networking -- Nu-buntu

Here SB invites other people to take part in networking a) to create "seeds" of existential living of the alternative structure (love, gifts, "consensus-sharing"...), or b) to create effective solidarity-networking of different steps in this direction (including an open forum for exchange between such alternative groups), or c) to present to searchers (public/media) all the different attempts and offers in this direction
Nachricht
Autor
oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

networking -- Nu-buntu

#1 Beitragvon oeff oeff » Sa 15. Mär 2014, 15:43

"oeff oeff" wrote at 7th of october, 2010:


http://www.facebook.com/pages/Nu-buntu/ ... 73?v=info#



Nu-buntu is a 21st century tribe of people, businesses and organisations who explore, experience and express Ubuntu in a modern context.

WHAT IS UBUNTU?

Ubuntu is an ancient African way of being and living with one another.
Ubuntu is an ethic or humanist philosophy focusing on people's allegiances and relations with each other.



Archbishop Desmond Tutu offered this definition in a 1999 book:
“A person with Ubuntu is open and available to others, affirming of others, does not feel threatened that others are able and good, for he or she has a proper self-assurance that comes from knowing that he or she belongs in a greater whole and is diminished when others are humiliated or diminished, when others are tortured or oppressed.”

Nelson Mandela had this to say in an interview:
“A traveller through a country would stop at a village and he didn't have to ask for food or for water. Once he stops, the people give him food, entertain him. That is one aspect of Ubuntu but it will have various aspects. Ubuntu does not mean that people should not enrich themselves. The question therefore is: Are you going to do so in order to enable the community around you to be able to improve?”
(watch the interview on Youtube here: http://www.youtube.com/watch?v=Dx0qGJCm-qU)

Ubuntu is well expressed in the following statements:

“a person is a person through (other) persons”
“I am because we are”

To transform human rights into human realities by exploring, experiencing and expressing Ubuntu in a modern context. This is done by practicing the 5 C's:

Connect
Communicate
Collaborate
Co-create
Contribute

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: networking -- Nu-buntu

#2 Beitragvon oeff oeff » Sa 15. Mär 2014, 15:44

"Gabriela" added at 7th of october, 2010:


Bild Kannst ja ein echter Schatz sein, Öffi...bin ganz hin und weg, hatte mit ubuntu bis vorhin eben nur (m)ein Betriebssystem gesehen...Jeden Morgen ists mit das erste Wort , das mich anlächelt, wenn ich Lappi hochfahre...und dabei ist ubuntu weit mehr...staune ich aber jetzt...

http://www.ubuntu-imst.at/?id=38

uuuuubuuuntuuuu... :-D

Bild

oeff oeff
Fleißmeise
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 16:53

Re: networking -- Nu-buntu

#3 Beitragvon oeff oeff » Sa 15. Mär 2014, 15:45

And "Gabriela" added at 10th of october, 2010:

WIKI:

Ubuntu (Philosophie)
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

[b]Ubuntu[/b], ausgesprochen ùbúntú, bezeichnet eine afrikanische Lebensphilosophie, die im alltäglichen Leben aus afrikanischen Überlieferungen heraus praktiziert wird. Das Wort Ubuntu kommt aus den Bantusprachen der Zulu und der Xhosa, und bedeutet in etwa „Menschlichkeit“, „Nächstenliebe“ und „Gemeinsinn“ und das Bewusstsein, dass man selbst Teil eines Ganzen ist.

Damit wird eine Grundhaltung bezeichnet, die sich vor allem auf wechselseitigen Respekt und Anerkennung, Achtung der Menschenwürde und das Bestreben nach einer harmonischen und friedlichen Gesellschaft stützt, aber auch für den Glauben an ein „universelles Band des Teilens, das alles Menschliche verbindet“. Die eigene Persönlichkeit und die Gemeinschaft stehen in der Ubuntu-Philosophie in enger Beziehung zueinander.

Ubuntu beinhaltet auch politische und religiös-spirituelle Aspekte, die die Verantwortung des Individuums innerhalb seiner Gemeinschaft betonen. Es gibt Versuche des südafrikanischen Verfassungsgerichts, diesen afrikanischen Kulturwert bei der Auslegung der Grundrechte in der südafrikanischen Bill of Rights einzubeziehen.




Ubuntu schließt garantiert Geld mit ein


Zurück zu „Networking“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste