usw...
Der Mann hat eine sucht-freie Arbeits-Moral, daß in den letzten Jahren - etwas scherzhaft formuliert - für Mitlebende im Projekt es öfters ein Problem war, seine Gründlichkeit, Disziplin und Arbeits-Horizonte bloß mit anzuschauen... Da bekamen so Einige schon ein mulmiges Gefühl und fühlten sich 'seltsam' dabei...
Ich bin super-froh, mit ihm eng befreundet zu sein... --- Ich muß leider damit leben, daß für das, was ich (mit Schenker-Bewegung) will, es erstmal nur einige seltene "Stecknadel-im-Heuhafen"-Pioniere gibt, mit denen ich da richtig loslegen kann... Krass formuliert, hat man oft das Gefühl, in einem Raubtier-Käfig zu sein, mit einer recht hohen Zahl von halb-gelähmten Wärtern, und nur einigen "erwachten" Leuten, bei denen dann die Leistungs-Fähigkeit allerdings regelrecht "explodieren" kann und die zu "Super-Tier-Pflegern und -Verstehern" werden und die Situation einigermaßen "hoch halten" können...
Woran das m.E. liegt, beschreibe ich gleich in Teil 2...

Also ich könnte es mir recht leicht machen und sagen, der Uwe - der noch dazu eher persönliche Kommunikation als Internet an sich kultiviert hat - hat nicht soviel Energie, hier auch noch mit Rechnungen ins Forum zu kommen...
(Ich freu mich schon sehr stark, wenn ich ihn gewinnen kann, allmählich zumindest in internen Forums-Teilen, z.B. dem "Vertrauens-Personen-(VEP-)Forums"-Bereich des oeffi.such.info-Forums sich in hoch-idealistische Diskussion mit einzubringen...)

Und ich könnte hinzufügen, daß es in den vergangenen ca. 15 Jahren des Vereins da so viel Spannendes bzgl. Finanzen meines Wissens auch gar nicht zu berichten gab... Auch weil viele andere Vereins-Mitglieder m.E. eher zu den "halb-gelähmten Wärtern" zu zählen waren, die Mitglieds-Beiträge gering waren und man sich davon auch befreien lassen kann, größere Spenden-Sammel-Aktionen meines Wissens kaum vorkamen (nur einmal, als es um den Kauf der Hälfte der Dargelützer Häuser ging, und da waren auch die Schenker stark als Motoren mit beteiligt), die Einnahme-Quellen während der meisten Jahre sehr gering waren (einige Jahre lang meines Wissens nur eine einzige Mini-Miet-Einnahme für die Unterhaltung des ganzen Verein und mehrerer Projekte) --- mußten die vorneweg mit-arbeitenden Vereins-Aktiven eher damit rechnen, aus eigener Tasche noch was in den Topf zu tun, damit der Laden am Laufen blieb...

Und ich könnte zu Datten und den von ihm angesprochenen Problemen sagen, daß die Lage in Dargelütz, insbesondere die mit bedingungsloser Aufnahme auch "gelähmtester" bzw. sogar schwierigster Menschen verbundene "geschenkte Sozial-Arbeit" immer (- auch schon in allen Projekt-Vorstellungs-Texten -) unverblümt beim Namen genannt wurde und wird und man also mit den von ihm beschriebenen Problemen dort rechnen muß... -- und daß ich dabei gern auch auf meine Weise mithelfe, wobei ich allerdings weniger äußere "Notlösch-Aktivitäten" als Ausweg sehe (- obwohl ich immer, auch in den letzten Jahren, auch viel mit sowas beschäftigt war, bis Rasputin dazukam... -), sondern indem ich m.E. "funktionsfähige Basis-Handlungs-Konzepte" anbiete, auch durch Kurse: RADIKALE SELBST-ORGANISATION, ohne auf die anderen zu schauen, von ganz innen über sehr anspruchsvolle Kommunikations- und Konflikt-Formen bis zu ganzheitlicher Lebens-Gestaltung...
Bringt m.E. - aus den Gründen, die ich in Teil 2 beschreibe - mehr, als "äußere Ordnung" fordern zu wollen, mit "festen Besitz- und Zuständigkeits- und Bestimmungs-Rechten", um sich daran festzuhalten... ------- obwohl ich schon sehe, daß für Übergangs-Zeit, und gerade an einem Ort, wo man sich auch mit den "Abgestürztesten" auf den Weg machen will, es auch von der Sorte was braucht, insbesondere bei den mitlebenden Schenker-Verbündeten, um deren "Schiffchen nicht untergehen zu lassen"...
Aber ich könnte sagen, daß die Entwicklung in Dargelütz nicht so richtig hochkommen kann, wenn die Einen bzgl. äußeren Selbstversorgungs-Arbeiten oft nur "Strohfeuer-Aufflammen" hinbekommen -- während aber auch die Anderen z.B. grundlegende Kommunikations-Formen, die man miteinander als Zusammenarbeits-Team abspricht, dann nicht "durchhalten": Daß man bei Problemen offen kommunizieren sollte... Und daß man bei Kritik- und Konflikt-Stoffen konsequent "Gewaltfreie Kommunikations- und Konflikt-Kultur (GKK)" praktizieren sollte (was u.a. bedeutet, eventuelle Fehler, die man bei einem anderen sieht, nicht irgendwo anders, sondern direkt mit ihm anzusprechen, und dann auch gründlich und konsequent zu klären - eventuell mit Einbezug von vertrauenswürdigen Vermittlern bzw. Schlichtern - , bevor daraus am Ende Gift für die Gemeinschaft wird...
In den letzten Jahren war für Dargelütz die Mißachtung solcher offenen Kommunikation und gewaltfreien Umgangs-Kultur viel zerstörerischer (mit wilden Schlechtmach-Aktionen und Hintenrum-Intrigen z.B....), als daß fehlendes Durchhalte-Vermögen bei der Garten-Arbeit Schaden angerichtet hat... Da sind mehrere Gemeinschafts-Bildungs-Ansätze auseinander geflogen...
((Und, am Rande bemerkt, wenn man so sagt, daß Containern soviel leichter sei als die Garten-Arbeit, rate ich auch jedem, mal so eine Container-Tour mit Fahrrad und Anhänger mit Rasputin in eine etwas entferntere Stadt mitzufahren... Ist ne gute Erfahrung...))



Nun zu Teil 2: Woran liegen die Probleme in der Tiefe? Und was kann man da tun?

Ich sehe es so, daß hier wie an vielen anderen Stellen, wo über alternatives Leben gesprochen wird, und wo es oft um so Themen geht wie Selbstversorgung oder um äußere Strukturen wie Vereine, Stiftungen, Kassen usw. --- sich m.E. dann immer wieder zeigt, daß man damit nicht auf die entscheidenden Ebenen kommt, sondern nur auf Symptom-Ebenen bleibt!

Die "Umwelt-Krise" ist entscheidend eine "Inwelt- und Miteinander-Krise"!

Es bringt noch nicht den entscheidenden Durchbruch, wenn man Land zur Verfügung stellt, und einige Menschen dort zusammen bringt, denen man den guten ZIEL-Willen (wie Selbstversorgungs-Gemeinschaft) auf den ersten Blick sogar auch glauben kann...
Allzu oft zerplatzt es schon nach Kurzem...
Und - mal wieder überspitzt ausgedrückt - zu aller Erstaunen passiert es dann oft auf so scheinbar "kindische" Weise, daß die erträumte tolle Gemeinschaft zur Heilung der Welt "sich schnell zerreibt oder zerknallt", weil einer seine Zahnbürste in den falschen Becher stellt...

Wir versuchen m.E. die Probleme meist auf viel zu äußerlichen Ebenen anzugehen, weil wir fast alle in der Tiefe, wo es eigentlich drauf ankäme, nicht wirklich dran gehen wollen...

Ich denke, all die auftauchenden Probleme (wildes unkontrolliertes Raubtier-Verhalten, ob nun bei aggressiven Sozial-Fällen im Haus der Gastfreundschaft oder mit Blick auf das Kommunikations-Verhalten von vielen Usern hier im Forum; Strohfeuer-Arbeitsenergie, die kein richtiges Durchhalte-Vermögen hat und verpufft; halb-gelähmte Alternativ-Aktivisten, die zwar das Richtige erkennen, aber nicht so recht die Kraft finden, dafür loszulegen - sogar wenn sie nicht ersatzweise zu Drogen oder Freizeit-Ablenkung - Sex, Drugs and Rock'n Roll - greifen...) wären mit der Brille, daß man mit einem Sucht-Umfeld zu tun hat, und daß ein echter Ausweg grundlegende Persönlichkeits-Arbeit erfordern würde, am ehesten richtig zu begreifen und aufzudröseln... (Auch warum diejenigen, die den Durchbruch schaffen, dann z.T. eine unglaubliche Leistungs-Explosion erleben, wie von Stahl-Fesseln befreit...)

Weshalb ich als Schlüssel zur Problem-Lösung so etwas empfehle wie die Mittel der INNEN- UND KOMMUNIKATIONS-ARBEIT, wie ich sie im Bereich "Schenkerbewegung" des oeffi.such.info-Forums ausdrücklich in den Mittelpunkt gestellt und gründlich beschrieben habe: ORGANISCHES DENKEN (OD), LICHT-LIEBES-ARBEIT (LILI), GEWALTFREIE KOMMUNIKATIONS-KULTUR (GKK) und KONSENS-KOMPETENZ...

In Schenker-Bewegung insgesamt und auch in Dargelütz ist aus meiner Sicht ein brodelndes Experimentier-Feld, wo man zu diesen Problemen und Lösungs-Wegen hervorragend arbeiten und forschen kann...

Zuletzt möchte ich nochmal die von mir häufig erzählte Veranschaulichungs-Story erzählen, woran sich aus meiner Sicht die im Kern steckende Sucht-Problematik allerdeutlichst zeigt:
Wenn ich Menschen das Dargelützer Projekt anpreise, sage ich oft: Also da kannst du, wenn nötig, ohne Miete mit wohnen (wir werfen niemanden wegen Geld raus), oder du kannst Mitglied im Eigentümer-Verein werden und wirst so dein eigener Vermieter, hast extreme Mitgestaltungs-Möglichkeiten... Du hast größtmögliche Freiheiten: Mußt nicht groß mitarbeiten... Kannst für dich vom Amt oder per Job Geld bekommen - ohne daß du davon was für die Gemeinschaft geben mußt, wenn du nicht willst... Du bekommst geschenkte "Zugaben" von der Gemeinschaft durch gesammelte Essens-Reste, Alt-Kleider, wahrscheinlich auch ein Fahrrad, kannst kostenlos viele Räume, Werkstätten, Meditations-Raum, Bibliothek, Garten-Flächen etc. mit nutzen... -------------- Also könntest du am Monats-Ende mehr Geld auf der Hand haben und - wenn Du willst - für dich allein ausgeben, als es dir möglich wäre, wenn du in irgendeiner Neubau-Block-Wohnung wohnen würdest...
Dann gucken mich die Leute schon argwöhnisch an... "Hm, das hört sich ja echt vorteilhaft an... Mehr Geld zum eigenen Ausgeben... In größter Freiheit... Hmmm, hmmm... Wo ist da der versteckte Haken?... Es geht doch um alternatives Leben, da wird doch von uns irgendwas an Verantwortung gewollt...?"
Und dann sag ich - freudestrahlend, weil ich das ja für ein supertolles Angebot halte -: "Zusätzlich - aber auch das ganz freigestellt, nur als Angebot, das man nicht annehmen muß, wo man sich auch völlig fern halten kann - habt ihr in diesem Gemeinschafts-Experiment die Möglichkeit, euch mit den anderen Gemeinschafts-Mitgliedern zusammenzusetzen und gemeinsam vernünftig - im Konsens - Entscheidungen zum Wohle aller zu treffen, wie man das Leben dort gestalten könnte!"
Und dann kommt als Reaktion (- was für eine entsetzliche Überraschung! -): "Waaaaaaaaah! Nee! Unter keinen Umständen! Ich will machen können, was ich will... Und mich nicht nach so einem Vernunft-Konsens mit den anderen richten müssen... -- Dann geh ich lieber in die Bude im Neubau-Block!"

Das Kern-Problem der Sucht besteht m.E. darin, daß der einzelne Mensch in sich schon gar nicht bereit ist, sich der Regie seiner fürs Ganze verantwortlich denkenden Vernunft unterzuordnen, sondern das eher wie eine fürchterliche Diktatur fürchtet, und dann natürlich auch nicht bereit ist, sich in eine Vernunft-Konsens-Gemeinschaft mit den Mitmenschen einzufügen...

Gut möglich, daß das nicht nur eine Problematik ist, welche der Kapitalismus im Menschen hochgezüchtet hat, sondern daß es eine Grund-Sucht-Gefahr des Menschen ist, weil er aus der Instinkt-Steuerung raus gerutscht ist, und die dabei neu entwickelte Ersatz-Fähigkeit des Denkens, der Vernunft, zu schwach sein könnte, die wild gewordenen Einzel-Motive wieder zu zügeln...

Wie auch immer, für den Ausweg müßte man wohl an diesen Stellen mit der Arbeit ansetzen...
Am besten wohl, wie gesagt, mit Mitteln wie OD, LILI, GKK und Konsens...

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: WORAN LIEGEN DIE KOMISCHEN PROBLEME IN SB

#2 Beitragvon oeff oeff » Do 6. Mär 2014, 12:36

"Lichtträger" schrieb dazu am 29.11.2010:

““Zitat Öff Öff:
Das Kern-Problem der Sucht besteht m.E. darin, daß der einzelne Mensch in sich schon gar nicht bereit ist, sich der Regie seiner fürs Ganze verantwortlich denkenden Vernunft unterzuordnen, sondern das eher wie eine fürchterliche Diktatur fürchtet, und dann natürlich auch nicht bereit ist, sich in eine Vernunft-Konsens-Gemeinschaft mit den Mitmenschen einzufügen...““

Lieber Öfi,

doch doch, der einzelne ist schon bereit sich einzufügen.
Ñur, der Individuelle-Gemeinschafts-Globaler-Vernunft-Konsens ist ein anderer, als der eines Aufbaues einer “wachsenden“ funktionierenden Gemeinschaftsstruktur à la bestehender SB.

Es gilt mannigfaltiges zu berücksichtigen, dass zum einen Beispiel, es sich in einer Blockwohnung doch sehr wohl auch einzufügen gilt, und zum andern dass “Waaaaaaaaah!Nee!“ eine andere Zusammenhangsstruktur aufweist in ihrer Konsequenz.

Es gilt den Individuellen-Gemeinschaften-Globalen-Vernunft-Konsens Nenner, nicht zu verwechseln mit dem, zwar legitimen Aufbau Interesse der bestehenden individuellen Schenker-Gemeinschaft, mit ihren Persönlichen Charakteren. Denn
Ihre Konsensentscheidungen sind durchwegs durch sie selbst gefärbt und entsprechen ihrem Individuellen legitimen Rahmen.

Ñun ist es natürlich dieses, zum einen, Individuelle Rahmengeflächt was die Jeweilige Zustimmung oder Ablehnung in Betreffenden auslösen kann.

Dass ist aber durchwegs nicht als Ablehnung eines Gemeinschaftlichen Vernunftkonsense zu bewerten, da sich betreffende ja in Ihren Einflußsfähren, wie erwähnt, auch einordnen.

Die “wild gewordenen Einzel-Motive“ wie du sie nennst sind gar nicht so wild bei näher Betrachtung, auch wenn sie zugegebener Maßen auf einige “gezähmte Einzel-Motive“ so wirken können.

Innerhalb der bestehenden SB Gemeinschaftsbildung (Dargelütz) gilt sicher,
“Zitat: OD, LILI, GKK und Konsens...“
Doch um einen größeren Konsens zu erreichen ist die Ausdehnung an Lebensfülle zu gewähren die auch Beispiel“ die Blockwohnung“ beinhaltet und LÄSST, willst du nicht ñur eine Elitäre Minderheit ansprechen die einen ganz bestimmten äußerlichen Rahmen folgt, den die bis jetzt bestehende SB repräsentiert.

Ein “Vernunft-Konsens“ ist auch möglich für Diejenigen , in Blockwohnungen, Lahmpaschete, Schaumschläger, Strohfeuer und wie sie alle heißen mögen in ihren Qualitären Eigenschaften.

Mein Tip an Dich, lass sie doch dort wo sie sind, denn du selbst hast erkannt dass,

““Zitat Oeff Oeff: Es bringt noch nicht den entscheidenden Durchbruch, wenn man Land zur Verfügung stellt, und einige Menschen dort zusammen bringt, denen man den guten ZIEL-Willen (wie Selbstversorgungs-Gemeinschaft) auf den ersten Blick sogar auch glauben kann...
Allzu oft zerplatzt es schon nach Kurzem...
Und - mal wieder überspitzt ausgedrückt - zu aller Erstaunen passiert es dann oft auf so scheinbar "kindische" Weise, daß die erträumte tolle Gemeinschaft zur Heilung der Welt "sich schnell zerreibt oder zerknallt", weil einer seine Zahnbürste in den falschen Becher stellt...

Wir versuchen m.E. die Probleme meist auf viel zu äußerlichen Ebenen anzugehen, weil wir fast alle in der Tiefe, wo es eigentlich drauf ankäme, nicht wirklich dran gehen wollen... ““

Die Grundlegende Fragestellung lautet also:

Wenn der Schlüssel wie genannt lautet,

““Zitat Oeff Oeff: Weshalb ich als Schlüssel zur Problem-Lösung so etwas empfehle wie die Mittel der INNEN- UND KOMMUNIKATIONS-ARBEIT, wie ich sie im Bereich "Schenkerbewegung" des oeffi.such.info-Forums ausdrücklich in den Mittelpunkt gestellt und gründlich beschrieben habe: ORGANISCHES DENKEN (OD), LICHT-LIEBES-ARBEIT (LILI), GEWALTFREIE KOMMUNIKATIONS-KULTUR (GKK) und KONSENS-KOMPETENZ...““

unweigerlich die Frage auftaucht, wie wird das erreicht, Beispiel für jemanden in einer Blockwohnung u.s.w., in seinem gewohnten Umfeld?

Das ist der Schlüssel:
OHNE SEINE GEWOHNHEITEN VERLASSEN ZU MÜSSEN?

Es ist möglich :idea:
Herzlicht

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: WORAN LIEGEN DIE KOMISCHEN PROBLEME IN SB

#3 Beitragvon oeff oeff » Do 6. Mär 2014, 12:39

"oeff oeff" antwortete darauf am 29.11.2010:



Ist INNEN-Schlüssel gg Aussen-Arbeit - u gehts OHNE GELD


Lieber Lichtträger!

Na klar könnte auch der Neubau-Block-Mensch schon in vieler Hinsicht mit OD, LILI, GKK und KONSENS-Streben anfangen...
Ich sag ja immer: Auch wenn man meint, daß man nicht mit allen Menschen (den zu Gierigen, Aggressiven, Schwierigen...) Experimente einer Konsens-Gemeinschaft machen könne - warum nicht nach denen schauen, von denen man denkt, daß es mit ihnen am leichtesten ginge, und mit diesen Menschen anfangen?...
Aber wenn ein Neubau-Block-Mensch mal zu dem Ergebnis kommen würde, daß ein anderer Rahmen für eine "Konsens-Gemeinschaft des (globalen) Teilens" günstiger oder vielleicht in mancher Hinsicht sogar nötig wäre --- dann ist es doch vielleicht auch nicht verkehrt, so einem Menschen die Kraft zur Veränderung seiner Lebens-Verhältnisse zu wünschen, nicht wahr?
Man muß sich ja nicht irgendwo "einbetoniert" fühlen... Das wär dann schon auch irgendwie ziemlich "abhängig", nicht wahr?

Ich hab bei meiner Geschichte ja nur zitiert, was mir Menschen gesagt haben... Die wollten Neubau-Block um der Anonymität willen statt Konsens-Gemeinschaft... Kann ich auch nicht ändern, daß die das so sehen...




-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------





Und es gab als Fortsetzung meines Austausches mit E noch zwei weitere Aspekte bzgl. der ständigen "komischen" Probleme:

1. Ist INNEN-Arbeit in Gegensatz zu funktionierender Außen-Arbeit (Selbstversorgung etc...)? und
2. Geht das ganz ohne Geld? Oder sollte man sagen, Geld ist immer irgendwo mit drin, also sagt man besser "mit wenig Geld" usw...?




Dazu also meine folgenden Antworten:

Liebe E und Mit-LeserInnen!


Ich hab noch zwei Punkte vergessen:

1. Ist INNEN-ARBEIT Ausflucht vor der äußeren (funktionierenden) Arbeit?
Zum Einen könnte man ja - wenn ich so davon spreche, daß es als entscheidenden Schlüssel auf radikale INNEN- und KOMMUNIKATIONS-ARBEIT ankommt - einwenden, daß das eine Ablenkung sein könnte davon, daß man es halt äußerlich mit der Selbstversorgung etc. nicht richtig hinbekommt...
Und dann nur von LIEBE etc. redet, und an äußerer Arbeit nichts geschafft kriegt oder auf Kosten anderer leben müßte...

ABER: Ich scheue ja auch den äußeren Vergleich nicht!!!
Wer lebt denn da soviel Selbstversorgung wie ich?

Und ich kann es mir m.E. umgekehrt sogar erlauben, in die Offensive zu gehen, wie ich es mit der folgenden Einladung tue:

------------------------------------------------------------------------------------------

Lieber A!

Ich schicke Dir einen LIEBEN Gruß aus Biotopia...
(Siehe zu meinem Leben hier auch das neue Thema, was ich - neben dem anderen Thema über die drohende Klima-Katastrophe "DIESES SYSTEM VERHEIZT UNSERE LEBENSGRUNDLAGEN" - gleich auch hier im Forum eröffnen werde: "Zweiter (halber) Radikalo-Winter ohne Heizung"...)

Mal abgesehen von der Internet-Flatrate (20 Euro im Monat) und dem bißchen Strom, was ich von Leuten bekomme, die durch mich umgekehrt erheblich mehr Einnahmen haben...
(Da muß ich auch deshalb nicht durch Verzicht darauf was beweisen, weil ja niemand sagen wird, man sei ohne nicht überlebensfähig, wenn es sein müßte...
Und solche Öffentlichkeits-Arbeit ist halt wertvoll genug, um sich die Arbeit zu machen...)


Aber ansonsten Einladung: Komm her und wir leben gemeinsam direkt vollständig so, daß niemand mehr etwas extra für uns kauft...
Du kannst Dich auch mit von meinen Vorräten ernähren...
Und wir können gern auch sagen, wir machen es zumindest einige Monate lang nur aus der Natur, ohne Mit-Verwendung von Resten...


Und in Dargelütz ist es wohl weiterhin so, daß die Nicht-Hartz-IVer, insbesondere die Schenker, durch ihre Nicht-Geld-Arbeit (allein schon das Reste-Besorgen) mehr ins gemeinsame Leben dazu geben, als sie von den Harzern in Anspruch nehmen...
Auch dazu, das im direkten Zusammen-Leben zu prüfen, bist Du herzlichst eingeladen...


Wenn Du nicht bereit bist, solche Einladungen anzunehmen, aber weiter über das "Nicht-Funktionieren" schimpfst, findest Du das gut? Was soll das bringen?

LICHT UND LIEBE FÜR ALLE,
Öffi
die-schenker.yooco.de (mit Schenker-Chat ab 20 Uhr)
oeffi.such.info

PS: Die Leute, die hier im Tal neben mir leben, finden meine Lebens-Konsequenz überhaupt nicht enttäuschend oder erlogen... Auch die anderen Mitglieder von Schenker-Bewegung, den Vereinen und Projekten, sehen das nicht so...
Ein paar Menschen hier im Forum, die nicht an der Wirklichkeit dran sind, stellen es immer wieder so dar...
Und ich wende mich auch von denen nicht ab, weil meine GEWALTFREIHEIT und BEDINGUNGSLOSE LIEBE für mich bedeutet, mich gerade auch denen zuzuwenden, die sich als meine "Gegner" sehen...


-----------------------------------------------------------------------------------------



Ja, es stimmt dabei: Solche Selbstversorgung bedeutet bei mir, bereit zu sein, teileweise mit Freude zu fasten, und viele Tage hauptsächlich nur Äpfel zu essen, komplett mit Gehäuse und Würmern usw...
Keiner MUSS es genauso machen... Und auch in der Zukunft müssen es die Menschen nicht so machen... Da kann dann Vieles auch anders gehen...
Aber man KANN es so machen... Es ist eine reale Möglichkeit...
Und erlaubt Einem dann, von heute auf morgen "ohne Staat und Geld" zu leben (Bedeutung davon erklär ich gleich auch noch mal...), und nur ein paar Minuten am Tag fürs Essen zu verbrauchen, und ansonsten zu meditieren oder Yoga zu machen oder zu lesen oder am PC zu arbeiten...
Wen muß es stören, wenn es eindeutig auf Basis geldfreier Natur-Selbstversorgung geschieht?
Muß ich die Dinge nach den Vorlieben der anderen machen, damit sie es als gültig anerkennen?
Das ist nicht mein Ehrgeiz...



2. Was heißt "ohne Staat und Geld"?

Ich kann es so auf den Punkt bringen (Rasputin hat es ja auch schon betont, mit dem "LIEBEvollen Teilen nach Fähigkeiten und Bedürfnissen"...):

"Staat" steht für "Herrschaft", eine Form von (organisierter) Gewalt... -- Ich möchte es stattdessen gewaltfrei, durch friedliche freiwillige vernünftige Einigung miteinander...
"Geld" steht für eine Tausch-Logik, wo die Vergeltung zwischen Leistung und Gegen-Leistung den maßgeblichen Bezug darstellt... -- Ich möchte stattdessen, daß man den Bezug zum GESAMT-ZUSAMMENHANG zum Maßgeblichen erhebt und alles - Arbeiten und Früchte bzw. deren Verteilung - danach richtet, wie es bzgl. passendem Platz im Ganzen stimmen kann... Was unter Menschen wohl heißt (- weil wir JEDEN äußerst LIEBEvoll umwerben müssen, damit er seine freie Zustimmung zur gerechten Gesellschaft gibt -): Geschwisterlich-gleiches Teilen... Jeder kriegt - unabhängig von seiner sonstigen (körperlichen, beruflichen etc.) Leistung - was er braucht, damit es allen gleich gut gehen kann...

Ich nehme ja als Vergleichs-Bild immer gern eine Familie oder einen Organismus mit seinen verwobenen Zellen:
Wenn man zu so einem Familien-Mitglied kommen würde und würde sagen: "Versuch es doch mal mit Geld!", dann würde die Antwort wohl lauten: "Warum soll ich an irgendeiner Stelle - ob nun beim schwachen Kind oder der alten Oma, oder aber auch beim leistungs-starken Vater - nach einem rausgelösten (Bruchstücks-)Vergeltungs-Rechnen (Oma "verdient" weniger, Vater "verdient" mehr... etc...) gehen, statt gleich immer nach dem im Ganzen Stimmigen zu gehen (Oma und Vater können LIEBEvoll teilen!)? Das Bruchstücks-Rechnen führt doch sofort zu anderen, widersprüchlichen Ergebnissen als das Gesamt-Rechnen bzw. die Logik der LIEBE, der EINHEIT, des SICH-IDENTIFIZIERENS! Da mach ich mir doch die "GANZHEITLICHKEITS- bzw. LIEBES-Logik" sofort bei kaputt, hab sofort den Wurm drin... --- Sowas mag jemand tun, der sich nicht die Mühe machen will, so ans GANZE bzw. die WAHREN RECHTE von allen zu denken, und der ein Bruchstücks-Interesse durchsetzen und scheinbar rechtfertigen will, was im GANZEN aber nicht stimmt..."
Anders gesagt: "Wenn ich nach der GANZHEITLICHEN LIEBES-LOGIK gehen möchte, kann die Geld-Logik in Einzel-Fällen vielleicht mal damit übereinstimmen - aber sie hilft mir nicht, diese Richtigkeit zu erkennen... Hindert eher oder lenkt ab vom Bedenken und Erkennen der richtigen Verhältnismäßigkeiten!... Und wenn sie zu anderen Ergebnissen führt, darf ich sowieso nicht danach gehen... -- Inwiefern soll Geld oder Geld-Logik also hilfreich oder nützlich sein, egal ob sie mit der LIEBES-LOGIK mal (zufällig) übereinstimmt oder nicht?"

Und ein Schenker kann mit solchem "Leben ohne Staat und Geld" direkt bei sich anfangen, indem er - so wie es in SB definiert wird - "in seinem unmittelbaren Umgang mit anderen Menschen nur noch LIEBEvoll Geschenke austauscht", also nur noch vernünftig (und LIEBEND) danach gehen will, was im GANZEN, FÜR DIE WELT, stimmig sein kann...

Daß man das komplett von heute auf morgen machen kann (schon gar, wenn man alle 3 möglichen Versorgungs-Quellen, Reste, Natur und Geschenke, miteinander verbindet...), beweisen Schenker praktisch durch ihr Vorleben...

Und wenn sie dabei Umgang bzw. Austausch haben mit Menschen, die in Hintergründen noch nach der "anderen Logik" funktionieren (Geschenke mit Geld gekauft haben usw.)? --
Na, wie sehr zählt da einerseits das Prinzip der individuellen Verantwortung (- wie sehr geht man denn bei den Kauf-Geschäften nach solchen Überlegungen, nicht mit-verantwortlich an falschem Tun des Verkäufers zu sein? Wie sehr schaut man weiter als "Rechnung ist beglichen..."? -- Da bringt das LIEBEvolle SCHENKEN doch sofort viel mehr an Persönlichem und auf Folgen Schauen mit rein... -),
und andererseits das Jesus-Prinzip "Nicht die Gesunden brauchen den Arzt, sondern die Kranken! Ich bin nicht gekommen, Gerechte zu berufen, sondern Sünder!": Sollte ich mit einem Räuber und Mörder weniger LIEBEvoll GESCHENKE AUSTAUSCHEN oder mehr? Um ihn zum MIT-LIEBEN zu gewinnen?...

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: WORAN LIEGEN DIE KOMISCHEN PROBLEME IN SB

#4 Beitragvon oeff oeff » Do 6. Mär 2014, 12:41

Worauf "Lichtträger" am 30.11.2010 wieder antwortete:

““Zitat Öffi;
Lieber Lichtträger!

Na klar könnte auch der Neubau-Block-Mensch schon in vieler Hinsicht mit OD, LILI, GKK und KONSENS-Streben anfangen...
Ich sag ja immer: Auch wenn man meint, daß man nicht mit allen Menschen (den zu Gierigen, Aggressiven, Schwierigen...) Experimente einer Konsens-Gemeinschaft machen könne - warum nicht nach denen schauen, von denen man denkt, daß es mit ihnen am leichtesten ginge, und mit diesen Menschen anfangen?...
Aber wenn ein Neubau-Block-Mensch mal zu dem Ergebnis kommen würde, daß ein anderer Rahmen für eine "Konsens-Gemeinschaft des (globalen) Teilens" günstiger oder vielleicht in mancher Hinsicht sogar nötig wäre --- dann ist es doch vielleicht auch nicht verkehrt, so einem Menschen die Kraft zur Veränderung seiner Lebens-Verhältnisse zu wünschen, nicht wahr?
Man muß sich ja nicht irgendwo "einbetoniert" fühlen... Das wär dann schon auch irgendwie ziemlich "abhängig", nicht wahr?

Ich hab bei meiner Geschichte ja nur zitiert, was mir Menschen gesagt haben... Die wollten Neubau-Block um der Anonymität willen statt Konsens-Gemeinschaft... Kann ich auch nicht ändern, daß die das so sehen... ““



Lieber Öfi,

Natürlich hast du nur Zitiert.

Doch bedenke folgendes.

Bleiben wir mal beim Neubau-Block-Mensch stellvertretend für die mit denen es am leichtesten ginge wie zitiert.

Es mag wohl sein, dass wenn man von aussen an die Block-Fassade schaut es aussieht als würde sich darin für den einzelnen nichts, nicht viel, ändern. Doch in Wahrheit ändert sich alles, auch für Diejenigen, und dass auch in deinem Sinne.

Du sprichst vom “leichtesten ginge“, doch das ist ein Irrtum. Denn im Schnitt geht es mit “Allen“ gleich “leicht“ beziehungsweise....... hi.

Nun, “einbetoniert“ “abhängig“ sind zwar Vorstellungskategorien die Sich ein Druide in einem Dolmen machen könnte oder ein Mönch in seiner Klause. Doch trifft es ja nicht den Neu-Block-Menschen.

Du stellst “Anonymität willen statt Konsens-Gemeinschaft“ gegenüber.
Ist nicht viel mehr der Block-Mensch, erfolgreich bewiesener Maßen der mit dem gangbarsten kleinsten nötigen Einigungsnenner in praktizierter Gemeinschaft?!

Schau dir bloß mal die Zentren der Entwicklung an, in China u.s.w.
Während die Politik hier Verwaltungs-Konsens Gemeinschaft pflegt, werden in China im selben Zeitraum abertausende von Wohnungen für Menschen die Buchstäblich aus Schweineställen kommen fertig gestellt und bewohnt.
Die rennen alle fluchtartig aus ihren Hühnerglücks und Schweine suhlen wenn sie nur können.

Wo ist hier die “Anonymität“, doch wohl hier in der Politik, bei “der nicht Kreativen und dem Aggressiven aber Substanzlosen Deutschen Führungsgremium“ haha. (“wiki-leeds“)

Mehr werfen dir die Feinde der Schenkerbewegung ja auch nicht vor, so gesehen, nicht war, kleiner Scherz hi.

Nein, wenn die Neu-Blocks “Anonymität“ meinen, sprechen sie in Wahrheit von Persönlicher Entscheidungsigrentität Unversehrtheit, Ausdruck, Sinne, Schutz, Sauberkeit, Wärme u.s.w. im Wesentlichen alles Faktoren die der menschlichen durchschnittlichen Sterblichkeit von früher ~40 Jahre auf heute ~80 Jahre geholfen hat.
Identität also, die den persönlichen kleinen Radius wart, gerade so wie wenn du auf ein Tier zugehst und dessen individuellen kleinen “Biss- Radius“ nicht unterschreitest.

Den Radius nämlich der bei vielen, wie du es nennst “Gemeinschaftsexperimenten “ keine Persönliche Igrentität (Selbstreue) gewährt, vielmehr wird sie häufig Gemeinschaftlich unbewusst wie auch bewusst zum eigentlichen scheiternden Experimentierfeld, wird er nicht Explizit zur Erreichung “individueller Psychosozialer Meditativer“ Vorgänge verwendet die einen “höheren“ im direkten Umfeld präsenten anwesenden Praktizierenden Erkenntnisstand voraussetzt!

Das ist ein Grund der “woran-liegn-die-komischen-probleme-in-sb-u-dargeluetz-projekt“.

Darunter verstehe ich nicht das häufig gelebte hochhalten und ausrichten von Geistigen und Praktischen Zielsetzungen im täglichen natürlich selbst umgesetzten tätigen Leben.

Nein, es ist viel einfacher.
Es geht ñur darum dem jeweiligen den richtigen bereiz existierenden Platz, Ort , Lebensraum zu geben, darum geht es bei den Suchenden. “Sucht!“

Herzlicht :idea:

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: WORAN LIEGEN DIE KOMISCHEN PROBLEME IN SB

#5 Beitragvon oeff oeff » Do 6. Mär 2014, 12:42

"Lichtträger" postete am 28.7.2011:


Hallo ihr Lieben,

9.Bild:

Bild

nächstes Bild: http://schenkeraspiegelforum.plusboard. ... g-t13.html

:idea:

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: WORAN LIEGEN DIE KOMISCHEN PROBLEME IN SB

#6 Beitragvon oeff oeff » Do 6. Mär 2014, 12:44

"Birune" schrieb am 5.11.2011:


Für mich sind die Dargelützer meine Freunde die Menschen denen ich vertraue denen ich in tief empfundener Nähe bin! Für mich sind die Dargelützer wirklich ganz tief in meinem herzen verankerte Menschen.

Nicht nur weil ich empfinde sondern weil ich sehe das sie sich Mühe geben den anderen in seinem Sein zu lassen.

Also Ich sehe in den Dargelützern gute Leute. Ich bezweifle ernsthaft das mir irgendjemand was anderes erzählen kann.

Denn ich erlebte in allen Besuchen Frieden Vertrauen Erlichkeit Aufrichtigkeit Freude und Spass

Nirgendwo habe ich so viel Liebevollen feinen Humor erlebt wie dort.
Beispiel Gro muss pullern. Wie macht man das ohne Gefahr zu laufen sich die Schuhe nass zu machen Einfach! Man klettert auf ein Gestell von einem alten Wagen. Und weil das gefährlich ist mit der nötigen Schutzausrüstung. Wie Helm Knie Fussund so weiterschützern Und vieleicht muss man sich noch vor dem fallen schützen Seiltechnik!!!

Und alles blos weil man pullern muss.

Das ist liebevoller feiner Humor der mich heute noch zu lachen bringt.

Also Dargelütz ist einfach für mich ein Hort der geborgenheit!



Was sind diese Archetypen (einfach Wikipedia nachschlagen)
zum Beispiel Gro ist für mein Verständnis der Mensch der Überblick hat über die äußeren Geschichten wie Buchhaltung Geld usw. Durch seine Ruhe und seiner Gradlinigkeit hält er sozusagen eine bestimmte Energie aufrecht. Torben zum Beispiel ist der Techniker also jemand der Dinge außen auseinander nimmt und wieder zusammengebaut. Der auch die Geduld hat und auch einen Durchblick hat in diesen Dingen. ich erinnere mich das er mir in einer ganzen Nacht Werkzeug zusammengesetzt hat und gangbar gemacht hat. Seine Energie ist die Dinge zusammenzuführen. Rasputin ist der Sammler seine Aufgabe ist sozusagen bzw. seine Energie ist Nahrung zu besorgen zu beschaffen und eine bestimmte Energie aufzubauen das Nahrung auch kommt bzw. genug da ist Moses wenn er da ist ist sozusagen der Philosoph der Denker der Mensch der die Dinge auf den Grund geht der beobachtet der gesellschaftliche und wirtschaftliche Oberflächen durchdringt und Erklärungsmodelle aufzeigt. Seine Energie ist Strukturen zu durchblicken zu durchdringen und die Masken herunter zu reißen
Zippi ist der Krieger der alleine durch seine Anwesenheit seine Gestalt und seiner Kraft sozusagen ein äußeren Ring Schaft seine Energie ist eine Energie aufzubauen in der die Menschen sich geborgen fühlen können. Datten ist jemand dessen Energie dazu dient die Dinge ans Tageslicht zu bringen die alle anderen in der Form nicht sehen können.
Die Frau von Rasputin kenne ich noch nicht, aber ich hörte bei meinem letzten Besuch jemanden bitterlich klagen das alles jetzt ganz aufgeräumt und ordentlich wäre.

Männer haben nun mal bestimmte Ordnungen die für Frauen kaum nachzuvollziehen sind. Ich führte solange wie ich in einer Wohnung wohnte verzweifelte Kämpfe um meine Kaffeetassen mit wunderbarem Schimmel drinnen. Immer waren meine erstklassigen Schimmelkulturen verschwunden und in der Geschirrsmaschine. Oder auch meine alten Socken die so wunderbar in den Ecken lagen lagen dort nicht lange und verschwanden ziemlich schnell. Ich versteckte sie dann unter dem Bett aber auch dort wurde sauber gemacht

.Nun ja jetzt ist die Situation dass ich alles selber machen muss und meine Schimmelkulturen durch meine eigenen Hände verschwinden. Allerdings musste ich zu meiner großen Freude feststellen das ich einen Teller vergessen hatte ab zu waschen (er stand unter dem Bett) und dort bildete sich eine kleine Lebensgemeinschaft. Leider musste sie dran glauben.

Ich will damit sagen Gruppierungen können funktionieren wenn zum Beispiel Archetypen zugelassen sind wenn so viel Freiheit ist das jeder einzelne seine ganz spezielle Ebene entwickeln kann!

Also alles Liebe für euch von mir

Birune

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: WORAN LIEGEN DIE KOMISCHEN PROBLEME IN SB

#7 Beitragvon oeff oeff » Do 6. Mär 2014, 12:46

"Power of Humus" schrieb am 15.09.2013:


Öffi du meintest:

"Ich denke, all die auftauchenden Probleme (wildes unkontrolliertes Raubtier-Verhalten, ob nun bei aggressiven Sozial-Fällen im Haus der Gastfreundschaft oder mit Blick auf das Kommunikations-Verhalten von vielen Usern hier im Forum; Strohfeuer-Arbeitsenergie, die kein richtiges Durchhalte-Vermögen hat und verpufft; halb-gelähmte Alternativ-Aktivisten, die zwar das Richtige erkennen, aber nicht so recht die Kraft finden, dafür loszulegen - sogar wenn sie nicht ersatzweise zu Drogen oder Freizeit-Ablenkung - Sex, Drugs and Rock'n Roll - greifen...) wären mit der Brille, daß man mit einem Sucht-Umfeld zu tun hat, und daß ein echter Ausweg grundlegende Persönlichkeits-Arbeit erfordern würde, am ehesten richtig zu begreifen und aufzudröseln... (Auch warum diejenigen, die den Durchbruch schaffen, dann z.T. eine unglaubliche Leistungs-Explosion erleben, wie von Stahl-Fesseln befreit...)"

ist nicht womöglich ein Problem die unkontrollierte kontrole. Also wenn man sich geistig so hoch arbeitet, so dass man seine Ziele verfolgt. Besteht nicht die Gefahr das "menschliche" zu verlieren, eine perfekt organisierte Maschine zu sein? Vielleicht hat davor der Mensch Angst. Lieber so ein Mischmasch als Konsequenz, weil Konsequenz dich kontrolliert. Kontrolle des Geistes kann ja auch meinen, dass man es schaft, wie Breivik zig Menschen locker umzubringen, ohne dass es einem etwas bedeutet. Hat der Mensch nicht vor seiner eigenen Kontrolle Angst?


Zurück zu „Kerninformationen über Schenker-Bewegung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast